online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thüringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer Archivar, saltiel, Jens626, KIWI, James T. Kirk, Liesa44, Dieter, Daggy, SirBernd, Jumpa, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
.:. Corona - CoV-2 - COVID-19 - Hier finden Sie wichtige Informationen, Kontakte und Hilfe .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Kalender

Anmelden
Registrieren

Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook
FT auf Twitter

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album
Australien, Fotografie und mehr

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Politik» Deutschlandpolitik » Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (8): « vorherige 1 2 3 4 5 [6] 7 8 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Bernhard P.   Zeige Bernhard P. auf Karte Nutzer ist leider verstorben
63.911 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt



19.02.2008 ~ 14:44 Uhr ~ Bernhard P. schreibt:
images/avatars/avatar-1861.jpg FT-Nutzer seit: 19.08.2007
505 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 111434
gelesener Beitrag - ID 111434


Zitat:

Zitat:
Die Verbrechen wurden aber nicht vom "Faschismus", "Nationalsozialismus" oder wie Du es auch bezeichnen möchtest begangen, auch nicht von "einer Zeit". Die Verbrechen wurden von Menschen begangen.


Schön das du zu so einer Erkenntnis kommst. Denke darauf lässt sich aufbauen.
Und wie ist das heute? Werden die Verbrechen im Irak und Afghanistan nicht auch von Menschen begangen? Wo ist da der Unterschied. Und deutsche Truppen mittendrin.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
die_gute_fee   Zeige die_gute_fee auf Karte FT-Nutzer
1.610 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt/Jena



19.02.2008 ~ 14:56 Uhr ~ die_gute_fee schreibt:
FT-Nutzer seit: 20.09.2007
4 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 111438
gelesener Beitrag - ID 111438


Zitat:
mcbernie hat am 19. Februar 2008 um 14:44 Uhr folgendes geschrieben:
Zitat:

Zitat:
Die Verbrechen wurden aber nicht vom "Faschismus", "Nationalsozialismus" oder wie Du es auch bezeichnen möchtest begangen, auch nicht von "einer Zeit". Die Verbrechen wurden von Menschen begangen.


Schön das du zu so einer Erkenntnis kommst. Denke darauf lässt sich aufbauen.
Und wie ist das heute? Werden die Verbrechen im Irak und Afghanistan nicht auch von Menschen begangen? Wo ist da der Unterschied. Und deutsche Truppen mittendrin.


Wieso lenkst Du schon wieder vom Thema ab? Reden wir doch mal darüber, was das für Menschen waren, die die besagten Verbrechen begangen, haben, bzw. daran beteiligt waren.
Wer hat den seine Nachbarn denunziert? Wer hat die Züge nach Auschwitz abgefertigt?
Wer hat denn alles mitgemordet? Wer hat schweigend dabei zugesehen? Was waren das für Menschen?

Und wer hat denn "Hitlers Kireg" geführt? Waren das alles Kapitalisten?


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von die_gute_fee: 19.02.2008 14:56.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
orca   Zeige orca auf Karte FT-Nutzer
7.669 geschriebene Beiträge
Wohnort: Dresden



19.02.2008 ~ 15:14 Uhr ~ orca schreibt:
images/avatars/avatar-1887.png FT-Nutzer seit: 20.06.2007
982 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 111441
gelesener Beitrag - ID 111441


Zitat:
die_gute_fee hat am 19. Februar 2008 um 14:56 Uhr folgendes geschrieben:
Wieso lenkst Du schon wieder vom Thema ab?


Naja, das hat schon mit dem Thema zu tun. Das läuft doch immer so: Erst fallen deutsche Bomben auf fremde Städte, dann fallen fremde Bomben auf deutsche Städte. Und die Bombenwerfer und deren Spießgesellen sind mehrheitlich keine Kapitalisten, sondern Proletarier, die ihre Klassenbrüder ermorden.

Das erinnert mich an die heulende und wütende Witwe und Halbwaisenmutter eines der Afghanistankrieger, die ihre Heimreise im schicken Plastiksack antraten, auf dem Großen Zapfenstreich in Dresden, die das Glück hatte, neben uns zu stehen und darüber aufgeklärt zu werden, was wir von Leuten wie ihrem Verblichenen und deren geldgierigen Handlungen halten.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von orca: 19.02.2008 15:15.



Homepage von orca Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
U.Walluhn   Zeige U.Walluhn auf Karte Benutzer wurde gesperrt am 23.07.2008 um 11:10 Uhr
1.561 geschriebene Beiträge
Wohnort: Bad Pyrmont-Löwensen



19.02.2008 ~ 18:05 Uhr ~ U.Walluhn schreibt:
images/avatars/avatar-564.jpg FT-Nutzer seit: 02.09.2007
11 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 111483
gelesener Beitrag - ID 111483


Wenn Eltern und Großeltern Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten sind, müsste man meines Erachtens eine besonders hohe Sensibilität besitzen, was die Frage von Kriegsursachen und Kriegszusammenhängen betrifft. Es wundert mich nun umso mehr, wie, warum, wodurch Herr Spidy zu einem aus meiner Sicht höchst wunderlichen Weltbild geformt wurde. Nun gut, dies mögen persönliche Dinge sein, die nicht in das Forum gehören.
Für alle Leser, nicht für linke und pseudolinke Immerbesserwisser, die es im und außerhalb aller Internetforen gibt, möchte ich nochmals verdeutlichen, dass Kriege nicht von Völkern hervorgebracht werden, sondern von der Gier des Kapitals nach Maximalprofit. Die Völker sind immer Opfer, egal auf wessen Seite sie stehen. Und ich verwahre mich äußerst energisch gegen die linke These, das deutsche Volk sei kollektiv ein Tätervolk, die anderen Völker seien jedoch kollektiv Opfervölker gewesen. Eine solche Sicht ist nicht nur verkürzt, sondern schlicht falsch. Die hat ihren Ursprung in der sogenannten Frankfurter Schule Adornos und seiner Jünger und stellt meines Erachtens nicht als eine deutschfeindliche, selbstverachtende Demagogie dar, die rundheraus abzulehnen ist.
In Kriegen gibt es Täter immer auf allen Seiten, oder will jemand ernsthaft bestreiten, dass die Rote Armee keine Menschenrechtsverbrechen an der deutschen (Nemmersdorf, Schirwindt) oder polnischen (Katyn) Bevölkerung begangen hat. Also.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von U.Walluhn: 19.02.2008 18:07.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Manfred O.   Zeige Manfred O. auf Karte FT-Nutzer
229 geschriebene Beiträge
Wohnort: Weimar



19.02.2008 ~ 18:25 Uhr ~ Manfred O. schreibt:
images/avatars/avatar-432.gif FT-Nutzer seit: 21.09.2007
1 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 111493
gelesener Beitrag - ID 111493


Zitat:
U.Walluhn hat am 19. Februar 2008 um 18:05 Uhr folgendes geschrieben:
Wenn Eltern und Großeltern Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten sind, müsste man meines Erachtens eine besonders hohe Sensibilität besitzen, ...
(blablabla)
... dass die Rote Armee keine Menschenrechtsverbrechen an der deutschen (Nemmersdorf, Schirwindt) oder polnischen (Katyn) Bevölkerung begangen hat. Also.

Meine Großeltern wurden aus dem Ostpreußen vertrieben, weil ein kleiner Österreicher, die deutschen Massen anstachelte und zu einer Weltwanderung animierte und es genügend Menschen gab, die diesen Spaziergang zum Atlantik, bis nach Stalingrad auf dem Balkan und in Nordafrika mitmachten.
Als nun das Essen knapp wurde und die besuchten Völker die ungeliebten Besucher vertrieben, ist nicht schön, aber eine logische Folge. Und so landeten meine Großeltern an der Ilm.
Das die Rote Armee nun ihrerseits Menschenrechtsverletzungen begangen bestreitet keiner - aber es ist eben wie im Kindergarten, wie in der Bibel, wie im Koran wie in der Mentalität der Menschen verinnerlicht. Auge um Auge - Zahn um Zahn, wie du mir so ich dir. nimm mein Förmchen weg und ich zerkloppe deine Sandburg.
Da gibts nichts schönzureden und nicht nach 60 Jahren rumzujammern. Ursache und Wirkung sind zu beachten und physikalisch hat eine Kraft schon immer eine Gegenkraft erzeugt.
Wäre das deutsche Volk im eigenen Land gewandert, wäre es vielleicht gar nicht so weit gekommen.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
25.563 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



19.02.2008 ~ 18:33 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1911 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 111495
gelesener Beitrag - ID 111495


Damals wie heute, Nazis lügen.
Damals wie heute sie sind da.
Damals wie heute machen wir uns schuldig wenn wir sie dulden.

Zitat:
26 Tote, alles Zivilisten. Grausame Rache sowjetischer Soldaten für mehr als drei Jahre deutscher Gewaltherrschaft? Was geschah wirklich in Nemmersdorf? Aussagen von Zeitzeugen lassen vermuten, dass die NS-Propaganda die Verbrechen nicht nur instrumentalisiert, sondern zum Teil auch inszeniert hat.

Die Wahrheit über Nemmersdorf]Die Wahrheit über Nemmersdorf



(ZDF)

@Wallun
Ist Goebbels dein Lehrmeister.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Bernhard P.   Zeige Bernhard P. auf Karte Nutzer ist leider verstorben
63.911 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt



19.02.2008 ~ 18:41 Uhr ~ Bernhard P. schreibt:
images/avatars/avatar-1861.jpg FT-Nutzer seit: 19.08.2007
505 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 111501
gelesener Beitrag - ID 111501


Zitat:

Zitat:
Damals wie heute, Nazis lügen.
Damals wie heute sie sind da.
Damals wie heute machen wir uns schuldig wenn wir sie dulden.


Wenn du Faschisten meinst gebe ich dir recht wenn du Nationalisten meinst nicht.
Ich darf nur daran erinnern das es im Krieg wirklich zugeht Auge um Auge. Folglich kann man es nicht so sehen das die anderen Völker nur Opfer waren. Alle Alliierten haben sich nichts geschenkt und der Amerikaner hat erst in den Krieg eingegriffen als ihn der Russe längst entschieden hatte. Einfach um zu verhindern das Stalins Armeen bis zum Atlantik durchmaschieren. Mag man es sehen wie man will aber der Amerikaner hat im Krieg mit Berechnung auch für seinen eigenen Profit gearbeitet wie er es heute im Irak und im Afghanistan tut. Und wer unterstützt ihn da, der Deutsche. Der ehemalige Feind. Ist das nicht komisch?



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Herasun   Zeige Herasun auf Karte FT-Nutzer
2.322 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



19.02.2008 ~ 21:02 Uhr ~ Herasun schreibt:
FT-Nutzer seit: 13.04.2006
52 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 111542
gelesener Beitrag - ID 111542


Zitat:
mcbernie hat am 19. Februar 2008 um 18:41 Uhr folgendes geschrieben:

Und wer unterstützt ihn da, der Deutsche. Der ehemalige Feind. Ist das nicht komisch?


Was ist denn daran komisch?
Über die Rolle des Kapitals bei der Kriegsführung waren wir uns doch wohl einig, oder?
Komisch ist eher, daß es Menschen in diesem Land gibt, die glauben, gleicher als andere zu sein. Ob es daran liegt, daß ihnen brauner Dunst den Verstand trübt?
Explizit, @mcbernie, äußerst du das :
Alle waren und sind Schuld, nur nicht das deutsche Volk!
Wem da nicht die Breche kommt.....



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
U.Walluhn   Zeige U.Walluhn auf Karte Benutzer wurde gesperrt am 23.07.2008 um 11:10 Uhr
1.561 geschriebene Beiträge
Wohnort: Bad Pyrmont-Löwensen



20.02.2008 ~ 01:54 Uhr ~ U.Walluhn schreibt:
images/avatars/avatar-564.jpg FT-Nutzer seit: 02.09.2007
11 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 111608
gelesener Beitrag - ID 111608


Zitat:
Meine Großeltern wurden aus dem Ostpreußen vertrieben, weil ein kleiner Österreicher, die deutschen Massen anstachelte und zu einer Weltwanderung animierte und es genügend Menschen gab, die diesen Spaziergang zum Atlantik, bis nach Stalingrad auf dem Balkan und in Nordafrika mitmachten.


Falsch. Die Großeltern wurden aus Ostpreußen vertrieben, weil sich Stalin dieses Gebietes völkerechtswidrig bemächtigte, und dies mit ausdrücklicher Zustimmung der Westalliierten. Es handelt sich ohne jeden Zweifel um ein durch nichts aber auch garnichts zu rechtfertigendes Vertreibungsverbrechen. Ein kleiner Österreicher hat keinen Krieg geführt. Geführt hat in genau das gleiche Kapital, dass ihn 1933 an die Macht brachte. Das internationale Kapital!

Wer die Verbrechen von Nemmersdorf in Ostpreußen leugnet oder relativiert, der ist nichts anderes als ein rot lackierter Holocaust-Leugner. Also ein Fall für StGB § 130. Dies in aller Deutlicheit! Und dies gilt auch für den Oberguru und Starfernsehhistoriker Knopp: Mein Haus, mein Auto, mein Boot, mein Drittes Reich, meine Geschichte - gestatten ich bin Guido Knopp. Knopps Auffassungen stehen in starkem Gegensatz zu Zeitzeugenberichten aus Bundesarchiven meine Herren!

Gut wem Nemmersdorf nicht reicht: Schirwindt, Tilsit, Ragnit, Heilsberg, Heiligenbeil, Königsberg, Insterburg, Wehlau, Friedland, Rastenburg, Allenstein, Ortelsburg, Tharau, Bartenstein, Preußisch-Eylau, Preußisch-Holland, Danzig-Langfuhr, Stolp, Rügenwalde, Kolberg, Stargard, Belgard. Ich könnte noch hunderte Orte aufzählen, in denen 1945 die russische Soldatestka wütete und ganze Städte niederbrannte. Nach linker Lesart darüber zu sprechen sei heute nicht mehr zeitgemäß. Pfui Teufel sage ich nur! Warum ich mich persönlich so ereifere? Ganz einfach. Weil mein Urgroßvater in hochbetagtem Alter im Sommer 1945 in Königsberg von russischer Soldateska grundlos auf offener Straße erschossen wurde. Nicht mehr zeitgemäß.... Leute, merkt ihr was? Genauso zeitgemäß wie Aschwitz, Treblinka, Sobibor, Bergen-Belsen, meine Herren!

Hier stellt sich wirklich eine Grundsatzfrage. Was bitte bringt Menschen mit Verstand dazu, das eigene deutsche Volk so zu verachten und zu hassen? Ich lese hier im FT jetzt ständig, die Deutschen hätten dies und das tun müssen, um den zweiten Weltkrieg zu verhindern, dies und jenes zu verhindern. Gegenfragen:

1. Was taten die amerikanischen Bürger, den menschenrechtsverbrecherischen Vietnamkrieg zu verhindern?
2. Was taten die Altbundesbürger um 1. zu verhindern? Immerhin standen damals US-Truppen auch als Besatzer in der BRD.
3. Was taten die russischen Völker gegen die Stalinschen Verbrechen in den bolschewistischen Vernichtungslagern?
4. Was tat das chinesische Volk gegen die Maoschen Verbrechen der sogenannten Kulturrevolution?

Völker können grundsätzlich nichts tun, wenn sie nicht die Macht in ihren Händen halten.


Zitat:
Damals wie heute, Nazis lügen.
Damals wie heute sie sind da.
Damals wie heute machen wir uns schuldig wenn wir sie dulden.

Da ist sie wieder die RoProGeMü. Rotpropagandisten-Gebetsmühle. Immer fleißig drehen. Es wird dem Sozialbündnis Gera sicherlich hilfreich sein. Hilfreich, noch die letzten verbliebenen Demozuhörer zu vergraulen. Für mich hat sich neben der PDSED jetzt auch das gesamte Sozialbündnis unglaubhaft gemacht. Ist dies alles, was die Damen und Herren anzubieten haben? Reichlich arm. Wo und wann findet sie eigentlich statt, die Geraer-Sozialdemo?


Dieser Beitrag wurde 13 mal bearbeitet, zum letzten Mal von U.Walluhn: 20.02.2008 02:15.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
U.Walluhn   Zeige U.Walluhn auf Karte Benutzer wurde gesperrt am 23.07.2008 um 11:10 Uhr
1.561 geschriebene Beiträge
Wohnort: Bad Pyrmont-Löwensen



20.02.2008 ~ 02:20 Uhr ~ U.Walluhn schreibt:
images/avatars/avatar-564.jpg FT-Nutzer seit: 02.09.2007
11 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 111614
gelesener Beitrag - ID 111614


Zitat:
Das gleiche gilt für die SS-Mäner und die Wehrmachtsangehörigen. Die meisten haben mitgemacht bei den Verbrechen, oder zugesehen oder zumindest davon gewusst und nichts gesagt/gemacht.

Das ist ja interessant, wie hier erneut wie in frühen DDR-Jahren unsere Väter und Großväter zu Verbrechern erklärt werden. So ganz in moderner ultralinker Lesart. Mein Vater (Jahrgang 1923) bekam 1942 den Gestellungsbefehl. Wehrpflicht nannte man das. Jetzt kommt ein blutjunger ..... daher und schreibt obiges. Hätte sich mein Vater im Alter von 19 Jahren erschießen lassen sollen? Hier fragt man sich doch voller Sorge, wie ein junger Mann so verblendet sein kann und sich zu derart "*******ten" Thesen versteigt, die eine ganze Generation zumeist schon verstorbener Menschen pietät- und gnadenlos vor den Kopf stößt.

Es scheint in linken und ultralinken Kreisen ohnehin mehr und mehr in Mode zu kommen:

a) unsere Vorfahren kollektiv und pauschal als Nazi-Verbrecher abzustempeln
b) die Verbrechen der sowjetischen und amerikanisch-imperialen Mächte als nicht mehr zeitgemäß zu tabuisieren
d) das gesamte deutsche Volk von heute mit Hass und Selbstverachtung zu überziehen
d) jedem, der sich dieser unverschämten Geschichtsklitterung in den Weg stellt, die Nazi-Pistole auf die Brust zu setzen.

Und nochmals muss in diesem Zusammenhnag klargestellt werden, das die sogenannte Linkspartei hierbei eine Schlüsselrolle spielt!


Dieser Beitrag wurde 7 mal bearbeitet, zum letzten Mal von U.Walluhn: 20.02.2008 02:26.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (8): « vorherige 1 2 3 4 5 [6] 7 8 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Politik» Deutschlandpolitik » Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein