online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thueringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer Liesa44, Dieter, Daggy, SirBernd, Jumpa, Saltiel, Jens626, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Gästebuch
Plauderbox XL
Galerie

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Umfragen
Kalender

Anmelden
Registrieren

Linkliste Thüringen
Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album
Australien, Fotografie und mehr

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Speziell» Arbeit, Rente & Hartz IV » Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (30): « vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 [11] 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen.
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Meister   Zeige Meister auf Karte FT-Nutzer
7.014 geschriebene Beiträge
Wohnort: Deutschland



21.12.2009 ~ 09:56 Uhr ~ Meister schreibt:
images/avatars/avatar-1881.gif FT-Nutzer seit: 09.08.2008
292 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. Beitrag Kennung: 359439
gelesener Beitrag - ID 359439


Weshalb sollte der Anreiz zum Arbeiten, bei der Einführung eines Grundeinkommens verloren gehen?
Entscheidend ist doch die Höhe welches ein Grundeinkommen hat.
Das Gesetz zum fördern und fordern kann doch auch weiter beibehalten werden.
Auch das Grundeinkommen kann eine Stufenregelung nach unten erhalten, wenn Angebote nicht wahr genommen werden.
Wenn man nicht von 100% Auszahlung des Grundeinkommens ausgeht,wie es auch bei dem Alg. II jetzt aussieht, sieht die Rechnung ganz anders aus.
Hinzu kommt das das ALG I auch wegfallen würde.
Also die Rechnung hinkt doch vorne und hinten.
100 % sind niemals 100%. Der Arbeitslose Professor, hätte dann sonst das gleiche Grundeinkommen als der Arbeitslose Schütze, im letzten Glied bei unterschiedlicher Bildung und Arbeitsleistung.
Im Übrigen gibt es bei Rentnern schon das Grundeinkommen.
Bei niedrigen Renten, unter 600,00 Euro muss es bei den Rentnern jährlich neu beantragt werden.
Wenn auch nur die Sippenhaftung für die Kinder durch die Einführung des Grundeinkommens entfallen würde, währe es schon ein Fortschritt. Ich gehe einmal davon aus das man auch den Kindern von Arbeitslosen ein Grundeinkommen zugestehen würde.
Allerdings habe ich den Eindruck, man würde dann in Deutschland eher die Kinderarbeit wieder einführen und dann die Forderungen wie bei Hartz IV anwenden.


Meister



Nutzersignatur
Unzufriedenheit ist der Motor der Gesellschaft!

Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meister: 21.12.2009 10:34.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
holgersheim   Zeige holgersheim auf Karte FT-Nutzer
891 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



21.12.2009 ~ 10:28 Uhr ~ holgersheim schreibt:
images/avatars/avatar-64.gif FT-Nutzer seit: 09.11.2002
88 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. Beitrag Kennung: 359442
gelesener Beitrag - ID 359442


Mal eine andere Sichtweise. Warum wohl kommen von Unternehmern wie Götz Werner Vorschläge nach einem BGE in einer ähnlichen Höhe wie in der Petition gefordert? Warum wohl startet man diesen Feldversuch?
Sie wollen den Unternehmer von der Lohnpflicht und von der Zahlung in die sozialen Systeme abkoppeln. Diese Zahlungen werden komplett an den Staat delegiert. Alle sogenannten Lohnnebenkosten entfallen auf diese Weise. Auch der gehasste Kündigungsschutz oder die Tarifpflicht entfallen vollkommen. Dafür werden die Unternehmen alles tun, auch einen großen Beitrag zur Finanzierung des BGE leisten. Sie werden gerne eine monatliche Pauschale anstatt einer direkten Lohnzahlung für jeden bei ihnen beschäftigten Bürger in einen Fond einzahlen. Der fehlende Betrag vom BGE wird über Verbrauchssteuern durch die Bürger direkt finanziert.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
4.375 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



21.12.2009 ~ 10:57 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg FT-Nutzer seit: 06.04.2006
283 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. Beitrag Kennung: 359452
gelesener Beitrag - ID 359452


Zitat:
grenzer hat am 21. Dezember 2009 um 08:14 Uhr folgendes geschrieben:

Deshalb wird es auch nicht richtiger.
...
Dann werden genügend Arbeitskräfte aus Osteueropa nachrücken, die das übernehmen werden, vielleicht sogar für noch weniger Geld.

Sei bitte so nett und lies dir d. und e. durch. Wenn die Parameter stimmen, wird gerade der Niedriglohnbereich wieder erschlossen, ohne dass unzumutbar niedrige Einkommen für diese Leute in Kauf genommen werden müssen.


Pfiffikus,
der noch einmal betont, dass das BGE dazu keinesfalls so hoch angesetzt werden darf, wie von dieser Petition gewünscht



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
4.375 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



21.12.2009 ~ 10:59 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg FT-Nutzer seit: 06.04.2006
283 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. Beitrag Kennung: 359453
gelesener Beitrag - ID 359453


Zitat:
Meister hat am 21. Dezember 2009 um 09:56 Uhr folgendes geschrieben:

Auch das Grundeinkommen kann eine Stufenregelung nach unten erhalten, wenn Angebote nicht wahr genommen werden.

Falscher Denkansatz. Das BGE wird ja bedingungslos gezahlt. Also auch nicht unter der Bedingung der Arbeitsaufnahme.

Findet sich niemand für einen Job, so ist das Jobangebot offensichtlich zu niedrig dotiert. Entweder wird der Arbeitgeber drauflegen müssen oder selber schuften.

Für den Arbeitnehmer, der ablehnt, hätte es nur die Konsequenz, dass er sich nach einer anderen Verdienstmöglichkeit umsehen müsste. Und wenn er nicht dazu bereit ist oder nichts findet, wird er den Gürtel sehr eng schnallen müssen und mit dem BGE auskommen müssen.



Zitat:
Meister hat am 21. Dezember 2009 um 09:56 Uhr folgendes geschrieben:

Hinzu kommt das das ALG I auch wegfallen würde.

Wieso? Leute, die in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben, sollen auch diese Leistung beziehen können. Gerade die ermöglicht in aller Ruhe die Suche nach einem neuen Job, ohne ein paar Monate nur vom BGE leben zu müssen.



Zitat:

Also die Rechnung hinkt doch vorne und hinten.
100 % sind niemals 100%. Der Arbeitslose Professor, hätte dann sonst das gleiche Grundeinkommen als der Arbeitslose Schütze, im letzten Glied bei unterschiedlicher Bildung und Arbeitsleistung.

Ohnehin nicht 100%. ALG I ist niedriger angesetzt.
Aber der Professor wird aus unterschiedlichen Jobangeboten wählen können. Sehr anspruchsvolle und hoch bezahlte Jobs. Notfalls könnte er aber auch einen Anlernjob am Fließband übernehmen.
Wenn einer nur den Hof kehren kann, da fallen eine ganze Menge Jobs aus seiner Wahl heraus.


Pfiffikus,
der deine Ausführung zu der jährlich zu beantragenden Rente nicht versteht



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meister   Zeige Meister auf Karte FT-Nutzer
7.014 geschriebene Beiträge
Wohnort: Deutschland



21.12.2009 ~ 13:21 Uhr ~ Meister schreibt:
images/avatars/avatar-1881.gif FT-Nutzer seit: 09.08.2008
292 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. Beitrag Kennung: 359481
gelesener Beitrag - ID 359481


Zitat:

Also die Rechnung hinkt doch vorne und hinten.
100 % sind niemals 100%. Der Arbeitslose Professor, hätte dann sonst das gleiche Grundeinkommen als der Arbeitslose Schütze, im letzten Glied bei unterschiedlicher Bildung und Arbeitsleistung.

Ohnehin nicht 100%. ALG I ist niedriger angesetzt.
Aber der Professor wird aus unterschiedlichen Jobangeboten wählen können. Sehr anspruchsvolle und hoch bezahlte Jobs. Notfalls könnte er aber auch einen Anlernjob am Fließband übernehmen.
Wenn einer nur den Hof kehren kann, da fallen eine ganze Menge Jobs aus seiner Wahl heraus.


Pfiffikus,
der deine Ausführung zu der jährlich zu beantragenden Rente nicht versteht[/QUOTE]

Wer eine Rente unter der Armutsgrenze hat wie manchmal alleinstehende Frauen oder Männer die wenig eingezahlt haben, der kann zum Sozialamt gehen und bekommt dann Wohngeld für Energie, Miete usw. aufgestockt.
Dieser Antrag muss dann jährlich neu eingereicht werden.
Für zwei Haushaltsmitglieder wird es natürlich addiert ähnlich wie bei Hartz IV.
Wer das nicht weiß oder auch nicht betteln möchte, der hat eben die Ar...Karte gezogen.
Wer damit noch nicht ausreicht der muss natürlich Flaschen sammeln gehen.
Übrigens Pfiffikus wenn du googelst unter "Grundsicherung für Rentner" findest du alles im Detail einschließlich der Obergrenze.



Meister



Nutzersignatur
Unzufriedenheit ist der Motor der Gesellschaft!

Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meister: 21.12.2009 13:42.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Bernhard P.   Zeige Bernhard P. auf Karte Nutzer ist leider verstorben
63.916 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt



21.12.2009 ~ 17:37 Uhr ~ Bernhard P. schreibt:
images/avatars/avatar-1861.jpg FT-Nutzer seit: 19.08.2007
501 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. Beitrag Kennung: 359566
gelesener Beitrag - ID 359566


Zitat:
Meister hat am 21. Dezember 2009 um 09:56 Uhr folgendes geschrieben:
100 % sind niemals 100%. Der Arbeitslose Professor, hätte dann sonst das gleiche Grundeinkommen als der Arbeitslose Schütze, im letzten Glied bei unterschiedlicher Bildung und Arbeitsleistung.


Das wäre genau richtig so. Warum soll der arbeitslose Professor mehr habem als die arbeitslose Putzfrau? Durch das Bürgergeld wäre dies geregelt.

Wenn man schon fordert "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" sollte in dem Falle auch das Bürgergeld gleich hoch sein.

Gut finde ich z.B. die Idee von Pfiffikus der bei Personen, welche mehr als 3 000 Euro monatliches Einkommen haben, das Bürgergeld entfallen lassen will.

Neben Mindestlohn sollte auch ein Maximallohn in Deutschland eingeführt werden.

Jedenfalls hinkt osslowskys Rechenbeispiel von vorne bis hinten. Da bin ich der gleichen Meinung wie der Meister.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
4.375 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



21.12.2009 ~ 19:01 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg FT-Nutzer seit: 06.04.2006
283 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. Beitrag Kennung: 359572
gelesener Beitrag - ID 359572


Zitat:
Fuchs Bernie hat am 21. Dezember 2009 um 17:37 Uhr folgendes geschrieben:

Neben Mindestlohn sollte auch ein Maximallohn in Deutschland eingeführt werden.

Welche Gründe außer Neid gäbe es dafür?

Ich bin gegen jegliche Maßnahmen, die die Leistungsbereitschaft von Leuten einschränken. Außerdem bestünde dann die Gefahr, dass deutsche Firmen keine dieser Leute mehr engagieren könnten, da diese lieber ins Ausland wandern, wo sie unbegrenzt verdienen könnten.


Zitat:
Fuchs Bernie hat am 21. Dezember 2009 um 17:37 Uhr folgendes geschrieben:

Jedenfalls hinkt osslowskys Rechenbeispiel von vorne bis hinten.

Dann nimm einfach nochmal einen Taschenrechner in die Hand und rechne! An welcher Stelle ist da ein Rechenfehler?


Pfiffikus,
der in diesem Beispiel keinen Fehler finden kann



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
strubbel   Zeige strubbel auf Karte FT-Nutzer
6.914 geschriebene Beiträge
Wohnort: little GDR



21.12.2009 ~ 19:11 Uhr ~ strubbel schreibt:
images/avatars/avatar-1529.jpg FT-Nutzer seit: 22.05.2009
85 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. Beitrag Kennung: 359574
gelesener Beitrag - ID 359574


Zitat:
Pfiffikus hat am 21. Dezember 2009 um 19:01 Uhr folgendes geschrieben:
Zitat:
Fuchs Bernie hat am 21. Dezember 2009 um 17:37 Uhr folgendes geschrieben:

Neben Mindestlohn sollte auch ein Maximallohn in Deutschland eingeführt werden.

Welche Gründe außer Neid gäbe es dafür?

Ich bin gegen jegliche Maßnahmen, die die Leistungsbereitschaft von Leuten einschränken. Außerdem bestünde dann die Gefahr, dass deutsche Firmen keine dieser Leute mehr engagieren könnten, da diese lieber ins Ausland wandern, wo sie unbegrenzt verdienen könnten.


Zitat:
Fuchs Bernie hat am 21. Dezember 2009 um 17:37 Uhr folgendes geschrieben:

Jedenfalls hinkt osslowskys Rechenbeispiel von vorne bis hinten.

Dann nimm einfach nochmal einen Taschenrechner in die Hand und rechne! An welcher Stelle ist da ein Rechenfehler?


Pfiffikus,
der in diesem Beispiel keinen Fehler finden kann


pfiffikus:

genau DAS ist es: vielmehr bräuchte man dazu auch nicht sagen: es sei denn, es ist wieder bedarf an mundgerecht geschnittenen häppchen. aber da ists dann eh rum Nee Ne



Nutzersignatur
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen."Samuel T.Coleridge


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
bedra   Zeige bedra auf Karte FT-Nutzer
19.479 geschriebene Beiträge
Wohnort: thür



21.12.2009 ~ 19:18 Uhr ~ bedra schreibt:
images/avatars/avatar-1550.jpg FT-Nutzer seit: 08.11.2008
39 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. Beitrag Kennung: 359575
gelesener Beitrag - ID 359575


Zitat:
Fuchs Bernie hat am 21. Dezember 2009 um 17:37 Uhr folgendes geschrieben:
[
Neben Mindestlohn sollte auch ein Maximallohn in Deutschland eingeführt werden.

.


warum? kannst du das begründen?



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
grenzer   Zeige grenzer auf Karte Benutzerkonto gelöscht am 09.07.2011
466 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt



21.12.2009 ~ 21:43 Uhr ~ grenzer schreibt:
FT-Nutzer seit: 18.11.2008
0 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. Beitrag Kennung: 359592
gelesener Beitrag - ID 359592


Zitat:
Fuchs Bernie hat am 21. Dezember 2009 um 17:37 Uhr folgendes geschrieben:
Das wäre genau richtig so. Warum soll der arbeitslose Professor mehr habem als die arbeitslose Putzfrau? Durch das Bürgergeld wäre dies geregelt.

Wenn man schon fordert "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" sollte in dem Falle auch das Bürgergeld gleich hoch sein.

Neben Mindestlohn sollte auch ein Maximallohn in Deutschland eingeführt werden.

Jedenfalls hinkt osslowskys Rechenbeispiel von vorne bis hinten. Da bin ich der gleichen Meinung wie der Meister.


Was fürn Schrott. Was für ein abgrundtiefer bodenloser mistiger Schrott. Schlimmer geht es gar nicht mehr. Ich kriege bei solch einem Dünnschiss so was von einem Herzkasper, dass ich mich kaum erholen kann.

Ich kann dir bescheinigen, dass du den Meister auch gar nicht verstanden hast.

Das ALG I muss sich an den Einzahlungen orientieren. Schließlich muss ein Professor innerhalb des Zeitraumesvon ALG I auch die Möglichkeit haben einen gleichwertigen Job zu bekommen.

Wenn er erst ALG II bekommt, ist er sowie so jedem anderen ALGII-Empfänger gleichgestellt. Warum aufregen, dann ist die GLeichheit hergestellt.

Aber genau das, was Bernie schildert ist das Verständnis der Gleichmacher-Neid-Kommunisten. Ein Wissenschaftler, der mindestens die dreifache Ausbildungszeit hinter sich bringen muss wie ein Facharbeiter und später vielleicht noch Dinge entwickelt, welche dem Fortschritt dienen, darf unter keinen Umständen mehr bekommen wie ein Hilfsarbeiter. Aber Leute mit Wissen und Intellekt waren den Roten schon immer ein Dorn im Auge.

Genau aus diesen Beweggründen wurden Tischler und Dachdecker in der DDR Präsidenten, Generalsekretäre und Minister, Gewerkschaftsbonzen und Stasi-Zuträger und haben reichlich mehr eingestrichen als ein Professor.

P.S. Übrigens, das von osslowsky zitierte Rechenbeispiel ist so einfach zu verstehen, dass ich deine BEhauptungt es nicht zu verstehen, gar nicht nachvollziehen kann. Ich kann mir das nur so erklären: Dein DDR-Taschenrechner SR 100 hat gar nicht so viele Stellen zur Verfügung um das nach rechnen zu können.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von grenzer: 21.12.2009 21:45.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (30): « vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 [11] 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 nächste » ... letzte » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Speziell» Arbeit, Rente & Hartz IV » Der Deutsche Bundestag möge beschließen das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen.

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | Maurice Australien & Fotografie | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | facebook | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD