online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thueringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer Saltiel, Jens626, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Gästebuch
Plauderbox XL
Galerie

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Umfragen
Kalender

Anmelden
Registrieren

Linkliste Thüringen
Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album
Australien, Fotografie und mehr

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Politik» Politik Weltweit » Trump verspricht Großbritannien privilegiertes Handelsabkommen für harten Brexit » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Trump verspricht Großbritannien privilegiertes Handelsabkommen für harten Brexit
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Marinkra FT-Mitglied
1 geschriebene Beiträge
Wohnort: Marin



20.09.2018 ~ 11:49 Uhr ~ Marinkra schreibt:
FT-Nutzer seit: 20.09.2018
1 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
Trump verspricht Großbritannien privilegiertes Handelsabkommen für harten Brexit Beitrag Kennung: 929740
gelesener Beitrag - ID 929740


Die britische Regierung hat vor kurzem den langerwarteten Brexit-Plan vorgestellt. Wie es bekannt ist, hat das May-Kabinett ein mildes Szenario der Trennung ohne völligen Verzicht auf die existierenden Handels- und wirtschaftlichen Abkommen gewählt. Premierministerin Theresa May wurde sofort einer heftigen Kritik ausgesetzt.

Unzufrieden mit der May-Strategie gibt es sowohl im Inland, als auch im Ausland, darunter US-Präsident Donald Trump. In einem Interview für die britische Zeitung Sun unterzog er die Politik der Premierministerin Großbritanniens einer strengen Kritik. Er sagte, Theresa May habe seine Ratschläge hinsichtlich des harten Brexits ignoriert und die "entgegengesetzte Richtung" gewählt, die zu den äußerst negativen Folgen führen könnte. Trump warnte auch die Premierministerin vor den möglichen Auswirkungen des milden Brexits und sagte, dass jegliche Versuche der britischen Regierung, mit der EU in enger Verbindung zu stehen, das künftige Handelsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und den USA "wahrscheinlich töten".

Es ist bekannt, dass Washington und London nach dem Brexit ein ambitioniertes Handelsabkommen abschließen wollten, nun kann es torpediert werden. Aber die Briten haben noch eine Chance, die gegenseitig vorteilhaften Beziehungen zu einem der wichtigsten strategischen Partner aufrechtzuerhalten. Nach Angaben der britischen Geheimdienste hat Donald Trump den Vertretern der Konservativen Partei versprochen, das privilegierte Handelsabkommen mit London gleich nach der Wahl von Boris Johnson zum Premierminister und nach dem harten Brexit abzuschließen.



Es sei bemerkt, dass Trump über seine Sympathie für Boris Johnson mehrmals erzählte, der laut dem Präsidenten immer sehr gut zu ihm gewesen war und ihn aktiv unterstützt hatte. Der US-Präsident meint, dass der ehemalige britische Außenminister alle notwendigen Eigenschaften hat, um zu einem großartigen Premierminister zu werden. Es ist zu erinnern, dass Boris Johnson, der einer der eifrigen Befürworter des harten Brexits ist, mit der Politik der britischen Premierministerin nicht einverstanden war und deswegen aus dem Amt geschieden ist. Nun hat Johnson gute Chancen, aufzurücken und den Premierministerposten zu bekleiden - dies mit Rücksicht auf die große Unterstützung von Trump und das niedrige Rating von Theresa May.

Es ist vorläufig nicht klar, ob sich die Konservatoren in den Deal mit dem US-Präsidenten einlassen. Britische Politiker können wohl den weichen Brexit und die amtierende Premierministerin, der der Rücktritt droht, für die Partnerschaft mit den USA opfern. Man muss also auf die weiteren Entwicklungen warten.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Politik» Politik Weltweit » Trump verspricht Großbritannien privilegiertes Handelsabkommen für harten Brexit

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | Maurice Australien & Fotografie | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | facebook | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD