online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thueringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer Saltiel, Jens626, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Gästebuch
Plauderbox XL
Galerie

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Umfragen
Kalender

Anmelden
Registrieren

Linkliste Thüringen
Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album
Australien, Fotografie und mehr

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Politik» Deutschlandpolitik » Fleisch als Genußmittel » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Fleisch als Genußmittel
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.033 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



07.08.2019 ~ 13:37 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
873 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
Fleisch als Genußmittel Beitrag Kennung: 959420
gelesener Beitrag - ID 959420


https://www.n-tv.de/wirtschaft/Gruene-un...le21191521.html
Zitat:
MITTWOCH, 07. AUGUST 2019
Mehreinnahmen für Tierwohl
Grüne und SPD fordern höhere Fleischsteuer

#
ff

Wer will schon noch mit Diphosphat gespritztes und Wassergelagertes Fleisch essen, was letztendlich aus 2/3 Wasser besteht, welches noch dazu 2 X mit 7% versteuert wird.

Zum Schutz der Tiere sollten diese erst bei einem Schlachtgewicht von ~250 Kg geschlachtet werden. dann hätten die Fleischer weniger Möglichkeiten das Fleisch so extrem wie jetzt mit Wasser zu verwässern. Fleisch sollte gut marmoriert sein, damit es gut sättigt.

Daran sollte man arbeiten. Gehacktes und die Wurst daraus bestehen zu 2/3 aus Diphosphat und H2O. Jetzt wollen die Politiker noch das wir 19% Steuern darauf zahlen. Finden Sie nicht das so etwas jäck ist? Soll so etwas etwa noch Fleisch sein?

Ich finde so etwas ist kein Fleisch mehr sondern höchstens fleischhaltiges Wasser.




Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!

Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 07.08.2019 13:47.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Mitglied
9.258 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



07.08.2019 ~ 14:12 Uhr ~ timabg schreibt:
images/avatars/avatar-1931.jpg FT-Nutzer seit: 11.08.2007
668 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Fleisch als Genußmittel Beitrag Kennung: 959426
gelesener Beitrag - ID 959426


Höhere Steuern sind da Erziehungsmittel. Der Bauer in der Nähe kann dann ganz bestimmt weiterhelfen!



Nutzersignatur
Die "deutsche Knochenmarkspender-Kartei", die "DKMS" rettet Leben!
und
Der ASB, der "Arbeitersamariterbund", bietet weitere Informationen im Netz!


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Majo FT-Mitglied
2 geschriebene Beiträge
Wohnort: Jena



07.08.2019 ~ 15:15 Uhr ~ Majo schreibt:
FT-Nutzer seit: 07.08.2019
0 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Fleisch als Genußmittel Beitrag Kennung: 959438
gelesener Beitrag - ID 959438


Könnte man von den zusätzlichen Geldern nicht die von Ihnen angefragten Verbesserungen finanziell fördern?



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Mitglied
9.258 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



07.08.2019 ~ 16:28 Uhr ~ timabg schreibt:
images/avatars/avatar-1931.jpg FT-Nutzer seit: 11.08.2007
668 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Fleisch als Genußmittel Beitrag Kennung: 959449
gelesener Beitrag - ID 959449


Der Gedanke ist gut nachvollziehbar.
Nur muss ich dann an meinen ehemaligen Nachbar denken, der Freisch als Grillgut förmlich anbetete.
Aber im Grund könnte man sich das wohl vorstellen.
Der Mitteleuropäer ist im allgemeinen sehr "Fleischverliebt"" von daher ist mehr als eiin Lippenbekenntnis selten Tatsache.
Ohne Änderung der Ernährungsgewohnheiten - leider nur wenig reelles Verständnis und exekutives Handeln



Nutzersignatur
Die "deutsche Knochenmarkspender-Kartei", die "DKMS" rettet Leben!
und
Der ASB, der "Arbeitersamariterbund", bietet weitere Informationen im Netz!


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.413 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



07.08.2019 ~ 17:15 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1864 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Fleisch als Genußmittel Beitrag Kennung: 959457
gelesener Beitrag - ID 959457


Zitat:
Meta hat am 07. August 2019 um 13:37 Uhr folgendes geschrieben:
Wer will schon noch mit Diphosphat gespritztes und Wassergelagertes Fleisch essen, was letztendlich aus 2/3 Wasser besteht
Gehacktes und die Wurst daraus bestehen zu 2/3 aus Diphosphat und H2O.


Bevor du hier wieder weiter seitenweise haltloses dummes Zeug schreibst mach dich erst mal wenigstens etwas schlauer.

Ich halte eine höhere Besteuerung für den falschen Weg.
Ich teile die vom NABU vertretenen Forderungen und Meinung.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.033 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



09.08.2019 ~ 07:55 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
873 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Fleisch als Genußmittel Beitrag Kennung: 959550
gelesener Beitrag - ID 959550


Das ist ja noch schlimmer als ich es vermutete gastli. Mit Wust aus Gehacktem habe ich den Kühlschranktest gemacht. nach ca. > 6 Wochen wog diese nur noch 1/3 und war auch volumenmäßig entsprechend zusammen geschrumpft. Das kann ich guten Gewissens behaupten und habe es mehrfach getestet. Bei Hausschlachtung nimmt das Gewicht der gleichen Wurst um ~ 5% ab. Ehe das Fleisch durch den Wolf geht läßt man es allerdings auf alten großen gerissenen Kuchenbrettern bei ca. 8°C 4 - 6 Stunden entwässern, wobei bei ca. 120 kg Fleisch ca. 2,5L Flüssigkeit herauslaufen.



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.413 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



09.08.2019 ~ 11:01 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1864 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Fleisch als Genußmittel Beitrag Kennung: 959555
gelesener Beitrag - ID 959555


Zitat:
Meta hat am 09. August 2019 um 07:55 Uhr folgendes geschrieben:
Mit Wust aus Gehacktem habe ich den Kühlschranktest gemacht. nach ca. > 6 Wochen wog diese nur noch 1/3
[Übrigens nennt man das "luftgetrocknet".]
...
Bei Hausschlachtung nimmt das Gewicht der gleichen Wurst um ~ 5% ab.


Wie soll das machbar sein???



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.033 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



09.08.2019 ~ 21:42 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
873 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Fleisch als Genußmittel Beitrag Kennung: 959581
gelesener Beitrag - ID 959581


2 Eimer Eis, Diphosphat und einen Eimer Fleisch in den Kutter, mehr gibt es da nicht zu tun, den Rest macht der Kutter. Das Diphosphat bricht die Fleischstrukturen auf, so daß es viel Wasser aufnehmen kann.
Am besten einmal ausprobieren und die unterschiedlichsten Fleischer testen gastli, so wie ich es beschrieben habe, dann werden Sie merken welcher sie an meisten über die Ohren balbiert.



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Politik» Deutschlandpolitik » Fleisch als Genußmittel

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | Maurice Australien & Fotografie | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | facebook | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD