online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thueringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer James T. Kirk, Liesa44, Dieter, Daggy, SirBernd, Jumpa, Saltiel, Jens626, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Gästebuch
Plauderbox XL
Galerie

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Umfragen
Kalender

Anmelden
Registrieren

Linkliste Thüringen
Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album
Australien, Fotografie und mehr

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Speziell» Arbeit, Rente & Hartz IV » Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (29): « erste ... « vorherige 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 [28] 29 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Pfiffikus   Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
4.398 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



23.04.2015 ~ 06:49 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg FT-Nutzer seit: 06.04.2006
296 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer Beitrag Kennung: 762366
gelesener Beitrag - ID 762366


Zitat:
gastli hat am 22. April 2015 um 10:51 Uhr folgendes geschrieben:
Genau DAS ist ja auch das Ziel eines jeden Streiks.
Ein Streik muss in den Taschen der Kapitalisten weh tun.
Genau dafür gibt es Streiks.

Und? Tut es das? Nein.

DIESER Streik schädigt anders als die Streiks in der Industrie eher die Kundschaft - zum großen Teil selbst Arbeitnehmer, Pendler.

Mietwagenfirmen und Fernbusse freuen sich ein drittes Ei. Die Lokführer können nur hoffen, dass möglichst viele nach dem Ende der Streiks wieder in die Züge zurück kommen.

Güterverkehr von der Schiene auf die Straße zu bringen, ist nicht nur flexibler, sondern auch auch sicherer. Haben wir schon mal einen Fernfahrerstreik erlebt?



Ja, die Forderungen der GDL sind plausibel und berechtigt. Aber die Kollateralschäden, die dieser Streik bewirkt, können den Eisenbahnern mindestens ebenso schaden.



Pfiffikus,
der für den Streik der GVB wenigstens eine kundenfreundliche Alternative erkennt, die Lokführer nicht haben



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
nameless FT-Nutzer
795 geschriebene Beiträge
Wohnort: nameless



23.04.2015 ~ 07:26 Uhr ~ nameless schreibt:
FT-Nutzer seit: 06.08.2007
108 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer Beitrag Kennung: 762369
gelesener Beitrag - ID 762369


Zitat:
Pfiffikus hat am 23. April 2015 um 06:49 Uhr folgendes geschrieben:
Haben wir schon mal einen Fernfahrerstreik erlebt?


Leider noch nicht. Obwohl die armen Kerle bis aufs Blut ausgebeutet werden. Und da kommt das große Manko. Die Fernfahrer sind nicht gewerkschaftlich organisiert. Wenn sie so eine tolle Gewerkschaft hätten wie die GDL es ist, dann wüssten sie was quer stehende LKW für eine riesige Macht darstellen.
In solidarischer Verbindung mit stehenden Zügen wird diese macht gigantisch.

Zitat:
Pfiffikus hat am 23. April 2015 um 06:49 Uhr folgendes geschrieben:
Ja, die Forderungen der GDL sind plausibel und berechtigt. Aber die Kollateralschäden, die dieser Streik bewirkt, können den Eisenbahnern mindestens ebenso schaden.


Ja, die Forderungen der GDL sind plausibel und berechtigt. Punkt und Schluss.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
24.836 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



23.04.2015 ~ 09:35 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1873 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer Beitrag Kennung: 762386
gelesener Beitrag - ID 762386


Randbemerkung:
Trotz schlechtem Jahr: Bahn-Vorstände verdoppeln ihre Erfolgsprämien
Über welche Summen reden wir hier?
Zitat:
Sie kassierten 7,28 Millionen Euro nur an Erfolgsprämien, mehr als doppelt so viel wie die 3,42 Millionen Euro im Vorjahr.
[Quelle: wie oben]
Und war das schon alles?
Nein, natürlich nicht.
Zitat:
Besonders stark stiegen die kurzfristigen Boni - von 1,9 auf 5,2 Millionen Euro. Das bedeutet einen Zuwachs von 174 Prozent.
[Quelle: wie oben]
Oh dieser GDL-Streik.
Der ist wirklich schlimm und unverhältnismässig.
Diese raffgierigen Lokführer.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
StaGe   Zeige StaGe auf Karte
635 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt



23.04.2015 ~ 18:36 Uhr ~ StaGe schreibt:
images/avatars/avatar-2015.gif FT-Nutzer seit: 21.06.2008
90 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer Beitrag Kennung: 762459
gelesener Beitrag - ID 762459


Das Streikrecht in Deutschland sollte reformiert werden wenn nicht sogar verboten.
Diese Lokführer sollten von ihren Posten aus betrieblichen Gründen entfernt werden und in Bereiche eingesetzt werden wo sie keinen Schaden mehr verursachen .

Sie sind wie Polizei und Piloten vollkommen überbezahlt, in diesen Bereichen muss das Streikrecht eingeschränkt werden.

Diese ständigen Streiks in Deutschland müssen ein Ende haben diese unverschämten Forderungen in vielen Branchen sind vollkommen überzogen und treiben nur die Preise ständig hoch, wo also liegt der Sinn ?

Ja Ja Ja Ja Ja



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
24.836 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



24.04.2015 ~ 07:49 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1873 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer Beitrag Kennung: 762512
gelesener Beitrag - ID 762512


Lokführer streiken zum siebten Mal in einem Jahr
Eine gute Zusammenfassung der aktuellen Lage.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
24.836 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



05.05.2015 ~ 08:52 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1873 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer Beitrag Kennung: 764520
gelesener Beitrag - ID 764520


Zitat:
Die Verantwortung der Bundesregierung liegt nicht darin, in die Tarifautonomie einzugreifen, ob nun durch das geplante Tarifeinheitsgesetz oder durch Aufruf zur Mäßigung bei Streiks. Vielmehr läge es in ihrer Verantwortung als Miteigentümerin der Bahn zusammen mit deren Managern tragfähige Lösungen für die Beschäftigten zu finden. Als Bundesregierung liegt es aber nicht in ihrer Verantwortung, Gesetzesinitiativen auf den Weg zu bringen, die als Brandbeschleuniger in so einer Auseinandersetzung wirken. Insofern sollte sich der Ärger der Fahrgäste auf die wirklichen Verantwortlichen in diesem Konflikt richten: Die Bundesregierung und den Arbeitgeber Deutsche Bahn.


Ihr könnt ja gerne mal selber klicken, wer da auf der Seite der Menschen steht.

Der Michel freut sich stattdessen auf die Berichte und Kommentare der Mainstreampresse [Spiegel oder der Tagesschau].
Die schreiben wieder über einen "verrückten Weselsky", der ganz alleine das Land lahmlegt.
NEIN macht er nicht!
Tatsächlich gibt es vor jedem Streik eine Urabstimmung mit sehr hoher Zustimmungsrate.
Man überschlägt sich dabei empört darüber zu schimpfen, dass der "Bahnsinn" die Wirtschaft Milliarden kosten wird.
Na klar Mensch und das ist gut so.
Der von diesen Qualitätsmedien angestachelte und mitbrüllende Pöbel sollte begreifen, dass er niemals auch nur einen Cent von diesen Milliarden sehen wird.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
holgersheim   Zeige holgersheim auf Karte FT-Nutzer
895 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



05.05.2015 ~ 15:44 Uhr ~ holgersheim schreibt:
images/avatars/avatar-64.gif FT-Nutzer seit: 09.11.2002
88 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer Beitrag Kennung: 764570
gelesener Beitrag - ID 764570






Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
24.836 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



06.05.2015 ~ 08:15 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1873 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer Beitrag Kennung: 764664
gelesener Beitrag - ID 764664


Wie so oft lohnt der Blick in den Rückspiegel.
Und zwar in Zeiten, in denen bei den Gewerkschaften noch der Arbeitnehmerflügel das Sagen hatte.

Zitat:
Es ist der 27. April 1992 und in der Bundesrepublik beginnt der erste flächendeckende Arbeitskampf seit 18 Jahren. 9,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt fordern die Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschland (GdED), die Gewerkschaft der Lokführer (GdL), die ÖTV, und die Deutsche Angestellten Gewerkschaft (DAG). GdL und GdED kämpfen zugleich auch um die Angleichung der Tarifverhältnisse zwischen den Beschäftigten der Deutschen Reichsbahn der ehemaligen DDR und der Deutschen Bundesbahn. Die Arbeitgeber bieten 4,8 Prozent.

Elf Tage lang dauert der Streik. Etwa 400.000 Bedienstete des öffentlichen Dienstes, Post- und Bahnangestellte legen die Arbeit nieder. Die Bilanz ist eindrucksvoll: 3200 Personenzüge fallen aus, 390 Güterzüge, 25.000 Mitarbeiter der Bundesbahn - Zugbegleiter, Wartungs- und Stellwerkpersonal - gehen nach Angaben der Bahn in den Ausstand. Bilder von dem neuen deutschen Prestigeobjekt - seit einem Jahr im Einsatz - gehen um die Welt: Der ICE steht still. Nach einer Woche sind nur noch sieben von insgesamt 57 ICE einsatzfähig. Im Ausland betrachtet man den Streik mit heimlicher Bewunderung für die Wehrhaftigkeit der deutschen Arbeitnehmer.
[Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/a-498667.html]

Wann haben Gewerkschaften zuletzt für SOLCHE Meldungen gesorgt?

Die heutigen Realitäten sehen komplett anders aus.
Unsere "modernen" Gewerkschaftsbonzen stellen sich heutzutage vor die Mikrofone und schimpfen über die GdL, die nichts anderes als ihr Grundrecht!!! wahrnimmt.

Siehe dazu auch:
Medienkampagne gegen die GdL
Das Propagandaschau-Blog greift die zahlreichen GdL-Diffamierungen in den Öffentlich-Rechten auf.

Kurzer Auszug:

Zitat:
Schauen wir uns doch einmal die Forderungen der GDL und das vermeintliche faire Angebot der Deutschen Bahn an.

- Die GDL fordert, die Arbeitszeiten zu senken. Die Deutsche Bahn geht in ihrem Angebot darauf überhaupt nicht ein.
- Die GDL fordert, die Überstunden zu senken. Die Deutsche Bahn geht in ihrem Angebot darauf nicht ein.
- Die GDL fordert, das momentane Zwei-Klassen-System abzuschaffen, bei dem sogenannte "Rangierlokführer" wesentlich schlechter gestellt sind als ihre Kollegen. Die Deutsche Bahn ignoriert auch diesen Punkt in ihrem Angebot.
- Auch auf die durch die Koalitionsfreiheit des Grundgesetzes abgesicherte Forderung der GDL, zusätzlich zu den Lokführern die GDL-Mitglieder beim Zugpersonal zu vertreten, wurde von der Deutschen Bahn bislang komplett ignoriert.

Lediglich bei den Lohnforderungen kam die DB der GDL ein wenig näher, liegt mit den von ihr angebotenen Stufen von 3,2 Prozent und 1,5 Prozent für einen Zeitraum von 30 Monaten aber immer noch deutlich unter der GDL-Forderung. Bei den Lohnforderungen würde es sicherlich einen Kompromiss geben können. Aber was ist mit dem gesamten Rest? Wenn die Deutsche Bahn AG bislang überhaupt nur auf einen kleinen Teil des Forderungskatalogs eingegangen ist, kann sie dies doch nicht als faires Angebot verkaufen.

Was soll die GDL in einer solchen Situation eigentlich machen? Soll sie ein "Angebot" der Deutschen Bahn AG, bei dem auf nahezu alle ihrer Forderungen überhaupt nicht eingegangen wird, als Grundlage für eine Schlichtung akzeptieren? Soll sie auf eine Schlichtung hinarbeiten, die nach den Vorstellungen der Deutschen Bahn AG nur die Lohnfrage beinhaltet? Auf so etwas kann keine Gewerkschaft eingehen. Das Verhalten der GDL ist absolut verständlich und absolut gerechtfertigt. Unverständlich ist allein, warum ihr deshalb der Zorn der Medien - und damit der Bevölkerung - entgegenschlägt

[Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/?p=25943]

Und für diesen Kampf haben sie meine volle Solidarität!
Unterstützt den Streik der Lokführer und Zugbegleiter!



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
24.836 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



07.05.2015 ~ 07:57 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1873 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer Beitrag Kennung: 764845
gelesener Beitrag - ID 764845


Wie der Staatsfunk die Streikfolgen allein der GdL anlastet.

Was die BILD so alles Berichterstattung nennt, muss man ja nicht finanzieren.
Aber es ist absolut unerträglich, dass man für derartig einseitige Propaganda auch noch GEZ-Zwangsgebühren abdrücken muss.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
24.836 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



07.05.2015 ~ 19:56 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1873 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer Beitrag Kennung: 764959
gelesener Beitrag - ID 764959


Zitat:
Bahnstreiker als Vorbild: Danke, Herr Weselsky!
Die Lokführer streiken für uns alle. Deutschland sollte Claus Weselsky dankbar sein. Aber Politik und Öffentlichkeit sind gegen ihn. Was wir vergessen: Seine Niederlage wäre unsere Niederlage.

[Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1032521.html]

Absoluter TOP Kolumne von Jakob Augstein.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (29): « erste ... « vorherige 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 [28] 29 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Speziell» Arbeit, Rente & Hartz IV » Streiks bei der Bahn - Streik der Lokführer

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | Maurice Australien & Fotografie | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | facebook | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD