online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thüringen.
Portalstartseite des Forum Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen online spielen Kalender Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen Registrierung Suche
.:. Vielen Dank an Liesa44, Jumpa, James T. Kirk, nightwolf, KIWI, Susi37, Saltiel, Jule, Micha1962, Jens626, HeMu, guenniev, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.

 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen
Galerie

Suche
Themen 24h / Neu / GL
Kalender

Anmelden
Registrieren

FT-Landkarte
RSS-Auswahl
mobile Ansicht

Regeln
Hilfe
Werbung

FT auf Telegram
FT auf Twitter
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Forum-Thueringen» Allgemein & Regional» Weltweit » Atomkraft - Welche Gefahr besteht? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (9): « vorherige 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Atomkraft - Welche Gefahr besteht?
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



24.08.2014 ~ 08:54 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 710518
gelesener Beitrag - ID 710518


Zitat:
Die 631 Atommüll-Fässer in den unterirdischen Lagerstätten im Kernkraftwerk Brunsbüttel sind teilweise in desaströsem Zustand. Bei Untersuchungen wurden zehn weitere Rostfässer mit schwach- und mittelradioaktivem Müll entdeckt.

[Quelle: http://www.schwaebische.de/politik/inlan...d,10069979.html]

Aus der beliebten Reihe "bei UNS ist Kernkraft SICHER".
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



09.09.2014 ~ 08:58 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 713638
gelesener Beitrag - ID 713638


Aus der beliebten Kategorie "bei UNS ist die Kernkraft SICHER":

Neue Risse im Schweizer AKW Mühleberg entdeckt.
Aber macht euch keine Sorgen, denn das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat sagt:

Zitat:
Für den kommenden Betriebszyklus stellen die neuen Risse sicherheitstechnisch kein Risiko dar», sagte Ensi-Sprecher Anton Treier
Solche Risse seien auch schon in US-amerikanischen Kernanlagen festgestellt worden. Dass diese nun auch in Mühleberg entdeckt wurden, sei erwartbar gewesen, so Treier.

[Quelle: http://www.20min.ch/schweiz/bern/story/N...tdeckt-29434109]

Aha nnd die alten Risse?
Da gab es also schon alte Risse.
Naja, die sind ja alt.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



12.09.2014 ~ 09:22 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 714048
gelesener Beitrag - ID 714048


Aus der beliebten Kategorie "bei UNS ist Kernkraft SICHER", heute:

Zitat:
AKW Stade strahlt länger
Atomaufsicht außer Kontrolle

Niedersachsens Umweltministerium hat den Austritt von Radioaktivität aus dem Reaktor Stade verschwiegen. Der Abriss wird sich um Jahre verzögern.
...
Der Bodenbereich ist flächendeckend kontaminiert“, musste Werner Fieber einräumen.
Im Beton seien Werte von bis zu 164.000 Becquerel pro Kilogramm gemessen worden. Zum Vergleich: Bei Lebensmitteln gilt ein Grenzwert von 600 Becquerel pro Kilogramm.

[Quelle: http://goo.gl/hdeI5c]

Ich verstehe ja die Aufregung nicht.
Warum holt man hier nicht diesen Pofalla.
Der könnte die Strahlung für beendet erklären.

Bemerkenswerterweise fehlt diesmal in der Berichterstattung das übliche "keine Gefahr für die Bevölkerung".

Dann hole ich das hiermit nach: "keine Gefahr für die Bevölkerung".
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



26.09.2014 ~ 08:37 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 716462
gelesener Beitrag - ID 716462


Aus der beliebten Kategorie "bei UNS ist Kernkraft SICHER", heute:

Zitat:
AKW Brunsbüttel Mehr Atommüll-Fässer rostig
Die Atommüll-Fässer im stillgelegten Atomkraftwerk Brunsbüttel sind in einem schlechteren Zustand als gedacht. Schleswig-Holsteins Energieminister Robert Habeck sagte, das Ausmaß übertreffe die Befürchtungen. Aus manchen Fässern ist Material ausgetreten.

[Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/akw-brunsb...ticle_id=298558]

Natürlich besteht "keine Gefahr für die Bevölkerung".
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



28.09.2014 ~ 08:46 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 716713
gelesener Beitrag - ID 716713


So nebenbei lief der Fernseher.
Immer mal wieder drang das eine oder andere gesagte Wort zu mir durch.
Er berichtete.
Wo er ursprünglich gelebt hatte, weiß ich nicht.
Heute lebt er mit seiner Frau in Berlin, zerfressen von Armut und Krebs, der seinen Körper befallen hat. Ärzte operieren an ihm herum und amputierten sogar seine Nase.
Während des Gesprächs vernahm ich mehrmals "Tschernobyl" und dachte: Ach du Schei-ße.
Ich dachte an das Jahr 1986 zurück, als sich die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl ereignete.
Als ich täglich spazieren ging.
Als wäre nichts geschehen.
Man sollte keine Pilze sammeln und sich keine Gedanken machen.
Kein Grund für Panik hieß es.
Ich denke an Fukushima, eine weitere Nuklearkatastrophe.
Der wir hilflos ausgesetzt sind.
Deren tödliche Auswirkung sich unaufhaltsam über den Planeten verbreitet.
Kein Grund für Panik.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



09.10.2014 ~ 08:28 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 719203
gelesener Beitrag - ID 719203


Aus der beliebten Kategorie "Bei uns ist Atomkraft sicher":

Ein brennender Frachter mit Atommüll treibt vor Schottlands Küste auf eine Ölbohrinsel zu.

Was kann da schon passieren.
Natürlich besteht "keine Gefahr für die Bevölkerung".
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



10.10.2014 ~ 08:27 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 719340
gelesener Beitrag - ID 719340


UPDATE zu: AKW Brunsbüttel Mehr Atommüll-Fässer rostig

Zitat:
Noch mehr defekte Atommüll-Fässer im stillgelegten Kernkraftwerk Brunsbüttel: In den unterirdischen Lagerräumen seien bisher 335 Behälter inspiziert worden, von denen 102 "stark beschädigt" gewesen seien, teilte das für die Atomaufsicht in Schleswig-Holstein zuständige Umweltministerium am Donnerstag in Kiel mit. Wanddurchdringende Korrosion, der Austritt von Fassinhalten oder lose Deckel gelten als starke Schäden. Ende September waren 55 von bis dahin 251 untersuchten Atommüll-Fässern als kaputt eingestuft worden

[Quelle: http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-...buettel114.html]

Na ihr wisst schon.
Bei UNS ist Atomkraft sicher.
Was kann da schon passieren.
Natürlich besteht "keine Gefahr für die Bevölkerung".
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meister   Meister ist männlich Zeige Meister auf Karte FT-Nutzer
7.013 geschriebene Beiträge
Wohnort: Deutschland



10.10.2014 ~ 10:07 Uhr ~ Meister schreibt:
images/avatars/avatar-1881.gif im Forum Thüringen seit: 09.08.2008
292 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 719367
gelesener Beitrag - ID 719367


Zitat:
gastli hat am 10. Oktober 2014 um 08:27 Uhr folgendes geschrieben:


Na ihr wisst schon.
Bei UNS ist Atomkraft sicher.
Was kann da schon passieren.
Natürlich besteht "keine Gefahr für die Bevölkerung".
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.


Ja so sicher wie das Amen in der Kirche.
Etwas Nagasaki etwas Hiroschima oder wenn nichts mehr geht, 4 Stück geborgte Atombomben welche der Hinterlader der FDP, eigentlich schon lange zurückgeben wollte. Guido, Guido warum hast du uns verlassen?
Das war doch ein Wahlversprechen, kein Versprecher, oder näh?

Meister


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meister: 10.10.2014 10:08.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



28.10.2014 ~ 10:13 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 723607
gelesener Beitrag - ID 723607


Zitat:
Stresstest bei AKWs in Deutschland mangelhaft
Eine bislang verschwiegene Notfallprüfung endete im Desaster, berichtet die taz
Eine Debatte über die Gefahren durch einen Unfall in einen Atomkraftwerk ist in diesen Tagen in Deutschland in einer größeren Öffentlichkeit kaum zu hören. Das ist erstaunlich, wo doch nach dem GAU im japanischen Fukushima im März 2011 die öffentliche Diskussion teilweise so geführt worden war, als hätte sich der Unfall in einem AKW in Deutschland abgespielt. Als dann durch eine ganz große Koalition ein schnelleres Abschalten der Atomkraftwerke in Deutschland beschlossen wurde, verschwand das ganze Thema wieder auf die Webseiten von Umweltinitiativen.

[Quelle: http://www.heise.de/tp/news/Stresstest-b...ft-2432246.html]

Warum ist der geheimgehalten worden?
Das Ergebnis ist verheerend.
Die Behörden hatten ein halbes Jahr Zeit, sich auf diesen Test vorzubereiten.
Und trotzdem verkacken sie.

Zitat:
Ein halbes Jahr hatten die Behörden Zeit, sich auf die Übung vorzubereiten. Trotzdem geht sie gründlich schief: Bund und Länder streiten sich über Kompetenzen, die Koordinierung der Beteiligten untereinander dauert viel zu lange, und dann gibt es auch noch technische Probleme bei den Telefonkonferenzen. Die Folge: Die Bevölkerung wird erst informiert, als die radioaktive Wolke in dem fiktiven Szenario schon Millionen Menschen erreicht hat.

[Quelle: http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artik...07969284aec3fa1]

So lief das auch in Japan.
Die Medien und Politiker waren auf einmal alle entsetzt und fassungslos, wie die Japaner so wenig vorbereitet sein können auf einen so absehbaren Notfall.

Aber leute, bitte leine Panik.
Bei UNS ist Atomkraft sicher.
Was kann da schon passieren.
Natürlich besteht "keine Gefahr für die Bevölkerung".
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
taiko.de   taiko.de ist männlich Zeige taiko.de auf Karte FT-Nutzer
401 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt



28.10.2014 ~ 16:48 Uhr ~ taiko.de schreibt:
images/avatars/avatar-1191.jpg im Forum Thüringen seit: 26.04.2009
22 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 723669
gelesener Beitrag - ID 723669


Natürlich ist immer wieder eine Katastrophe möglich, wie es sie in Tschernobyl gegeben hat. Doch das gefährlichste an der Atomkraft sind die vielen tausenden von Jahren, in denen das radioaktive Material (z.B. Uran) noch strahlt, nachdem es das Atomkraftwerk bereits verlassen hat und als radioaktiver Müll gelagert wird.

Die Menschheitsgeschichte der Zivilisationen ist noch relativ jung. Was soll wohl in zehntausenden von Jahren aus dem radioaktiven Müll werden, und was weis man dann noch über dessen Gefahren?

ELEMENTE und ihre HALBWERTSZEIT:

131 Jod - 8 Tage
137 Caesium - 30 Jahre
239 Plutonium - 24.110 Jahre
235 Uran - 703.800.000 Jahre
238 Uran - 4.468.000.000 Jahre
232 Thorium - 14.050.000.000 Jahre

Die Halbwertszeit ist die Zeitspanne, in der die Menge und damit auch die Aktivität eines gegebenen Radionuklids durch den Zerfall auf die Hälfte gesunken ist. Die Hälfte der Atomkerne haben sich in ein anderes Nuklid umgewandelt - dieses kann seinerseits ebenfalls radioaktiv sein oder nicht.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meister   Meister ist männlich Zeige Meister auf Karte FT-Nutzer
7.013 geschriebene Beiträge
Wohnort: Deutschland



28.10.2014 ~ 22:15 Uhr ~ Meister schreibt:
images/avatars/avatar-1881.gif im Forum Thüringen seit: 09.08.2008
292 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 723799
gelesener Beitrag - ID 723799


Zitat:
taiko.de hat am 28. Oktober 2014 um 16:48 Uhr folgendes geschrieben:


ELEMENTE und ihre HALBWERTSZEIT:

131 Jod - 8 Tage
137 Caesium - 30 Jahre
239 Plutonium - 24.110 Jahre
235 Uran - 703.800.000 Jahre
238 Uran - 4.468.000.000 Jahre
232 Thorium - 14.050.000.000 Jahre

Die Halbwertszeit ist die Zeitspanne, in der die Menge und damit auch die Aktivität eines gegebenen Radionuklids durch den Zerfall auf die Hälfte gesunken ist. Die Hälfte der Atomkerne haben sich in ein anderes Nuklid umgewandelt - dieses kann seinerseits ebenfalls radioaktiv sein oder nicht.


Was ist dann aber mit Nah bei sackie? großes Grinsen also Nagasaki und Hiroshima? die sind doch bewohnt.

Wann können wir wieder Wildschwein und Reh-braten essen bzw. Pilze aus dem Wald? (Tschernobyl)
Was ist mit den kleinen Fischen rings um Fukushima? die fressen die großen Fische.
Und wer bekommt die großen Fische auf den Tisch?
Alles zusammen gerechnet sind wir doch schon verseucht.
Ob Atomkraft in Deutschland genutzt wird oder nicht, danach kräht kein Hahn. Schließlich hält Atomare Verseuchung keine Grenzen ein.
Vielleicht halten wir uns länger wenn wir strahlen? großes Grinsen

Meister



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



12.11.2014 ~ 08:48 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 727661
gelesener Beitrag - ID 727661


Aus der beliebten Kategorie "bei UNS ist die Kernkraft SICHER":

Zitat:
In der Atomanlage von Sellafield in Nordengland lagern nukleare Brennelemente unter freiem Himmel in maroden Becken aus bröckelndem Beton. Das belegen Fotos, die jetzt öffentlich geworden sind. „Die Fotos zeigen verstörend marode Strukturen“, sagt der Nuklearexperte John Large. „Meiner Meinung nach besteht ein signifikantes Risiko, dass das System versagen könnte.“

[Quelle: http://www.taz.de/Marode-Atomanlage-in-Sellafield/!149231/]

Ach was.
Da wächst es so schon grün auf der Anlage.
Bröckelnder Atommüll ist romantisch.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
kritiker   kritiker ist männlich Zeige kritiker auf Karte Nutzer ist im Jahr 2020 verstorben
1.440 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



12.11.2014 ~ 21:20 Uhr ~ kritiker schreibt:
im Forum Thüringen seit: 23.03.2006
63 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 727759
gelesener Beitrag - ID 727759


in der schweiz ist man besorgt!
man verschickt jodtabletten an die Bevölkerung im umkreis von Atomkraftwerken!

Zitat:
Ob die Jodtabletten auch bei einem Atomkrieg helfen? Diese Gefahr beschwören die europäischen Regierungen ja auch gerade heraus!!!


bis dann



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



17.01.2015 ~ 08:04 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 742559
gelesener Beitrag - ID 742559


Aus der beliebten Kategorie "bei UNS ist die Kernkraft SICHER".
Und wenn nicht dann machen wir sie per Gesetz sicher.

Zitat:
Bundesgericht entscheidet
Zwischenlager Brunsbüttel lagert radioaktive Elemente ohne Erlaubnis

Das Atommüll-Zwischenlager im schleswig-holsteinischen Brunsbüttel hat nach einem Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts keine Betriebserlaubnis für die Lagerung hoch radioaktiver Abfälle.
...
Damit der dort lagernde Atommüll nun nicht weggeräumt werden muss, kündigte [Bundesumweltministerin] Hendricks ein rasches neues Genehmigungsverfahren an.

[Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_4410742.html]

Hey das läuft ja beim Umweltministerium wie beim Innenministerium!
Illegal?
Scheißegal!
Machen wir halt ein neues Gesetz / eine neue Genehmigung!
Bundesumweltministerin Hendricks [SPD].
Was für eine fürchterliche Fehlbesetzung!!!!



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



12.02.2015 ~ 08:44 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 749016
gelesener Beitrag - ID 749016


Zitat:
Herr Oettinger und Mr. Cameron: Was muss noch passieren?
Protest gegen die von der EU bewilligten staatlichen Subventionen für neue britische AKW
Günter Oettinger war schon als Ministerpräsident von Baden-Württemberg ein Freund der Atomkraft und der Atomlobby. Als EU-Energie-Kommissar war er stets skeptisch gegen die deutsche Energiewende.
...
Mit diesem Rückenwind von der EU will die englische Regierung den Bau weiterer acht AKW vorantreiben. Alle Erfahrungen von Tschernobyl und Fukushima werden verdrängt und vergessen. Bisher wurde mit "zu hohen Kosten" gegen die erneuerbaren Energieträger argumentiert. Jetzt aber sollen für gefährlichen Atomstrom weit höhere Vergütungen bezahlt werden.

Die Zeitung Financial Times hat ausgerechnet, dass die Kilowattstunde Atomstrom mit der zugesagten Finanzhilfe bald 35.5 Cent kosten wird, während für Sonnen- und Windstrom zurzeit noch um die neun Cent Einspeise-Vergütung pro Kilowattstunde bezahlt wird.

Erneuerbare Energie wird immer preiswerter, weil Sonne und Wind keine Rechnung schicken und weil Ökoenergie fast keine Folgekosten nach sich zieht, während die gefährliche Atomstrom-Produktion immer teurer und durch die notwendige Entsorgung des Atommülls letztlich unbezahlbar wird.

Billiger Atomstrom? Was kostet der nächste Atomunfall?

Tschernobyl hat bisher die Steuerzahler in Russland weit über 100 Milliarden Dollar und viele Tote gekostet. Jedes AKW birgt ein atomares Restrisiko. Das ist jenes Risiko, das uns jeden Tag "den Rest" geben kann. Herr Oettinger und Mr. Cameron: Was muss noch passieren, bis Sie lernfähig werden?

[Quelle: http://www.heise.de/tp/artikel/44/44104/1.html]

Gehottlich wie Oettinger ist nicht lernfähig!

Zusatzfragen:
Was kostet die Atommüll-Lagerung?
Und hat England überhaupt eine Lagerstätte für ihren Atommüll?
Jetzt mal abgesehen vom Abkippen in die Nordsee?



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



17.02.2015 ~ 08:10 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 749952
gelesener Beitrag - ID 749952


Zitat:
Österreichisch-britischer Streit um Atomkraftwerk spitzt sich zu
"Sie waren nicht sehr freundlich zueinander. Die Stimmung war unterkühlt", berichtete Kanzlersprecher Matthias Euler-Rolle auf STANDARD-Anfrage. Am Rande des EU-Gipfels in Brüssel hatte Werner Faymann (SPÖ) den britischen Premier David Cameron am Donnerstag zur Rede gestellt: "Wir lassen uns nicht einschüchtern, wir weichen nicht von unserem Kurs ab." Cameron reagierte erbost und meinte, er fühle sich von Österreich bedroht. Darauf antwortete Faymann, das österreichische Volk fühle sich von dem geplanten britischen Atomkraftwerk Hinkley Point C bedroht.

[Quelle: http://derstandard.at/2000011737548/Atom...-spitzt-sich-zu]

Wenn man sich mal die britische Atom-Sicherheit anschaut die Schlagzeilen aus dieser Richtung verfolgt, dann sind diese Bedrohungsgefühle nicht von der Hand zu weisen.
Die Frage ist nur, wenn Österreich sich bedroht genug fühlt und das zum Ausdruck bringt, warum nicht Deutschland.
Ach ja, hier kriecht man ja der Atomlobby ständig im Enddarm herum.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



19.02.2015 ~ 09:37 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 750254
gelesener Beitrag - ID 750254


Zitat:
Risse in Atomreaktoren
Belgien warnt den Rest der Welt

Die Schäden in den AKWs von Belgien sind größer als bisher bekannt. Die Atomaufsicht fürchtet ein „Problem für den ganzen Nuklearsektor“.
...
Eine neue Analyse habe ergeben, dass sich in den stählernen Behältern, die das Herzstück eines Atomreaktors bilden, nicht 10.000, sondern mehr als 16.000 feine Risse befinden, gab der Chef der staatlichen Atomaufsicht FANC, Jan Bens, am Freitag bekannt.

[Quelle: http://www.taz.de/Risse-in-Atomreaktoren/!154908/]

Sagten wir 10.000 Risse im Containment des Atomkraftwerkes?
Wir meinten 16.000 Risse im Atomkraftwerkes!
Oh das ist ja noch schlimmer, das ist nicht das Containment sondern der Druckbehälter.
Ach du Kacke.
...
Ach was.
Das sind doch nur Risse in der Anlage.
Was soll da schon passieren.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



20.03.2015 ~ 08:26 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 756237
gelesener Beitrag - ID 756237


Zitat:
Vorfall im Akw Fessenheim heruntergespielt?
...
Der Rohrbruch hat zur Folge, dass sich aus der Leitung, in der ein Druck von 34 Bar herrscht, eine erhebliche Wassermenge ergießt, heißt es. Die Rede ist von "höchstwahrscheinlich mehr als 100 Kubikmetern". Am 5. März erfahren die ASN-Inspekteure bei ihrem Besuch in Fessenheim, der Durchfluss habe im Februar nicht gestoppt werden können, daher die Notabschaltung. Zudem gelangte bei der Überschwemmung Wasser auf elektrische Einrichtungen. Um 18.10 Uhr löste dies im Maschinenraum Alarm aus.
...
Noch größer dürfte die Überraschung der Inspekteure gewesen sein, als es nach wenigen Minuten vor ihren Augen zu einem erneuten Vorfall kommt. Im Bericht ist von Vibrationen am selben Rohr die Rede; dann bricht es einen Meter neben der alten Schwachstelle. Der dadurch im Maschinenraum ausgelöste Alarm gibt für das Personal das Zeichen, diesen sofort zu verlassen. Doch nichts geschieht. Die Anwesenden halten die Sirene offenbar für den üblichen monatlichen Probealarm.

[Quelle: http://www.badische-zeitung.de/vorfall-i...eruntergespielt]

Hey bleibt cool.
Das war im fernen Frankreich.
Bei UNS ist Atomkraft sicher.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



26.03.2015 ~ 08:50 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 756908
gelesener Beitrag - ID 756908


Aus der beliebten Kategorie "bei UNS ist die Kernkraft SICHER".

Zitat:
Schnellabschaltung: Block C nach Zwischenfall vom Netz
Block C des Atomkraftwerks Gundremmingen ist am Mittwochvormittag nach einer Reaktorschnellabschaltung vom Netz gegangen. Die Ursache wird noch gesucht. Sicher ist aber: Der Zwischenfall steht in Zusammenhang mit der Revision im Nachbarblock. Und die ausgefallene Anlage soll bald wieder ans Netz.

[Quelle: http://www.swp.de/heidenheim/lokales/kre...1168195,3129636]

Nur ne klitzekleine Reaktorschnellabschaltung.
Was soll da schon passieren.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



11.04.2015 ~ 08:13 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 760227
gelesener Beitrag - ID 760227


Aus der beliebten Kategorie "bei UNS ist die Kernkraft SICHER".

Zitat:

Rohrleitung Undicht
Zwischenfall im Atomkraftwerk Grohnde

Mitarbeiter stellten ein Leck in einer Schweißnaht fest. Die betroffene Rohrleitung gehört zu einem System, mit dem radioaktiv belastetes Abwasser gesammelt und aufgefangen wird.

[Quelle: http://www.nwzonline.de/wirtschaft/weser...1226831149.html]

Nur ein kleines Löchilein in der Schweißnaht.
Da läuft nur ein kleines Pfützilein radioaktiv belastetes Abwasser raus.
Was soll da schon passieren.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



22.04.2015 ~ 11:12 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
Beitrag Kennung: 762214
gelesener Beitrag - ID 762214


UPDATE zu: Standortauswahlgesetz für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle

Zitat:
Fertiges Atommüll-Endlager nicht vor dem Jahr 2170?
Eine Experten-Kommission, die aus einer 33-köpfigen Gruppe zur Frage der Atommüll-Endlagerung besteht, schätzt, dass die Lagerung erst zwischen den Jahren 2075 und 2130 abgeschlossen und das zukünftige Endlager 2095 und 2170 verschlossen sein wird.
Durch diesen langen Zeitraum würden die Kosten auf 50 bis 70 Milliarden Euro ansteigen.
Aktuell sucht die Kommission, die aus Politikern, Fachleuten und Vertretern der Zivilgesellschaft besteht, nach einem Endlager. Bis 2031 soll die Suche nach einem Endlager abgeschlossen sein.

[Quelle: http://www.shortnews.de/id/1152239/ferti...r-dem-jahr-2170]

Ein Endlager wird es NIEMALS geben.
Und ich nehme JEDE Wette an, dass ich damit näher an der Wahrheit liege, als die Experten mit ihrer Jahr-2170-Prognose.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



13.08.2015 ~ 17:36 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 780162
gelesener Beitrag - ID 780162


Zitat:
Japan: Der Ritt auf dem Vulkan
Fast zwei Jahre nach dem Abschalten des letzten Reaktors wurde auf Nippon wieder die Kettenreaktion in einem AKW gestartet

In Japan hat die Kyushu Electric Power Co. am Dienstag ungeachtet von örtlichen Protesten und Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizisten einen der beiden Reaktoren des AKW Sendai wieder in Betrieb genommen, wie diverse Zeitungen berichten. Ein weiterer Reaktor soll im Oktober folgen.

Die Japan Times schreibt, dass das AKW mehr oder weniger am Fuße eines Vulkanes liegt und Lavaströme ihn im Falle eines Ausbruchs erreichen könnten. Einen solchen hielten die Behörden aber für die nächsten Jahrzehnte für unwahrscheinlich. Der Betreiber musste daher nicht einmal einen Notfallplan vorlegen, wie gegebenenfalls die Kühlung gesichert und die Brennstäbe in Sicherheit gebracht werden könnten.
[Quelle: http://www.heise.de/tp/news/Japan-Der-Ri...an-2777296.html]

Na seht ihr.
Es besteht keine Gefahr.
Was kann schon passieren wenn ein Vulkan ausbricht?
Ein paar rauchende Trümmer.
Die spült der nächste Tsunami bestimmt mit weg.

Na seht ihr.
Es besteht keine Gefahr.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



15.10.2015 ~ 18:51 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 790971
gelesener Beitrag - ID 790971


Zitat:
Eine Studie im Auftrag des französischen Netzwerks „Sortir du Nucléaire“ klassifiziert die Atomkraftwerke nach ihrer Bedrohung des Umlandes durch einen schweren Atomkraftwerksunfall. Dabei landete das jüngste deutsche AKW im weltweiten Vergleich aller 194 Reaktoren auf Platz 16.

[Quelle: http://www.blogs.ausgestrahlt.de/general...neckarwestheim/]

Hey nur Platz 16.
Da geht doch noch was.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



15.10.2015 ~ 18:56 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 790972
gelesener Beitrag - ID 790972


Update zu:
Zitat:
Der Ritt auf dem Vulkan

In Japan hat die Kyushu Electric Power Co. am Dienstag ungeachtet von örtlichen Protesten und Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizisten einen der beiden Reaktoren des AKW Sendai wieder in Betrieb genommen, wie diverse Zeitungen berichten. Ein weiterer Reaktor soll im Oktober folgen.

Die Japan Times schreibt, dass das AKW mehr oder weniger am Fuße eines Vulkanes liegt und Lavaströme ihn im Falle eines Ausbruchs erreichen könnten.

[Quelle: Atomkraft - Welche Gefahr besteht?]

Der Betreiberkonzern Kyushu Electric Power schaltete am Donnerstag den Block 2 des Atomkraftwerks Sendai wieder ein.

Was kann schon passieren wenn ein Vulkan ausbricht?
Ein paar rauchende Trümmer.
Die spült der nächste Tsunami bestimmt mit weg.

Na seht ihr.
Es besteht keine Gefahr.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



17.10.2015 ~ 13:59 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 791257
gelesener Beitrag - ID 791257


Aus der beliebten Kategorie "bei UNS ist Kernkraft SICHER", heute:

Zitat:
Ultraschall zeigt 925 Löcher im AKW Beznau
Auszüge aus einem vertraulichen Untersuchungsbericht zeigen, wo die Materialfehler beim AKW Beznau vorliegen. Ein belgisches AKW mit ähnlichen Mängeln steht seit 2014 still

Gemäss den detaillierten Ergebnissen der entsprechenden Ultraschall-Untersuchung, die «10vor10» nach eigenen Angaben vorliegen, sind die Löcher im Reaktordruckbehälter durchschnittlich 7,5 mal 7,5 Millimeter gross.
...
Die Reaktordruckbehälter in Beznau bestehen aus zusammengeschweissten Ringen aus 18 Zentimeter dickem Stahl.
[Quelle: http://www.derbund.ch/schweiz/standard/u.../story/21796331]

Ach was.
Was sind schon 925 Löcher in den Stahlwänden des Druckbehälters.
Was soll da schon passieren.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.754 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



18.10.2015 ~ 00:45 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1300 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 791328
gelesener Beitrag - ID 791328


Zitat:
gastli hat am 17. Oktober 2015 um 13:59 Uhr folgendes geschrieben:
Ach was.
Was sind schon 925 Löcher in den Stahlwänden des Druckbehälters.
Was soll da schon passieren.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.

Also in diesem Falle dürften die letzten beiden Zeilen Deines Beitrages die klügste Wahl zu sein.

Wir reden hier von einem Druckbehälter, in dem das Wasser auf 300Grad erwärmt wird. Laut Diagramm sind da also um die 100 bar im Kessel.

Selbst wenn da nur ein einziges Loch mit 7,5*7,5 mm Größe drin gewesen sein sollte, dann würde man keine Ultraschallprüfung benötigen, um das festzustellen. Da würde ein gewaltiger heißer Dampf-Wasser-Strahl raus schießen, mit dem man ein Edelstahlblech zerschneiden könnte.

Zitat:
Block 1 des AKW Beznau war im März zunächst wegen Erneuerungs- und Prüfungsarbeiten vom Netz gegangen.

Wenn der Block tatsächlich 950 solche Löcher haben sollte, dann kann der Reaktor nicht in Betrieb gewesen sein, um ihn dann planmäßig abzuschalten. Der Rhein würde nicht genug Wasser führen, um das bei diesem Wasserdruck entweichende Wasser permanent nachzufüllen.


Was auch immer für Unregelmäßigkeiten in diesem Druckbehälter sein sollten - Löcher waren es ganz sicher nicht. Da hat einfach nur ein Schaumschläger - vermutlich Kernkraftgegner - nur bei leichgläubigen Menschen Panik geschürt. Und Du verbreitest so einen Unsinn weiter... Ts, ts, ts...



Pfiffikus,
der davon ausgeht, dass die wirklichen Entscheider da mit etwas mehr Sachverstand ran gehen



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



18.10.2015 ~ 11:07 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 791348
gelesener Beitrag - ID 791348


Zitat:
Die Rede ist von Löchern mit einem durchschnittlichen Durchmesser von einem halben Zentimeter, eingeschlossen innerhalb der Stahlwände.

[Quelle: weiterführender Link im von mir verlinkten Artikel]

gastli, der absolut nicht der Meinung ist , dass Unregelmäßigkeiten - selbst absolut winzigster Größenordnung - Unsinn sind.

Aber bitte,
Geh weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



10.11.2015 ~ 09:31 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 796124
gelesener Beitrag - ID 796124


Aus der beliebten Reihe "bei UNS ist Kernkraft SICHER", heute:

Zitat:
AKW Gundremmingen: Brennstabbündel bricht auseinander
Am Donnerstag war im Abklingbecken von Block C am Atomkraftwerk Gundremmingen ein Brennelement auseinandergebrochen.
...
"So etwas ist bei uns noch nicht vorgekommen“, sagte am Freitag eine Sprecherin des Kernkraftwerks Gundremmingen. Am Donnerstag war dort im Abklingbecken von Block C ein Brennelement auseinandergebrochen.
[Quelle: http://www.swp.de/ulm/lokales/kreis_neu_...1158550,3520606]

Ach was.
Was sind schon zerbrechende Brennstäbe.
Was soll da schon passieren.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Adeodatus
Benutzerkonto wurde gelöscht



10.11.2015 ~ 10:10 Uhr ~ Adeodatus schreibt:
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 796133
gelesener Beitrag - ID 796133


Tu doch nicht so als ob da gleich die Welt untergeht: "Der Sprecherin zufolge hatte der Kran die neue Position schon erreicht, als sich das Brennstabbündel von seinem Kopf löste. Der Kopf blieb am Greifer des Ladekrans, das Bündel sank auf die vorgesehene Position im Lagerbecken. Die Brennstäbe selbst seien nicht beschädigt und keine Radioaktivität freigesetzt worden." Quelle: obiger Link.

Wenn Uran bei der Förderung von seltenen Erden freigesetzt wird ist es Dir doch auch völlig wurscht, in Windkraftanlagen wird Neodym für die Dauermagneten verwendet, beim herauslösen dieses Minerals aus den seltenen Erden wird Thorium und Uran freigesetzt und das landet in der Umwelt, aber macht ja nichts das passiert ja in China.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.754 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



10.11.2015 ~ 19:50 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1300 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 796250
gelesener Beitrag - ID 796250


Zitat:
Adeodatus hat am 10. November 2015 um 10:10 Uhr folgendes geschrieben:
Tu doch nicht so als ob da gleich die Welt untergeht: "Der Sprecherin zufolge hatte der Kran die neue Position schon erreicht, als sich das Brennstabbündel von seinem Kopf löste. Der Kopf blieb am Greifer des Ladekrans, das Bündel sank auf die vorgesehene Position im Lagerbecken. Die Brennstäbe selbst seien nicht beschädigt und keine Radioaktivität freigesetzt worden." Quelle: obiger Link.

Die Stäbe sind ja nicht ins Endlager gefallen. Erstmal ist nichts Schlimmes passiert, aber die Entnahme von diesem vorläufigen Lagerbecken und der spätere Umgang mit dem Ding wird eine große Herausforderung sein.



Zitat:
Adeodatus hat am 10. November 2015 um 10:10 Uhr folgendes geschrieben:
Wenn Uran bei der Förderung von seltenen Erden freigesetzt wird ist es Dir doch auch völlig wurscht, in Windkraftanlagen wird Neodym für die Dauermagneten verwendet, beim herauslösen dieses Minerals aus den seltenen Erden wird Thorium und Uran freigesetzt und das landet in der Umwelt, aber macht ja nichts das passiert ja in China.

Das vergleicht Äppel mit Birnen.
Bei der Buddelei in der Erde wird Uran in seiner natürlichen Isotopenzusammensetzung freigesetzt. Das ist dann ebenso heilsam, wie die Ausdünstungen aus dem ehemaligen Bad Ronneburg.
Die Brennstäbe, mutmaßlich gebraucht, dürften nicht nur angereichertes 235er Uran, sondern auch Plutonium und andere leckere Sachen enthalten.


Pfiffikus,
der diesen Vorfall nicht als harmlos, aber trotzdem für beherrschbar hält



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Herasun   Herasun ist weiblich Zeige Herasun auf Karte FT-Nutzerin
2.322 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



10.11.2015 ~ 22:37 Uhr ~ Herasun schreibt:
im Forum Thüringen seit: 13.04.2006
52 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 796284
gelesener Beitrag - ID 796284


Zitat:
Pfiffikus hat am 10. November 2015 um 19:50 Uhr folgendes geschrieben:

Pfiffikus,
der diesen Vorfall nicht als harmlos, aber trotzdem für beherrschbar hält


Ich jedenfalls frage mich permanent, weshalb du so aufregend abgeklärt bist oder tust?
Für beherrschbar halte ich zunächst einmal die Emotionen der Forenmitglieder!!!
Da aber schon diese für den Einzelnen ganz offensichtlich nur sehr schwer oder gar nicht in den Griff zu bekommen sind, bin ich keineswegs überzeugt davon, daß irgendein Irdischer wirklich weiß, welche Folgen "Buddeleien" oder der lockere Umgang mit radioaktiven Materialien tatsächlich haben.
Dabei spielt es auch absolut keine Rolle, ob das in Ronneburg, Frankreich, Japan, China oder sonstwo uninteressant ist.
Wichtig ist nur, daß wir glauben, irgendeiner hätte es im Griff!
Tja, Gute Nacht!



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.754 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



11.11.2015 ~ 06:48 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1300 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 796315
gelesener Beitrag - ID 796315


Zitat:
Herasun hat am 10. November 2015 um 22:37 Uhr folgendes geschrieben:
Ich jedenfalls frage mich permanent, weshalb du so aufregend abgeklärt bist oder tust?

Wenn man Physik studiert hat, dann sieht man einige der "informationen", die hier im Thema gebracht werden, mit anderen Augen.


Zitat:
daß irgendein Irdischer wirklich weiß, welche Folgen "Buddeleien" oder der lockere Umgang mit radioaktiven Materialien tatsächlich haben.
Dabei spielt es auch absolut keine Rolle, ob das in Ronneburg, Frankreich, Japan, China oder sonstwo uninteressant ist.

Nichts mit Buddeleien. Diesen Teil meines Beitrages hast Du missverstanden.
Ich hatte auf die Zeit Bezug genommen, als Ronneburg bis zum 2. Weltkrieg noch ein Heilbad war und sich Menschen an den Ausdünstungen und Auswaschungen aus der Erde kuriert haben. Erst nach dem Krieg begannen dort die bergmännischen Tätigkeiten.

Sind Dir irgendwelche Todesfälle oder Unannehmlichkeiten überliefert, die auf den Umgang mit leicht radioaktiven Stoffen entstanden sind?



Pfiffikus,
der weiß, dass es große Unterschiede zwischen natürlichem und angereichertem Uran gibt



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



24.12.2015 ~ 20:38 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 803898
gelesener Beitrag - ID 803898


Zitat:
442 Atomkraftwerke gibt es weltweit, doch kein einziges Endlager für hochradioaktiven Müll.
[Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/finnland-endlager-101.html]

Kaum etwas könnte den geistigen Horizont, Pardon:
das mentale Souterrain der Befürworter der sogenannten friedlichen Nutzung der Atomkraft, diesem Menschheitsverbrechen, besser zum Ausdruck bringen.
Frohes Fest.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



26.12.2015 ~ 08:27 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 804015
gelesener Beitrag - ID 804015


Aus der beliebten Kategorie "bei UNS ist Kernkraft SICHER", heute:

Belgisches AKW Doel 3 wegen Leck abgeschaltet.

Ach was.
Was sind schon Lecks in einem AKW.
Was soll da schon passieren.
Wer leckt nicht selbst auch gern einmal.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meister   Meister ist männlich Zeige Meister auf Karte FT-Nutzer
7.013 geschriebene Beiträge
Wohnort: Deutschland



26.12.2015 ~ 11:18 Uhr ~ Meister schreibt:
images/avatars/avatar-1881.gif im Forum Thüringen seit: 09.08.2008
292 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 804035
gelesener Beitrag - ID 804035


Zitat:
gastli hat am 26. Dezember 2015 um 08:27 Uhr folgendes geschrieben:


Ach was.
Was sind schon Lecks in einem AKW.
Was soll da schon passieren.
Wer leckt nicht selbst auch gern einmal.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Beispiel: zuscheissen sage ich nur:http://www.stern.de/panorama/weltgescheh...rt-6620458.html


Meister



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



03.01.2016 ~ 08:58 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 805343
gelesener Beitrag - ID 805343


Aus der beliebten Kategorie "bei UNS ist Kernkraft SICHER", heute:

Zitat:
Aus, an, aus: Belgiens ältester Atomreaktor, Doel1, hat sich automatisch abgeschaltet, die Ursache ist noch unklar. Erst kürzlich war eine Betriebsverlängerung beschlossen worden - seine vorgesehene Laufzeit hat der Meiler schon überschritten.
[Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/techn...-a-1070228.html]

Diesmal geht es um Doel1.
Aus, an, aus,....
Na und.
Die vorgesehen Laufzeit überschritten.
Na und.
Was soll da schon passieren.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



03.02.2016 ~ 08:48 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 811346
gelesener Beitrag - ID 811346


Aus der beliebten Reihe "bei UNS ist Kernkraft SICHER", heute:

Zitat:
Belgische AKW Doel und Tihange
Zu marode für kühles Kühlwasser

Der Begriff legt es nahe: Kühlwasser soll in einem AKW eine Überhitzung verhindern. Doch die belgischen AKW Doel und Tihange sind offenbar so brüchig, dass selbst Kühlwasser eine Gefahr für die Gebäude darstellt. Nach WDR-Informationen muss es erhitzt werden.
...
Üblicherweise hat dieses Kühlwasser eine Temperatur von unter zehn Grad. In Tihange und Doel jedoch hat die Atomaufsicht bereits 2012 angeordnet, dieses Notkühl-Wasser auf 30 Grad vorzuheizen. Anlass für diese eigentümliche Anordnung ist die Tatsache, dass man seinerzeit Tausende feiner Risse in den Reaktordruckbehältern der beiden Atomkraftblöcke festgestellt hatte.
...
Im Dezember vergangenen Jahres hat nach Informationen des WDR die belgische Atomaufsicht ihre Anweisung sogar noch erheblich verschärft. In einem Bericht vor dem belgischen Parlament hat der Chef der Brüsseler Atomaufsichtsbehörde FANC angekündigt, man werde die Vorheiztemperatur - zumindest für den Reaktor in Doel - auf nicht weniger als 45 Grad erhöhen.

Der Betreiber der Anlage, die Firma Electrabel, spricht von mindestens 40 Grad. Damit geht man bis ans Limit, denn ab 50 Grad Celsius wäre das Wasser zu warm, um damit einen abgeschalteten Atomreaktor zu kühlen.
[Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/belgien-akw-105.html]

Was soll da schon passieren.
Warmes Wasser braucht man immer.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



05.03.2016 ~ 07:40 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 817199
gelesener Beitrag - ID 817199


Aus der beliebten Reihe "bei UNS ist Kernkraft SICHER", heute:

Erstens: Feuerlöschanlage im AKW Biblis springt nicht an.


Was soll da schon passieren.
Jedes Kernkraftwerk hat mehrere Kisten Kühlwasser in der Kantine.

Zweitens AKW Krümmel: Dach eines Nuklearlagers ist marode und bei einem Regentest durchgefallen.

Was soll da schon passieren.
Wasser ist immer gut und das Grundwasser wird dadurch bestimmt über Jahre haltbarer

Drittens: Das belgische AKW Tihange musste mal wieder einen Reaktor vom Netz nehmen.

Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



07.03.2016 ~ 09:45 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 817603
gelesener Beitrag - ID 817603


UPDATE zu: Vorfall im Akw Fessenheim heruntergespielt?

Zitat:
Bei dem schweren Zwischenfall im Atomkraftwerk hätte man die Situation zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle gehabt; eine Notfallabschaltung wäre möglich gewesen.
[Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/F...ck-3129241.html]

Seht ihr.
Da kann überhaupt nichts passieren.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.028 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



12.03.2016 ~ 09:49 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2256 erhaltene Danksagungen
RE: Atomkraft - Welche Gefahr besteht? Beitrag Kennung: 818623
gelesener Beitrag - ID 818623


Zitat:
Fünf Jahre nach Fukushima: Japan setzt auf nuklearen Neustart
Fünf Jahre nach der Jahrhundertkatastrophe von Fukushima treibt Japan den nuklearen Neustart voran. Die Atomlobby gibt sich wieder selbstbewusst, musste nun aber einen überraschenden Rückschlag hinnehmen.
Eigentlich sollte es ein triumphaler Moment werden. Der Betreiber des Reaktors Takahama 4 in Westjapan hatte eigens das Fernsehen in den Kontrollraum der Anlage geladen. Doch kurz nachdem die Techniker den Reaktor ans Stromnetz genommen hatten, schrillte ein Alarm - und vor laufenden Kameras schaltete der Reaktor sich ab.
[Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/techn...-a-1081070.html]

Seht ihr.
Da kann überhaupt nichts passieren.
Man schaltet einfach wieder ab.
Außerdem haben die Japaner Erfahrungen. Sie wissen wie das ist.
Bitte gehen Sie weiter.
Es gibt nichts zu sehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (9): « vorherige 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Allgemein & Regional» Weltweit » Atomkraft - Welche Gefahr besteht?

Forum-Thüringen | Gera-Forum | mau-photo | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Nutzers wieder, die sich nicht mit der Meinung des Internetseitenbetreibers decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Wir sehen uns als politisch und konfessionell neutrale Diskussions- und Spieleplattform, nicht nur für Thüringer.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel © Forum Thüringen