online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thueringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer SirBernd, Jumpa, Saltiel, Jens626, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Gästebuch
Plauderbox XL
Galerie

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Umfragen
Kalender

Anmelden
Registrieren

Linkliste Thüringen
Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album
Australien, Fotografie und mehr

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Politik» Europapolitik » Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (30): « erste ... « vorherige 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 [19] 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
61diddi   Zeige 61diddi auf Karte FT-Mitglied
945 geschriebene Beiträge
Wohnort: Neubrandenburg



10.07.2015 ~ 07:51 Uhr ~ 61diddi schreibt:
images/avatars/avatar-1869.jpg FT-Nutzer seit: 03.10.2012
327 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat Beitrag Kennung: 773585
gelesener Beitrag - ID 773585


Coundown is done!

Griechenland hat wie erwartet Kürzungen beschlossen.

P.S. Wer hat uns verraten?

(Quelle: orca)
Wer Sozialdemokraten "wählt", wählt den Verrat am Volk.


Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von 61diddi: 10.07.2015 07:59.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.154 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



10.07.2015 ~ 08:22 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
927 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat Beitrag Kennung: 773588
gelesener Beitrag - ID 773588


Das Wechselspiel zwischen Linken und Rechten. Die Linken streben eine Revolution an, die Rechten wollen die Evolution. Die Linken suchen die Bösen und wollen sie vernichten, die Rechten suchen die Befreiung von Globalisierungszwängen, welche die nationalen Möglichkeiten des Lebens vernichten.
Die Böse Welt hat regional, von der nationalstaatlichen Entwicklung her, eine unterschiedliche Produktivität in den einzelnen Ländern. Diese hängt in Wirklichkeit von den geographischen Voraussetzungen bei Rohstoffen, Klima, Landwirtschaft und den dadurch bedingten wirtschaftlichen Entwicklungen ab. Das negieren jedoch die Linken und fordern die Gleichschaltung ohne entsprechende Gegenleistungen. Es zu erklären haben sie nicht nötig sie können ja so wunderbar wirkungsvoll schimpfen. So lange es in den Kram passt lässt man sie gewähren, denn der sozialistische Internationalismus fördert ebenso die Globalisierung. Die Erde verändert jedoch alle 700 Jahre ihr Gesicht und fordert Blutzoll, je nach Gegend verhungert dabei ca. 75% der Bevölkerung. Die einen zahlen mehr Blutzoll während einer Warmzeit die anderen während einer Kaltzeit auf der Erde. Wird es kalt rennen die Menschen in den Süden wird es warm rennen sie in den Norden.

Worum geht es letztendlich? Die einen sollen sparen damit die anderen von dessen gesparten besser leben können. Wer von Natur her das bessere Leben gewöhnt ist kann natürlich schlechter verzichten, das sollen wie gewöhnlich die tun welche nicht von der Natur aus schon verwöhnt sind, wie z.B. im mediterranem Raum, denn da hatte man es nie nötig.

Wollen die € Politiker die totale Transferunion?
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende...er-fuehren.html



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!

Dieser Beitrag wurde 3 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 10.07.2015 09:22.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.154 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



10.07.2015 ~ 17:22 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
927 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat Beitrag Kennung: 773685
gelesener Beitrag - ID 773685


Da der Präsident der USA so viele Interessen, politischer und vor allem strategischer Natur an Griechenland hat, sollte unter diesen Bedingungen €-Europa, einem Anschluss Griechenlands an die USA, im Wege stehen?

Was meinen Sie dazu ?



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.543 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



11.07.2015 ~ 07:41 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1866 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat Beitrag Kennung: 773771
gelesener Beitrag - ID 773771


Hoffnung.
Ich hatte tatsächlich gehofft, dass man zu guter letzt Griechenland doch noch irgendwie mitnimmt, vielleicht in Form eines gesichtswahrendes Kompromisses.
Und nun weht einem nur noch der Wind der kalten Macht um die Ohren.
Ich kann es nicht glauben.
Ich möchte nicht in Tsipras Haut stecken.
Denn, egal ob Grexit oder Unterwerfung, es bleibt die Aufgabe, Armut zu verwalten. Wie schrecklich!
So gesehen kann sich dieses Europa meinetwegen in Luft auflösen.
Aber ich glaube an keine Revolutionsphantasien.
Ich hätte Angst vor noch mehr Chaos, Hunger, Elend und Verzweiflung.
Noch höhere Kindersterblichkeit, noch mehr weinende Rentner.
Insofern kann ich Tsipras verstehen, wenn er jetzt "unterschreibt".
Traurig aber wahr.
Und rein pragmatisch hoffe ich, dass sich für die Griechen doch gewissen Spielräume auftun werden, die man nutzen kann.
Wenn man nichts mehr zu verlieren hat, kann man vielleicht unerwartet gewinnen?
Egal, ob mit oder ohne Grexit.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.154 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



11.07.2015 ~ 08:51 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
927 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat Beitrag Kennung: 773776
gelesener Beitrag - ID 773776


Wer in 3 Jahren, nach einem Schuldenschnitt von weit über 100 Mrd € wieder über 100Mrd € Schulden anhäuft ist in meinen Augen kein vertrauenswürdiger Partner.
Schon damals hätte die Überwachung der Staatsfinanzen erfolgen müssen.

Was glauben sie was passiert wenn sie irgendwo Schuldner sind?
Da geht man mit ihnen auch nicht mit Glacéhandschuhen um.

Wie man mit Griechenland umging war ganz einfach verloddert. Das lässt im Hinblick auf die €-EU tief blicken. Sie liefert ein übles Beispiel eines Selbstbedienungsladen am Geld der Bürger und erinnert mich an die Rede von Papst Benedikt im Bundestag.

http://w2.vatican.va/content/benedict-xv...tag-berlin.html

Zitat:
Lassen Sie mich meine Überlegungen über die Grundlagen des Rechts mit einer kleinen Geschichte aus der Heiligen Schrift beginnen. Im ersten Buch der Könige wird erzählt, daß Gott dem jungen König Salomon bei seiner Thronbesteigung eine Bitte freistellte. Was wird sich der junge Herrscher in diesem Augenblick erbitten? Erfolg – Reichtum – langes Leben – Vernichtung der Feinde?
Nicht um diese Dinge bittet er. Er bittet: „Verleih deinem Knecht ein hörendes Herz, damit er dein Volk zu regieren und das Gute vom Bösen zu unterscheiden versteht“ (1 Kön 3,9).
Die Bibel will uns mit dieser Erzählung sagen, worauf es für einen Politiker letztlich ankommen muß. Sein letzter Maßstab und der Grund für seine Arbeit als Politiker darf nicht der Erfolg und schon gar nicht materieller Gewinn sein.

Die Politik muß Mühen um Gerechtigkeit sein und so die Grundvoraussetzung für Friede schaffen. Natürlich wird ein Politiker den Erfolg suchen, ohne den er überhaupt nicht die Möglichkeit politischer Gestaltung hätte. Aber der Erfolg ist dem Maßstab der Gerechtigkeit, dem Willen zum Recht und dem Verstehen für das Recht untergeordnet. Erfolg kann auch Verführung sein und kann so den Weg auftun für die Verfälschung des Rechts, für die Zerstörung der Gerechtigkeit. „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“, hat der heilige Augustinus einmal gesagt[1].

Wir Deutsche wissen es aus eigener Erfahrung, daß diese Worte nicht ein leeres Schreckgespenst sind. Wir haben erlebt, daß Macht von Recht getrennt wurde, daß Macht gegen Recht stand, das Recht zertreten hat und daß der Staat zum Instrument der Rechtszerstörung wurde – zu einer sehr gut organisierten Räuberbande, die die ganze Welt bedrohen und an den Rand des Abgrunds treiben konnte. Dem Recht zu dienen und der Herrschaft des Unrechts zu wehren ist und bleibt die grundlegende Aufgabe des Politikers.

In einer historischen Stunde, in der dem Menschen Macht zugefallen ist, die bisher nicht vorstellbar war, wird diese Aufgabe besonders dringlich. Der Mensch kann die Welt zerstören. Er kann sich selbst manipulieren. Er kann sozusagen Menschen machen und Menschen vom Menschsein ausschließen.

Wie erkennen wir, was recht ist? Wie können wir zwischen Gut und Böse, zwischen wahrem Recht und Scheinrecht unterscheiden? Die salomonische Bitte bleibt die entscheidende Frage, vor der der Politiker und die Politik auch heute stehen.


Der Zustand der jetzigen €-EU ist der europäischen Idee nicht zuträglich.



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!

Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 11.07.2015 08:57.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.154 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



11.07.2015 ~ 23:10 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
927 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat Beitrag Kennung: 773897
gelesener Beitrag - ID 773897


Schätzt man die seit 2012 Griechenland gewährten Finanzhilfen und den damaligen Schuldenschnitt der privaten Gläubiger ab so benötigt Griechenland ca. 70 - 80 Mrd. Finanzhilfen pro Jahr um nicht Pleite zu gehen. Um finanziell über die Runden zu kommen müßte Griechenland sein BIP verdoppeln.
Siehe:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eu...t-13391476.html
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/er...-frei-1.1304442
https://de.wikipedia.org/wiki/Griechisch...tsschuldenkrise



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!

Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 11.07.2015 23:11.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.154 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



12.07.2015 ~ 05:39 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
927 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat Beitrag Kennung: 773919
gelesener Beitrag - ID 773919


Heute dazu die Realität welche bisher nie so offen gesagt wurde:
http://www.t-online.de/nachrichten/ausla...rogramm-ab.html
Zitat:
Hilfsprogramm teurer als gedacht

Wenn ein drittes Hilfsprogramm genehmigt wird, kommen auf die Geldgeber neue Probleme zu: Laut einem Bericht könnte die Unterstützung deutlich teurer werden als bislang gedacht. Wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf Regierungskreise berichtete, dürften die zuletzt prognostizierten 50 Milliarden Hilfe bei weitem nicht reichen.
Statt dessen würden EU, EZB und IWF in Schätzungen von bis zu 80 Milliarden (pro Jahr) ausgehen.


Griechenland ist der Sargnagel €-Europas. Eine ehrliche Politik gibt es nicht von den Griechen. Was bisher lief waren Tricksereien und Unverschämtheiten.

Wie man mit Griechenland umging war ganz einfach verloddert.

Das lässt im Hinblick auf die €-EU tief blicken.

Schaut man ihnen genau auf die Finger so erkennt man ihren wahren Charakter.
Was sich als unwürdig erwiesen hat darf nicht geduldet werden, denn es fügt dem Ganzen erheblichen Schaden zu.
Unter diese Politik, in Europa insgesamt, muß der Schlußstrich gezogen werden.

Sie liefert ein übles Beispiel eines Selbstbedienungsladen´s am Geld der Bürger und erinnert mich an die Rede von Papst Benedikt im Bundestag.

http://w2.vatican.va/content/benedict-xv...tag-berlin.html
Zitat:
Die Politik muß Mühen um Gerechtigkeit sein und so die Grundvoraussetzung für Friede schaffen.

Natürlich wird ein Politiker den Erfolg suchen, ohne den er überhaupt nicht die Möglichkeit politischer Gestaltung hätte. Aber der Erfolg ist dem Maßstab der Gerechtigkeit, dem Willen zum Recht und dem Verstehen für das Recht untergeordnet.

Erfolg kann auch Verführung sein und kann so den Weg auftun für die Verfälschung des Rechts, für die Zerstörung der Gerechtigkeit.

„Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“, hat der heilige Augustinus einmal gesagt[1].


http://www.bibel-online.net/buch/neue_ev...e/matthaeus/18/



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!

Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 12.07.2015 05:44.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.543 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



12.07.2015 ~ 07:43 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1866 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat Beitrag Kennung: 773924
gelesener Beitrag - ID 773924


@Meta und Ähnliche billante DenkerInnen der Nation

Hier kommt für alle geBILDeten eine Auffrischung ihres Wissensstandes.
Jan Böhmermann meldet sich aus dem Sommerurlaubshotel.
Einfach um mal die ganzen Statements aus den deutschen Medien über Griechenland zu inszenieren.
Sehr schön!



So ist es.
Die Deutschen wollen keine linke Regierung am Tisch und setzen alles daran Syriza aus Brüssel zu vertreiben.
Mittlerweile lügen auch die SPD-Großkopferten Gabriel und Schulz nach Herzenslust.
Offensichtlich hoffen sie damit bei den schlecht informierten und fremdenfeindlichen Wählern in Deutschland zu punkten.

Zitat:
Prof. Gesine Schwan (SPD), Politikwissenschaftlerin: „Die Gläubiger wollen ein für allemal verhindern, dass eine alternative Wirtschaftspolitik zum Zuge kommt, das ist ganz klar. Und das ist ganz schlimm, denn wenn diese Wirtschaftspolitik, die jetzt betrieben wird, nicht zugunsten der Menschen geht, dann ist das schlimm für die Menschen. Und daraus erklärt sich auch die Härte des Kampfes. Denn an Griechenland zeigt sich, ob die Europäer offen bleiben können für andere politische Optionen angesichts dieser Schuldensituation oder ob sich eine bestimmte Wirtschaftspolitik, eben die der Austerität, durchsetzt nur durch Sparen wachsen, die bisher nach meinem Eindruck nirgends wirklich Erfolg hatte.“

Prof. Thomas Piketty, Paris School of Economics: „Wir müssen anfangen, unsere Irrtümer einzusehen. Wenn wir eine so schlechte wirtschaftliche Performance haben und doppelt so hohe Arbeitslosenzahlen wie in den Vereinigten Staaten, dann weil wir eine viel zu strenge Sparpolitik betrieben haben.“

[Quelle: http://www1.wdr.de/daserste/monitor/send...iechen-100.html]

Demokratie ist inzwischen weniger gefragt, unter Merkels perfiden Ägide zählt nur neoliberales Diktat.
Merkel und Lagarde entwickeln sich mehr und mehr zu den Totengräberinnen Europas.



Nutzersignatur

Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von gastli: 12.07.2015 07:56.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.154 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



12.07.2015 ~ 08:04 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
927 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat Beitrag Kennung: 773928
gelesener Beitrag - ID 773928


http://www.focus.de/politik/videos/waehr...id_4809513.html

Zitat:
Während Europa zittert
Statt abzustimmen macht Ex-Minister Varoufakis Urlaub - dort kommt es zum Eklat

Griechenlands Ex-Finanzminister Yanis Varoufakis schwänzt die wichtige Abstimmung im Parlament heute Abend. Stattdessen fährt er in den Urlaub. Als ein Journalist ihn dort fotografieren will, schreiten Varoufakis' Leibwächter ein - und schlagen den Reporter nieder.


http://www.focus.de/politik/experten/jae...id_4801805.html
Zitat:
1 Gespräch sollte nie an die Öffentlichkeit gelangen
Diesen krassen Schritt erwog Merkel in der Schuldenkrise - auch wenn sie es bestreitet.
2 NSA-Spionage
Darum reagiert die Bundesregierung so leise auf die neuen Wikileaks-Enthüllungen




Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!

Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 12.07.2015 08:12.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
10.154 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



13.07.2015 ~ 04:37 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
927 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat Beitrag Kennung: 774121
gelesener Beitrag - ID 774121


Eine andere Sichtweise auf die Schulden:
http://www.bueso.de/node/7912

Ja ja die lieben Staatsanleihen.



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (30): « erste ... « vorherige 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 [19] 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Politik» Europapolitik » Generalstreik - Griechen rebellieren gegen Brüsseler Spardiktat

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | Maurice Australien & Fotografie | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | facebook | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD