online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thüringen.
Portalstartseite des Forum Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen online spielen Kalender Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen Registrierung Suche
.:. Vielen Dank an Liesa44, Jumpa, HeMu, KIWI, James T. Kirk, guenniev, nightwolf, Jens626, Shabanna, Susi37, Suse, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen
Galerie

Suche
Themen 24h / Neu / GL
Kalender

Anmelden
Registrieren

FT-Landkarte
RSS-Auswahl
mobile Ansicht

Regeln
Hilfe
Werbung

FT auf Telegram
FT auf Twitter
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Forum-Thueringen» Speziell» Leben & Religion » Ein Vier-Punkte-Plan zur Reinigung des Christentums » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Ein Vier-Punkte-Plan zur Reinigung des Christentums
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Skywalker   Skywalker ist männlich Zeige Skywalker auf Karte FT-Nutzer
11 geschriebene Beiträge
Wohnort: Chemnitz



21.04.2022 ~ 12:12 Uhr ~ Skywalker schreibt:
im Forum Thüringen seit: 10.03.2022
1 erhaltene Danksagungen
Ein Vier-Punkte-Plan zur Reinigung des Christentums Beitrag Kennung: 1062870
gelesener Beitrag - ID 1062870


Seid ihr auch entsetzt über die Verbrechen der Kirchengeschichte? Wie konnte das geschehen?
Das Alte Testament befiehlt Völkermorde an den Heiden sowie das Töten der Ketzer und der Zauberinnen. Das sind genau die Verbrechen, die das Christentum beging!
Das Christentum beging schon in seiner Frühzeit einen Riesenfehler: Es übernahm die heiligen Schriften der Juden. Damit wurden die Wurzeln für alle späteren Grausamkeiten der Kirchengeschichte gepflanzt.
Die Abschaffung des Alten Testaments wäre somit die wichtigste Maßnahme zur Reinigung des Christentums.
Die Anerkennung des Alten Testaments durch die Christen hatte aber noch ein paar Nebeneffekte, die drei weitere Maßnahmen zur Reinigung des Christentum nötig machen. Dazu später mehr.
Wenn die Christen auf das Alte Testament verzichten, dann müssten sie auch ohne die zehn Gebote auskommen. Aber die wichtigsten der zehn Gebote stehen auch im Neuen Testament: das Verbot des Tötens, des Ehebrechens und des Stehlens.
Im Neuen Testament wird aber nicht ausdrücklich befohlen, dass man nur an einen Gott glauben darf. Im Neuen Testament wird auch nicht geboten, den Feiertag zu heiligen. Auf diesen Teil der zehn Gebote müssten die Kirchen künftig verzichten.
Wenn die Christen das Alte Testament abschaffen, dann müssten sie auch auf den mosaischen Schöpfungsbericht verzichten. Aber es gibt ja noch den neutestamentlichen Schöpfungsbericht im Johannes-Evangelium, Kapitel 1, Verse 1-16.
Leider gibt es einen weiteres Problem, wenn die Christen versuchen, das Alte Testament abzuschaffen: Das Neue Testament, so wie es heute vorliegt, enthält nämlich zahlreiche Verweise auf das Alte Testament. Zum Beispiel behauptet das Neue Testament (in der herkömmlichen Version), dass sich viele Prophezeiungen aus dem Alten Testament erfüllt hätten, als Jesus lebte.
Das Neue Testament (in der herkömmlichen Version) erwähnt Figuren wie Abraham, Bauwerke wie den Jerusalemer Tempel und Bräuche wie die Beschneidung.
Wer im Neuen Testament über alle diese Figuren, Bauwerke und Bräuche liest, der möchte gern im Alten Testament nachschlagen, um den Zusammenhang zu verstehen. Aber wenn man dann das Alte Testament liest, dann wird man leider zu Grausamkeiten verführt, was wir ja vermeiden wollen.
Die herkömmliche Version des Neuen Testaments eignet sich leider nicht dazu, die neue heilige Schrift des Christentums zu werden.
Aber es gibt eine gute Nachricht: Marcion verfasste eine eigene Version des Neuen Testaments, und diese Version existiert heute noch! Das Marcionitische Neue Testament enthält nur eine Version des Lukas-Evangeliums und die Marcionitischen Versionen einiger Paulus-Briefe. Aber das Marcionitische Neue Testament enthält keinen einzigen Verweis auf das Alte Testament!
Leider hätten die Christen dann keinen Schöpfungsbericht mehr, wenn sie das Marcionitische Neue Testament als ihre heilige Schrift akzeptieren, weil das Johannes-Evangelium nicht in Marcions Neuem Testament enthalten ist. Das Johannes-Evangelium als solches enthält viele Verweise auf das Alte Testament. Aber die ersten 16 Verse des Johannes-Evangeliums sind frei von jedem Hinweis auf das Alte Testament.
Darum können die Christen eins machen: Sie können noch die ersten 16 Verse des Johannes-Evangeliums zu ihrer heiligen Schrift hinzunehmen.
Schließlich gibt es noch ein Problem: Weihnachten ist ein beliebtes Fest. Aber die Weihnachtsgeschichte kommt bei Marcion gar nicht vor. Die übliche Weihnachtsgeschichte ist auch wirklich gespickt mit Hinweisen auf das Alte Testament.
Zum Beispiel behauptet das herkömmliche Neue Testament, dass sich die alttestamentliche Prophezeiung von einer Jungfrauen-Geburt erfüllt hätte. Aber das ist Unsinn.
Die Christen glaubten ursprünglich, dass Joseph der Vater von Jesus ist. Denn der Stammbaum Jesu wird über Joseph auf die Könige Israels zurückgeführt. Dieser Stammbaum würde keinen Sinn machen, wenn die Christen schon immer geglaubt hätten, dass Jesus von einer Jungfrau geboren wurde.
Ich meine, der Stammbaum Jesu war schon verfasst, bevor die Geschichte von der Jungfrauen-Geburt in das Neue Testament eingefügt wurde. Der kritische Leser merkt aber heute noch, dass die Jungfrauen-Geburt nicht in den Kontext passt.
Ich schlage vor, dass jemand eine neue Weihnachtsgeschichte schreibt, damit meine Reform den Christen nicht ihr Lieblingfest verdirbt. Die neue Weihnachtsgeschichte muss nichts mit der Geburt Jesu zu tun haben und auch nicht zur heiligen Schrift des Christentums gehören.
Hier ist noch einmal mein Vier-Punkte-Plan in Kurzform:
1. Abschaffung des Alten Testaments.
2. Marcions Neues Testament anstatt der üblichen Veriante des Neuen Testaments.
3. Eventuell können die Christen noch die ersten 16 Verse des Johannes-Evangeliums zu ihrer heiligen Schrift hinzunehmen, damit sie einen Schöpfungsbericht haben.
4. Jemand sollte eine neue Weihnachtsgeschichte schreiben, damit die Reform den Christen nicht ihr Lieblingsfest verdirbt.
Die Umsetzung dieses Vier-Punkte-Plans wird zu einem humanen Christentum führen.
Weitere Informationen über Marcion gibt es hier:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Marcion

https://anthrowiki.at/Marcion

Ich selbst bekenne mich zum Buddhismus. Aber ich mache mir erste Sorgen um den Zustand der Welt. Außerdem kenne ich mich sehr gut im Christentum aus.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Skywalker: 21.04.2022 12:14.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Meta ist weiblich Zeige Meta auf Karte vorübergehend gesperrt
13.634 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



21.04.2022 ~ 13:26 Uhr ~ Meta schreibt:
im Forum Thüringen seit: 16.09.2011
1173 erhaltene Danksagungen

Dieser Nutzer hat mehrfach gegen unsere Regeln verstoßen und wurde vorübergehend gesperrt.
RE: Ein Vier-Punkte-Plan zur Reinigung des Christentums Beitrag Kennung: 1062877
gelesener Beitrag - ID 1062877


Warum wurde der Glauben erschaffen; vom wem und wozu?



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Skywalker   Skywalker ist männlich Zeige Skywalker auf Karte FT-Nutzer
11 geschriebene Beiträge
Wohnort: Chemnitz



21.04.2022 ~ 13:34 Uhr ~ Skywalker schreibt:
im Forum Thüringen seit: 10.03.2022
1 erhaltene Danksagungen
RE: Ein Vier-Punkte-Plan zur Reinigung des Christentums Beitrag Kennung: 1062878
gelesener Beitrag - ID 1062878


Zitat:
Meta hat am 21. April 2022 um 13:26 Uhr folgendes geschrieben:
Warum wurde der Glauben erschaffen; vom wem und wozu?


Viele Menschen begnügen sich eben nicht mit der Vorstellung, dass sie nur ein vergängliches Stück Materie seien. Sie gelangen zu der Überzeugung, dass es mehr als diese materielle Welt geben muss.
Die Mächtigen dieser Welt haben die Religionen oft für ihre Zwecke missbraucht. Dazu haben sie mitunter auch den Inhalt der Religionen verfälscht.
Aber diese traurigen Tatsachen beweisen noch nicht, dass der Materialismus die einzig richtige Weltanschauung ist. Es ist nicht erwiesen, dass es kein Nirvana gibt. Es ist nicht erwiesen, dass es keine Göttinnen und Götter gibt.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Speziell» Leben & Religion » Ein Vier-Punkte-Plan zur Reinigung des Christentums

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | mau-photo | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD