online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thüringen.
Portalstartseite des Forum Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen online spielen Kalender Registrierung Suche
.:. Ein Dank an die Nutzer Archivar, saltiel, Jens626, KIWI, James T. Kirk, Liesa44, Dieter, Daggy, SirBernd, Jumpa, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
.:. Corona - CoV-2 - COVID-19 - Hier finden Sie wichtige Informationen, Kontakte und Hilfe .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Suche
Themen 24h / Neu / GL
Kalender

Anmelden
Registrieren

FT-Landkarte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung

FT auf Telegram
FT auf Twitter
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Forum-Thueringen» Speziell» Arbeit, Rente & Hartz IV » Das Recht auf Faulheit » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (7): [1] 2 3 4 5 6 7 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Das Recht auf Faulheit
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
26.110 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



04.04.2008 ~ 08:49 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1931 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
Das Recht auf Faulheit Beitrag Kennung: 125353
gelesener Beitrag - ID 125353


"Das Recht auf Faulheit", ein Begriff der im Forum immer wieder die Runde macht. Und damit verbunden Fragen über Fragen.
Was ist "Das Recht auf Faulheit"?
Gibt es ein "Das Recht auf Faulheit"?
Wie soll es umgesetzt werden?

Deshalb hier erst einmal zum einlesen:

Das Recht auf Faulheit

Widerlegung des "Rechts auf Arbeit" von 1848


Paul Lafargue, 1883

(PDF 24 Seiten)



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Bernhard P.   Zeige Bernhard P. auf Karte Nutzer ist leider verstorben
63.904 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt



04.04.2008 ~ 19:00 Uhr ~ Bernhard P. schreibt:
images/avatars/avatar-1861.jpg FT-Nutzer seit: 19.08.2007
505 erhaltene Danksagungen
RE: Das Recht auf Faulheit Beitrag Kennung: 125582
gelesener Beitrag - ID 125582


Alles ist wohl eine Definitionsfrage. In einer Gesellschaft wo ein Arbeitsplatz nicht für jeden zur Verfügung steht kann man auch nicht bei den meisten Arbeitslosen von Faulheit sprechen. Wenn man das zynisch auch noch als "Rechtauf Faulheit" bezeichnet ist das für mich nur ein weiterer Beweis dafür wie die Unterschicht kriminalisiert werden soll. Die meisten Arbeitslosen würden auf ein derartiges "Recht" bestimmt liebend gern verzichten.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Alter Mann
Benutzerkonto wurde gelöscht



04.04.2008 ~ 22:51 Uhr ~ Alter Mann schreibt:
RE: Das Recht auf Faulheit Beitrag Kennung: 125687
gelesener Beitrag - ID 125687


das "recht auf faulheit" und das "recht auf arbeit" weisen ja auf eine vorhandene unausgewogenheit hin.
man könnte es zusammenfassen in ein "recht auf ausgewogenheit".

durchsetzen kann dieses "recht" wohl nur der (zuviel)arbeitende bevölkerungsteil, indem dieser durch mehr "faulheit" die arbeitslosen zur arbeit "zwingt".-...umgekehrt wirds wohl schlecht gehen... Nee Ne


Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Alter Mann: 04.04.2008 22:55.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
SirBernd   Zeige SirBernd auf Karte FT-Leitung # Moderator
20.769 geschriebene Beiträge
Wohnort: Remscheid



06.04.2008 ~ 20:36 Uhr ~ SirBernd schreibt:
images/avatars/avatar-2086.jpg FT-Nutzer seit: 18.09.2007
794 erhaltene Danksagungen
RE: Das Recht auf Faulheit Beitrag Kennung: 126447
gelesener Beitrag - ID 126447


Zitat:
Alter Mann hat am 04. April 2008 um 22:51 Uhr folgendes geschrieben:



das "recht auf faulheit" und das "recht auf arbeit" weisen ja auf eine vorhandene unausgewogenheit hin.
man könnte es zusammenfassen in ein "recht auf ausgewogenheit".

durchsetzen kann dieses "recht" wohl nur der (zuviel)arbeitende bevölkerungsteil, indem dieser durch mehr "faulheit" die arbeitslosen zur arbeit "zwingt".-...umgekehrt wirds wohl schlecht gehen... Nee Ne


Ich würde es mal so formulieren:
Durchsetzen kann dieses "Recht" wohl nur der (zuviel) arbeitende Bevölkerungsteil, indem dieser durch mehr "Faulheit", dem Arbeitslosen die Chance zu arbeiten, überhaupt gibt.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Alter Mann
Benutzerkonto wurde gelöscht



06.04.2008 ~ 21:13 Uhr ~ Alter Mann schreibt:
RE: Das Recht auf Faulheit Beitrag Kennung: 126458
gelesener Beitrag - ID 126458


@SirBernd
so meinte ich das auch.

fördern und fordern bedeutet nun konkret:

integration der arbeitenden bevölkerung in den freizeitsektor
...werde morgen dem AA gleich mal ein konzept vorlegen. cool

Hat jemand vorschläge, welches fehlverhalten wie sanktioniert werden soll?



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
SirBernd   Zeige SirBernd auf Karte FT-Leitung # Moderator
20.769 geschriebene Beiträge
Wohnort: Remscheid



06.04.2008 ~ 21:37 Uhr ~ SirBernd schreibt:
images/avatars/avatar-2086.jpg FT-Nutzer seit: 18.09.2007
794 erhaltene Danksagungen
RE: Das Recht auf Faulheit Beitrag Kennung: 126466
gelesener Beitrag - ID 126466


Zitat:
Alter Mann hat am 06. April 2008 um 21:13 Uhr folgendes geschrieben:


fördern und fordern bedeutet nun konkret:

integration der arbeitenden bevölkerung in den freizeitsektor
...werde morgen dem AA gleich mal ein konzept vorlegen. cool


Keine schlechte Idee, Alter Mann ... großes Grinsen



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
4.641 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



08.04.2008 ~ 16:17 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg FT-Nutzer seit: 06.04.2006
371 erhaltene Danksagungen
RE: Das Recht auf Faulheit Beitrag Kennung: 126967
gelesener Beitrag - ID 126967


Der Untertitel dieser hier in Rede stehenden Schrift lautet:
Widerlegung des "Rechts auf Arbeit" von 1848.

Nach meinem Ermessen ist dieses Recht aus heutiger Sicht überholt bzw. widerlegt. Es wurde zu einer Zeit formuliert, zu der en masse zu tun gab. Es gab auch noch massig Arbeit bei der Beseitung von Kriegsschäden, beim Aufbau und später im Wirtschaftswunder. Und den Machern dieser Konvention ist 1848 wahrscheinlich nicht in den Sinn gekommen, was heute unter den hier versammelten Diskutierenden Konsens zu sein scheint.
Es ist in unserer Gesellschaft nicht genügend Arbeit für alle da. Und somit ist ein Recht auf Arbeit überhaupt nicht realisierbar.

Nun gibt es in der Tat einige, die aus diesem Menschenrecht und dessen fehlender Realisierbarkeit folgern, dass die heitige Gesellschaftsordnung abgeschafft werden müsse. Doch hier wird doch gleich das Kind mit dem Bade ausgeschüttet!

Würde die Konvention heute geschaffen, würde ich mitreden dürfen, so wär darin ein Menschenrecht auf ein vernünftiges Einkommen manifestiert. Dieses sollte vorzugsweise durch Erwerbsarbeit erzielbar sein.
Für den Fall, dass dies nicht möglich ist, springt der Staat ersatzweise in finanzieller Form ein. Ein solches Menschenrecht macht aus heutiger Sicht Sinn.


Zitat:
gastli hat am 04. April 2008 um 08:49 Uhr folgendes geschrieben:

Was ist "Das Recht auf Faulheit"?

Es ist nicht genügend Arbeit da, alle Mitglieder der Gesellschaft 8 Stunden täglich mit Erwerbsarbeit zu beschäftigen. Es bleibt eine gewisse Zeitspanne übrig, in der sich die Leute nicht mit dieser Arbeit beschäftigen müssen und es geht hier ganz einfach darum, wie diese zusätzliche freie Zeit verteilt werden soll. Das kann man sich unter einem Recht auf Faulheit vorstellen.


Zitat:
gastli hat am 04. April 2008 um 08:49 Uhr folgendes geschrieben:

Gibt es ein "Das Recht auf Faulheit"?

Die freie Zeit ist ja vorhanden und es geht mehr darum, wer diese freie Zeit bekommt bzw. wer sich dieses Recht nehmen darf.

Ein Ansatz besteht darin, die freie Zeit, also das Recht auf Faulheit pauschal und gleichmäßig auf alle verteilt wird. Das wird zum Beispiel von Paul Lafargue bevorzugt.
Das wird aber so nix. Ich hatte bereits dargelegt, dass es insbesondere bei hochqualifizierten Berufen nicht möglich ist, die Arbeitszeit beliebig zu senken. Dadurch würde viel mehr Arbeit in Form von Ausbildung vergegenständlicht und spätestens dann, wenn die Lebensarbeitszeit, die ein Bürger üblicherweise aufwendet, nicht mehr ausreicht, um einen Zahnarzt überhaupt vernünftig auszubilden, spätestens dann geht dieses Modell vollends baden.
Alle zwei Stunden Schichtwechsel - das ist für die Dauer auch nicht effektiv. Und wer soll denn die ganzen Menschenmassen anlernen? Ganz abgesehen von den logistischen Problemen im Berufsverkehr.

Ein anderer Ansatz besteht darin, die freie Zeit wie gegenwärtig zum Teil gezwungenermaßen auf einige wenige zu verteilen. Dabei entsteht einerseits ein Versorgungsproblem (Nicht alle Betroffenen sind damit einverstanden, aus dem Arbeitsprozess verdrängt zu werden.) Zum anderen ein Gerechtigkeitsproblem (Man kann es auch Neidproblem nennen. Nicht alle Arbeitenden sind einverstanden damit, dass die Nichtstuer so viel Geld bekommen, es ist ihnen noch zu viel.)
Gegenwärtig scheinen wir sogar beide dieser Probleme gleichzeitig zu haben.

Ich sehe es weder als ideal und machbar an die freie Zeit "gerecht" pro Kopf zu verteilen, noch zwangsweise auf manche Personen.


Aus meiner Sicht gibt es nur eine einzige Möglichkeit, die frei gewordene Zeit zu verteilen:
Die freie Zeit, das Recht auf Faulheit muss nach marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten frei gehandelt werden!

Zitat:
gastli hat am 04. April 2008 um 08:49 Uhr folgendes geschrieben:

Wie soll es umgesetzt werden?

Dazu hatte ich bereits einiges geschrieben. Es sind dazu zwei wichtige Voraussetzungen zu schaffen, um die Triebkräfte der Marktwirtschaft zu nutzen, um Gerechtigkeit zu schaffen.
  1. Die Erpressbarkeit der Arbeitskräfte muss untergraben werden. Ich hatte bereits an anderer Stelle geschrieben, dass durch eine Absicherung der Bürger mit einem bedingungslosen Grundeinkommen die Erpressbarkeit nicht mehr gegeben ist, da das Einkommen bedingungslos gezahlt wird.
  2. Das Nichtstun darf in keiner Weise subventioniert werden!
    Bisher ist der Bezug von Leistungen an die Bedingung "Arbeitslosigkeit" geknüpft. Ein Zuverdienst wird auf die staatlichen Leistungen in einer Form angerechnet, die gering bezahlte Beschäftigungen sogut wie unterbindet.

Gäbe es ein solches System, so hätten wir quasi eine Vollbeschäftigung. Unter Vollbeschäftigung verstehe ich, dass jeder, der eine bezahlte Beschäftigung sucht, eine solche auch findet.

Gerade fällt mir ein: Wenn es im Sommer wieder schön warm wird, so könnte ich jemanden einstellen. Diese(r) bekäme einen Palmenwedel in die Hand und müsste mir frische Luft zuwedeln, solange ich im Garten sitze. Ich geb ja zu, viel könnte ich dafür nicht bezahlen. Ein wenig bezahlter Knochenjob in sengender Sommerhitze, das wird wohl wenig attraktiv sein.
Rein der Form halber schreibe ich auch hier dazu, dass für diesen Job selbstverständlich Steuern und Sozialversicherungen in der gesetzlichen Höhe entrichtet werden sollen - keine Schwarzarbeit also!

Wenn die beiden von mir genannten Bedingungen erreicht sind, wird die Vollbeschäftigung nach meinem Verständnis erreicht sein, denn heute nicht attraktive Billigjobs können zuhauf entstehen. Der Wedeljob ist nur eine von Millionen Arbeitsgelegenheiten. Aber im Gegensatz zu heute kann niemand zu diesen Billigjobs gezwungen werden, ohne die soziale Absicherung zu verlieren.

Wer mehr kann, als nur Luft wedeln, wird sich mit Sicherheit für einen besser bezahlten höher qualifizierten Job interessieren. Und die Ausbeuter- und Halsabschneiderjobs, die werden sehr wahrscheinlich mangels Attraktivität unbesetzt bleiben. Ich werde wohl dann, wenn ein bedingungsloses Grundeinkommen gezahlt wird, niemanden finden und mir wohl oder übel einen Ventilator anschaffen müssen.
Huhu Hey! Das Bürgergeld befördert den technischen Fortschritt!



Pfiffikus,
der keine Möglichkeit sieht, wie Leute einerseits nichts tun, andererseits auf höherem Niveau als dem bedingungslosen Grundeinkommen abgesichert sind


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Pfiffikus: 08.04.2008 16:21.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
26.110 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



08.04.2008 ~ 18:00 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1931 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Das Recht auf Faulheit Beitrag Kennung: 127006
gelesener Beitrag - ID 127006


Wenn wir beim Palmwedeln so angeregte gute Gespräche führen können wie hier, in der Bavaria oder auf dem Heimweg, dann bin ich gerne bereit mir mit Palmwedeln ein Zubrot zum Bürgergeld zu verdienen. Die Qualität dieser entschädigt den geringeren Lohn.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Alter Mann
Benutzerkonto wurde gelöscht



09.04.2008 ~ 10:59 Uhr ~ Alter Mann schreibt:
RE: Das Recht auf Faulheit Beitrag Kennung: 127229
gelesener Beitrag - ID 127229


@Pfiffikus
sehr gut geschrieben!
trotzdem bin ich der meinung, dass zumindest einige arbeiten, zb. verkäufer,
friseusen usw., welche meist eh auf ergänzende leistungen angewiesen sind, arbeitszeitmässig entlastet werden könnten.
es brauch ja kein 2-stunden-tag zu sein, aber zb.eine woche arbeit und eine woche frei ist hier mit etwas gutem willen sicher möglich, und immer noch sinnvoller als ein künstlich geschaffener 2. arbeitsmarkt.

alter mann,
der sich sehr darüber freut, dass du dich für ein bürgergeld einsetzt!



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
4.641 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



09.04.2008 ~ 11:25 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg FT-Nutzer seit: 06.04.2006
371 erhaltene Danksagungen
RE: Das Recht auf Faulheit Beitrag Kennung: 127233
gelesener Beitrag - ID 127233


Zitat:
Alter Mann hat am 09. April 2008 um 10:59 Uhr folgendes geschrieben:

trotzdem bin ich der meinung, dass zumindest einige arbeiten, zb. verkäufer,
friseusen usw., welche meist eh auf ergänzende leistungen angewiesen sind, arbeitszeitmässig entlastet werden könnten.

Hm. Heute ja. Aber wer soll darüber entscheiden, ob eine ergänzende Leistung angemessen ist? Heute gibt es Streit darüber.

Ginge es nach mir, so könnte das die Friseuse selber entscheiden, in welchem Umfang sie arbeitet und für welchen Preis sie lieber zu Hause bleibt. Tja und es ist entweder damit zu rechnen, dass Frisieren ein wenig teurer wird oder dass sich der eine oder andere eine längere Matte stehen lässt.


Zitat:
es brauch ja kein 2-stunden-tag zu sein, aber zb.eine woche arbeit und eine woche frei ist hier mit etwas gutem willen sicher möglich, und immer noch sinnvoller als ein künstlich geschaffener 2. arbeitsmarkt.

2. Arbeitsmarkt ist wie alle anderen Subventionen Mist. Ja, es gäbe sicher auch effektivere Varianten der Arbeitszeitverkürzung. Aber es bleibt dabei, die halbe Arbeitszeit ist bei weitem weniger als halb so effektiv.


Pfiffikus,
der aus diesem Grunde einen Mindestlohn nur für eine Behelfskrücke hält



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (7): [1] 2 3 4 5 6 7 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Speziell» Arbeit, Rente & Hartz IV » Das Recht auf Faulheit

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | mau-photo | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD