online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thüringen.
Portalstartseite des Forum Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen online spielen Kalender Registrierung Suche
.:. Ein Dank an die Nutzer Archivar, saltiel, Jens626, KIWI, James T. Kirk, Liesa44, Dieter, Daggy, SirBernd, Jumpa, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
.:. Corona - CoV-2 - COVID-19 - Hier finden Sie wichtige Informationen, Kontakte und Hilfe .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Suche
Themen 24h / Neu / GL
Kalender

Anmelden
Registrieren

FT-Landkarte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung

FT auf Telegram
FT auf Twitter
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Forum-Thueringen» Speziell» Leben & Religion» Tim´s Bibelkaffee » Gedanken © Thomas Mooz / timabg » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (9): « vorherige 1 2 3 4 5 6 [7] 8 9 nächste »
Zum Ende der Seite springen Gedanken © Thomas Mooz / timabg
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.753 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



07.02.2015 ~ 17:27 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
Ausgeblendet? Beitrag Kennung: 747768
gelesener Beitrag - ID 747768


Ausgeblendet?

Ohne über Worte nachzudenken, ohne sie von so vielen Seiten wie irgend möglich zu betrachten, wird geurteilt und der Ursprung vor Gericht gezogen!
So viele Dinge können doch durch ein und das Selbe Wort zum Ausdruck kommen!
Doch man macht es doch an einer einzigen Sache fest, sein sie auch noch so neben ihrer eigentlichen Aussage festgemacht.
Dabei gilt, es doch die Worte und den Mensch, aus dessen Mund sie schallen, in Zusammenhang zu stellen!
Und mehr noch: die Situation, Vergangenheit, Zukunft und deren Eventualitäten sind das ausschlaggebende für die Bedeutung eines Wortes.
Welchem Wort sollten wir also vertrauen, wenn es doch so unzählig viele Bedeutungen innehaben kann?
Welche dieser ist also die wahre?
Keine menschliche!
Soviel steht fest, denn die Bedeutung seines „ach so wahren“ Wortes ist in alle Richtungen offen.
Auch ich bin davon nicht ausgenommen, nein, und darum ist es mir wichtig ein festes und beständiges Wort zu kennen.
Das Wort Gottes!
Sollte ein Mensch seine Position erheben, und kundgeben das alles wahr sei, was er sagt und denkt, dann brauch er Hilfe.
Und ich rede nicht von politischen Einstellungen, einzelnen Geschmäckern oder Gefühlseinstellungen.
Sondern einzig und allein vom Außer Betracht stellen anderer Ansichten als die eigenen.
Die Erde ist bunt und voller Vielfalt, was davon soll also „falsch“ sein?
Vater, du hast deinen Spiegel über uns gehalten um uns zu schaffen.
Eines Tages werden wir wieder vor ihn treten und uns bei dir wiederfinden.
Bis zu diesem Tag führen wir das Leben auf dieser sündigen Welt und wiederstehen wo wir nur können.

timabg / Thomas Mooz


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von timabg: 07.02.2015 17:29.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.753 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



21.03.2015 ~ 10:27 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
Mit Ruhe zur Kraft Beitrag Kennung: 756332
gelesener Beitrag - ID 756332


Mit Ruhe zur Kraft

So findet man Ruhe, die man doch behalten sollte um bevorstehendes mit Kraftvollem Geist entgegenkommen zu lassen.
Die Wege Gottes Planes sind doch manchmal nur schwer im Auge zu behalten.
Und doch führt er sie sicher, bis an das Ziel.
Soll ich jubeln, dass mein Weg große Bögen schlägt um es zu erreichen?
Soll ich Danken dafür, dass er mich dort hinführt?
Ich sollte derartige Fragen nicht ohne Antwort stehen lassen, denn ich habe einen festen Grund auf dem ich stehe.
Gottes Reich ist mein Ziel, und ob morgen oder heute? Ich werde ankommen!
Und im Übrigen muss ich sagen dass es auf eine Operation mehr oder weniger nicht ankommt.
Denn sein Haus wird neu!
So langsam ist es schon zum Neubau geworden, denn zweimal ist es ja schon saniert, und beim dritten Mal wird eine Tür (Mitralklappe) erneuert.
Sie wird den Durchgang richten, denn im Moment ist sie wohl in beide Richtungen offen.
Nein, das geht nun wirklich nicht!
Herein immer, heraus nimmer!
Vater, oh Herr, schließe sie, auch durch Menschen Hände.
Lass sie dein Haus vom Zugwind befreien, auf das dein Geist nichtmehr entweichen kann.
Herr verzeih´, aber du sollst immer darin bleiben, nicht als Gefangener, sondern als eingeladener Bewohner.
Die Ehre gebührt dir.

timabg / Thomas Mooz



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.753 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



26.04.2015 ~ 11:58 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
Himmel und Hölle Beitrag Kennung: 762779
gelesener Beitrag - ID 762779


Himmel und Hölle
Wem soll ich berichten, wem soll ich erzählen an welchen Ort mich der Herr gesandt hat?
Wohl ist es mir möglich dieses hier zu tun, auch wenn ich die Waage meiner Gefühle nur mit gr0ßem Leid auf schmerzhaftes senke.
Der Umstand meines Wohnortwechsels war in gutem Licht gedrängt.
Doch mehr und mehr erlischt es und ist dabei sich zu höllischen Feuern zu kehren.
Keinem ist solches zu wünschen!
Wie gern habe ich neue Bekanntschaften geschlossen, Menschen kennengelernt, mit denen man sprichwörtlich durch dick und dünn gehen kann.
Doch habe ich die Menschen in meiner neuen Umgebung „nur“ mit Augen eines Touristen betrachtet und erst jetzt bekomme ich die volle Breite derer zu spüren.
Nicht weit vom Strand zu wohnen erschien mir vor einiger Zeit als Kirsche auf dem Eis.
Ich erkenne erst jetzt dass in Mitten dieser Schönheit, im Gebiet des Tourismus, eine erbarmungslose Bosheit liegt.
Heut war es, zugegeben, spät als über mir schon Zehn vor acht gefeiert wurde, und ich muss sagen, es ist nur ein Sonntag, dem schon viele vorangingen.
Wie man ja weiß kann ich mich nur schwer zu Wehr setzen, und da ich wieder einmal mit Operationsnarben gezeichnet bin ist es mir nahezu unmöglich dies ohne Lebensgefahr zu tun.
Ich weiß das die Väter der Stadt ihr möglichstes tun um den Umstand zu ändern, doch sollte es ihnen gelingen wird es für mich zu spät sein.
Mit nun meiner letzten Kraft, aber voller Hoffnung begebe ich mich auf die Suche nach einem Ort an dem der Satan keinen solchen extremen Zugriff hat.
Den Zugriff nahe am Tourismusgebiet, auf Menschen die nicht wissen was sie ihrer Heimat mit ihrer Art antun.
Auf Menschen die im Grunde, nur arme Sünder sind.
Bitte Herr, Vater, vergib ihnen.

timabg / Thomas Mooz



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.753 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



06.05.2015 ~ 17:20 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
Durch Täler zu dir! Beitrag Kennung: 764775
gelesener Beitrag - ID 764775


Durch Täler zu dir!

Ich müsste viel erzählen um den Weg zu deinem, mir gegönnten Glück im Vollen zu erzählen.
Ich könnte Seite um Seite füllen, mit Worten die einzig dir, oh Herr, zum Lob stehen.
Durchzogen von menschlicher Ironie, von Zuckerbrot und Peitsche und doch mit erfolgreich erklommenen Ziel.
Zunächst muss ich für die Peitsche danken, die Ärzte und Schwestern über mir sprechen ließen.
Es mag etwas unbedacht klingen, aber die fachliche Kompetenz der Professoren, Ärzte und Schwestern war der Ausschlag zum Glück meines Lebens.
Anfänglich hatte sich Wut in mir breit gemacht, aber mit Sicht aus zeitlicher Distanz ist diese schnell verflogen, ja gar zu Lob hat sie sich gekehrt.
Mein Herz ist nun frei vom Zug, Fest hat er sie bezogen, seine Wohnung.
Ohne Zugige Stellen, ohne Zweifel, sein festes Haus!
Jesus Christ ist in ihm daheim, er wird es steuern und pflegen. Von allen Staub befreien und Blätter in mein Leben bringen von denen ich jetzt noch nicht zu träumen vermag.
Sein Heim, mein Herz steht oben auf dem Gipfel, lass ihn mich erklimmen und alle Täler durchwandern in die ich gerade.
Herr, herein zu mir für alle Zeit!
In hohen Freuden, Traurigkeit.
Dein Haus, es ist vom Zug befreit.
Die Geschichte bis hierhin, sie ist lang, voller irdisch Denken.
Drum lass mich, dir es nun schenken.


timabg / Thomas Mooz



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.753 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



14.05.2015 ~ 10:03 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
Dürr! Beitrag Kennung: 765992
gelesener Beitrag - ID 765992


Dürr!

Eine Blume, ihr Leben, ihre frohe Farbenpracht, ihr sattes Grün, ihr meist weiches Oberes.
Und ihr Saft, der von innen heraus immer und immer wieder an die Oberfläche dringt und sie geschmeidig hält.
Wieso, frage ich mich!
Wie, frage ich mich, können Menschen die ich als solche bezeichnen möchte, dies alles von sich geben?
Warum blickt man hinaus in die Welt und muss erkennen, das Saft und Kraft aus deren Gesichtern
verschwindet.
Deren Leben in Zorn, Wut und Trostlosigkeit mündet.
Obwohl das Wasser, dass sie im Glücke hält direkt an ihren Wurzeln vorüber fliest.
Diese Welt ist so dürr, dass ich selbst einige Adern nicht füllen kann, denn das Nass was ich fühle, gebe ich an die, die ansonsten verdursten.
Nur trinken, ja trinken kann ich es nicht für sie.
Ewiges Wasser, ja das wünsche ich mir, ewig getrunkenes Wasser.
Ewige Frische, nimmermehr dürr!
Einfach lachen, die Reinheit der Welt erkennen.
Der Welt, wie sie einst wieder sein wird, einer von der man sich wünscht, dass sie schon wäre.
Gottes Kraft und Wille bringt all dieses, und viel mehr Dinge mit sich.
Vater unser, ist das Wasser, der allmächtige Quell.
Das Leben, das Ende der Dürre!

timabg / Thomas Mooz



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.753 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



31.05.2015 ~ 09:12 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Dürr! Beitrag Kennung: 767733
gelesener Beitrag - ID 767733


Geruch des Leids

Der Weg durch meine Heimat hatte mit guten Gedanken begonnen!
Ich traf Menschen mit denen ich an früheren Tagen viel der mir gebliebenen Zeit verbrachte.
Sie waren gealtert, doch ihre Vorstellungen waren zu einem großen Teil die gleichen geblieben.
Ihr Leben hat einen Schritt nach vorn getan, auch wenn es nur ein kleiner war.
Doch ich erschrak als ich einen jungen Mann neben ihnen sah, und erinnerte mich an vergangene Tage.
Er war gerade 12, ja vielleicht 13 Jahre alt und sein Blick richtete sich nachdenklich zu Boden.
Mir konnte damals keiner helfen, aber jetzt?
Sollte man ihm sagen das die Dinge die er dort beobachtete, sein Leben auf böse Bahnen lenkten.
Hält er die Worte dann vieleicht für besserwisserisch oder nimmt er sie an?
Man kann nur hoffen dass er die Folgen die es für mich mit sich brachte, von denen ich erzählte, erkannte und einen großen Bogen um den Weg macht der ins Verderben führt.
Ich wollte sagen: „He, lauf weg! So weit weg wie du kannst.“
Doch ich brachte es nicht über die Lippen!
Mein Gedanke begab sich dorthin ihn bei der Hand zu nehmen und auf andere Wege zu führen.
Aber die Zeit die mir blieb war begrenzt und sollte nicht erlauben seine Hand zu nehmen und ihn auf den guten Weg zu führen.
Ich hatte versagt!
Sein Fall auf harten Boden bleibt hoffentlich aus und seine Sinne zeigen ihm, in größter Hoffnung, den richtigen Weg.
Meine Worte zum Herrn, meine Bitten, ihm nichts Böses zustoßen zu lassen sind gesagt.
Mich zu zwingen sie nicht noch einmal zu wiederholen gelingt mir dennoch nicht.

Herr, Gott, allmächtiger Geist.
Lass ihn nicht die verbotenen Früchte des Lebens kosten.
Führe ihn auf einen Weg der ihn zu Menschen bringt, die das Leben vermitteln.
Zeige ihm die Gnade deiner!
Herr, ich kenne ihn nicht.
Aber du, du warst schon bei ihm als er in seines Mutters Leib heranwuchs.
Bitte Vater, nimm ihn an deine Hand und führe ihn.
Amen

timabg / Thomas Mooz


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von timabg: 31.05.2015 09:22.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.753 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



21.06.2015 ~ 12:41 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Dürr! Beitrag Kennung: 770866
gelesener Beitrag - ID 770866


Versuch!

Es ist meist nicht von der Hand zu weißen, dass Menschen die an vorstehende Kräfte und Mächte glauben, die jeder sichtbaren Erklärung entbehren, oft ansprechbar für irrrationale Dinge sind.
Doch liegt es nicht bei mir einem solchen Wege zu folgen.
Ich möchte erklären in welcher Lage ich mich befinde, und andere Menschen warnen die gleichen Erfahrungen machen zu müssen.
Es begann als ich ein neues Kapitel in meinem Leben aufschlug und es in guter Weise führen wollte.
Ich packte also meine sieben Sachen zusammen und zog in eine Stadt von der ich vornweg nur gutes hörte, in der mein Leben eine gute Richtung einschlagen sollte.
Mir liegt es also keineswegs am Herz alles Erlebte in schlechte Richtung zu drücken.
Nur um darüber zum nachdenken anzuregen, nur um außenstehende Sicht zu gewinnen, will ich sagen was ich erlebe und wohl auch in Zukunft meine Erfahrungen mitteilen.
Eindrücklich sehe ich beispielsweise das sich, auch wenn er noch so fest liegt, ein Teppich im Wohnzimmer regelmäßig an einem anderen Platz befindet.
Ich wurde gewarnt dass jemand einen Generalschlüssel besitzt um in fast jede Wohnung des hiesigen Vermieters einzudringen.
Ich schrieb also an die Vermietung dass ich ein zusätzliches Schloss einbauen möchte.
Nachdem es mir jedoch untersagt wurde muss ich davon ausgehen das auch das betreten meiner Wohnung toleriert wird.
Meine Vermutung spielt an dieser Stelle jedoch keine Rolle, ich muss aber davor warnen es mir gleich zu tun, und Geld in eine Stadt bringen zu wollen die sich dem Tourismus hingibt.
Und lediglich in geringen Maßen zugezogenen Hilfe stellt.
Meine sehr persönliche Ansicht trägt sich darin, dass sich Wohnungen eines einzelnen Vermieters zu den betroffenen zählen dürften.
Denn die Warnung die ich vornweg erhielt war nicht aus der Luft gegriffen wie ich zu meinem Endsetzen feststellen muss.
Wer sich auch immer durch meine Worte angesprochen fühlen wird, das ist das Resultat deiner ach so tollen Gedanken zum Wohl deiner Heimat.
Meine Warnung wird zu lesen sein, und zwar weltweit!
Nicht ich, sondern du bringst diese Gedanken hervor, du schürst sie und hältst sie am Leben.
Bei mir hast du dein Ziel erreich, ich bin noch in diesem Jahr an anderer Stelle beheimatet, doch mein Nachfolger wird das gleiche durchleben und der darauf ebenso.
Zum Gottesdienst hätten wir dein Handeln, dem Satan zugeschrieben.
Wie man unschwer erkennt lebt er, er hat dein Angesicht.

timabg / Thomas Mooz



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.753 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



18.07.2015 ~ 18:30 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
Worte zu Gott. Beitrag Kennung: 775360
gelesener Beitrag - ID 775360


Worte zu Gott.

Als ich wie gerade auch, daheim saß und daran dachte wie es denn gewesen sei als ich den Weg zur Herrlichkeit begann und dabei in meinem Fundus stöberte stieß ich auf folgendes:

Allen, die diesen Samstag mit dem erfüllt sehen, was man Glück nennt, denen wünsche ich einen erfüllten Start ins Wochenende.
Nicht allein sein zu müssen und nur aus seiner eigenen Energie zu zehren, hat Gott bestimmt und jedem der die Kraft sucht, soll sie gegeben sein.
Wenn nicht jeder sie hört, soll er Hilfe suchen! Hilfe im Wort Gottes.
Er wird sie finden, durch Lobpreis und Gebet! Durch Öffnung deiner Seele und Sinne.


Herr,
ich bitte dich, befreie mein Herz. Gib mir Zuversicht und nimm mir nicht meine Hoffnung.

Herr, mein Begleiter,
ich bitte dich, schenke mir Augenblicke in denen ich sehen kann, das du da bist.

Herr, sieh mich an,
lass mein Gebet in Erfüllung gehen. Auf das du mir nicht noch mehr Last auferlegst.

Herr,
nimm mir meine Einsamkeit von den Schultern.
Gib mir Erleichterung, Wissen und das Gefühl nicht allein auf Erden zu sein.

Amen

Ich nahm Resümee, und stellte zu meiner Überraschung fest dass meine Worte nicht einfach in den Wind gesprochen waren, sondern zum großen Teil in offene Ohren gedrungen sein mussten.

Nur zum Verständnis: Ich bin in eine fremde Stadt gezogen, ich kannte niemanden!
Ich war allein!
Auch meinen Kollegen war nur schwer zu erklären dass ich „nur“ wegen der Zusage einer Arbeitsstelle den Wohnort wechselte.
Wochen, allein zu sein ist das grausamste was ich je erlebte, und ich bin froh das ich jetzt auf viele andere Menschen sehen kann deren Bekanntschaft ich schloss.
Die mich inspirieren, einen Stein nach dem anderen an meinen Weg zu legen und ihn zu festigen.
DANKE, ihr lieben, ihr ward Wegweiser.
Und ich danke Gott, dass er meinen Weg zu euch lenkte.



Wie es eben immer wieder spielt, das Leben.
Das „Morgen“ wird kommen, und was sollte mir anderes helfen als meine Worte auch heute zum Vater zu richten.
Meine Bitten, kleine und große, vorstellbare und unvorstellbare, solche die mir gelten und manche für andere.

Wohl bleibt mir nur eines, die Bitte für das Wohl anderer Menschen, ihre Gesundheit, das gelingen ihrer Lebenspläne, für ihr Glück auch wenn es mach mal zu versiegen drohte.


Herr, hilf dabei, ihre Pläne zu verwirklichen.
Nimm sie an deine Hand und für ihren Weg auf deinem.

Vater, bitte nimm dabei Rücksicht auf ihre Möglichkeiten und schenk ihnen Zufriedenheit mit dem was ihnen anvertraut ist.
Diesem, o Gott, gilt meine innigste Bitte.

Menschen stellen ihren Reichtum dir gleich. Ihr Gott befindet sich in Form von Papier und Münzen.
Sie wollen nicht erkennen das ihr Glück in deinen Händel liegt!
Hilf ihnen, die Augen zu öffnen und ihren Blick in deiner Farbe zu tränken.

Auch meine Familie, Herr, bedarf deines tun´s, lass ihren Zweifel zunichtewerden und schenk ihnen Frieden.
Behüte und beschütze meine Geschwister und deren Familien, schenke lachende Kindermünder, denn in ihnen liegt dein Wort der Zukunft.

Amen



timabg / Thomas Mooz


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von timabg: 18.07.2015 18:31.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.753 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



22.07.2015 ~ 17:42 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
Fragen zu Gott. Beitrag Kennung: 776030
gelesener Beitrag - ID 776030


Fragen zu Gott.

Meine Worte zu Gott sind manchmal sehr direkt, doch an manchen Tagen, liebe Leser, überlege ich lange ob ich sie schreibe oder einfach in meinen Kopf gelegt wirken lasse.
Wie ihr sicher bemerkt habt, sind sie manchmal erschreckent direkt.
Aber ich kann sie nur selten für mich behalten.
Denn auch ihr sollt erfahren das es nicht schlimm, oder gar anstößig ist zu denken.
Egal was, wenn ihr euch eurer Sache nicht sicher seid, wenn ihr Angst habt eure Fragen an euch nahestehene zu richten, dann stellt sie dem der sie mit Bestimmtheit verstehen wird.
Ja der, der bereits weiß das ihr IHN fragen wolltet, der der die Antwort auf des Nagels Spitze stellt und sieht ob inr sie darauf halten könnt.
Selbst dann wenn ihr manche Fragen an Gott, nur im stillen Kämmerlein stellen mögt.
Oder gerade dann, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen ist es am wahrscheinlichsten sich seiner Hilfe freuen zu dürfen.

Ich schreibe die Losungen nicht mehr,da seit zwei Tagen ein Banner in meinem Forum zu sehen ist, über dessen Anzeige, ich als Moderator keine Gewalt habe, und der geschäftliches inne hat.
Doch ich bringe Gottes und meine Worte zu ihm nicht mit finanziellem Verlangen in Verbindung.
Ich bitte euch daher, mit Verständnis aufzuwarten, bestimmt findet sich ja doch eine Möglichkeit das Forum für Religion Werbefrei zu halten.
BITTET, DEN VATER UM DIESE MÖGLICHKEIT!
LEGT EUER GEBET IN GOTTES HÄNDE!

Verter, Herr, du siehst, das deine Worte dem angebunden sind, was Menschen Geist entsprigt.
Nicht dir Vater, sondern denen die du nicht santest, die nicht deiner Schar angehören.
Gott, schenke eine Seite in diesem Forum die ausnahmslos deiner Weisheit gebunden ist.
Das jeder, der Interesse an dir hat lesen kann, das jeder der sein Interesse zur Liebe in deinen Dienst stellen möchte, mit Wonne geweckt wird und an deinen Gipfel wandert.
Die Welt, Herr, soll sie lesen können, nur einen kleinen Teil dieser hat dieses Forum dabei durchlaufen.
Es sollen mehr werden, doch brauche ich deinen Dienst, Herr.
Du großer, allmächtiger, liiebender, und ja, in meinem Herzen lebendiger Gott.

BITTE HILF!

Amen



Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von timabg: 22.07.2015 17:49.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
timabg   Zeige timabg auf Karte FT-Nutzer
8.753 geschriebene Beiträge
Wohnort: Altenburg



25.07.2015 ~ 09:07 Uhr ~ timabg schreibt:
FT-Nutzer seit: 11.08.2007
678 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
Pfad der Genesung Beitrag Kennung: 776422
gelesener Beitrag - ID 776422


Pfad der Genesung

Um nicht von meiner körperlichen Erkrankung sprechen zu wollen, kann ich hier nur einen Punkt ansprechen.
Ich kann den Weg den ich ging ins genaueste beschreiben, nur liegt es mir fern meine Vergangenheit zu erzählen, denn das tat ich schon an anderer Stelle!
Nun, sage ich, ist es an der Zeit meinem Leben Dinge zugänglich zu machen die bisher nur im Schlaf zum tragen kamen.
Also träume ich nicht mehr mein Leben, sondern lebe meinen Traum.
Ich führe und leite ihn, so wie Gott es an mir tut.
Kaum an es zu denken, auszusprechen ist das Glück, welches mir in vergangener Zeit begegnet ist.
Es lag auf Wegen, an die ich vor einiger Zeit nicht zu glauben wagte.
Lag da!
Nur es zu erkennen, es gar an und in mich zu lassen wollte ich in früheren Tagen nicht wagen.
Denn ich bin auch mit Sünde beladen, wie jeder hier auf diesem Planet.
Die Überwindung zuzulassen, was nicht sein kann, unerklärliche Dinge ins Leben einzuladen.
Ich weiß, es klingt sehr befremdlich, doch genau diese haben mich zurück ins Leben geholt, es verziert und werden „unmögliches“ wahr machen.
Wohl ist meine Genesung, des Körpers und der Seele längst nicht erreicht, doch haben mir die vergangenen Jahre bewiesen das Hoffnung, Glück und Liebe mein Dasein bestimmen.
Das diese Begriffe, mehr inne haben als leeren Hall.
Meine Fehler einzugestehen, sie vor Gott zu bringen und die Wahrheit gesehen zu haben, ist zum größten für mich geworden, also meinem Gott.
Dem allmächtigen, hoch gepriesenem, wunderbaren, gnädigen, Liebe verströmenden, beherrschenden und wissenden Gott.
Mein Weg wird zu ihm führen und mich in Begleitung stellen.
Das irdische Leben darf mich im vollen Umfang gebrauchen, denn es ist in Gottes Hand, in seinen Schutz gestellt.
Herr, Vater, diese Gnade raubt mir die Worte und bestärkt mein Ziel in deinem Reich.

timabg / Thomas Mooz


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von timabg: 25.07.2015 09:14.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (9): « vorherige 1 2 3 4 5 6 [7] 8 9 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Forum-Thueringen» Speziell» Leben & Religion» Tim´s Bibelkaffee » Gedanken © Thomas Mooz / timabg

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | mau-photo | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD