online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thüringen.
Portalstartseite des Forum Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen online spielen Kalender Registrierung Suche
.:. Ein Dank an die Nutzer Archivar, saltiel, Jens626, KIWI, James T. Kirk, Liesa44, Dieter, Daggy, SirBernd, Jumpa, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
.:. Corona - CoV-2 - COVID-19 - Hier finden Sie wichtige Informationen, Kontakte und Hilfe .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Suche
Themen 24h / Neu / GL
Kalender

Anmelden
Registrieren

FT-Landkarte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung

FT auf Telegram
FT auf Twitter
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Forum-Thueringen» Speziell» Auto & Motorrad » Post Lithium Akkus » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (4): [1] 2 3 4 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Post Lithium Akkus
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Nutzer
11.428 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



13.02.2020 ~ 00:04 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
1073 erhaltene Danksagungen
Post Lithium Akkus Beitrag Kennung: 977159
gelesener Beitrag - ID 977159


Zitat:
Alternativen zu Lithium-Akkus - Das Rennen um die Batterie der Zukunft
Die Autoindustrie setzt bei der Elektromobilität heute voll auf Lithium-Ionen-Technik. Doch die hat gravierende Nachteile. Forscher haben Alternativen im Blick.
Von Ralph Diermann, 09.02.2020, 08:30 Uhr
https://www.spiegel.de/wissenschaft/tech...1c-f62dcabb9e8c

Ausschlaggebend für den Bau von Batterien ist die Energiedichte. Bei den Lithium Ionen Batterien ist man fast an der Grenze angelangt. Die Suche nach neuen Möglichkeiten geht jedoch weiter.
In ein bis zwei Jahren könnten die Natrium Ionen Batterien auf dem Markt sein. Natrium-Ionen-Batterien haben eine geringere Energiedichte als Lithium-Zellen. Da wird man noch einige Zeit forschen müssen bis diese bei gleichem Volumen eine entsprechend Energiemenge speichern können, allerdings sind diese wesentlich schneller aufladbar, ca. 12 Min. Ladezeit, ca. 1/2 Energiedichte.
So wie es aussieht wird es in den nächsten 25 Jahren keine preisliche und technisch hochwertige Batterie, welche unsere Ansprüche an ein Auto erfüllt geben. Ab 2025 haben die E-Autos ein Problem weniger, im Winter braucht man zwar mehr Licht, aber wesentlich weniger Wärme, weil die winterliche Durchschnittstemperatur in unseren Breiten ca. +18°C betragen wird.

Der Gang nach Canossa von Heinrich dem IV im 11. Jahrhundert fand im Winter statt. Nur damals war die hochmittelalterliche eine Warmzeit. Geschrieben wird zwar bei Eis und Schnee nur den gab es erst in der kleinen Eiszeit. Die Kirche wollte die Leiden Heinrich des IV drastischer darstellen, darum verwendete man später dieses Bild.

Das mehrtägige Ausharren im Büßerhemd vor der Burg (25.–28. Januar 1077), um den Papst zur Aufhebung des kirchlichen Bannes zu bewegen, hätte er bei kalten Temperaturen nicht überlebt. Ich denke es müssen schon so um die 24°C gewesen sein und ein Feuer an dem man sich in der Nacht wärmen konnte.



*** Dieser Beitrag verstieß zum Teil gegen unsere Regeln und wurde durch das FT-Team bearbeitet ***



Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von FT.Team: 28.02.2020 06:48.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.757 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



28.02.2020 ~ 05:20 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Post Lithium Akkus Beitrag Kennung: 978750
gelesener Beitrag - ID 978750


Zitat:
Faktencheck

Einerseits gibt es in Südamerika mehrere Orte zur Lithiumgewinnung, andererseits wird nur ein Drittel der globalen Lithiumproduktion überhaupt für aufladbare Batterien verwendet!


Der im Link dargelegte Fakt widerlegt jegliche, meist von der Ölindustrie belebte Lüge.
Nehmt euch doch bitte die Zeit und lest den Text bis zum Ende.
Bildet eine eigene Ansicht und kopiert nicht die Worte euer Freunde.
Dann werdet ihr zu dem Punkt kommen an dem ihr die Lüge der Ölindustrie erkennt!


Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von timabg: 28.02.2020 05:28.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Nutzer
11.428 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



28.02.2020 ~ 09:11 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
1073 erhaltene Danksagungen
RE: Post Lithium Akkus Beitrag Kennung: 978760
gelesener Beitrag - ID 978760


Betrachtet man alle Umstände so wäre Erdgas die beste Alternative. Bei Erdgas sinkt der CO2 Ausstoß auf 20%. damit kann kein E-Auto konkurrieren. Durch die höhere Effektivität von Brennstoffzellen gegenüber Motoren würde dieser Wert nochmals um ca. 5% sinken. Ich denke das ist von keiner Fertigungstechnologie mehr zu unterbieten. Erdgas ist ein Naturprodukt welches von Mikroben hergestellt wird (Faulgas) und welche zB. auch in Biogasanlegen (Faulgasanlagen) arbeiten.
Siehe:
Biogasanlage
Faulgas


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 28.02.2020 09:18.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.757 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



28.02.2020 ~ 17:37 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Post Lithium Akkus Beitrag Kennung: 978785
gelesener Beitrag - ID 978785


Ich erkenne @meta, sie haben sich nicht die Mühe gemacht den Link in meinem Beitrag etwas näher unter die Lupe zu nehmen.

-kein Schadstoffausstoß
- nur ein Bruchteil des angegebenen Wasserbedarfs (ca 15%) fällt tatsächlich auf die Förderung zur Akkuherstellung.

Bitte lesen Sie den Beitrag den ich verlinkte im ganzen und nicht nur die ersten Abschnitte.

Denn die dort angegebenen Zahlen von Gegendarstellungen beziehen sich auf die Gesamtförderung.
Sind also im Grunde gelogen, den mindestens 85% werden an anderer Stelle verwandt!
Ca im gleichen Maß ist auch der Wasserbedarf zur Förderung zu dezimieren.


Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von timabg: 28.02.2020 17:55.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
4.702 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



28.02.2020 ~ 19:08 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg FT-Nutzer seit: 06.04.2006
383 erhaltene Danksagungen
RE: Post Lithium Akkus Beitrag Kennung: 978788
gelesener Beitrag - ID 978788


Moinsen,

es mag ja sein, dass von Seiten der Ölindustrie gegen Elektroautos gehetzt wird. Praktisch können wir auch beobachten, dass die Profiteure der Elektromobilität sehr gerne gegen Verbrennungsmotoren hetzen. (Ein Beispiel hast Du gerade verlinkt.) Insbesondere dessen klimafreundlichste Variante, der Dieselmotor, ist intensiven Angriffen ausgesetzt.
Es ist völlig normal, dass die Konkurrenten eine gegeneinander gerichtete Lobbyarbeit betreiben.


Zitat:
timabg hat am 28. Februar 2020 um 05:20 Uhr folgendes geschrieben:
Der im Link dargelegte Fakt widerlegt jegliche, meist von der Ölindustrie belebte Lüge.
Nö. Es wird nicht widerlegt, sondern es werden diverse Links zusammengeschwurbelt.


Zitat:
timabg hat am 28. Februar 2020 um 05:20 Uhr folgendes geschrieben:Nehmt euch doch bitte die Zeit und lest den Text bis zum Ende.
OK, dann machen wir das doch einmal gemeinsam!


Zitat:
Faktencheck

Einerseits gibt es in Südamerika mehrere Orte zur Lithiumgewinnung, andererseits wird nur ein Drittel der globalen Lithiumproduktion überhaupt für aufladbare Batterien verwendet!
Hast Du das selbst gelesen? Bist Du selbst der Frage nachgegangen, wofür die anderen zwei Drittel verwendet werden? Ich jedenfalls habe mir mal die Mühe gemacht, auf den angegebenen Link zu klicken. Und was lesen wir da?
Zitat:
Lithium wird primär - zu mehr als 37 Prozent der weltweit eingesetzten Menge des Rohstoffs - zur Herstellung von wiederaufladbaren Batterien verwendet. Darunter fallen Lithium-Ionen-Batterien für elektronische Produkte wie Smartphones, Laptops, Tablets oder Smartwatches sowie für Produkte im Kontext der Elektromobilität wie reine E-Autos und Hybridfahrzeuge, aber auch für E-Bikes. Darüber hinaus dient Lithium in Batterien für industrielle Produkte wie Powertools (zum Beispiel Gartengeräte und Werkzeuge) und großformatige Energiespeicher als wichtiger Bestandteil.

Fazit: Der Volksverpetzer verbreitet hier eine Lüge. Die komplette Lithiumproduktion wird für Energiespeicher eingesetzt, nicht nur ein Drittel. Nur weil E-Autos gegenwärtig noch nicht marktreif sind, wird derzeit nur ein Drittel für Autobatterien verwendet. Das andere Lithium wird für Batterien von Rasenmähern und Akkubohrschraubern verwendet.



Zitat:
Volkswagen gibt beispielsweise an, für die Lithiumgewinnung für seine Batterien vor allem auf Lithium aus Bergbau zu setzen (Quelle).
Mag ja sein, dass VW das vor hat.
Praktisch wird in diesem wachsenden Markt das Lithium aus Südamerika auch seine Abnehmer finden. Und sollte VW tatsächlich sein komplettes Lithium aus diesen Minen beziehen und den Markt leer kaufen, dann werden eben die anderen Hersteller mehr Lithium aus Chile beziehen müssen. Es wird also nur ein Scheinargument verwendet.



Zitat:
Ein solcher Akku verbraucht in der Herstellung aus der Atacama-Wüste also maximal um die 14 000 Liter Wasser. Das entspricht etwa dem Wasserverbrauch, der zur Herstellung von einem Kilogramm Rindfleisch aufgewendet werden muss.
Bitte beachten! Wasser ist nicht gleich Wasser.
Hier sind die Autoren doch in der Tat so naiv (nein, sie halten die Leser für naiv) und setzen Wasserverbrauch in der Atacama-Wüste mit Wasserverbrauch in Deutschland gleich. Doch in Deutschland haben wir ja genügend Wasser zur Verfügung, das Wasser, welches die Rinder saufen, führt nirgends zu Wasserknappheit. (Auch später wird Wasser erwähnt, welches zur Ölförderung verwendet wird.)
Jeder nachdenkliche Leser kann ja mal überlegen, ob das Wasser in der genannten Wüste ebenso reichlich vorhanden ist oder ob der Wasserverbrauch dort in Chile schwerer in die Umwelt eingreift.



Nächste Verbiegung der Volksverpetzer:
Zitat:
wie gesagt, 1 kg Rindfleisch erzeugt bereits einen Verbrauch von 15 000 Litern Wasser in der Produktion.
Diese Zahl wird aus einem Dokument des WWF entnommen.
Jetzt war ich wirklich neugierig, weil ich staunen musste, wie viel ein Rindvieh angeblich saufen soll. Und was müssen wir da lesen? Beim Rindfleisch rechnet man auch virtuelles Wasser dazu.
Zitat:
Unter virtuellem Wasser versteht man die Gesamtmenge an Wasser, die während des Herstellungsprozesses eines Produktes, Lebensmittels oder einer Dienstleistung verbraucht oder verschmutzt wird, oder die dabei verdunstet.


Bitte nicht falsch verstehen! Es spricht nichts dagegen, auch das gesamte virtuelle Wasser in einen fairen Vergleich von Produkten einzubeziehen.
Aber warum wird aus diesen Volksverpetzer ein Hetzer? Bei der Produktion der Elektroautos rechnen die nur den tatsächlichen Verbrauch ein, den sie zusätzlich noch mit dieser komischen Drittel-These klein rechnen. Nur beim leckeren Rindfleisch wird virtuelles Wasser einbezogen. Wo lesen wir etwas über virtuellen Wasserverbrauch bei der E-Autoproduktion?


Nun ja, dann wird noch der komplette Lebensverbrauch an Rindfleisch summiert, um schöne große Zahlen zu bekommen...






Zitat:
timabg hat am 28. Februar 2020 um 05:20 Uhr folgendes geschrieben:
Bildet eine eigene Ansicht und kopiert nicht die Worte euer Freunde.
Genau das würde ich Dir ans Herz legen.



Zitat:
timabg hat am 28. Februar 2020 um 05:20 Uhr folgendes geschrieben:
Dann werdet ihr zu dem Punkt kommen an dem ihr die Lüge der Ölindustrie erkennt!
Wo hast Du denn eine solche Lüge erkannt?
Der Artikel, den Du da verlinkt hast, erscheint ja oberflächlich betrachtet, sehr sorgfältig recherchiert und mit Links belegt. Doch ich habe mal eine Frage an Dich: Wo wird mit Hilfe eines Links oder anderen Dokumenten belegt, dass dieses Bild irgendeinen Ursprung bei der Ölindustrie hat?

Hast Du erkannt, wer hier tatsächlich lügt?



Pfiffikus,
der hofft, dass Du wenigstens diese Zeilen alle lesen mögest



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.757 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



28.02.2020 ~ 21:39 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Post Lithium Akkus Beitrag Kennung: 978803
gelesener Beitrag - ID 978803




Du scheinst ja tatsächlich eine Befürwortung in jeglicher anderer Industrie zu vorzuziehen.
In der Grafik dargestellt ist der Gesamtverbrauch für Akkumulatoren und beziffert dabei nicht nur die E-Autos sondern alle Akkus im Ganzen.

Sind dann die anders verwendeten 65 % deiner Ansicht nach OK?
Wobei ja 85% andere Verwendung finden als in E- Autos
Denken wir nur mal das E-Auto weg, ist es dann nicht die gleiche geförderte Menge?
Welcher Rubrik würdest du die übrig gebliebenen 15% zurechnen wollen?
Oder liesest du sie unter der Erde?



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Nutzer
11.428 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



29.02.2020 ~ 01:32 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
1073 erhaltene Danksagungen
RE: Post Lithium Akkus Beitrag Kennung: 978828
gelesener Beitrag - ID 978828


So viel Wasser säuft ein Bulle in seinem Leben nicht. Zur Fleischproduktion benötigt man ca. 800 Liter pro Kilogramm. Der Wasserverbrauch entsteht durch die Stallreinigung mit Wasser. Das muß jedoch nicht sein, denn durch Stroh als Streue entsteht Mist und Gülle läßt sich vermeiden. Die Tierhaltung der Kleinbauern war wesentlich Tier freundlicher.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
4.702 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



29.02.2020 ~ 01:38 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg FT-Nutzer seit: 06.04.2006
383 erhaltene Danksagungen
RE: Post Lithium Akkus Beitrag Kennung: 978829
gelesener Beitrag - ID 978829


Zitat:
timabg hat am 28. Februar 2020 um 21:39 Uhr folgendes geschrieben:
Du scheinst ja tatsächlich eine Befürwortung in jeglicher anderer Industrie zu vorzuziehen.
Wo liest Du so etwas? Lege mir bitte nicht so einen Quatsch in den Mund.

Es würde mir schon völlig ausreichen, wenn einfach nur seriös argumentiert wird. Und der von Dir zitierte Artikel war dermaßen einseitig voreingenommen, unseriös, ...



Zitat:
timabg hat am 28. Februar 2020 um 21:39 Uhr folgendes geschrieben:
In der Grafik dargestellt ist der Gesamtverbrauch für Akkumulatoren und beziffert dabei nicht nur die E-Autos sondern alle Akkus im Ganzen.
Wie alt ist denn diese Grafik?
Du darfst davon ausgehen, dass sich der Bedarf in den Bereichen, die hier nicht blau eingefärbt sind, in den kommenden Jahren nicht wesentlich ändern wird. Praktisch erleben wir, dass in Deutschland sehr ehrgeizige Ziele in Sachen Elektromobilität verfolgt werden. Und selbst, wenn diese Ziele nur zur Hälfte mit Hilfe der Lithium-Batterien erreicht werden, dann wird dieser blaue Anteil noch massiv größer werden.

Selbst, wenn man die Umstellung von fossilen Treibstoffe auf nachhaltig gewonnene Energie befürwortet, ist der Lithium-Akku nur eine Krücke! Das schrieb ich bereits.
(Auch ich befürworte erneuerbare Energien in dem Maße, wie sie uns zur Verfügung stehen, denn ich bin kein Freund der Ölindustrie, wie Du mir unterstellst.)


Ginge es hier um die sinnvollsten Möglichkeiten des Fahrzeugantriebes, ginge es vorrangig um Klimaschutz und nicht nur um die Frage, welche grün lackierte Branche darf mehr Geld verdienen, dann würde man auf eine Energiespeicherung ohne Lithium setzen. Für Dich schreibe ich gerne noch einmal Gründe auf, warum man lieber Wasserstoff statt Lithium zur Energiespeicherung nutzen sollte.
  • Wasserstoff lässt sich in den Zeiten des Überangebotes an Ökostrom gewinnen. Die Elektrolyse von Wasser ist in jedem Falle der Abschaltung von Windrädern vorzuziehen. Elektrolyseure können einen wesentlichen und unverzichtbaren Beitrag zur Netzstabilität beitragen, wenn es in Deutschland die zuverlässig liefernden Kern- und Kohlekraftwerke nicht mehr gibt.
  • Wasserstoff kann ein Fahrzeug zu einem Zeitpunkt tanken, wenn es erforderlich ist und wenn der Autofahrer Lust dazu hat. Stell Dir vor, die Massen laden ihre ganzen E-Autos in der Nacht in der Garage, wenn kein Solarstrom zur Verfügung steht! Da kommt doch vorwiegend Kohlestrom und französischer Atomstrom aus der Steckdose, selbst wenn der Bürger mit einem Ökostromtarif abgezockt wird!
    Wollte man ein E-Auto mit Lithium-Akku in der Nacht mit Ökostrom betanken, könnte man diesen höchstens zwischenspeichern-zum Beispiel mit einer weiteren Lithiumbatterie und mit noch mehr Lithium.
  • Synthetische Kraftstoffe müssen nicht zwingend in Deutschland hergestellt werden. Für einen signifikanten Ausbau von Windenergie fehlt in Deutschland der Platz und die Akzeptanz in der Bevölkerung. Solarzellen sind in anderen Ländern wesentlich sinnvoller zu platzieren. Windräder auch.
    Es führt also kein Weg an der Auslagerung von Energieproduktion und am Import von grünen Energieträgern vorbei.
    Wenn aus diesem ausschließlichen Ökostrom vom Sahara-Energiepark Wasserstoff, Methan oder synthetische Treibstoffe hergestellt werden, können diese nach Europa transportiert werden.
    Würde man in Afrika Öko-Diesel herstellen, könnte man die bereits jetzt vorhandenen Tanker, die vorhandene Infrastruktur in Form von Tankstellen und die vorhandene Hochtechnologie in Form von Dieselmotoren nutzen. Aber da das alles schon vorhanden ist, lässt sich damit kaum Geld verdienen und deshalb wird das nicht realisiert.




Zitat:
timabg hat am 28. Februar 2020 um 21:39 Uhr folgendes geschrieben:
Denken wir nur mal das E-Auto weg, ist es dann nicht die gleiche geförderte Menge?
Daran habe ich meine Zweifel. Denn wenn die Nachfrage so massiv einbrechen würde, dann würde zwangsweise der Weltmraktpreis so lange sinken, bis einige Anlagen unrentabel werden und die Lithiumgewinnung einstellen müssen.


Zitat:
timabg hat am 28. Februar 2020 um 21:39 Uhr folgendes geschrieben:
Oder liesest du sie unter der Erde?
Das Zeug ist nicht giftig und im Wesentlichen nicht gefährlich. Solange es sinnvolle Verwendungsmöglichkeiten gibt, kann das Lithium nach meiner Meinung gerne gefördert werden. Batterien für E-Autos zähle ich nicht dazu. Batterien für tragbare Geräte sehr wohl.



Pfiffikus,
der sich erstmal noch nicht vorstellen kann, dass Mobiltelefone mit Wasserstoff betankt und betrieben werden



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.757 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



29.02.2020 ~ 06:14 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Post Lithium Akkus Beitrag Kennung: 978844
gelesener Beitrag - ID 978844


Zitat:
Daran habe ich meine Zweifel. Denn wenn die Nachfrage so massiv einbrechen würde, dann würde zwangsweise der Weltmraktpreis so lange sinken, bis einige Anlagen unrentabel werden und die Lithiumgewinnung einstellen müssen.


Ihr persönlicher Zweifel in allen Ehren @Pfiffikus, aber meine Fürsprache zu menschlicher Vernunft hält sich dahingehen in Grenzen!

Viel eher ist für mich denkbar eine externe Wasserversorgung zur Förderung anzustreben.
Das böte einen Ausgleich dar und ist, wenn gegeben, auch zum dortigen Vorteil auszubauen.

In ihren Gedanken zur Kernfußion gehe ich ungern ein, denn diese Alternative beschreibt den Ausbau von gesamt-weltlichen Gefahren.

Wasserstoff als Spaltbares Material birgt ähnliche, wenn nicht sogar größere Gefahren!

Als Waffe verwendbare Technik fällt nicht in meine Wahl!
Sehen sie sich die Aggressoren dieser Welt an, dann wissen sie was ich meine.

Ich tu mich zu diesem Thema schwer in die Welt der Fantasie zu tauchen doch Wasserstoff führt die Erde ins "Land nach unserer Zeit"


Dieser Beitrag wurde 3 mal bearbeitet, zum letzten Mal von timabg: 29.02.2020 06:44.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.757 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



29.02.2020 ~ 09:39 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Post Lithium Akkus Beitrag Kennung: 978856
gelesener Beitrag - ID 978856


Ob nun so oder so! Es geht nicht darum die Erde und seine Bewohner auf ewig vor sich selbst zu schützen!
Sondern doch viel eher darum so viel Zeit wie möglich zu gewinnen!
Auch Ressourcen wie Lithium werden irgendwann zur Neige gegangen sein und neue Ideen werden gebraucht.
Doch wenn wir so etwas wie Wasserstoff anbringen kann nicht vom langen Leben und viel propagierter Zeit ausgegangen werden.
Restlos alle Pläne zur Herstellung des großen TODES liegen dort schon vor, nur braucht es einen Startschuss um dienen die Bahn zu ebnen.
Sie plädieren hier für diesen "Startschuss".
Man könnte fast meinen sie haben ein Raumschiff im Keller um sich verziehen zu können!



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (4): [1] 2 3 4 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Speziell» Auto & Motorrad » Post Lithium Akkus

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | mau-photo | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD