online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thüringen.
Portalstartseite des Forum Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen online spielen Kalender Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen Registrierung Suche
.:. Vielen Dank an Liesa44, Jumpa, James T. Kirk, nightwolf, KIWI, Susi37, Saltiel, Jule, Micha1962, Jens626, HeMu, guenniev, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.

 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen
Galerie

Suche
Themen 24h / Neu / GL
Kalender

Anmelden
Registrieren

FT-Landkarte
RSS-Auswahl
mobile Ansicht

Regeln
Hilfe
Werbung

FT auf Telegram
FT auf Twitter
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Forum-Thueringen» Politik» Deutschlandpolitik » BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (23): « erste ... « vorherige 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 [16] 17 18 19 20 21 22 23 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.765 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



22.10.2017 ~ 18:34 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1305 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 893960
gelesener Beitrag - ID 893960


Zitat:
Meta hat am 22. Oktober 2017 um 10:32 Uhr folgendes geschrieben:
Dem ist leider nicht so; sie sind weitaus schlimmer, denn sie wollen durch vollständige Zerstörung jeglicher Demokratie die absolute Macht durch Unterwürfigkeit der Bevölkerung mittels List und Tücke; sowie Heucheln und Lügen erreichen.
Es geht hier um die "vollständige Zerstörung jeglicher Demokratie, um die absolute Macht"?

An dieser Stelle sei noch einmal daran erinnert, dass wir vor 72 Jahren von einer Diktatur befreit worden sind, die eine ebensolche totale Machtfülle dargestellt ist.

Und an dieser Stelle sei auch daran erinnern, zu welcher Partei sich diejenigen Personen hingezogen fühlen, die dieses vergangene System immer mehr salonfähig reden wollen.


Pfiffikus,
der beobachtet, dass sich die AfD im Moment zielstrebig genau in diese Richtung bewegt



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



25.10.2017 ~ 07:23 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 894233
gelesener Beitrag - ID 894233


Der Ausländer-raus-Traum der Faschisten wird aber trotz der geistigen Unterstützung durch die Dobrindt-Scheuer-Typen und einen sehr rechts blinkenden Lindner nicht umzusetzen sein.
Auch der Peginese frisst gern billige Fischstäbchen und ist empört, wenn später das Elend beim ihm anklopft.
Das muss man doch irgendwie aufhalten können, denken sich Gauland und Co.
Aber sie irren; das Asylrecht kann man nicht abschaffen.





Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



25.10.2017 ~ 07:32 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 894235
gelesener Beitrag - ID 894235


Den Familiennachzug wie gegenwärtig auszusetzen ist grausam.

Zitat:
Kurz vor Beginn der Koalitionsgespräche hat Jürgen Trittin der Union vorgeworfen, mit ihrem Nein zum Familiennachzug christliche Werte zu verleugnen. "In der Sache hat sich die CSU durchgesetzt. Sie will dauerhaft den Familiennachzug unterbinden. Das ist eine Verleugnung urchristlicher Werte", sagte der Grünenpolitiker der Rheinischen Post. Der Kompromiss, auf den sich CDU und CSU am Wochenende geeinigt hatten, laufe "allen Integrationsbemühungen entgegen". In dem Regelwerk zur Migration heißt es wörtlich: "Der Familiennachzug zu subsidiär Geschützten bleibt ausgesetzt."
[Quelle: Zeit, 10.10.2017]

Dobrindt ist empört und verteidigt seine kinderfeindliche, familienfeindliche und grundgesetzwidrige Linie.

Eine Lockerung beim Familiennachzug würde nicht zu weniger, sondern zu mehr Zuwanderung führen. Wir reden hier über Menschen, die subsidiären, also klar Schutz auf Zeit genießen. Diese Menschen sollen auch wieder zurück in ihre Heimat gehen können. Diese Rückführungen werden durch Familiennachzug deutlich erschwert. Außerdem ist es auch ein falsches Signal in die Welt. Alle sollten akzeptieren, dass die Integrationsfähigkeit unseres Landes eine Grenze hat.
[Quelle: http://www.rp-online.de/politik/deutschl...l-aid-1.7137319]

Für die CSU bedeutet "christlich" den Menschen möglichst Leid zuzufügen und sie unnötig schlecht zu behandeln.
Diese BRD soll so brutal und abschreckend sein, dass die Menschen lieber im Meer ersaufen oder sich in nordafrikanischen Wüsten erschießen lassen sollen, bevor ihnen hier geholfen wird.
CSU, Sachsen-CDU und AfD regieren aber nicht, sondern vermutlich wird bald eine Jamaika-Koalition das Bundeskabinett bilden.
Sie sollten auf Nils Muižnieks, den Menschenrechtskommissar des Europarates hören

Zitat:
Für Menschen, die von ihren Familien getrennt sind, weil sie aus ihren Heimatländern fliehen mussten und im Ausland Schutz gesucht haben, wird die Zusammenführung mit den Verwandten oft zum dringendsten Bedürfnis.
Zunehmend verwehren europäische Länder jedoch geflüchteten Menschen den Familiennachzug, obwohl dies den internationalen Menschenrechtsstandards widersprechen könnte.
Subsidiär Schutzberechtigten wird Schutz gewährt, weil sie in ihren Herkunftsländern gefährdet sind, zum Tode verurteilt oder gefoltert zu werden. Trotzdem erhalten sie oft einen unsichereren und kürzer befristeten Schutzstatus als jene Flüchtlinge, die unter der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannt wurden.
Im März 2016 hat die Bundesrepublik Deutschland eine zweijährige Regelung als Notfallmaßnahme eingeführt, welche subsidiär Schutzberechtigte darin hindert, den Familiennachzug zu beantragen.
Solche Maßnahmen verletzen jedoch internationale Menschenrechtsverpflichtungen und schaden letztlich der deutschen Gesellschaft mehr, als dass sie ihr nutzen. Der Schutz der Familie ist im Grundgesetz verankert. Dort heißt es im Artikel 6 ausdrücklich: "Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung." Auch die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte legt fest, dass "die Familie eine natürliche Grundeinheit der Gesellschaft ist und daher Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat hat". Ebenso verpflichtet der internationale Pakt über bürgerliche und politische Rechte alle Staaten dazu, das Familienleben zu schützen. Darüber hinaus verlangt die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen von allen Staaten, die von einem Kind oder seinen Eltern gestellten Anträge auf Familiennachzug "wohlwollend, human und beschleunigt" zu bearbeiten und das Wohl des Kindes vorrangig zu berücksichtigen.
Das Recht auf Familienleben wird auch von der Europäischen Menschenrechtskonvention geschützt. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat wiederholt erklärt, dass Menschen mit Anspruch auf internationalen Schutz ein Recht auf Nachzug ihrer Familien durch flexible, schnelle und effektive Verfahren haben.
Die künftige deutsche Bundesregierung sollte dringend berücksichtigen, wie kontraproduktiv die Aussetzung des Familiennachzugs für die Förderung der Integration, die Rettung von Menschenleben und die Zerschlagung von Schlepperorganisationen ist.
Der fehlende Familiennachzug erschwert eine erfolgreiche Integration von Ausländern in die Gesellschaft des Aufnahmelandes erheblich. Die permanente Angst wegen des Schicksals der zurückgelassenen Familienmitglieder behindert das Erlernen der Sprache, die Suche nach einem Arbeitsplatz oder die aktive Teilnahme an der Gesellschaft. Kinder, die von ihren Eltern getrennt sind, leiden oft an vermehrtem Stress oder anderen gesundheitlichen Störungen. Dies beeinflusst insbesondere die Leistungsfähigkeit dieser Kinder im Bildungssystem auf negative Art und Weise. Oftmals fehlen diesen Kindern dann die notwendigen sozialen und beruflichen Kompetenzen, um sich künftig vollständig in die Gesellschaft zu integrieren.

[Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/ausse...uerde-1.3720677]



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



25.10.2017 ~ 08:06 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 894239
gelesener Beitrag - ID 894239


Zitat:
Abschiebung nach Afghanistan „Verneigung vor Rechtspopulisten“
In der vergangenen Woche sterben in Afghanistan bei Anschlägen knapp 250 Menschen. Dennoch werden abgelehnte Asylbewerber weiter dorthin abgeschoben. Und das am Tag der Konstituierung des Bundestages.
[Quelle: http://www.fr.de/politik/flucht-zuwander...isten-a-1374359]

Berichte darüber in unserer Qualitätsjournaille?
Rund 7.000 Treffer

Berichte über den Einzug der AfD in den Bundestag:
Rund 220.000 Treffer

So umfangreich bejubelt der Mainstream den Einzug von Rassisten in den Bundestag – und so wenig kümmert sie sich um die Opfer dieser mörderischen Politik.
Bezeichnend für diese BRD.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.765 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



25.10.2017 ~ 22:23 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1305 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 894280
gelesener Beitrag - ID 894280


Zitat:
gastli hat am 25. Oktober 2017 um 08:06 Uhr folgendes geschrieben:
Zitat:
Abschiebung nach Afghanistan „Verneigung vor Rechtspopulisten“
In der vergangenen Woche sterben in Afghanistan bei Anschlägen knapp 250 Menschen. Dennoch werden abgelehnte Asylbewerber weiter dorthin abgeschoben. Und das am Tag der Konstituierung des Bundestages.
[Quelle: http://www.fr.de/politik/flucht-zuwander...isten-a-1374359]

Berichte darüber in unserer Qualitätsjournaille?
Ja schon. Insbesondere den von Dir im Zitat vergessenen Aspekt kannst Du da nachlesen:
Zitat:
Beim aktuellen Flug wurden die Männer laut Innenressort aus Sachsen, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz heimgeschickt. Elf von ihnen waren demnach Straftäter. Sie hätten unter anderem Totschlag begangen, sexuellen Missbrauch von Kindern, Diebstahl, gefährliche Körperverletzung, Urkundenfälschung und Betrug. Drei weiteren Abgeschobenen wird vorgeworfen, sie hätten «hartnäckig die Mitwirkung an ihrer Identitätsfeststellung verweigert».
Quelle

Also mein Mitleid mit den diesmal Betroffenen hält sich in sehr engen Grenzen.

Dieser Flug möge dazu beitragen, dass solchen Leuten selbst bei mangelnden Deutschkenntnissen deutlich wird, dass unsere Justiz und Polizei keine Hampelmänner sind, die man nicht weiter ernst nehmen muss.
Dieser Flug möge dazu beitragen, dass die einheimische Bevölkerung sieht, dass der Staat alles in die Wege leitet, was möglich ist, um derartige Leute, die ein Asyl- und Gastrecht missbrauchen wieder los zu werden.


Pfiffikus,
der sich mit Freude denjenigen anvertrauten Geflüchteten (auch aus Afghanistan) widmet, die hier einen festen Integrationswillen zeigen und von denen keinerlei Gefahr ausgeht



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



26.10.2017 ~ 09:15 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 894296
gelesener Beitrag - ID 894296


Zitat:
Pfiffikus hat am 25. Oktober 2017 um 22:23 Uhr folgendes geschrieben:
Zitat:
Beim aktuellen Flug wurden die Männer laut Innenressort aus Sachsen, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz heimgeschickt. Elf von ihnen waren demnach Straftäter. Sie hätten unter anderem Totschlag begangen, sexuellen Missbrauch von Kindern, Diebstahl, gefährliche Körperverletzung, Urkundenfälschung und Betrug. Drei weiteren Abgeschobenen wird vorgeworfen, sie hätten «hartnäckig die Mitwirkung an ihrer Identitätsfeststellung verweigert».
Quelle

Also mein Mitleid mit den diesmal Betroffenen hält sich in sehr engen Grenzen.



Ja und.
Sind deshalb diese Menschen zum "Abschuss" freigegeben?

gastli, der über so viel Unmoral erschüttert ist.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.765 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



27.10.2017 ~ 06:51 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1305 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 894342
gelesener Beitrag - ID 894342


Zitat:
gastli hat am 26. Oktober 2017 um 09:15 Uhr folgendes geschrieben:
gastli, der über so viel Unmoral erschüttert ist.
Ach gastli,

bekanntlich gibt es eine ganze Menge von Dingen, bei denen wir beide einer Meinung sind. Aber an einer Stelle müssen wir eben mit einem Dissens leben: Wie positionieren wir uns zu Personen, die sich selbst vorsätzlich in eine unangenehme Situation gebracht haben. Diese Meinungsverschiedenheit tritt sowohl bei den Betroffenen von Hartz IV zu Tage, als auch hier.

Wohl bemerkt bin ich nicht derjenige, der in solchen Situationen alle über einen Kamm scheren möchte. Ich hatte ja bereits angedeutet, dass ich eine ganz andere Position habe, wenn da zum Beispiel plötzlich Leute aus einer Schule gezerrt werden, um sie abzuschieben.


Pfiffikus,
der in einer solchen Situation gewiss mit zwischen den Blockierern sitzen würde



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



27.10.2017 ~ 08:32 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 894343
gelesener Beitrag - ID 894343


Zitat:
Pfiffikus hat am 27. Oktober 2017 um 06:51 Uhr folgendes geschrieben:
Wie positionieren wir uns zu Personen, die sich selbst vorsätzlich in eine unangenehme Situation gebracht haben. Diese Meinungsverschiedenheit tritt sowohl bei den Betroffenen von Hartz IV zu Tage, als auch hier.


Ganz einfach.
An oberster Stelle steht die Menschlichkeit.

Die Fortsetzung der Pläne zur Rückführung von Afghanen ist unmenschlich.
Das Verkehrsministerium hatte im Namen der Bundesregierung erst am 17. Oktober alle deutschen und europäischen Airlines gewarnt, den Flughafen von Kabul wegen drohender Raketenangriffe nicht anzusteuern und das Land nur in großer Höhe zu überfliegen.- schrieb der Spiegel vor zwei Tagen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/af...-a-1174181.html

Sie haben es trotzdem getan.
Die Crew zeigte ebenso wie die begleitenden Polizisten, eine Ärztin etc. nicht nur Todesverachtung, sondern auch Unmenschlichkeit gegenüber denen, die in Kabul bleiben mussten.
Zitat:

Für die eigenen Leute haben die Behörden bereits vorgesorgt. So gilt für die Bundespolizei bei Abschiebungen die Regel, dass die Begleit-Beamten den Airport wegen der fragilen Sicherheitslage nicht verlassen und sofort mit der gleichen Maschine nach Deutschland zurückfliegen müssen.
[Spiegel]

Allein in der letzten Woche starben in Afghanistan über 250 Menschen durch eine Anschlagsserie.

https://ahmadpouyaistwillkommen.blogspot...n.html?spref=fb

Jürgen Kasek - Rechtsanwalt
Zitat:
Es ist schwer zu beschreiben. Ich war die halbe Nacht unterwegs und habe mich durch die verschiedenen Behörden telefoniert, um zu klären wo mein Mandant ist.
Mein Mandant ist ein seit mehr als 10 Jahren (geändert nach Telefonat mit Mandant) in Deutschland lebender Afghane, ist hier bestens integriert und hatte eine bestehende Duldung. Er ist weder ein Gefährder, noch ist gegen ihn ein Strafverfahren anhängig gewesen.
Die Bundespolizei hat die Auskunft weitgehend verweigert. Erst am Flughafen Leipzig konnte ich mit Beamten sprechen, die den Fall nicht kannten.
Ich habe mit der Familie und der Verlobten (Deutsche) gesprochen, die vollkommen aufgelöst sind.

Deutschland warnt vor Flügen nach Afghanistan weil es nicht sicher ist, weil überall Anschläge geschehen, weil Zivilisten schon lange Ziele des Terrors sind.

Heute Morgen hat mich die Nachricht erreicht, dass mein Mandant abgeschoben wurde. Ich bin zu spät gekommen und ich mache mir Vorwürfe.

Wenn das euer System ist, dann ist dieses System unmenschlich weil es sehenden Auges den Tod von Menschen in Kauf nimmt.

Wir verdrängen, dass wir die Außengrenzen Europas schützen indem wir diktatorische Regime unterstützen, indem wir die lybische Küstenwache mit Waffen ausrüsten damit Flüchtende nicht in europ. Gewässer kommen, wissend das die Aufgegriffenen gefoltert werden. Hauptsache, die Bilder des Leid erreichen uns nicht.

Nein, wir können nicht alle retten. Aber wir haben noch nicht mal versucht die Situation signifikant zu verändern.

Wir reden über Obergrenzen, welch Zynismus. Wann streiten wir mit derselben Verve über die wirksame Bekämpfung von Fluchtursachen?

In mir mischen sich Wut und Trauer. Das was hier geschieht ist eines Rechtsstaates unwürdig. Und ich mache mir Vorwürfe, dass ich es nicht verhindert habe.

In Trauer um die Opfer von Krieg, Terror und Leid und in Wut über diesen Staat.

PS: insbesondere mache ich mir auch deswegen Vorwürfe, da ich zwei Stunden nicht zu erreichen war, da ich im Zug sass und nicht ans Telefon ging

Text aus Facebook für alle, die nicht auf den Link klicken möchten
https://www.facebook.com/juergen.kasek/p...214693739685019

@Alle
Selbst tätig werden!
Abschiebungen nicht hinnehmen!
Neben Kundgebungen, Demonstrationen und weiteren Aktionen, kann auch persönlich bei den zuständigen Behörden Protest kundgetan werden, um den Druck auf alle Beteiligten zu erhöhen und weiterhin zu zeigen, dass Du nicht einverstanden bist, dass weiterhin nach Afghanistan abgeschoben wird! Auch wenn es Straftäter sind, wissen wir noch lange nicht welche Vergehen sie getan haben!
Auch wenn es Straftäter sind, haben sie nicht die Todesstrafe verdient!
Jeder Anruf, jede E-Mail, jedes Fax, jeder persönliche Besuch ist wichtig und zeigt, dass Abschiebungen nicht einfach hingenommen werden.
Selbst tätig werden!
Abschiebungen nicht hinnehmen!
Diskussionen anregen!

Neben Kundgebungen, Demonstrationen und weiteren Aktionen, kann auch persönlich bei den zuständigen Behörden Protest kundgetan werden.
Um zu zeigen, dass DU nicht einverstanden bist, dass weiterhin nach Afghanistan abgeschoben wird! Auch wenn es Straftäter sind, wissen wir noch lange nicht welche Vergehen sie getan haben!
Auch wenn es Straftäter sind, haben sie nicht die Todesstrafe verdient!
Jeder Anruf, jede E-Mail, jedes Fax, jeder persönliche Besuch ist wichtig und zeigt, dass Abschiebungen nicht einfach hingenommen werden.
Ihr könnt selbst bestimmen welchen Beitrag ihr wie einbringen möchtet.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten.

Ruft das Bürgertelefon des Bundesministeriums des Inneren an und erfragt, warum aufgrund der unsicheren Lage immer noch Menschen nach Afghanistan abgeschoben werden
Der Bürgerservice ist unter der Telefonnummer 0228-99 681-0 oder 030-18 681-0 von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:00 – 18:00 Uhr erreichbar.

Schreibt eure Einwände per Mail an: poststelle@bmi.bund.de
Schreibt eine Email an die Bundestagsabgeordneten mit eurem Verlangen und Fragen.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von gastli: 27.10.2017 08:36.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Moon
Benutzerkonto wurde gelöscht



27.10.2017 ~ 23:09 Uhr ~ Moon schreibt:
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 894452
gelesener Beitrag - ID 894452


Zitat:
gastli hat am 27. Oktober 2017 um 08:32 Uhr folgendes geschrieben:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/af...-a-1174181.html

...

https://ahmadpouyaistwillkommen.blogspot...n.html?spref=fb

...

https://www.facebook.com/juergen.kasek/p...214693739685019

...

poststelle@bmi.bund.de


Das Linke in ihrem Denkvermögen etwas beschränkt sind war mir schon länger klar, aber das sie noch nichtmal bis 3 zählen können.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
birke   birke ist männlich Zeige birke auf Karte FT-Nutzer
2.039 geschriebene Beiträge
Wohnort: am Wald nicht in Gera



27.10.2017 ~ 23:31 Uhr ~ birke schreibt:
im Forum Thüringen seit: 13.05.2007
185 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 894459
gelesener Beitrag - ID 894459


Moon:
Zitat:
Das Linke in ihrem Denkvermögen etwas beschränkt sind war mir schon länger klar, aber das sie noch nichtmal bis 3 zählen können.


Dann sieh mal in der Heute-Show, wie toll CDU und FDP rechnen können.
Nun ja, als Einäugiger bist Du unter den Blinden immer noch König. großes Grinsen



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Meta ist weiblich Zeige Meta auf Karte FT-Nutzerin
14.293 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



13.11.2017 ~ 14:21 Uhr ~ Meta schreibt:
im Forum Thüringen seit: 16.09.2011
1215 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 896733
gelesener Beitrag - ID 896733


Jetzt arbeiten wir schon für Steuern und Abgaben ca. 7 Monate im Jahr. Wie viele Monate sollen wir maximal arbeiten, damit es auch den Flüchtlingen in Deutschland gut geht? Was von dem von uns erarbeiteten soll uns dann mindestens noch zustehen? Wo fängt die Ausbeutung von Völkern durch Flüchtlinge an.
Oder Dürfen nur ein Paar Reiche und besser Gestellte mehr als Hartz 4 bekommen? Jetzt wird doch schon kräftig über länger arbeiten diskutiert, von mehr Geld war dabei nicht die Rede. Wer dieses in so einer Zeit fordert erregt nicht unabsichtlich Misstrauen unter den Menschen.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



14.11.2017 ~ 08:33 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 896794
gelesener Beitrag - ID 896794


Zitat:
Zündeln mit Zahlen II
Vor zwei Jahren machten Unionspolitiker, unterstützt von einem prominenten Grünen aus Tübingen, mit mutwillig verzerrten Prognosen Stimmung gegen Flüchtlinge. Die Horrorgemälde erwiesen sich als überzeichnet. Was ihre Urheber nicht daran hindert, abermals falsches Zeugnis abzulegen.
...
Schon allein diese Botschaft müsste die Zündler mit Zahlen zum Schweigen bringen: "Bis Ende 2017 werden voraussichtlich rund 600 000 volljährige Geflüchtete mit Schutzstatus in Deutschland leben" – rund 400 000 als anerkannte Asylbewerber und Flüchtlinge nach der Genfer Flüchtlingskonvention mit dem Recht auf den Nachzug ihrer Ehepartner und minderjährigen Kinder sowie weitere 200 000 mit "einem überwiegend subsidiären Schutzstatus". Hatte Tübingens OB Boris Palmer nicht schon 2015 die Alarmglocken geläutet, indem er von "einer Million Menschen Jahr für Jahr" phantasierte? Hatte nicht die CSU vor zehntausend Migranten pro Wochenende gewarnt, nachdem diese Größenordnung im Herbst 2015 einmal an einem Wochenende erreicht worden war?
...
Die Wahnsinnszahlen, die die AfD noch im Bundestagswahlkampf hinausposaunte oder die Zeitung mit den großen Buchstaben schon im Herbst 2015 aus "Geheimunterlagen der Behörden" erfahren haben wollte, blieben Phantasieprodukte, mit denen die Leute verrückt gemacht werden sollten. Dazu zählten Hochrechnungen, die aus 920 000 Flüchtlingen 7,36 Millionen Asylberechtigte werden ließen. Im August 2017 zündelte "Bild" erneut und wiederholte frühere Mutmaßungen: "Die Bundesregierung geht vor allem bei Syrern von einem starken Anstieg der Anträge auf Familiennachzug aus (...) In einem internen Papier (liegt "Bild" exklusiv vor) heißt es, aus den Asylentscheidungen in 2015 und in 2016 ergibt sich ''ein Potenzial von Syrern, die berechtigt wären, Familienangehörige nachzuholen, von rund 267 500 Personen'."
...
Das Schlüsselwort ist "wären". Die Realität ist eine ganz andere. Eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion eröffnet, dass von Januar bis September 2017 nicht einmal 5000 Angehörige von in Deutschland lebenden anerkannten Flüchtlingen eine Zusage für eine Weiterreise bekommen haben. Die meisten sitzen in Griechenland fest – auf ausdrücklichen Wunsch des evangelischen Christen Thomas de Maizière, der seinen griechischen Kollegen aufgefordert hatte, die Ausreise "vorübergehend zu verlangsamen".
[Quelle: https://www.kontextwochenzeitung.de/poli...en-ii-4695.html]

Nichts mit "christlichen Werten".
Nichts mit Menschlichkeit.
Nichts mit Nächstenliebe.
Aber handelnde Personen als widerliche Menschen, die in dem widerlichen System ihre widerlichen Motive ausleben.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
taiko.de   taiko.de ist männlich Zeige taiko.de auf Karte FT-Nutzer
401 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt



14.11.2017 ~ 09:16 Uhr ~ taiko.de schreibt:
images/avatars/avatar-1191.jpg im Forum Thüringen seit: 26.04.2009
22 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 896797
gelesener Beitrag - ID 896797


Auch wenn wir Menschen Schutz gewähren möchten, so sind wir als kleines Land Deutschland dennoch nicht in der Lage allen Flüchtlingen auf der Welt eine Zuflucht zu bieten. Schon allein in Afrika gibt es so viele, das dies niemals gehen würde. Es würde uns total überfordern und unser Land zerstören, wenn wir keine Aufnahmebeschränkungen hätten.

Wir haben schon einmal, im Jahre 2015, innerhalb einer kurzen Zeit eine regelrechte Völkerwanderung nach Deutschland und Europa erlebt. Die Menschen kommen aus den verschiedensten Gründen: wegen Krieg, wegen Verfolgung, aber nicht zuletzt weil sie sich eine Flucht aus der Armut oder einen größeren Wohlstand bei uns erhoffen.

Ein kleines Land wie unseres kann nicht jedem Menschen der Welt einen Arbeitsplatz und ein Einkommen bieten. Schon allein die Flüchtlinge, die bisher zu uns gekommen sind, haben nicht so gute Lebensverhältnisse gefunden, wie sie geglaubt haben.

Und es kann nicht sein, das wir als Deutschland bisher 90 Prozent aller Flüchtlinge in Europa aufgenommen haben. Damit haben wir unsere Verpflichtung wohl mehr als erfüllt.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Money
Benutzerkonto wurde gelöscht



15.11.2017 ~ 00:28 Uhr ~ Money schreibt:
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 896867
gelesener Beitrag - ID 896867


Klatschen Richtig, aber mach das mal dämlichen Gutmenschen klar.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Money: 15.11.2017 00:28.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Käptn Blaubär   Käptn Blaubär ist männlich Zeige Käptn Blaubär auf Karte FT-Nutzer
1.824 geschriebene Beiträge
Wohnort: Thüringen nazifrei



15.11.2017 ~ 07:34 Uhr ~ Käptn Blaubär schreibt:
images/avatars/avatar-2254.jpeg im Forum Thüringen seit: 02.02.2007
266 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 896882
gelesener Beitrag - ID 896882


@gastli hat doch mit keinem Wort die Zahlen angezweifelt. Ja Er hat die nur vorgeworfen das du mit deinem Nazijargon die aus ihrer Heimat Vertriebenen Menschen beleidigst. Ja Beleidigen ist ja sowieso dein Ding, wie jeder lesen kann. großes Grinsen @gastli hat total ins Schwarze getroffen. Du bist ein Faschist. Ja Ja Ja



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Käptn Blaubär   Käptn Blaubär ist männlich Zeige Käptn Blaubär auf Karte FT-Nutzer
1.824 geschriebene Beiträge
Wohnort: Thüringen nazifrei



15.11.2017 ~ 07:50 Uhr ~ Käptn Blaubär schreibt:
images/avatars/avatar-2254.jpeg im Forum Thüringen seit: 02.02.2007
266 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 896883
gelesener Beitrag - ID 896883


Zitat:
taiko.de hat am 14. November 2017 um 09:16 Uhr folgendes geschrieben:
Und es kann nicht sein, das wir als Deutschland bisher 90 Prozent aller Flüchtlinge in Europa aufgenommen haben. Damit haben wir unsere Verpflichtung wohl mehr als erfüllt.


Einfach einmal ein paar Fakten statt der gefakten und gefühlten Zahlen.

http://www.dw.com/de/jeder-113-mensch-is...ling/a-19338675

http://www.unhcr.org/dach/de/15212-globaltrends2016.html

https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/D...publicationFile



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



19.11.2017 ~ 08:01 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 897116
gelesener Beitrag - ID 897116


Zitat:
Asylheim in Stuttgart-Plieningen
Flüchtlinge protestieren mit einem Video gegen Gebühren

Flüchtlinge aus Stuttgart-Plieningen finden die neue Gebührenordnung der Stadt ungerecht. Sie haben diese Woche ein Video gedreht, in dem sie erklären, warum und was sich ihrer Meinung nach ändern müsste.
[Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...d27a6caf85.html]

Sehr gut.
Wehrt Euch gegen diese Ungerechtigkeit.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



03.12.2017 ~ 09:05 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 898666
gelesener Beitrag - ID 898666


Zitat:
Machtmissbrauch in Unterkünften
Sie suchten Schutz

Immer wieder misshandeln Wachleute in Unterkünften Geflüchtete. Für die Täter hat das so gut wie keine Konsequenzen.
...
Zwei Jahre nach dem Höhepunkt der sogenannten Flüchtlingskrise ist es um die Unterbringung Asylsuchender in Deutschland stiller geworden. Je weniger Menschen kommen, desto weniger wird über sie berichtet. Doch in Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften kommt es weiterhin regelmäßig zu Körperverletzungen durch Sicherheitskräfte, zu Bedrohungen, manchmal gar zu Misshandlungen. In Berlin stehen Mitarbeiter von Sicherheitsfirmen im Verdacht, Geflüchtete in die Prostitution vermittelt zu haben, um mit der Zuhälterei zu verdienen. In den seltensten Fällen zeigen die Bewohner einer Unterkunft das Wachpersonal an. So wird es noch stiller. Die taz hat deutschlandweit 20 Fälle analysiert, über einige wurde bereits berichtet, andere sind neu, so wie der von Argjent Mehmeti. Es geht um Drohungen, Misshandlungen, um zu wenig Personal, miserable Bezahlung von Mitarbeitern und fehlende Kontrollen durch Kommunen und Länder. Zusammen ergeben sie ein besorgniserregendes Bild.
...
Von allen zwanzig Vorfällen kam es in nur fünf zu einer Entlassung, nur sechsmal zu einer Anzeige: wegen Nötigung, Körperverletzung und auch Vergewaltigung.
[Quelle: http://www.taz.de/!5460056/]

Völlig außen vorgelassen wird in dem Artikel, dass sogenannte "Sicherheitsdienste" oft ein Sammelbecken für Menschen mit rechtem und rassistischem gedankengut sind.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



11.12.2017 ~ 15:05 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 899788
gelesener Beitrag - ID 899788


Der DGB Bayern illustriet gerade sehr schön, wie sich die sogenannten C-Parteien immer weiter an die Faschisten ranwanzen.





Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



14.12.2017 ~ 20:58 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 900099
gelesener Beitrag - ID 900099


Zitat:
Eine harte Linie gegen kriminelle Flüchtlinge.
Das will der Deutsche Städtetag u. a. mit der Unterbringung von Intensivtätern in geschlossenen Einrichtungen erreichen.
[Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/heute-in-...tlinge-100.html , 14. Dezember 2017]

Und keine harte Linie gegen kriminelle Eingeborene?
Und ich Idiot dachte immer, dass wir in einem freiheitlichen, demokratischen Rechtsstaat leben, in dem gleiches Recht für alle gilt.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



16.01.2018 ~ 08:45 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 903452
gelesener Beitrag - ID 903452


Altersorakel
Kleiner Vorgeschmack darauf, wie "sozial" die SPD sich in den kommenden Jahren gegenüber Flüchtlingen verhalten wir.
Wenn man sieht, wie die Nahles schon begeistert mit den Ideen der AfD-Faschisten um sich wirft.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



19.01.2018 ~ 12:58 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 903746
gelesener Beitrag - ID 903746


Zitat:
»Der Druck auf Flüchtlinge ist zu groß«
Bayern fällt durch hohe Zahlen bei Suiziden und Selbstmordversuchen Geflüchteter auf.
...
158 Flüchtlinge haben 2016 in Bayern versucht, sich das Leben zu nehmen. Das sind nur die aktenkundigen Fälle, von den Behörden auf Anfrage der Grünen im Bayerischen Landtag eingeräumt. Sechs Suizide sind seither dokumentiert. Weiterhin kommen uns Suizidversuche im Kontext von Abschiebungen, Abschiebehaft oder in Psychiatrien, in die Flüchtlinge eingeliefert werden, zu Ohren. Diese Selbstmordversuche wurden weder ernst genommen, noch in die Statistik eingetragen.
[Quelle: https://www.jungewelt.de/artikel/325444.html]

Das logische und gewollte Ergebnis der Politik einer christlichen Partei.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



20.01.2018 ~ 15:49 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 903861
gelesener Beitrag - ID 903861


Die widerliche menschenveractende, rassistische Braunfront von CSU über de Maizière, Orbán, Spahn, FDP, Berger, AfD, PEGIDA, Dobrindt, Scheuer, Festerling, Gauland, Storch, Identiären, Reichsbürger, NPD, Conservo, PI, Kurz, Strache, Broder, Tichy bis Akif Pirinçci ist sich in einer Sache einig.
All diese dunkelhaarigen Menschen mit fremdartigen Namen sollen so schnell wie möglich raus aus Deutschland.
Es sollen natürlich auch keine mehr reinkommen dürfen.
Der Schutz der Familie, die von denselben Leuten geradezu heiliggesprochen wird, wenn es darum geht gegen Homosexuelle zu hetzen, gilt nicht für Araber oder Afrikaner.
Deren Familien sind offenbar unwert.
Da sollen Kinder von ihren Eltern, Ehemänner von ihren Frauen über Jahre auseinander gerissen werden. Grundgesetz?
Genfer Flüchtlingskonvention?
Ist doch egal.
Weg.
Einfach weg.
Ob man sie kaserniert oder gar "konzentriert" in Lagern abserviert, sie von Typen wie Orbán oder Erdoan massakriert oder gleich als Leichen im Mittelmeer konserviert, ist sogar der ganzen Bundesregierung egal.
Aus den Augen, aus dem Sinn.
Hauptsache, es kommt keiner mehr nach Deutschland.
Ob die Menschen sterben, hungern, ersaufen, erschossen oder gesprengt werden dringt nicht bis ins Bewusstsein des deutschen Michel vor.
Auch wenn es treffende Kommentare gibt zum totalen moralischen Versagen Europas.

Zitat aus obigen Link:
Zitat:
Na also, geht doch: Die Flüchtlingszahlen sinken. Die Bundesregierung atmet auf. Die Flüchtlingskrise vorbei, als würde ein Spuk zu Ende gehen. Nur dass es eben kein Spuk ist, sondern immer noch bittere Realität. Nein, diese so genannte Flüchtlingskrise ist noch lange nicht vorüber. Ganz im Gegenteil. Sie findet jetzt nur nicht mehr vor unseren Augen statt.
Aber in Syrien, wo in diesen Tagen Hunderttausend auf der Flucht sind vor einer Großoffensive der syrischen Armee. Menschen, die aus Syrien nicht raus- und nach Europa nicht reinkommen.
Auch aus Eritrea versuchen immer noch Tausende zu fliehen, weil ihnen dort Folter, Zwangsarbeit und willkürliche Verhaftungen drohen.
Und in Afghanistan begann das neue Jahr, wie das alte endete: Mit blutigen Anschlägen, denen die Zivilbevölkerung schutzlos ausgeliefert ist.
Wie gut, dass wir uns die Folgen dieses Elends hier nicht mehr antun müssen. Dafür hat Europa, dafür hat die Bundesregierung gesorgt:
Im Mittelmeer zum Beispiel, wo wir gegen alle Regeln des Völkerrechts libysche Milizen aufrüsten, die Flüchtlinge auf offener See verrecken lassen oder in Foltercamps zurückbringen.
Oder in Griechenland, wo wir Familien mit ihren Kinder unter erbärmlichen Umständen vor sich hinvegetieren lassen – getrieben vom zynischen Kalkül, es möge möglichst viele abschrecken nach Europa zu kommen.
Oder in Afrika, wo die Bundesregierung keinerlei Hemmungen hat mit den schlimmsten Diktaturen zu kooperieren – um die Flüchtlinge schon in der Wüste aufzuhalten, wo viele elendig zugrunde gehen. Weit weg von Europa: Aus den Augen, aus dem Sinn.
Ja, die Flüchtlingszahlen in Deutschland sinken. Aber wir sollten uns nichts vormachen: Dafür hat Europa seine Seele verkauft – mit tatkräftiger Unterstützung der Bundesregierung. Die Folgen der Flüchtlingskrise seien bewältigt, sagte der Bundesinnenminister heute. Vielleicht kann er jetzt ja ruhiger schlafen. Ich kann es nicht.

[Georg Restle, 16.01.2018]



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



24.01.2018 ~ 13:52 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 904301
gelesener Beitrag - ID 904301


Zitat:
Afghanistan. Anschlag auf Save the Children.
In Dschalalabad haben Bewaffnete das Büro einer Hilfsorganisation gestürmt. Es gab mindestens elf Verletzte. Unterdessen ist in Kabul ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland gelandet.


Deutsche Rüstungsgüter. Exporte in Spannungsgebiete auf Rekordhoch.
Noch nie hat eine Bundesregierung mehr Rüstungsexporte in Spannungsgebiete genehmigt als die GroKo in den vergangenen Jahren.
[Quelle: beide Meldungen tagesschau.de; 24. Januar 2018]

Afghanistan ist sicher.
Totsicher.
Wer in ein solches Land abschieben lässt, leistet Beihilfe zu Mord.
Und wie die zweite Meldung zeigt, leistet diese BRD in vielfältiger Weise Beihilfe zu Mord.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



01.02.2018 ~ 07:43 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 905007
gelesener Beitrag - ID 905007


Steinmeier ist jetzt als Bundespräsident sogar noch beliebter als zuvor.
Ich stimme nicht in den Chor seiner Fans ein, da ich als überzeugter Atheist Menschen misstraue, die sich öffentlich fromm und kirchenaffin geben.
Die tiefe religiotische Grundüberzeugung führt eben auch bei Steinmeier zu moralisch nicht tragbarer Kompromissfähigkeit.
Dann klingt es wie Pegida, wenn das Staatsoberhaupt auf "Wirtschaftsflüchtlinge" herabblickt.

Zitat:
Mit Blick auf die Lage in Deutschland hatte Steinmeier die Unterscheidung zwischen Asylberechtigten und Wirtschaftsflüchtlingen bekräftigt. Politisch Verfolgte erhielten Asylrecht oder Schutz nach der Genfer Flüchtlingskonvention und auch Bürgerkriegsflüchtlinge könnten in Deutschland Schutz erhalten. "Die Suche nach einem wirtschaftlich besseren Leben, die individuell immer berechtigt sein kann, begründet aber nicht das Recht auf Aufnahme in Deutschland", hatte Steinmeier in einem Interview einer jordanischen Tageszeitung betont und hinzugefügt: "Vor allem um den politisch Verfolgten gerecht zu werden, müssen wir diese Unterscheidung wieder ernst nehmen."
[Quelle: http://www.dw.com/de/steinmeier-fl%C3%BC...BCck/a-42349540]

Man muss wohl ein echter Christ sein, um wie Steinmeier mit einem 218.000-Euro Ehrensold auf Lebenszeit ausgestattet ausgerechnet in Jordanien, das pro Einwohner 100 mal mehr Flüchtlinge als diese BRD aufnimmt, darauf zu verweisen, dass die Armen in dieser BRD nichts zu suchen hätten.
Was soll überhaupt ein "Wirtschaftsflüchtling" genau sein, wenn sich von Söder über Gauland, de Maizière, Steinmeier, Spahn, Kauder, Dobrindt und Scheuer alle so sicher sind, dass die keinesfalls nach Deutschland dürften?
Erwartet der Mann mit dem 218.000-Euro-Jahresgehalt zuzüglich Personal, Büro, Fahrer, etc auf Lebenszeit, dass Menschen lieber klaglos verhungern, statt irgendwie zu versuchen zu überleben?

Zitat:
Zur gemeinsamen Veröffentlichung des Welternährungsbericht 2017 durch UN-Organisationen erklärt Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik:
Der Anstieg der Hungerleidenden in der Welt auf 815 Millionen Menschen ist ein Armutszeugnis - auch für die deutsche Bundesregierung. Im Vergleich zum Vorjahr hungern weltweit gewaltige 38 Millionen Menschen mehr. Es zeigt sich: Die Auswirkungen der Klimakrise sind verheerend. Deutschlands Beitrag zum Klimaschutz stagniert seit Jahren. Die Krise im östlichen Afrika hatte sich lange angekündigt. Die Opposition hatte wiederholt an die Bundesregierung appelliert – passiert ist viel zu wenig.
Dass im Jahr 2017 mehr als jeder Zehnte Mensch Hunger leiden muss, ist ein Skandal. Millionen Kinder leiden ihr Leben lang unter den Folgen. Dabei gibt es schon heute mehr als genug Nahrungsmittel auf unserem Planeten.
Die Politik der Bundesregierung verschärft den Hunger. Sie behauptet Fluchtursachen zu bekämpfen, genehmigt aber Waffenexporte in Krisengebiete und schließt Verträge mit zweifelhaften Regimen. Gleichzeitig fehlen weiterhin Mittel für die am wenigsten entwickelten Länder. Bundeskanzlerin Angela Merkel spielt die Klimakanzlerin aber steht beim Kohleausstieg auf der Bremse. Deutsche G7 und G20-Präsidentschaften kommen und gehen aber die strukturelle Unterfinanzierung für lebensnotwendige Hilfsmaßnahmen ist keinen Schritt weiter. Der eine CSU-Minister, Gerd Müller, schwärmt in Sonntagreden vom fairen Handel. Gleichzeitig öffnet sein Parteifreund, Minister Christian Schmidt die Schleusen für deutsche Agrarexporte. Darunter leidet vor allem die kleinbäuerliche Landwirtschaft - das Rückgrat der Welternährung.
Wir brauchen eine Bundesregierung die sich beherzt gegen den Hunger in der Welt einsetzt. Die echten Klimaschutz betreibt, überzeugend für den fairen Handel einsteht und eine nachhaltige Agrarpolitik vorantreibt. Die zivile Krisenprävention statt Waffenexporte stärk und Fluchtursachen, nicht Flüchtlinge bekämpft.
[Quelle: https://www.uwe-kekeritz.de/presse/un-be...fuer-regierung/]

815 Millionen Menschen, von denen täglich allein 15.000 – 20.000 Kinder verhungern, werden also von uns nicht nur ignoriert, sondern auch noch mit dem negativ Etikett "Wirtschaftsflüchtling" behaftet, sobald sie es wagen sich dort wegzubewegen, wo sie nur verhungern können.
Das ist zynisch.

Die Höhe der deutschen Entwicklungshilfe liegt seit Amtsantritt von Merkel deutlich unter den Zusagen gegeüber der UNO.
Es ist sogar noch schlimmer.
Das wenige Geld, das diese BRD für Flüchtlinge ausgibt, wird auch noch in umgeleitet.

Zitat:
Die EU-Staaten, an führender Stelle Deutschland, nutzen Mittel der sogenannten Entwicklungshilfe zweckentfremdend zur Versorgung der in Europa angekommenen Flüchtlinge. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor. Demnach werden die Ausgaben etwa für die Unterbringung der Flüchtlinge dem Entwicklungsetat zugerechnet, um UN-Vorgaben zu dessen Höhe zu realisieren. Der so erreichte formelle Anstieg der Mittel geht der Studie zufolge mit einem realen Schrumpfen der Zahlungen an die am wenigsten entwickelten Länder einher. Im Fall der machtpolitisch aufstrebenden Bundesrepublik fungiert die Entwicklungshilfe zudem verstärkt als Hilfsmittel zur Durchsetzung geostrategischer Interessen sowie als Hebel zur Steigerung der Exporte in die Schwellenländer. Daneben zielt die deutsche Entwicklungspolitik nach Auskunft von Experten unmittelbar darauf ab, "den Flüchtlingszustrom zu reduzieren"; die Bundesregierung handle nach der Maxime, "Flüchtlinge von Deutschland fern zu halten",
[Quelle: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7448/]



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



08.02.2018 ~ 12:02 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 906000
gelesener Beitrag - ID 906000


Zitat:
Stefan Niggemeier „Neuansiedlung“ von Ausländern
Matthias Matussek enthüllt selbst erfundenen Skandal der Flüchtlingspolitik
[Quelle: https://uebermedien.de/24904/matthias-ma...htlingspolitik/]

Nur für den Fall, dass jemand denkt:
Die BILD ist halt ein rassistisches Drecksblatt.
Aber seriöse Medien wie der SPIEGEL, die FAZ oder DIE WELT werden doch wohl keinen Rassismus verbreiten.
Falsch gedacht!
Sollte aber auch niemanden überraschen.
Die Herrschenden standen schon immer dem Rassismus wohlwollender zur Seite, als irgendwelchen linken Umverteilern.
Und dementsprechend agitieren natürlich auch Politik und Massenmedien.

Meta, der Artikel ist ganz besonders für dich.
Da du ja hier im Forum über die "Neuansiedlung von Ausländern" herumkrähst.




Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



24.03.2018 ~ 18:52 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 910988
gelesener Beitrag - ID 910988


DIE LINKE. deckt auf:

Zitat:
Fast jeder zweite abgelehnte Flüchtling bekommt Recht vor Gericht
Viele Asyl-Entscheidungen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge haben vor Gericht keinen Bestand.
In rund 40 Prozent der Fälle korrigieren die Gerichte die Entscheidungen zu Gunsten der Flüchtlinge, wie die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion berichtet. Bei Flüchtlingen aus Syrien und Afghanistan sei die Quote mit jeweils 60 Prozent sogar noch höher.
[Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/asylpoliti...Anews_id=864407]

Da sieht man wieder einmal wie menschenverachtend die Flüchtlingspolitik dieser BRD ist.
Und das betrifft zum Das letzte jahr, noch bevor Faschisten im Parlament saßen oder ein am rechten Rand fischender Heimatmuseumsbetreiber Innenminister wurde.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meister   Meister ist männlich Zeige Meister auf Karte FT-Nutzer
7.013 geschriebene Beiträge
Wohnort: Deutschland



24.03.2018 ~ 19:57 Uhr ~ Meister schreibt:
images/avatars/avatar-1881.gif im Forum Thüringen seit: 09.08.2008
292 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 911001
gelesener Beitrag - ID 911001


Zitat:
gastli hat am 24. März 2018 um 18:52 Uhr folgendes geschrieben:


Da sieht man wieder einmal wie menschenverachtend die Flüchtlingspolitik dieser BRD ist.
Und das betrifft zum Das letzte jahr, noch bevor Faschisten im Parlament saßen oder ein am rechten Rand fischender Heimatmuseumsbetreiber Innenminister wurde.


Und dabei spende ich laufend für die, welche wollen und nicht können traurig

Wenn nicht Heimat dann, lieb Vaterland:https://www.youtube.com/watch?v=xPDxP2ASy44

Früher hat man gesagt:Zack, zack https://www.youtube.com/watch?v=qAzVYCs4BMY

Meister



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



16.04.2018 ~ 08:02 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 914066
gelesener Beitrag - ID 914066


EuGH-Urteil zum Familiennachzug: Deutschland verstößt wohl gegen EU-Recht
Die ARD meldet:
Zitat:
Eltern von einem in Deuschland lebenden, minderjährigen, anerkannten Flüchtling haben nur einen Nachzugsanspruch, bis das Kind volljährig wird. Nun allerdings entschied der EuGH, dass minderjährige unbegleitete Flüchtlinge, die während des Asylverfahrens volljährig werden, ihr Recht auf Familienzusammenführung behielten. Damit müsste wohl auch Deutschland den Familiennachzug großzügiger gestalten.
[Quelle: wie oben]

Wohlgemerkt:
Dieses Gesetz zum Familiennachzug ist nicht von der AfD oder NPD durchgesetzt worden, sondern von den noch niederträchtigeren Parteien SPD und CDU, die ihre rassistisch motivierte Politik auch noch in Pralinenpapier verpacken.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



05.05.2018 ~ 15:02 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 916144
gelesener Beitrag - ID 916144


Zitat:
Neuer Blick auf Vorfall in Unterkunft
Was geschah in Ellwangen?

Polizei und Politik sprechen von Angriffen, Gewalt und womöglich versteckten Waffen. Unsere Recherche zeigt: Kaum ein Vorwurf erhärtet sich.
[Quelle: http://www.taz.de/!5500584/]

Seehofer und das ganze reaktionäre CDU-Gesindel haben ihre Lügen und ihren hass in die bereitwillig hingehaltenen Mikrofone und Kameras gekotzt.

Zitat:
Gefunden worden seien jedenfalls „keine Waffen im technischen und nicht-technischen Sinne“. Was das bedeute? „Gefunden wurden Gegenstände des täglichen Lebens, die auch als Schlagwerkzeuge eingesetzt werden können“, so der Sprecher. Die Äußerung von Baden-Württembergs CDU-Innenminister Thomas Strobl, es „steht im Raum, dass künftige Abschiebungen auch unter dem Einsatz von Waffengewalt durch widerständige Flüchtlinge verhindert werden sollen“, war da allerdings längst von mindestens acht überregionalen Medien verbreitet worden. „Flüchtlinge wollten sich bewaffnen“, berichtete etwa die Welt.
...
Die Vorfälle werfen die grundsätzliche Frage auf, ob es eine gute Idee ist, Asylbewerber künftig dauerhaft in großen Lagern zu kasernieren, wie Bundesinnenminister Seehofer es in den geplanten Ankerzentren will.
[Quelle: wie oben]

Egal, wenn sich dann alles relativiert.
Die AfD-Faschisten und "besorgten Bürger" wurden wie politisch gewollt bedient.
Sie werden in Zukubnft weiter die Neuaquflage der konzentrierten Lager bejubeln.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



06.05.2018 ~ 18:31 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 916249
gelesener Beitrag - ID 916249


Zitat:
Union droht mit Entzug von Entwicklungshilfe.
Unions-Politiker drohen in der Debatte über Abschiebungen mit Konsequenzen für Herkunftsländer. Alexander Dobrindt beklagt derweil eine „Anti-Abschiebe-Industrie“ in Deutschland.

[Quelle: zdf.de/nachrichten; 6. Mai 2018]

Die christlich-sozialen Widerlinge haben gesprochen.
Wir brauchen die AfD-Faschisten nicht mehr.
Diese widerliche Rolle übernemnen jetzt die --U und --U.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



06.05.2018 ~ 18:49 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 916256
gelesener Beitrag - ID 916256


Wenn ich mir ansehe, wie Spahn hetzt, Scheuer debakuliert und Seehofer reine AfD-Politik betreibt, bin ich eigenartiger Weise noch in der Lage mich emotional so einzubringen, dass ich mich ernsthaft für diese Regierung schäme.
Obwohl ich natürlich niemals die Wahl der CSU oder CDU gutheißen könnte oder gar diese parteien wählen.

Zitat:
Nicht nur in Ellwangen setzt Seehofer um, was die AfD fordert.
Die größere Gefahr für Flüchtlinge und Anhänger einer solidarischen Gesellschaft kommt heute nicht von der AfD, sondern vom Bundesinnenministerium. Es braucht gar keine AfD in der Regierung, AfD-Politik kann auch Horst Seehofer. Das hat er am vergangenen Donnerstag bewiesen, als er sich "politisch voll hinter den Maßnahmen der baden-württembergischen Sicherheitsbehörden und der Polizei in die Landeserstaufnahmeeinrichtung in Ellwangen in Baden-Württemberg stellte: "Diese Dinge müssen mit aller Härte und Konsequenz verfolgt werden.“
[Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Nicht-n...rt-4041292.html]

Eine fast schon unerträgliche Schande, dass es diese Minister gibt und das diese Typen im Amt sind.
Wir haben mit Seehofer einen 69-jährigen Geronten als Verfassungsminister, der klar auf Xenophobie setzt und vor keiner rassistischen oder islamophoben Hetze zurückschreckt.
Zum Mitschämen.

Zitat:
Zuwanderer und deren Kinder prägen das Land längst mit. Nur in der Bundesregierung stellen sie keinen einzigen Vertreter mehr - die Koalitionäre haben eine furchtbare AfD-Forderung unbewusst erfüllt.
...
Das politische Ende von Aydan Özouz kommt leise.
...
Und weil die Kanzlerin arg gerupft aus der Nacht kommt, erklärt sie, dass jetzt wenigstens das Kanzleramt wieder "schwarz werden" müsse.
Was lapidar klingt, beendet die Karriere der ersten türkeistämmigen Politikerin als Staatsministerin im Bundeskanzleramt. Für Union und SPD ist der Vorgang nicht der Rede wert; niemand erwähnt es später, keiner wird es öffentlich bedauern. Fast wirkt es so, als seien alle erleichtert. Özouz erfährt aus den Medien, dass sie nicht mehr gefragt ist.
...
Ataman [Sprecherin der Neuen Deutschen Organisationen (NDO)] ist frustriert, weil sie die Attacken der AfD und das Ausscheiden von Özouz verbindet. Erst habe AfD-Chef Alexander Gauland im Wahlkampf gefordert, man solle Özouz "nach Anatolien entsorgen". Und was sei dann passiert? "Man hat sie tatsächlich entsorgt. Man hat genau das gemacht, was Gauland mit seinem fürchterlichen Satz erreichen wollte." Nun mag das nicht bewusst passiert sein; in der Wahrnehmung vieler Migranten ist es trotzdem so rübergekommen.
...
Für sie ist fast noch schlimmer, dass die SPD sich nicht mal um Ersatz bemühte. Keine Migrantin, kein Mann mit ausländischen Wurzeln in der Regierung?
...
Ähnlich scharf geht Yasemin Shooman mit Union und SPD ins Gericht. Shooman leitet die Akademieprogramme des Jüdischen Museums in Berlin und auch sie beklagt eine neue, gefährliche Spaltung. "Das Selbstverständnis als plurale Gesellschaft geht flöten", so Shooman. "Stattdessen ist die Angst sehr präsent, die von der AfD geschürt wird." Es fehle den großen Parteien an Strategien, dem neuen Trend positiv entgegenzuwirken. "Die Politik lässt sich von der AfD treiben."
[Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/migra...erlin-1.3967614]



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
holgersheim   holgersheim ist männlich Zeige holgersheim auf Karte FT-Nutzer
1.225 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



07.05.2018 ~ 07:29 Uhr ~ holgersheim schreibt:
images/avatars/avatar-64.gif im Forum Thüringen seit: 09.11.2002
159 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 916293
gelesener Beitrag - ID 916293


Zu den Ereignissen in der Erstaufnahmeeinrichtung in Ellwangen
Flüchtlinge hatten durch gemeinsames und solidarisches Handeln in der Erstaufnahmeeinrichtung in Ellwangen eine Abschiebung verhindert. Gewalt war wohl nicht im Spiel. Für Innenminister Horst Seehofer (CSU) ist der Ellwangener Vorfall ein „Schlag ins Gesicht eines Rechtsstaates“, weil die Flüchtlinge „das Gastrecht mit Füßen getreten“ haben. "Diese Dinge müssen mit aller Härte und Konsequenz verfolgt werden“, so Seehofer ferner. Ein paar Tage später gab es eine große Razzia, mehrere Flüchtlinge wurden festgenommen.

Zusammengefasst, „Flüchtlinge haben zu kuschen“ so die Positionen von Seehofer bis hin zur AfD: Solidarität sei kriminell und müsse mit aller Härte bekämpft werden.

Um das Ganze aufzuarbeiten hier ein Artikel der Taz, der die ganzen Seehofer-/Polizei- Fakenews auseinandernimmt: http://www.taz.de/!5500584/

Eine Stellungnahme des BW-Flüchtlingsrates: http://fluechtlingsrat-bw.de/information...-ellwangen.html

Ebenso ein Artikel von Peter Novak in Heise.de dazu: https://www.heise.de/tp/features/Nicht-n...rt-4041292.html

Peter Novak bringt die Sache auf den Punkt: Die größere Gefahr für Flüchtlinge und Anhänger einer solidarischen Gesellschaft kommt heute nicht von der AfD, sondern vom Bundesinnenministerium.

Das Ganze auch noch im labournet.de bearbeitet: https://tinyurl.com/yajaqjfw

Solidarisches Handeln wird genutzt um beispielslose Härte und law and order umzusetzen.
Es macht deutlich, dass gegen einen Innenminister, der AfD-Politik umsetzt, breites gesellschaftliches Handeln und Gegenposition notwendig ist!


5.8.1. Linksammlungen in Beiträgen
Unter Linksammlung fallen alle Beiträge mit mehr als drei Links pro Beitrag, wobei auch ein Splitten von Beiträgen zur Umgehung der Grenze bei Linksetzungen als Verstoß gegen diese Regel geahndet wird.



Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von SirBernd: 07.05.2018 15:57.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.765 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



08.05.2018 ~ 01:32 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1305 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 916387
gelesener Beitrag - ID 916387


Zitat:
holgersheim hat am 07. Mai 2018 um 07:29 Uhr folgendes geschrieben:
Gewalt war wohl nicht im Spiel.
Doch doch.
Es blieb aber nur bei Gewalt gegen Sachen. Schauen wir in den offiziellen Bericht der Polizei!
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3932909

Für Dich in leicht verständlicher Sprache:
Es ist verboten, auf Autos herum zu schlagen!

Das gilt sowohl für Polizeiautos, wie für alle anderen Autos.


Hier in Deutschland gibt man sich viel Mühe, Recht zu sprechen. Doch wenn im Rechtsweg durch verschiedene Instanzen ein Ergebnis rechtskräftig wird, dann hat das der Betroffene hinzunehmen. Wenn nicht, muss das mit Hilfe staatlicher Gewalt durchgesetzt werden. Alles andere führt zu Anarchie.


Es kam seitens der Abschiebekandidaten zu Straftaten und die gehören bestraft!



Pfiffikus,
der dieselbe konsequente Handlungsweise nach durchstrittenem Rechtsweg in diesem Fall ebenso begrüßt



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



09.05.2018 ~ 17:22 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 916564
gelesener Beitrag - ID 916564


Zitat:
Internieren, gängeln, abschieben
„Erneut befeuern CDU und CSU die rassistisch aufgeheizte Asyldebatte mit allerlei Unterstellungen und Ausgrenzungsplänen. So drangen die Unionsfraktionschefs von Bund und Ländern bei einem Treffen am Montag in Frankfurt am Main unter anderem darauf, die im Koalitionsvertrag mit der SPD vereinbarten (!) sogenannten »Ankerzentren« für Flüchtlinge zügig zu errichten.

Mit dem harmlos klingenden Begriff »Ankerzentren« sind polizeilich bewachte Massenlager gemeint. Darin sollen Flüchtlinge bis zur Entscheidung über ihren Asylantrag sowie Menschen, deren Asylgesuche abgelehnt wurden, weggesperrt werden. Bis zu sechs davon sollen noch in diesem Jahr errichtet werden. Nach Angaben des von Horst Seehofer (CSU) geführten Bundesinnenministeriums bekundeten Bayern, Nordrhein-Westfalen und Hessen bereits Interesse.

Indes unterbreitete die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) Vorschläge für repressive Maßnahmen in den geplanten »Ankerzentren«. Ihr Vorsitzender Rainer Wendt verlangte im Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung »Schleusen am Eingang mit Zugangskontrollen«. Die Anlagen, so Wendt weiter, seien zudem einzuzäunen und durch Videokameras zu überwachen.“
[Quelle: https://www.jungewelt.de/artikel/332109.html]

Konzentrierte Massenlager, in die man Ausländer einpfercht?
Hatten wir schon mal.
Und wie wir sehen, sind dafür keineswegs die AfD-Faschisten nötig.
Das erledigen die Widerlinge von CDU/CSU und SPD schon höchstpersönlich.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
holgersheim   holgersheim ist männlich Zeige holgersheim auf Karte FT-Nutzer
1.225 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



09.05.2018 ~ 19:05 Uhr ~ holgersheim schreibt:
images/avatars/avatar-64.gif im Forum Thüringen seit: 09.11.2002
159 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 916623
gelesener Beitrag - ID 916623


Was ist in Ellwangen passiert? Ein Statement von den Geflüchteten in Ellwangen

Die Situation in Ellwangen begann schon vor der Razzia am vergangenen Donnerstag. Nämlich im April 2018:

„Wir haben uns mit dem Leiter der LEA in Ellwangen getroffen. Wir haben ihm über unser Leben in der Unterkunft und wie die Leute sich hier fühlen erzählt, auch wegen Dublin II.“
Er versprach uns, dass wir mit der Presse und mit PolitikerInnen über unsere Situation reden können, da er und die Hausverwaltung nicht für die Zustände verantwortlich seien. Er wollte sich um alles kümmern.

Am 27. April hatten wir dann ein gemeinsames Treffen mit dem Leiter der LEA. Bei diesem Treffen sagte er, wir könnten die Presse am Donnerstag, dem 03. Mai treffen.

Um 3 Uhr morgens am Montag, dem 30. April, hörten wir viel Lärm. Als wir draußen ankamen, beschwerten sich Leute über die Abschiebung eines Togolesen. Wir sahen, dass die Polizei den Mann zwingen wollte, in ihr Auto einzusteigen – er war bereits in Handschellen. Und er sagte zur Polizei, dass er nicht einverstanden sei. Also sagten auch wir, dass wir die Polizei den Mann nicht einfach aus der Unterkunft mitnehmen lassen. Als sie sahen, dass immer mehr Leute von der Unterkunft nach draußen kamen, zogen sie sich zurück.“ Wir waren zu dem Zeitpunkt um die 30/40 Leute.“ Das berichten die Geflüchteten aus Ellwangen. Die Polizei war schon weg, als noch weitere Geflüchtete zum Ort des Geschehens kamen. Sie trafen nur noch den Mann in Handschellen an, während wir ihnen von der Situation erzählten.

Die Berichterstattung schreibt nun von bis zu 200 Personen. Doch in der Unterkunft in Ellwangen sind aktuell weniger als 150 afrikanische Geflüchtete untergebracht. Wenn der Vorwurf, dass wir die Polizei umringt hätten, stimmen würde, wie wäre es ihnen dann überhaupt möglich gewesen, sich so unproblematisch zurückzuziehen? Wenn die Polizei sich so sicher ist, sollten sie doch in der Lage sein, Beweise dafür anzubringen. Die deutsche Polizei ist – wie wir wissen – sehr professionell im berichten über ihre Kontrollmacht.

An dieser Stelle scheint der Rassismus der deutschen Polizeibehörden ihnen selbst auf die Füße zu fallen. („Oh, afrikanische Geflüchtete, die sind aggressiv.“)

„Nach einer Stunde kam ein Security Mitarbeiter mit dem Schlüssel der Handschellen, befreite den Mann und ging mit den Handschellen wieder.
Wir waren überrascht, als dann gegen 10:00 Uhr morgens, nochmal der Einrichtungsleiter zu uns kam und uns aufforderte, ihm die Handschellen zu geben. Wir fragten: „Why are you trying to fool us when the handcuff is with the security officer?“ Wir gingen danach zum Security Mitarbeiter, der die Handschellen mitgenommen hatte. Wir fragten ihn, warum er den Einrichtungsleiter nicht über den Verbleib der Handschellen informiert hatte, woraufhin dieser erwiderte, dass der Einrichtungsleiter bereits informiert wurde.“

An dieser Stelle war uns klar, dass etwas falsch läuft. Erpressung und Intrigen, um uns ungerechtfertigter Weise zu kriminalisieren.

„Am Donnerstag, dem 3. Mai, um 5:00 Uhr morgens – also an dem Tag, an dem wir die Presse hätten treffen sollen (was vom Einrichtungsleiter organisiert wurde) – hörten wir Schreie und Rufe: „Polizei! Polizei!“ Die Polizei brach sämtliche Zimmertüren gewaltsam auf (obwohl man die Türen in der Einrichtung nicht abschließen kann), stürmte die dunklen Zimmer mit hellen Taschenlampen und schrie, „Polizei! Polizei! Hands up, don`t move! Give me your Ausweis and Camp chip card! Do you have a handy?“ Daraufhin wurden wir mit Kabelbindern gefesselt und sollten uns auf den Boden legen. Nach der Kontrolle der Ausweise und der Camp-Chipkarten, um die Personen zu identifizieren, ging die Polizei weiter und durchsuchte unsere Kleidung und gesamten Zimmer. Davor fragten sie uns noch, ob wir irgendwelche gefährlichen Waffen oder Drogen in unserem Besitz hätten. Einige von uns waren nackt und ihnen wurde verboten, sich etwas anzuziehen – auch trotz Erkältungen. Wir wurden gezwungen ruhig zu sein und wir wurden geschlagen, wenn wir es gewagt haben, Fragen zu stellen. Unsere Hosen und Geldbeutel wurden durchsucht. Von einigen von uns, die mehr als 200,- Euro hatten, nahmen sie Geld mit.

Nach der Razzia wurden 27 Personen festgenommen und in ein anderes Gebäude, gegenüber der Polizeistation auf dem Gelände der Unterkunft, gebracht. Eine der betroffenen Personen, die verhaftet wurde, weil sie unregistrierte Lyca Simkarten hatte, erzählt, wie schlecht sie behandelt wurden, gefesselt und in der Kälte stehen gelassen.

Eine junge Frau, die ihrem Partner Kleidung brachte, durfte ihm nicht helfen, Klamotten zu tragen. Aber ein anderer festgenommener und gefesselter Freund half ihm, während die Polizei sie beobachtete. Einem anderen Freund von uns wurde vom Polizeichef untersagt, die Toilette zu benutzen. Der gleiche Polizeichef befragte einen anderen Polizeibeamten, warum ein Geflüchteter ohne, mit Kabelbindern, verbundenen Händen in die Schlange der Festgenommenen gebracht wurde. Er ordnete an, auch diesen Geflüchteten zu fesseln.

Einer nach dem anderen wurde verhört – im Dabeisein von fast 20 Polizeibeamten mit Hunden. Außerdem wurden wir fotografiert und danach in die Polizeistation auf dem Unterkunftsgelände gebracht, wo uns Fingerabdrücke abgenommen wurden. Selbst einer der Sozialarbeiter war schockiert, dass ein solcher Prozess losgetreten wird, beispielsweise aufgrund des Besitzes von SIM-Karten.

Als die Polizei schließlich weg war, gab es einige Verletzte, die ins Krankenhaus kamen. Zur gleichen Zeit begannen einige Medien, von außerhalb der Unterkunft aus, zu berichten.
Wir sind erschüttert, wie die Medien die erlogenen Polizeiberichte einfach übernommen haben, ohne die tatsächlichen Ereignisse zu recherchieren oder uns zu fragen, was passiert ist.

Wir, die Geflüchteten aus Ellwangen, sind nicht gewalttätig. Auch wenn die Polizei sagt, wir hätten sie angegriffen. Es gab während des Vorfalls eine Distanz zwischen uns und der Polizei. Unser Bruder in Handschellen stand zwischen uns und der Polizei. Wir haben Beweise für alles, was die Polizei mit uns gemacht haben.

Jetzt haben wir uns entschieden, eine Demonstration zu machen. Für uns ist das die einzige Möglichkeit, Leute darüber zu informieren, was tatsächlich passiert ist. Die Medien verfälschen unsere Statements und wenden sie gegen uns.
➡️ https://www.facebook.com/events/157367375104190/



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



28.05.2018 ~ 12:32 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 918704
gelesener Beitrag - ID 918704


Die „Bamf-Affäre“ – Stimmungsmache gegen Flüchtlinge
L E S E B E F E H L !!



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



31.05.2018 ~ 07:51 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 918943
gelesener Beitrag - ID 918943


Widerling des Tages: Seehofer

Seehofer faselt Bamf-Außenstelle Bremen: "Ein handfester, schlimmer Skandal"

Was ist denn jetzt der laut Seehofer „handfeste, schlimme Skandal“?

Das für die ehemalige Leiterin der BAMF-Aussenstelle Bremen “keine Zahlen, sondern die Menschen in Not zählen“ [https://www.tagesspiegel.de/politik/asyl-skandal-fruehere-bremer-bamf-chefin-steht-zu-ihrer-asyl-praxis/22623372.html] und sie niemals Geld für 1.200 freundlich entschiedene Asylbescheide genommen hat?

Dass das BAMF (allein im Jahr 2017) rund 32.500 Asylanträge zu Unrecht ablehnte [https://twitter.com/ch_buchholz/status/1000105103234252800] und dieses rechtswidrigen Urteile erst von Gerichten korrigiert werden mussten?

Dass sich einer aus Verzweiflung über die Ablehnung seines Asylantrags mit Benzin übergießt und anzündet?[https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/Drama-im-Landratsamt-in-Goeppingen-Abgelehnter-Asylbewerber-zuendet-sich-selbst-an,brandopfer-goeppingen-100.html]

Dass eine hochschwangere Frau aus Sierra Leone zwei Tage vor dem abschiebeaufschiebenden Mutterschutz noch eben schnell von ihrer Familie isoliert, inhaftiert und nach Italien abgeschoben werden soll?[https://www.fluechtlingsrat-bayern.de/beitrag/items/hochschwangere-wehrt-sich-gegen-abschiebung.html]

Dass die regierende Opposition CSU die Internierung und Entrechtung von Asylbewerbern in Anker-Zentren als Gegenmaßnahme gegen alles verkaufen will?[https://www.berliner-zeitung.de/politik/kommentar-zu-ankerzentren-die-csu-will-die-afd-offenbar-rechts-ueberholen-29971564]

Dass direkt nach den Krokodilstränen über den Anschlag vor 25 Jahren in Solingen die Regierung direkt neue Abschiebezentren und Massendeportationen von Flüchtlingen plant?[https://www.wsws.org/de/articles/2018/05/31/merk-m31.html]

DAS SIND DOCH DIE HANDFESTEN SCHLIMMEN SKANDALE !!!



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



31.05.2018 ~ 20:23 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 918992
gelesener Beitrag - ID 918992


Zitat:
Jahresbericht im Kabinett. 20 Milliarden Euro für Flüchtlinge.
[Quelle: tagesschau.de; 31. Mai 2018]

20 Milliarden Euro, die schnurstracks zurück in die Wirtschaft fließen und dort für Umsatz und
Arbeitsplätze sorgen.
Bestens angelegtes Geld.

Ganz im Gegensatz zu den veruntreuten Steuergeldern für Bankenrettung.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.034 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



04.06.2018 ~ 15:30 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2258 erhaltene Danksagungen
RE: BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema Beitrag Kennung: 919493
gelesener Beitrag - ID 919493


Zitat:
Missstände im BAMF. Opposition will Aufklärung durch Merkel.
[Quelle: tagesschau.de; 4. Juni 2018]

Seit langer Zeit, Tag für Tag, auf allen Kanälen: Missstände im BAMF.
2015 wurden in einem Anfall von christlicher Nächstenliebe über eine Million Flüchtlinge aufgenommen.
Die zuständigen Behörden und Institutionen waren für weit, weit weniger Flüchtlinge und Asylsuchende konzipiert.
Natürlich waren die schnell dramatisch überlastet.
Da konnte nur einiges schiefgehen.
Welch Wunder!
Das muss jetzt natürlich genüsslich ausgeschlachtet werden – um möglichst schnell möglichst viele
Flüchtlinge und Asylsuchende wieder abschieben zu können.
Es war halt nur ein sehr kurzer Anfall von christlicher Nächstenliebe.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (23): « erste ... « vorherige 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 [16] 17 18 19 20 21 22 23 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Politik» Deutschlandpolitik » BRD - Flüchtlingspolitik - Sammelthema

Forum-Thüringen | Gera-Forum | mau-photo | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Nutzers wieder, die sich nicht mit der Meinung des Internetseitenbetreibers decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Wir sehen uns als politisch und konfessionell neutrale Diskussions- und Spieleplattform, nicht nur für Thüringer.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel © Forum Thüringen