online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thueringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer Saltiel, Jens626, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Gästebuch
Plauderbox XL
Galerie

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Umfragen
Kalender

Anmelden
Registrieren

Linkliste Thüringen
Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album
Australien, Fotografie und mehr

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Speziell» Leben & Religion » Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (9): « vorherige 1 2 3 4 5 6 7 [8] 9 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.394 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



24.04.2016 ~ 10:08 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1864 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam Beitrag Kennung: 823933
gelesener Beitrag - ID 823933


Zitat:
Der Beschluss des Kirchenkreises Hamburg-Ost, in den nächsten Jahren eine große Zahl von Kirchen und Gemeindehäusern zu schließen, sei "bitter und sehr, sehr schade". Das sagte Helge Adolphsen, ehemaliger Hauptpastor von St. Michaelis und ehemaliger Präsident des evangelischen Kirchenbautages, dem Abendblatt. "Angesichts der großen Aufgabe der Integration würde ich mir wünschen, dass wir uns wieder auf unsere Werte und christlichen Traditionen besinnen, um die Schließung von Kirchen zu verhindern", so Adolphsen.
Die Synode (Kirchenparlament) des Kirchenkreises Hamburg-Ost hatte am Mittwoch ein Gebäudekonzept beschlossen, wonach bis 2026 rund ein Drittel der Kirchen und Gemeindehäuser nicht mehr genutzt werden soll.
...
Lebten auf dem Gebiet des Kirchenkreises 1992 noch 660.000 Kirchenmitglieder, so sind es heute nur noch 440.000.
[Quelle: http://www.abendblatt.de/hamburg/article...schliessen.html]

Bitte liebe Evangeliban, hört auf zu jammern und wickelt Euren Verein ab wie ein Mann!



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meister   Zeige Meister auf Karte FT-Mitglied
7.013 geschriebene Beiträge
Wohnort: Deutschland



26.05.2016 ~ 22:11 Uhr ~ Meister schreibt:
images/avatars/avatar-1881.gif FT-Nutzer seit: 09.08.2008
292 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam Beitrag Kennung: 829087
gelesener Beitrag - ID 829087


Zitat:
gastli hat am 24. April 2016 um 10:08 Uhr folgendes geschrieben:


Bitte liebe Evangeliban, hört auf zu jammern und wickelt Euren Verein ab wie ein Mann!


Wir nehmen alle auf diese Reise mit. großes Grinsen

Schließlich ist auch der Leib und das Blut Christi, mit Glyphosat verseucht.

Zu Risiken und Nebenwirkungen für das Abendmahl fragen sie ihren Pater. rotes Gesicht


Meister



Nutzersignatur
Unzufriedenheit ist der Motor der Gesellschaft!


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.394 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



18.06.2016 ~ 11:09 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1864 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam Beitrag Kennung: 832600
gelesener Beitrag - ID 832600


Zitat:
Leben ohne Gott
80 Prozent der Deutschen zwischen 18 und 34 Jahren können sich ihr Glück komplett ohne Gott vorstellen. Andere tun alles, um Gott noch mehr aus der Öffentlichkeit zu verdrängen. Eine Bestandsaufnahme der Areligiösität in Deutschland. Von Esther von Krosigk

Als Moses mit den Gesetzestafeln in den Händen und dem Widerschein des Höchsten auf dem Gesicht vom Berg Sinai hinunterstieg, bot sich ihm bekanntermaßen ein ernüchterndes Bild: das Volk Israel, gottvergessen, betete inzwischen ein goldenes Kalb an. Darüber wurde der Prophet so zornig, dass er die Steintafeln zerschmetterte.

Übertragen auf die heutige Zeit und die Deutschen, könnte die alttestamentarische Szene so aussehen: noch auf dem Berg weilend, erhält Mose die Nachricht auf seinem Smartphone, dass auch die Menschen des neuen Bundes fast gänzlich vom Glauben abgefallen sind. Mittlerweile 80 Prozent der Deutschen zwischen 18 und 34 Jahren können sich ihr Glück komplett ohne Gott vorstellen. Dies ist eine, wenn auch sehr deutliche, Aussage zu knapp 150 allgemeinen Fragen der Studie „Generation What?“, die noch bis Ende des Jahres via Internet durchgeführt wird.
...
Für die deutliche Mehrheit dagegen ist Gott und sein Wirken im menschlichen Leben in totale Ferne gerückt.
[Quelle: http://www.die-tagespost.de/feuilleton/L...t;art310,170209]

Das lässt hoffen.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.394 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



06.02.2019 ~ 08:16 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1864 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam Beitrag Kennung: 941556
gelesener Beitrag - ID 941556


Zitat:
Kardinal Müller warnt vor "antichristlichem Tsunami"
Kardinal Gerhard Ludwig Müller macht sich Sorgen um die Zukunft des Christentums. Beim Begegnungstag von "Kirche in Not" in Köln warnte er vor einem Kampf gegen den christlichen Glauben und brachte den Atheismus mit Vernichtungsideologien in Verbindung.
Gegenwärtig werde ein Kampf gegen den Glauben an Christus "generalstabsmäßig organisiert und international durchgeführt in dem von einzelnen Staaten und NGO's finanzierten Programm der Ent-Christianisierung der vom christlichen Glauben geprägten Kulturen", erklärte Kardinal Müller in einem Vortrag anlässlich des Pater-Werenfried-Jahresgedenkens. Ziel sei eine Auslöschung des Gottesglaubens zugunsten einer "materialistische[n] Konsumhaltung".
Die Anfänge eines solchen "antichristlichen Tsunamis" sei in der Aufklärungsphilosophie des 18. Jahrhunderts und dem damit verbundenen "Humanismus ohne Gott" zu verorten. Den Atheismus brachte Müller dabei mit Vernichtungsideologien in Verbindung: "Während man in den politischen Atheismen den sicher erwarteten Tod der Religion durch die Ausrottung ihrer Anhänger beschleunigen will, wird in den liberalen Kreisen der natürliche Tod der Religion in Kürze erwartet", so der damalige Regensburger Bischof und spätere Vorsitzende der Vatikanischen Glaubenskongregation.
[Quelle: https://hpd.de/artikel/kardinal-mueller-...ZsUR4Hcm10BWkCw]

KANN MAN SICH NICHT AUSDENKEN.

Die RKK-Größen vergessen aber, dass durch Internet und soziale Medien solche abartigen Ausfälle überall bekannt werden.
Und das hat Konsequenzen.

Zitat:
Kirchen verlieren in Berlin massiv Mitglieder
Die Zahl der Austritte ist um 21 Prozent angestiegen.
Knapp 900.000 Mitglieder zählten die evangelischen und römisch-katholischen Kirchen in Berlin im Jahr 2017, damit gehörte jeder vierte Berliner einer der beiden größten christlichen Gemeinden an. Jedoch, ihre Zahl sinkt rapide. Nachdem 2017 rund 14000 Menschen die beiden größten Konfessionsgemeinschaften verlassen hatten, waren es im Vorjahr beinahe 17000. Die Steigerungsrate der Kirchenaustritte lag damit in Berlin bei 21 Prozent.
[Quelle: https://www.tagesspiegel.de/berlin/chris...r/23941506.html]

Gut so.
Weitermachen.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.394 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



03.05.2019 ~ 07:34 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1864 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam Beitrag Kennung: 950345
gelesener Beitrag - ID 950345


Die absolut gute Nachricht kam gestern.
In den nächsten Jahren sollen die beiden großen Kirchen in Deutschland fast die Hälfte ihrer Mitglieder verlieren.

Zitat:
Was das "Forschungszentrum Generationenverträge" an der Universität Freiburg den 20 evangelischen Landeskirchen und 27 katholischen Bistümern in seiner Studie präsentiert, dürfte die Glocken in den christlichen Gotteshäusern Alarm schlagen lassen: Die Mitgliederzahlen der beiden großen Kirchen werden sich in den kommenden Jahrzehnten drastisch verringern. Bis zum Jahr 2035 um 22 Prozent. Bis zum Jahr 2060 sogar um 49 Prozent - von nunmehr 44,8 Millionen Mitgliedern auf 22,7 Millionen Mitglieder. Zudem werden die Kirchensteuereinnahmen um etwa die Hälfte einbrechen.
[Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/kirche-...tistik-101.html]

Man soll mit Prognosen vorsichtig sein.
Besonders, wenn sie die Zukunft betreffen.
Für mein Gefühl sind mehr als 20 Millionen Kirchenmitglieder in Deutschland im Jahr 2060 immer noch verdammt viel.
Zu viel.
Ich hatte eigentlich gehofft, dass die Bagage noch zu meinen Lebzeiten auf das Mitgliederniveau der FDP zusammenschrumpft.
Die Menschen werden immer noch viel zu langsam schlauer.
Die Evolution ist gut, aber dauert eben.
Die Kernbotschaft von einem allwissenden Gott, der Sklaverei, Antisemitismus und Minderwertigkeit von Frauen propagiert, seinen eigenen Sohn abschlachtet und diejenigen in die Hölle verfrachtet, die ihm nicht gehorchen wollen, ist ganz großer Mist.
Das war unerträglich vom "lieben Gott" während des Holocaust tatenlos die Hände in den Schoß zu legen.
Die Erde ist auch nicht dazu da, sie sich den Menschen untertan zu machen.
Jedes monotheistische Gottesmodell mit einem "Chef", den man lieben soll, ist großer Mist.
Die armen Verführten haben keine andere Wahl.
Bei Nichtbefolgung sollen sie vom Satan ewig gefoltert werden.
So etwas ist Unfug.
Das erkennen immer mehr Menschen.
Das versteht jeder Atheist sofort.
Eine auf Furcht und Qualen basierende Ideologie ist zum Scheitern verurteilt.

Also Leute.
Nicht noch 40 Jahre damit warten.
Austreten.
JETZ !!!



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.012 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



03.05.2019 ~ 07:50 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
871 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam Beitrag Kennung: 950348
gelesener Beitrag - ID 950348


Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht, Gehorsam aber Verbrechen!“ Es ist eine verkürzte, säkularisierte Fassung eines Lehrwortes von Papst Leo XIII. aus dem 19. Jahrhundert. Er begründete damit das Widerstandsrecht gegen despotische Gesetze, die gegen das Naturrecht verstoßen.
Diskussion:Bertolt Brecht – Wikiquote
https://de.wikiquote.org/wiki/Diskussion:Bertolt_Brecht

Was sagt Ihnen das gastli?
Die Zeit ist bald reif, das die Pfarrer wieder Klartext von den Kanzeln reden.
Dann werden die Kirchen wieder so voll sein wie zur Wende in der DDR in Leipzig.
Faschisierung Europas
Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!

Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 03.05.2019 07:56.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.394 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



03.05.2019 ~ 10:59 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1864 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam Beitrag Kennung: 950369
gelesener Beitrag - ID 950369


Zitat:
Meta hat am 03. Mai 2019 um 07:50 Uhr folgendes geschrieben:
Die Zeit ist bald reif, das die Pfarrer wieder Klartext von den Kanzeln reden.
Dann werden die Kirchen wieder so voll sein wie zur Wende in der DDR in Leipzig.


Unsinn.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.012 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



03.05.2019 ~ 12:44 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
871 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam Beitrag Kennung: 950387
gelesener Beitrag - ID 950387


Das hätten Sie wohl gern, weil Ihnen im wahren Leben keiner zuhört.



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!

Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 03.05.2019 12:44.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Mitglied
9.255 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



04.05.2019 ~ 05:27 Uhr ~ timabg schreibt:
images/avatars/avatar-1931.jpg FT-Nutzer seit: 11.08.2007
667 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam Beitrag Kennung: 950463
gelesener Beitrag - ID 950463


Auch wenn der neutrale Boden Gottes, die Kirche, bald wieder Anziehungspunk sein wird ändert das nichts.
Es ist jetzt bereits im vollen Gange!
Ehemalige Mitglieder der Staatssicherheit beispielsweise horten sich bereits in LKG's
Denn wo das Gute ist, ist das Böse nicht weit!
Wie die Mäuse im tiefsten Winter nagen auch diese an den Balken der Kanzel und werden sie letztendlich zum Einsturz bringen!



Nutzersignatur
Die "deutsche Knochenmarkspender-Kartei", die "DKMS" rettet Leben!
und
Der ASB, der "Arbeitersamariterbund", bietet weitere Informationen im Netz!


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.012 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



04.05.2019 ~ 07:31 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
871 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam Beitrag Kennung: 950466
gelesener Beitrag - ID 950466


Das mit den LKG`s kann ich nicht nachvollziehen. Wie findet man mehr darüber? Kläre mich bitte einmal auf.
Die andere Seite ist, das die ehemaligen Mitglieder der Staatssicherheit bald ausgestorben sind bzw. keine Ausbildung haben. Mit ordentlicher Ausbildung waren die 1989 mindestens 25; heute wären die 55. Von nichts konnten die auch nicht leben, wer anderweitig arbeitet der kann nicht spionieren. Wenn es noch 10 Jahrgänge gibt so sind diese Leute auf ca. 1/4 geschrumpft viele von denen haben inzwischen garantiert andere Interessen. Was praktisch bleibt ist ca. 1/20 tel. Bleibt immer noch die Frage wovon sollen die leben.

Wer heute daran sägt vergibt die einzige Chance welche bleibt. Demos scheren doch niemanden etwas, siehe Frankreich etc. pp., weiter denken diese Menschen leider nicht. Es kommt jedoch darauf an etwas substantiell zu ändern, wenn die Menschen dieses Landes selbstbestimmt und nicht fremdbestimmt leben wollen. Das Unternehmertum ist dabei kein Hindernis. Die wirkliche Gefahr geht heute von Jonglören in der Finanzbranche aus. Der € hat inzwischen weniger Kaufkraft als die DDR-Mark und ist zur Lira mutiert. Die Probleme der Wirtschaft in der EU landeten bei den wirtschaftlich starken Staaten und ziehen diese infolge Mißachtung jeglicher Ökonomie in den Abgrund da es an inzwischen an wirtschaftlicher Kompetenz bei den Verantwortlichen fehlt. Die Geldblase der Finanzwirtschaft treibt inzwischen massiv die Preise in Industrie und Handwerk an. Das schlägt auf Rohstoffe und landwirtschaftliche Produkte durch. So wird die Preisspirale angetrieben.



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (9): « vorherige 1 2 3 4 5 6 7 [8] 9 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Speziell» Leben & Religion » Mitgliederschwund der Kirchen unaufhaltsam

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | Maurice Australien & Fotografie | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | facebook | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD