online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thueringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer Saltiel, Jens626, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Gästebuch
Plauderbox XL
Galerie

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Umfragen
Kalender

Anmelden
Registrieren

Linkliste Thüringen
Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album
Australien, Fotografie und mehr

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Politik» Deutschlandpolitik » Wohin steuert die SPD? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (27): « erste ... « vorherige 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 [26] 27 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Wohin steuert die SPD?
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.045 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



12.11.2018 ~ 07:56 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Wohin steuert die SPD? Beitrag Kennung: 934415
gelesener Beitrag - ID 934415


Zitat:
Die SPD ist auf der Suche nach sich selbst.
Beim Debattencamp in Berlin brachte Parteichefin Nahles eine europäische Armee ins Spiel und forderte die Abschaffung von Hartz IV.
[Quelle: zdf.de/nachrichten; 11. November 2018]

Eine europäische Armee ist so notwendig wie ein Ekzem am Hintern.
Die Abschaffung von Hartz IV überfällig seit seiner Einführung.
Die Frage aber, was an seine Stelle kommen soll, ist die eigentlich relevante.
Die Erhöhung des Regelsatzes um 250 Euro, die Abschaffung aller Schikanen und die
Rückkoppelung von Jobangeboten an die Qualifikation wären ohne Weiteres im gegebenen System möglich.
Politischen Willen vorausgesetzt.
Wie es heißt, ob nun Hartz IV oder Nahles I wäre dann völlig egal und ist auch völlig egal.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.045 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



23.11.2018 ~ 11:13 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Wohin steuert die SPD? Beitrag Kennung: 935240
gelesener Beitrag - ID 935240


Kurzvideo vom Debattencamp der SPD.
Läuft bei denen.

https://youtu.be/YXTM4xMYaxg



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.045 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



28.11.2018 ~ 14:50 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Wohin steuert die SPD? Beitrag Kennung: 935592
gelesener Beitrag - ID 935592


Der Abgeordnete und Nahles-Kritiker Marco Bülow will laut ARD-Informationen
aus der SPD austreten.

Dem Bundestag will der 47-Jährige jedoch weiterhin als fraktionsloser Abgeordneter angehören. Er tue dies „nach reiflicher Überlegung – ohne Häme, aber ernüchtert und traurig“, teilte Bülow via Twitter mit. Er habe lange gegen Hinterzimmerentscheidungen“ und Orientierungslosigkeit der SPD angekämpft und sich mirgendwann eingestehen müssen, dass er sich selbst dabei verleugne. „Ich bin und bleibe aber weiter Sozialdemokrat“, schrieb er – nur wolle er seine Energie künftig „dort einsetzen, wo sie auch Wirkung entfalten kann“
...
Bülow ist seit Wochen ein scharfer Kritiker des Kurses von SPD-Chefin Andrea Nahles und hat sich auch der „Aufstehen“- Bewegung von Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht angeschlossen.
[Quelle: tagesschau.de; 27. November 2018]

Respekt!



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.045 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



20.12.2018 ~ 06:56 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Wohin steuert die SPD? Beitrag Kennung: 937287
gelesener Beitrag - ID 937287


Zitat:
Das Jahr, in dem die Sozis ihre letzte Chance verschenkten
Deutschland braucht die SPD. Deswegen hätte die 2018 Schluss machen müssen mit der Großen Koalition.
[Quelle: https://www.neues-deutschland.de/artikel...rschenkten.html]

Ich sehe meinen Beitrag aus dem Jahr 2007 bestätigt.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.045 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



12.02.2019 ~ 08:26 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Wohin steuert die SPD? Beitrag Kennung: 942182
gelesener Beitrag - ID 942182


Es tut sich nichts.
Aufrüstung, Russland-Hetze, Sozialabbau, höhere Abgaben für das Fußvolk sind immer noch realistischere Konsequenzen.
Wenn der Wähler es abermals riskiert die SPD an der Macht zu belassen, statt konsequent die echte Linke zu wählen.
Unter er SPD gilt Schutz der Umverteilung von unten nach oben.
Daran war und ist die SPD maßgeblich beteiligt.
Dass das so bleibt, dafür sorgen schon die sie umlagernden Lobbyisten, die absolut nichts mit dem Souverän zu tun haben.
Alle Meineide und falschen Versprechungen für die Zukunft helfen nichts.
Der Verrat geht nahtlos weiter.
Das weiß auch die SPD-Führung.
Im Sinn der nackten Posten-Selbstverteidigung geht Schwindel um so offensiver weiter.
Vielleicht klappt es ja nochmal.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.045 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



18.02.2019 ~ 11:17 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Wohin steuert die SPD? Beitrag Kennung: 942593
gelesener Beitrag - ID 942593


Zitat:
Die SPD ist in der Wählergunst abgeschlagen, nun legen die Sozialdemokraten aber
wieder zu.

In einer aktuellen Umfrage haben sie die Grünen überholt. Erstmals seit Monaten. Zum ersten Mal seit Mitte Oktober liegt die SPD im Emnid-„Sonntagstrend“ für „Bild am Sonntag“ wieder vor den Grünen. Wie die Zeitung mitteilte, gewannen die Sozialdemokraten zwei Punkte hinzu auf 19 Prozent.
[Quelle: www.t-online.de/nachrichten/deutschland/...eutschland.html ; 17. Februar 2019]

So schnell kann es gehen infolge der wenigsten wieder ansatzweise vorhandenen Sozialdemokratisierung der Sozialdemokraten.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.045 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



03.05.2019 ~ 06:24 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Wohin steuert die SPD? Beitrag Kennung: 950336
gelesener Beitrag - ID 950336


Zitat:
Debatte um Kollektivierung. Heftiger Gegenwind für Juso-Chef Kühnert.
Nach Aussagen zur Vergesellschaftung von Großkonzernen und Beschränkung von Wohneigentum steht Juso-Chef Kühnert parteiübergreifend in der Kritik. Er kontert mit dem Grundsatzprogramm der SPD.
[Quelle: tagesschau.de; 2. Mai 2019]

Von mir gibt’s Rückenwind.
Heftig.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Archivar FT-Mitglied
618 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



03.05.2019 ~ 09:44 Uhr ~ Archivar schreibt:
FT-Nutzer seit: 03.07.2015
361 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Wohin steuert die SPD? Beitrag Kennung: 950354
gelesener Beitrag - ID 950354


Gerade die Prügel aus den eigenen Reihen zeigt einmal mehr, dass die SPD weder Visionen noch Konzepte hat.
Alles soll so bleiben, was im praktischen bedeutet, dass sich die SPD selbst überflüssig macht und sich eines nicht mehr allzufernen Tages selbst abschafft.
Die Systemfrage stellt sich ihr nicht mehr, und toter kann eine Partei nicht sein.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.045 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



03.05.2019 ~ 10:56 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Wohin steuert die SPD? Beitrag Kennung: 950367
gelesener Beitrag - ID 950367


Würden Fackelmärsche von Neonazis bei den Fans unserer "freiheitlich demokratischen Grundordnung" doch nur ein Zehntel der Empörung hervorrufen wie ein Kühnert-Interview.
Das ist im Übrigen schon immer Programm in dieser BRD: Lieber tot als rot.
Faschisten sind für die Herrschenden dieser BRD noch nie ein Problem gewesen.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.045 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



02.06.2019 ~ 11:07 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Wohin steuert die SPD? Beitrag Kennung: 952946
gelesener Beitrag - ID 952946


Die SPD kackt ab.
Möglich machen es neben der Parteivorsitzenden Nahles selbst, die ihr 100% ergebenen Getreuen um sie herum.
Die sie nämlich komplett von der realen Welt abschirmen.
Sie sind ein Grund dafür, dass Nahles immer und immer wieder die Stimmung in der Bevölkerung und Parteibasis katastrophal falsch einschätzt.

Zitat:
Der damalige SPD-Chef Franz Müntefering wollte einen Vertrauten zum Generalsekretär machen. Nahles zog an den Strippen, gewann im Vorstand mit 23:14. „Münte“ schmiss hin.
...
Nahles und ihre Boygroup könnten die Stimmung falsch eingeschätzt haben. Nicht zum ersten Mal hätte ihr Frühwarnsystem versagt. Nach dem Rücktritt von Schulz im Februar 2018 wollte Nahles sofort Parteichefin werden. Nix da, sagte der Vorstand.
...
Statt beim Parteitag im April 2018 die harmlose Gegenkandidatin Simone Lange einzubinden, attackierte Nahles sie. Ergebnis: 66 Prozent. Im Herbst 2018 unterschätzte das Team Nahles in der Maaßen-Affäre den Tsunami an der Parteibasis komplett. Sie blieb auch deshalb an der Spitze, weil niemand in der SPD den Schleudersitz haben will.
[Quelle: https://www.abendblatt.de/politik/articl...em-Kollaps.html]

Nahles ist durch und durch eine Netzwerkerin, die ist die Inkarnation eines Apparatschiks.
Nahles hatte nie einen Job auf dem freien Arbeitsmarkt, keinerlei Verwaltungserfahrung, gehörte nie einer Regierung an.
Trotzdem sollte sie das große Bundesministerium für Arbeit und Soziales [BMAS] leiten.
Was dann kam, war wenig überraschend.
Politisch blieb sie einfallslos.
Sie vermochte es in vier Jahren nie die gewaltige Macht so einzusetzen, dass die Bevölkerung davon einen positiven Eindruck bekam.
Alle ihre politischen Initiativen waren lau, inkonsequent und schwach.

Die lästige Tagespolitik überließ sie völlig den Ministerkollegen.
Es waren Maas und Gabriel, die sich PEGIDA, dem aufkommenden AfD-Hass auf Minderheiten und die Populistischen xenophoben Töne aus der CSU entgegenstellten.
Immer wieder saß Justizminister Maas als Haupthassobjekt der Ultrarechten in den Talkshows, um den wutschnaubenden Faschisten GaulandHöckeStorchMeuthenPetry Paroli zu bieten.
Nahles kam in den vier Jahren als Superministerin nie mit einer Stellungnahme zum Thema Flüchtlingshass hinter ihrem Chefsessel hervor.
So viel Feigheit rächt sich immer.

Zitat:
Nahles ist von einer Boygroup umgeben, die sie seit Juso-Zeiten kennt. Überall in Partei, Fraktion und Regierung sitzen langjährige Vertraute.
Benjamin Mikfeld ist Abteilungsleiter im Vizekanzleramt von Scholz. Annen erfährt von Außenminister Heiko Maas aus erster Hand, was in der Welt abgeht. Björn Böhning, viele Jahre Strippenzieher für Berlins Regierenden Michael Müller, ist Staatssekretär im Arbeitsministerium, Nahles’ früherer Wirkungsstätte. Alle drei waren unmittelbar nach ihr Vorsitzende der Jusos, der kampferprobten SPD-Nachwuchsorganisation.
Dort lernten sie von der Pike auf, wie agitiert und finassiert wird. Zum innersten Kreis des Machtsystems Nahles zählen darüber hinaus der Bundesgeschäftsführer im Willy-Brandt-Haus, Torben Albrecht, ihr Büroleiter Sebastian Jobelius, der Oberstratege Hannes Schwarz und die Pressesprecherin Lena Daldrup.
Diese vielen Männer und eine Frau bilden eine verschworene Gemeinschaft. Sie sind für die „Chefin“ Augen und Ohren in einer SPD, die nicht zu Unrecht oft als „Schlangengrube“ beschrieben wird. Für Nahles gehen sie durchs Feuer. Sie zahlt Loyalität mit Loyalität zurück. Intern lästern Gegner über den „Stalin-Club“, die „Nahles-Kamarilla“, die Abweichler teils rabiat auf Linie bringe und sich zu stark abschotte.
[Quelle: wie oben]

Diese Boygroup schirmt Nahles so erfolgreich von der Realität ab, dass sie wohl glauben musste von allen geliebt zu werden und alles richtig zu machen.
Daher brachte sie wohl immer wieder ihre bizarren Sangesauftritte, ihre groteske Lache, das derbe Vokabular und den gruseligen Humor hervor.

Die Quittung kommt promt.
Hurra, in der neuen Forsa-Umfrage liegen die Grünen bundesweit mit 27% vor der CDU/CSU 26%.
Die SPD rauscht auf ein niemals für möglich gehaltenen Tiefstand von 12% zurück.

Nachtrag

Gerade kommt als Eilmeldung:

Zitat:
Andrea Nahles will als Partei- und Fraktionschefin zurücktreten
Der "notwendige Rückhalt" sei nicht mehr da: Nach tagelangem Machtkampf gibt Andrea Nahles ihre Spitzenämter ab. Sie ruft zu einem geordneten Übergang auf.
[Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschla...-a-1270398.html]

Eine Frage:
Und was ändert das an der desaströsen Politik der SPD?
Die SPD tauscht seit Jahren Köpfe aus, anstatt ENDLICH SOZIALDEMOKRATISCHE Politik zu machen!
Liebe SPD macht ein Ende.
Geht endlich aus der GroKo raus und lernt in tiefer Demut auf der Oppostionsbank was die einst stolze SPD einmal stark machte!!!



Nutzersignatur

Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von gastli: 02.06.2019 11:21.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (27): « erste ... « vorherige 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 [26] 27 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Politik» Deutschlandpolitik » Wohin steuert die SPD?

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | Maurice Australien & Fotografie | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | facebook | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD