online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thueringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer Jumpa, Liesa44, Dieter, Susi37, Bedra, James T. Kirk, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Gästebuch
Plauderbox XL
Galerie

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Umfragen
Kalender

Anmelden
Registrieren

Linkliste Thüringen
Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Speziell» Arbeit, Rente & Hartz IV » Chronik Sozialabbau und Verelendung » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (108): « erste ... « vorherige 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 [107] 108 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Chronik Sozialabbau und Verelendung
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
22.263 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



05.05.2018 ~ 08:11 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1737 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Chronik Sozialabbau und Verelendung Beitrag Kennung: 916109
gelesener Beitrag - ID 916109


05. Mai 2018
Zitat:
16 Jahre gibt es die Hartz Gesetze nun.
Das heißt: Kinder und Jugendliche haben ihr Leben lang nichts anderes kennengelernt. Die Armut wird faktisch vererbt, die sozialen Garantien des Lebens werden ihnen vorenthalten. Sie sind damit lebenslang auf Billigangebote und Discounter angewiesen, müssen nicht selten zu einer Tafel, um genug
Essen zu haben. Und sind zudem weniger gesund: Guten Zahnersatz können sich einkommensarme Menschen zum Beispiel nicht leisten. 50-Jährige bekommen bereits Prothesen statt Implantate, wenn überhaupt. 70-jährige die in Armut leben haben durchschnittlich acht Zähne weniger als Menschen mit solidem Einkommen.[1] Man weiß seit langem: Bereits die Zahngesundheit von Schulkindern unterscheidet sich je nach sozioökonomischem Status.[2] Aber nicht nur das: Menschen in Armut sterben auch zehn Jahre früher. Selbst Schuld sind sie daran nicht. Wer in Armut lebt, lebt risikoreicher, hat mehr Stress, muss ständig um andere Dinge kümmern, als um die eigene Gesundheit – zum Beispiel um die Bürokratie, die im Hartz 4-Regime ständig anfällt.
Auf Dauer macht das krank. Es fördert Depressionen.
[Quelle: https://diefreiheitsliebe.de/politik/meinungsstark-politik/gerechtigkeit-he
rz-statt-hartz/]

[1] https://www.zwp-online.info/zwpnews/dental-news/branchenmeldungen/acht-zaeh
ne-weniger-zusammenhang-von-armut-und-zahngesundheit

[2] http://edoc.sub.uni-hamburg.de/haw/volltexte/2010/945/pdf/ges_y_149.pdf



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
22.263 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



09.05.2018 ~ 17:01 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1737 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Chronik Sozialabbau und Verelendung Beitrag Kennung: 916555
gelesener Beitrag - ID 916555


09. Mai 2018
In Deutschland nimmt Niedriglohnarbeit immer weiter zu.
n-tv meldet: "Deutschland hat den größten Niedriglohnsenktor Westeuropas. Sogar die Zwangsarbeit nimmt immer weiter zu. Das geht aus dem „Atlas der Arbeit“ hervor. Dieser zeigt, wie schon jetzt sogenannte atypische Beschäftigung wächst: Minijobs, Teilzeit- und Leiharbeit, Werk- und Zeitverträge. 7,4 Millionen Menschen arbeiteten demnach auf 450-Euro-Basis, für 4,7 Millionen von ihnen sei es die einzige Einkommensquelle."

Ich muss mich hier wiederholen:
Jeder weiss, dass es nicht genug Arbeitsstellen für alle gibt und niemals mehr geben wird.
Und erst recht nicht genug existenzsichernde !!! Stellen für alle.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
22.263 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



24.05.2018 ~ 08:01 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1737 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Chronik Sozialabbau und Verelendung Beitrag Kennung: 918123
gelesener Beitrag - ID 918123


24. Mai 2018
DIE LINKE deckt auf: Jeden Monat über 13.000 Darlehen an Hartz-IV-Opfer
Exakt 13.720 Menschen benötigen jeden Monat ein Hartz IV Darlehen von der Bundesagentur, nur um die lebensnotwendigsten Beschaffungen durchführen zu können.
Zitat:
Zitat:
Damit der Staat als Kreditgeber einspringt, müssen gleich mehrere Bedingungen erfüllt sein. Zunächst einmal wird vorausgesetzt, dass die Anschaffung unumgänglich ist. Zweitens müssen Hartz-IV-Empfänger nachweisen, dass sie selbst nicht in der Lage sind, zum Beispiel den Kühlschrank mit eigenen Mitteln zu bezahlen. Die Rückzahlung erfolgt übrigens automatisch. Ganz einfach, indem zehn Prozent der Hartz IV Bezüge einbehalten werden, bis das Darlehen komplett getilgt ist.
[Quelle: https://www.hartziv.org/news/20180523-ha...0-darlehen.html]



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Mitglied
4.172 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



24.05.2018 ~ 21:12 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg FT-Nutzer seit: 06.04.2006
175 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Chronik Sozialabbau und Verelendung Beitrag Kennung: 918254
gelesener Beitrag - ID 918254


Zitat:
gastli hat am 24. Mai 2018 um 08:01 Uhr folgendes geschrieben:
24. Mai 2018
DIE LINKE deckt auf: Jeden Monat über 13.000 Darlehen an Hartz-IV-Opfer
Exakt 13.720 Menschen benötigen jeden Monat ein Hartz IV Darlehen von der Bundesagentur, nur um die lebensnotwendigsten Beschaffungen durchführen zu können.
Zusätzlich sollte noch ein anderer Fakt zitiert werden: Diese Kredite werden zinslos ausgereicht!

Du kannst ja gerne mal bei einer Privatbank oder Sparkasse ein Vergleichsangebot einholen.


Zitat:
Ganz einfach, indem zehn Prozent der Hartz IV Bezüge einbehalten werden, bis das Darlehen komplett getilgt ist.
Oh! Da ist ja noch ein Schlupfloch eingebaut? Wenn sich der Schuldner kurz danach eine Arbeit sucht, schaut die Agentur in die Röhre!


Pfiffikus,
der es gut findet, dass die Agentur die Betroffenen nicht im Regen stehen lässt, wenn mal eine solche Großanschaffung zwingend nötig ist



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
22.263 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



17.06.2018 ~ 09:08 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1737 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Chronik Sozialabbau und Verelendung Beitrag Kennung: 920705
gelesener Beitrag - ID 920705


17. Juni 2018
Verbraucherzentrale warnt: Hartz-IV-Bezieher können Strom nicht nicht mehr bezahlen
Der Staat erstattet Empfängern von Hartz IV oder anderen Sozialleistungen zwar die Kosten für Miete und Heizen pauschal. Strom hingegen müssen Sozialhilfeempfänger selbst bezahlen. Im Regelsatz von 409 Euro sind dafür 34,50 Euro monatlich eingeplant. Laut einer Studie der Verbraucherzentralen ist der im Regelsatz verankerte Betrag jedoch rund 27 Prozent zu niedrig.
Das Problem sei dramatischer, je weniger Geld jemand zur Verfügung habe. Denn energieeffiziente Geräte sind oft teurer als alte Stromfresser. Deswegen sei der Stromverbrauch armer Haushalte oft größer als anderer. Die Verbraucherzentrale NRW fordert deshalb, endlich mit einer bedarfsgerechteren Pauschale zu kalkulieren.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
22.263 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



19.06.2018 ~ 23:05 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1737 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Chronik Sozialabbau und Verelendung Beitrag Kennung: 920986
gelesener Beitrag - ID 920986


19. Juni 2018
„Oma Ingrid, die aus Hunger klaute“ hatte Hoffnung auf ein Gnadengesuch, was ihr aber verwehrt wurde. Die 83-jährige Rentnerin wird zu einer Haftstrafe zu 90 Tagessätzen verurteilt.

Der Grund: Diebstahl.

Der wahre Grund: Armut.

Ein Land in dem wir gut und gerne leben...…
Nein es ist ein Scheißstaat.
Es ist diese BRD!!!



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
22.263 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



26.06.2018 ~ 20:11 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1737 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Chronik Sozialabbau und Verelendung Beitrag Kennung: 921587
gelesener Beitrag - ID 921587


26. Juni 2018
Zitat:
Eine halbe Millionen Rentner erhält keine Sozialhilfe
Viele Rentner leben unterhalb der Armutsgrenze, da die Erwerbsminderungsrenten häufig zu gering ausfallen. Jedoch erhalten diese Rentner häufig keine Sozialhilfe. Grund hierfür ist nicht die fehlende Anspruchsberechtigung.
[Quelle: https://www.gegen-hartz.de/news/eine-hal...sozialhilfe-333]

Wer weniger als 750 Euro monatlich an Rente bekommt, der hat Anspruch auf die sogenannte "Grundsicherung im Alter".
Hätten wir einen demokratischen Sozialstaat, würden die Betroffenen automatisch diese 750 Euro ausgezahlt bekommen.
Stattdessen aber leben wir in dieser BRD.
Da müssen die Betroffenen ihre Bedürftigkeit bei den Behörden nachweisen.
Und erst dann wird die Grundsicherung ausgezahlt.
Natürlich nicht für immer, sondern in festgelegten Intervallen muss man wieder und wieder seine Bedürftigkeit nachweisen.
Der wahre Grund für diese politisch gewollten Schikanen ist klar:
Wie bereits Erwerbslose gelten auch Armutrentner nicht als Menschen, sondern als Kostenfaktoren, die unter Finanzierungsvorbehalt stehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
22.263 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



27.06.2018 ~ 09:18 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1737 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Chronik Sozialabbau und Verelendung Beitrag Kennung: 921611
gelesener Beitrag - ID 921611


27. Juni 2018
Statistisches Bundesamt: Vielen Arbeitslosen fehlt das Geld für Essen.
DIE ZEIT berichtet:
Zitat:
Jeden zweiten Tag eine volle Mahlzeit ist für ein Drittel der Erwerbslosen in Deutschland oft zu teuer. Das geht aus einer Auswertung des Statistischen Bundesamts hervor. Weitere 18,4 Prozent, das sind 519.000 Personen, gaben an, ihnen habe das Geld gefehlt, ihre Wohnung angemessen zu heizen. Auch wurde erhoben, was unerwartete Ausgaben in Höhe von mindestens 985 Euro für die Haushalte bedeuten. Hier gaben 2,27 Millionen Erwerbslose (81,5 Prozent) an, dies nicht aus eigenen Finanzmitteln bestreiten zu können. In der Gesamtbevölkerung lag der Anteil bei gut 30 Prozent.
[Quelle: https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-06/a...n-mahlzeit-geld]

Seht ihr: Deutschland geht es gut.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
22.263 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



28.06.2018 ~ 08:22 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1737 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Chronik Sozialabbau und Verelendung Beitrag Kennung: 921665
gelesener Beitrag - ID 921665


28. Juni 2018
Ein-Verdiener-Haushalt immer öfter von Armut betroffen,

Zitat:
Das früher weitverbreitete Ein-Verdiener-Modell, bei dem der Vater arbeitet und die Mutter die Kinder betreut, reicht vielfach nicht mehr aus, um Kindern ein finanziell abgesichertes Aufwachsen zu ermöglichen. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung hervor, die an diesem Mittwoch vorgestellt wird
[Quelle: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/sch...-a-1215011.html]

berichtet das ehemalige Nachrichtenmagazin.
Und weil es eine Bertelsmann-Studie ist, fordert man natürlich nicht, dass es eine gesellschaftliche Mindestteilhabe geben muss.
Sondern stattdessen dass die Frau dann eben auch arbeiten soll.
Inzwischen weiss zwar jeder, dass es nicht genug existenzsichernde Arbeitsplätze gibt.
Aber klar:
Wenn man noch mehr Menschen zur billigsten Zwangsarbeit prügeln kann, steht die Bertelsmann-Klitsche natürlich sofort parat und stellt entsprechende "Arbeitsmodelle" vor.
Denn eine Debatte darüber, warum das "Ein-Verdiener-Model"“ nicht mehr ausreicht und ob die Regierungsarbeit von CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE daran schuld ist, wenn zeitgleich die Vermögen der obersten 10 Prozent explodieren – darüber soll nicht diskutiert werden.
Und deswegen fordert Bertelsmann den quasi Arbeitszwang für Frauen.
Und der stets kritische und seriöse deutsche Mainstream druckt es kritiklos ab.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
22.263 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



29.06.2018 ~ 07:12 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1737 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Chronik Sozialabbau und Verelendung Beitrag Kennung: 921742
gelesener Beitrag - ID 921742


29. Juni 2018

Zitat:
Sozialpolitischer Skandal
Fabian Lambeck über Kindergeld, das die Bedürftigen nicht erreicht.
...
Natürlich ist es gut und auch notwendig, normalverdienende Eltern, die oft eine gewaltige Steuerlast zu tragen haben, spürbar bei den Abgaben zu entlasten.

Doch die eigentliche sozialpolitische Herausforderung sind jene zwei Millionen Kinder, die in Armut oder zumindest in armutsgefährdeten Haushalten aufwachsen. Dazu zählen jene 1,6 Millionen Kinder, deren Eltern Hartz-IV-Leistungen erhalten. Diese riesige Betroffenengruppe wird einfach ignoriert.
[Quelle: neues-deutschland.de]

Oder anders formuliert: Wir leben eben im Kapitalismus.
Diejenigen, die den Profit für die obersten 10 Prozent erarbeiten, werden von den Herrschenden immer mal wieder ein wenig bei Laune gehalten.
Diejenigen aber, die keinen Ausbeutungsplatz haben, weil es halt nicht genug davon gibt, die zu alt sind, zu krank, schlicht überflüssig für das System, die werden nicht als Menschen angesehen, sondern als Kostenfaktoren.
Und natürlich bekommen diese Überflüssigen nur so wenig wie möglich.

Das kommt eben dabei heraus, wenn man kapitalistische Parteien wählt.
Sollte jeder mal darüber nachdenken, wenn er mal krank/arbeitslos/alt wird und von CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/AfD, die man vorher noch mit voller Überzeugung wählte, kalt lächelnd als unwertes Leben betrachtet wird.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (108): « erste ... « vorherige 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 [107] 108 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Speziell» Arbeit, Rente & Hartz IV » Chronik Sozialabbau und Verelendung

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | Maurice Australien & Fotografie | ML.Photographie

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | facebook | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD