online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thueringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer Jens626, Jumpa, Liesa44, Dieter, Susi37, Bedra, James T. Kirk, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Gästebuch
Plauderbox XL
Galerie

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Umfragen
Kalender

Anmelden
Registrieren

Linkliste Thüringen
Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Speziell» Arbeit, Rente & Hartz IV » Immer mehr Menschen werden krank durch Arbeit » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (15): « vorherige 1 2 3 4 5 6 [7] 8 9 10 11 12 13 14 15 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Immer mehr Menschen werden krank durch Arbeit
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
22.445 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



17.12.2009 ~ 10:23 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1740 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Du und das ZDF haben Recht! Beitrag Kennung: 358464
gelesener Beitrag - ID 358464


[DGB]
Fast 80 Prozent der jungen Beschäftigten gehen auch zur Arbeit, wenn sie krank sind. Das zeigt eine Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit 2009 „Junge Beschäftigte“, die die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock und der DGB-Bundesjugendsekretär René Rudolf am Dienstag in Berlin vorgestellt haben. Danach gaben 79 Prozent der Befragten an, in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal trotz Krankheit arbeiten gegangen zu sein. 46 Prozent haben sich sogar Medikamente verschreiben lassen, um fit für die Arbeit zu sein.

* Die Folgen von Kapitalismus pur.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
22.445 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



14.02.2010 ~ 09:28 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1740 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Du und das ZDF haben Recht! Beitrag Kennung: 380648
gelesener Beitrag - ID 380648


DAK-Studie: Jeder zweite Arbeitnehmer hat Schlafstörungen.
[Tagesschau; 10. Februar 2010]

* Fortschritt! Leistung muss sich endlich wieder lohnen!
Ein Ruck muss durch das Land gehen!
Raus aus der sozialen Hängematte!
Konkurrenz belebt das Geschäft!
Wir müssen unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit steigern!
Wachstum!
Höher!
Weiter!
Schneller!
Effizienz!
Exzellenz!
Gewinnsteigerung!
Umsatzsteigerung!
Kursfeuerwerk!
Um’s Verecken!

Nein danke.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Fledi   Zeige Fledi auf Karte FT-Mitglied
19 geschriebene Beiträge
Wohnort: Weimar



16.02.2010 ~ 21:55 Uhr ~ Fledi schreibt:
images/avatars/avatar-1479.jpg FT-Nutzer seit: 14.02.2010
0 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Du und das ZDF haben Recht! Beitrag Kennung: 381664
gelesener Beitrag - ID 381664


Zitat:
gastli hat am 17. Dezember 2009 um 10:23 Uhr folgendes geschrieben:
[DGB]
Fast 80 Prozent der jungen Beschäftigten gehen auch zur Arbeit, wenn sie krank sind. Das zeigt eine Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit 2009 „Junge Beschäftigte“, die die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock und der DGB-Bundesjugendsekretär René Rudolf am Dienstag in Berlin vorgestellt haben. Danach gaben 79 Prozent der Befragten an, in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal trotz Krankheit arbeiten gegangen zu sein. 46 Prozent haben sich sogar Medikamente verschreiben lassen, um fit für die Arbeit zu sein.

* Die Folgen von Kapitalismus pur.


Eine Folge von Kapitalismus? Beißt sich die Mietzekatze da nicht in den Schwanz? Früher hat der Arzt den Patienten krank geschrieben, wenn er krank war. Früher hat sich der Arbeitnehmer aber auch krank schreiben lassen, wenn er krank war.
Ich persönlich bin immer auf der Suche nach Antworten auf Fragen, wie diese: Ist das nicht ein Lauf des wirtschaftlichen Kreislaufes?

Klar ist der Erfolgsdruck höher als das Gehör auf das Innere, welches nach Ruhe lechzt und eine Auszeit wünscht. Aber wer hört denn auf seinen Körper? Erstmal heißt Arzt für den gesetzlich Versicherten EUR 10,- Praxisgebühr, neben dem kleinen Lottogewinn beim Arzt innerhalb einer Grippewelle überhaupt eine Audienz erhalten zu haben. Natürlich fragt sich der Normalsterbliche unter den Arbeitnehmern, ob er es sich leisten kann, auf der Arbeit diese Zeit zu fehlen, die sein Körper für die notwendige Regeneration benötigt. Natürlich fragt sich der Arzt, wovon er seine Rechnungen zahlen soll, wenn dank Gebührenordnung der Ärzte seine Leistung für einen gesetzlich Versicherten minimal gedankt wird.
Ich verstehe auch den Herrn Arzt.
Auf meinen Arztrechnungen taucht beispielsweise als erster Punkt die Position 80 auf: Beratung (auch fernmündlich) für EUR 10,76, während beim gesetzlich Versicherten lediglich EUR 4,66 abgerechnet werden dürfen.

Daher berechtigte Frage ob nicht ein zahnradähnliches System entsteht. Der Kranke ist der "abschätzigen" Behandlung überdrüssig, hat Bedenken, ob der Arbeitgeber seinen Gesundheitszustand genauso negativ betrachtet, wie er selbst und kommt zum Entschluss, sich nicht so "mädchenhaft" aufzuführen.
Der Arzt hingegen rechnet seine Positionen nach der Gebührenordnung selbstverständlich lieber 2,3 - 3,5fach ab, als wie von der gesetzlichen Krankenversicherung 1fach vergütet und versucht seine Zeit freizuhalten für den privat Versicherten, da seine Ausgaben keineswegs mehr so gering sind, als dass sie mit den Erstattungssätzen gerechtfertigt werden können. (Gebührenordnung für Ärzte von 1982, letztmalig geändert am 23.12.1995)
Der privat Versicherte (ich kann hierbei nur für mich sprechen) kann in der Regel nicht groß den Arzt aufsuchen, weil er|sie Unternehmer|in ist und jeder verlorene Tag Einbußen bedeutet, oder oder oder.

Meiner Meinung nach ist an diesem System nicht zuletzt die gesetzliche Krankenversicherung Schuld. Mit dieser "Gängelei" wird dem Versicherten jegliche Möglichkeit genommen, sich aktiv mit seinem Körper auseinander zu setzen.
Der Körper möchte nicht mit Medikamenten ruhig gestellt werden, sondern teilt mit, dass etwas nicht in Ordnung ist und er nun gefälligst auch mal Beachtung wünscht. Aber sicherlich nicht in Form von chemischen Abtöten einer Momentaufnahme (Infektion o.ä.)
Kein Wunder dass sich resistentes Verhalten entwickelt und der Körper irgendwann komplett auf die Barrikaden geht.
Dinge wie Burn Out, psychische Berufsunfähigkeit, etc. sind ja Begriffe der Neuzeit. Und von Nichts kommt Nichts.

Es grüßt kritisch
Fledi



Nutzersignatur
Sterben,
Ist eine Kunst wie alles,
Ich kann es besonders schön...

S. Plath


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
co2schleuder   Zeige co2schleuder auf Karte FT-Mitglied
2.019 geschriebene Beiträge
Wohnort: meine kleine Farm



16.02.2010 ~ 22:04 Uhr ~ co2schleuder schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.02.2009
15 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Du und das ZDF haben Recht! Beitrag Kennung: 381668
gelesener Beitrag - ID 381668


Natürlich sind das Begriffe der Neuzeit großes Grinsen

In der DDR gab es auch keinen Smog, wenn im Westen Smog war hatten wir in der DDR den Nebel. cool

Also, alles Begriffe vom bösen Kapitalismus Ja



Nutzersignatur
Die globale Erwärmung ist bei weitem nicht so schlimm wie die globale Verblödung!


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Michel FT-Mitglied
137 geschriebene Beiträge
Wohnort: nicht mehr Gera



16.02.2010 ~ 23:21 Uhr ~ Michel schreibt:
FT-Nutzer seit: 23.03.2006
0 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Du und das ZDF haben Recht! Beitrag Kennung: 381697
gelesener Beitrag - ID 381697


Du hast es auf den Punkt gebracht! In der DDR gab auch keinen Alkoholismus und kein Borderline-Syndrom. Wer nicht so richtig gespurt hat, wurde halt von der Brigade mit durchgeschleift... AIDS gab es übrigens auch nicht.



Nutzersignatur
"Arroganz ist das Selbstbewusstsein des Minderwertigkeitskomplexes." (Jean Rostand)


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
co2schleuder   Zeige co2schleuder auf Karte FT-Mitglied
2.019 geschriebene Beiträge
Wohnort: meine kleine Farm



17.02.2010 ~ 08:30 Uhr ~ co2schleuder schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.02.2009
15 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Du und das ZDF haben Recht! Beitrag Kennung: 381745
gelesener Beitrag - ID 381745


Wir hatten eben eine magische Grenze an der auch auf wundersame Weise tausende tot umgefallen sind. Ja



Nutzersignatur
Die globale Erwärmung ist bei weitem nicht so schlimm wie die globale Verblödung!


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Adeodatus   Zeige Adeodatus auf Karte Benutzerkonto am 18.04.2017 gelöscht
15.929 geschriebene Beiträge
Wohnort: .



17.02.2010 ~ 08:51 Uhr ~ Adeodatus schreibt:
FT-Nutzer seit: 08.03.2003
715 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Du und das ZDF haben Recht! Beitrag Kennung: 381747
gelesener Beitrag - ID 381747


Zitat:
Meiner Meinung nach ist an diesem System nicht zuletzt die gesetzliche Krankenversicherung Schuld. Mit dieser "Gängelei" wird dem Versicherten jegliche Möglichkeit genommen, sich aktiv mit seinem Körper auseinander zu setzen.


@ Fledi In weiten Teilen Deines Postings kann ich Dir zustimmen nur hier nicht, nicht die Krankenversicherung ist Schuld denn diese hat sich in ihrem fast 100 jährigen Bestehen bewährt. Nur die Entscheidungen der Regierungen seit 1990 haben die gesetzlichen Kassen ihrer Leistungsfähigkeit beraubt ob wachsende Arbeitslosigkeit und der extrem wachsende Niedriglohnsektor haben dazu geführt das die Kassen leer sind. Den Grundstein für die leeren Sozialkassen hatte aber schon Kohl gelegt als er bei der Wiedervereinigung Bundesaufgaben aus den Sozialkassen finanziert hat.

Als Mensch mit Behinderung und als chronisch Kranker kann ich z. b. keine Gängelei durch meine Krankenkasse feststellen im Gegenteil.

@ Michel

Zitat:
Du hast es auf den Punkt gebracht! In der DDR gab auch keinen Alkoholismus und kein Borderline-Syndrom. Wer nicht so richtig gespurt hat, wurde halt von der Brigade mit durchgeschleift... AIDS gab es übrigens auch nicht.


Alkoholismus war in der DDR genauso ein Problem wie im Westen - er wurde auch nicht unter den Teppich gekehrt.

Für die DDR war Anfang der 80 Jahre AIDS tatsächlich kein Thema aber mit dem Auftreten der ersten Erkrankungen begann man in der DDR mit einer gut organisierten Aufklärungsarbeit - und diese räumte von Anfang an (anders als im Westen) mit dem Mytos auf das dies eine Krankheit ist die Ausschließlich Schwule - Lesben und Drogensüchtige betrifft.

Der Unterschied war deutlich! 1989 gab in der DDR etwa 300 Infizierte, in der BRD waren es 27.000.

@ co2schleuder ja Smog gab es in der DDR nicht, dafür aber Industrienebel es kommt doch nicht auf das Wort an welches eine nicht gerade gesunde Umweltbelastung bezeichnet sondern ob die Verantwortlichen ehrlich damit umgehen - in der DDR hat man zwar von Industrienebel fabuliert aber man hat die Betoffenen im Dunkeln gelassen was die gesundheitlichen Gefahren anbelangt.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Adeodatus: 17.02.2010 08:52.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Fledi   Zeige Fledi auf Karte FT-Mitglied
19 geschriebene Beiträge
Wohnort: Weimar



17.02.2010 ~ 14:39 Uhr ~ Fledi schreibt:
images/avatars/avatar-1479.jpg FT-Nutzer seit: 14.02.2010
0 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Du und das ZDF haben Recht! Beitrag Kennung: 381801
gelesener Beitrag - ID 381801


Zitat:
spidy hat am 17. Februar 2010 um 08:51 Uhr folgendes geschrieben:
Zitat:
Meiner Meinung nach ist an diesem System nicht zuletzt die gesetzliche Krankenversicherung Schuld. Mit dieser "Gängelei" wird dem Versicherten jegliche Möglichkeit genommen, sich aktiv mit seinem Körper auseinander zu setzen.


@ Fledi In weiten Teilen Deines Postings kann ich Dir zustimmen nur hier nicht, nicht die Krankenversicherung ist Schuld denn diese hat sich in ihrem fast 100 jährigen Bestehen bewährt. Nur die Entscheidungen der Regierungen seit 1990 haben die gesetzlichen Kassen ihrer Leistungsfähigkeit beraubt ob wachsende Arbeitslosigkeit und der extrem wachsende Niedriglohnsektor haben dazu geführt das die Kassen leer sind. Den Grundstein für die leeren Sozialkassen hatte aber schon Kohl gelegt als er bei der Wiedervereinigung Bundesaufgaben aus den Sozialkassen finanziert hat.

Als Mensch mit Behinderung und als chronisch Kranker kann ich z. b. keine Gängelei durch meine Krankenkasse feststellen im Gegenteil.


Selbstverständlich stimme ich Dir in Deiner Aussage uneingeschränkt zu. Ich muss mich für meine missverständliche Ausdrucksweise, bzw. mangelnder Konzentration danke Erkältung entschuldigen. Ganz klar ist, dass man zurückschauen muss, woraus Entwicklungen der Sozialversicherungen resultieren. Und natürlich kommt man dann auch zu dem Schluss, dass Regierungsmaßnahmen ide Leistungsfähigkeit der Krankenkassen stark beeinträchtigen.

Dass Du Dir die zuteil werdende Behandlung nicht als Gängelei ansiehst, finde ich schön und wünsche Dir, dass Du das noch viele Jahre so sehen kannst.
Leider wird das den Jungangestellten und -arbeitern jedoch so nicht suggeriert. Wie war das neulich im Radiobeitrag, als ein Apotheker den Krankenkassen mehr oder weniger eigennütziges Anheben der Beiträge vorwarf, die nicht nötig sind?
Klar ist, dass solche Dinge im Gedächtnis bleiben, die Wurzel aber schon mit viel viel dunkler Erde bedeckt schon lang keine Beachtung mehr findet.



Nutzersignatur
Sterben,
Ist eine Kunst wie alles,
Ich kann es besonders schön...

S. Plath


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
22.445 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



28.05.2010 ~ 09:23 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1740 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Immer mehr Menschen werden krank durch Arbeit Beitrag Kennung: 408136
gelesener Beitrag - ID 408136


Der Focus berichtet:
Die moderne Arbeitswelt raubt den Deutschen den letzten Nerv. Die psychisch bedingten Krankschreibungen haben in den letzten zehn Jahren um fast 40 Prozent zugenommen. Dies zeigt der neue Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse (TK), der am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde. „Wir wissen alle, wie die Arbeitswelt sich verändert hat – und das geht auf die Nerven“, bilanzierte der Sozialmediziner Thomas Grobe.

Ein wichtiger Aspekt bleibt im Artikel außen vor.
Es ist die Angst vor Hartz IV die die Menschen belastet und krank macht. Hartz IV heißt für die Betroffenen nach nur einem Jahr Erwerbslosigkeit in die Armut zu stürzen. Der seelische Druck ist enorm und macht Erwerbstätige ,Erwerbslose und ihren Familien gleichermaßen krank.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
phoenix
geschriebene Beiträge



28.05.2010 ~ 10:13 Uhr ~ phoenix schreibt:
FT-Nutzer seit:
9 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Du und das ZDF haben Recht! Beitrag Kennung: 408144
gelesener Beitrag - ID 408144


Zitat:
... AIDS gab es übrigens auch nicht.


...bis auf die 65 bis zur Wende bekannten Fälle! Schließlich kamen "fast keine Bürger" aus
Afrika und Asien zu uns großes Grinsen cool , die HIV mitbrachten.

meint der phoenix



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (15): « vorherige 1 2 3 4 5 6 [7] 8 9 10 11 12 13 14 15 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Speziell» Arbeit, Rente & Hartz IV » Immer mehr Menschen werden krank durch Arbeit

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | Maurice Australien & Fotografie | ML.Photographie

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | facebook | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD