online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thüringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer Archivar, saltiel, Jens626, KIWI, James T. Kirk, Liesa44, Dieter, Daggy, SirBernd, Jumpa, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
.:. Corona - CoV-2 - COVID-19 - Hier finden Sie wichtige Informationen, Kontakte und Hilfe .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Kalender

Anmelden
Registrieren

Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook
FT auf Twitter

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album
Australien, Fotografie und mehr

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Politik» Deutschlandpolitik » Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (8): « vorherige 1 [2] 3 4 5 6 7 8 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Bernhard P.   Zeige Bernhard P. auf Karte Nutzer ist leider verstorben
63.911 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt



15.02.2008 ~ 08:34 Uhr ~ Bernhard P. schreibt:
images/avatars/avatar-1861.jpg FT-Nutzer seit: 19.08.2007
505 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 109948
gelesener Beitrag - ID 109948


Ganz so kann man das ganze nicht betrachten, felixed. Faschisten und Leute mit nationaler Einstellung sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Einen Hitler können wir in Deutschland in der Tat nicht noch mal gebrauchen wohl aber drei Stauffenbergs.
Was ist so schlimm daran wenn die Leute darüber nachdenken und das müssen sie, wer eigentlich Schuld an dem ganzen Elend ist, nämlich der Kapitalismus? Wer spaltet das deutsche Volk eigentlich in links und rechts? Wollen wir nicht alle eine bessere Welt? Den Nationalen zu unterstellen sie wollen ein neues drittes Reich halte ich für weltfremd auch weil ich dabei an Einstein denke das dies keiner überleben würde. So ernst ist die Lage. Wenn wir es nicht alle gemeinsam schaffen den Kapitalismus innerhalb der nächsten 50 Jahre entgültig zu erledigen dann braucht sich über diese Erde niemand mehr einen Kopf machen. Sie wird unwiderruflich am kapitalistischen Raubbau, Umweltzerstörung und zahlreichen internationalen Konflikten zugrunde gehen.

Deshalb sollten sich auch alle bewusst sein, welche einen solchen historischen Gedenktag begehen, sich an die Vergangenheit zu erinnern aber gleichzeitig alles dafür zu tun damit sich sowas nie wiederholen möge.

Solange wir eine kapitalistische Welt haben ist diese Gefahr nicht gebannt.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
orca   Zeige orca auf Karte FT-Nutzer
7.669 geschriebene Beiträge
Wohnort: Dresden



15.02.2008 ~ 08:47 Uhr ~ orca schreibt:
images/avatars/avatar-1887.png FT-Nutzer seit: 20.06.2007
982 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 109954
gelesener Beitrag - ID 109954


Zitat:
mcbernie hat am 15. Februar 2008 um 08:34 Uhr folgendes geschrieben:
Faschisten und Leute mit nationaler Einstellung sind zwei verschiedene Paar Schuhe.


Stimmt. Die Erstgenannten sind die Lenker und Nutznießer, die Letztgenannten für die Drecksarbeit zuständig und werden letztlich verheizt und fallengelassen. Wie in den Nürnberger Prozessen. Oder den Dresdner Bombenkellern. Außer man braucht sie bei der Errichting des nächsten imperialistischen Staates wie der BRD. Was ihre Schuld nicht mindert, Nichtnazis umgebracht und mit in den Tod gerissen zu haben.

Der Kapitalismus ist die Gesellschaft, der Imperialismus ihr Stadium, der Faschismus die Herrschaftsform und der National(sozial)ismus die verlogene Ideologie fürs tumbe Volk. Was ist daran so schwer zu verstehen?



Homepage von orca Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
U.Walluhn   Zeige U.Walluhn auf Karte Benutzer wurde gesperrt am 23.07.2008 um 11:10 Uhr
1.561 geschriebene Beiträge
Wohnort: Bad Pyrmont-Löwensen



15.02.2008 ~ 17:41 Uhr ~ U.Walluhn schreibt:
images/avatars/avatar-564.jpg FT-Nutzer seit: 02.09.2007
11 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 110073
gelesener Beitrag - ID 110073


Und hier unterliegt Felix einer schweren Fehleinschätzung. So ist es eben nicht. Ich denke aber, über die Frage national gesonnener Menschen sollten wir ein gesondertes Thema einrichten. Ich habe mir inzwischen nach gründlicher Analyse der Situation ein Bild machen können, das in keinster Weise dem entspricht, was a) die Medien berichten und b) die KPD verkündet. 2008 ist eben nicht 1932! KPD und Nationale stehen sich in den Wurzeln viel näher als sie glauben.


Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von U.Walluhn: 15.02.2008 17:42.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Käptn Blaubär   Zeige Käptn Blaubär auf Karte FT-Nutzer
1.049 geschriebene Beiträge
Wohnort: Meuselwitz



15.02.2008 ~ 19:39 Uhr ~ Käptn Blaubär schreibt:
images/avatars/avatar-2175.jpg FT-Nutzer seit: 02.02.2007
216 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 110149
gelesener Beitrag - ID 110149


Zitat:
U.Walluhn hat am 15. Februar 2008 um 17:41 Uhr folgendes geschrieben:
KPD und Nationale stehen sich in den Wurzeln viel näher als sie glauben.


Die Wurzel eines Kommunist und eines "Nationalen" waren wohl in beiden Fällen ein Samenfaden. Letzterer wäre in ein Tempotaschentuch gewichst wohl besser aufgehoben gewesen.


Zitat:
mcbernie hat am 15. Februar 2008 um 08:34 Uhr folgendes geschrieben:
Ganz so kann man das ganze nicht betrachten, felixed. Faschisten und Leute mit nationaler Einstellung sind zwei verschiedene Paar Schuhe.


Felixed hat alles richtig und ganz einfach erklärt. Es ist sogar noch viel einfacher. Faschisten und Leute mit nationaler Einstellung sind zwei verschiedene Paar Schuhe - zwei paar braune Schuhe.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Käptn Blaubär: 15.02.2008 19:40.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
U.Walluhn   Zeige U.Walluhn auf Karte Benutzer wurde gesperrt am 23.07.2008 um 11:10 Uhr
1.561 geschriebene Beiträge
Wohnort: Bad Pyrmont-Löwensen



15.02.2008 ~ 22:55 Uhr ~ U.Walluhn schreibt:
images/avatars/avatar-564.jpg FT-Nutzer seit: 02.09.2007
11 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 110193
gelesener Beitrag - ID 110193


Geht es vielleicht noch ein wenig niveauloser?
Genau das ist es, das Niveau der deutschen Linken. Ohne Niveau. Antifa, Mobit, PDSED alle hübsch niveaulos beieinander. Den Bürger freut es.


Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von U.Walluhn: 15.02.2008 23:12.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Bernhard P.   Zeige Bernhard P. auf Karte Nutzer ist leider verstorben
63.911 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt



15.02.2008 ~ 23:11 Uhr ~ Bernhard P. schreibt:
images/avatars/avatar-1861.jpg FT-Nutzer seit: 19.08.2007
505 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 110201
gelesener Beitrag - ID 110201


Hier gings um Gedenken am 13. Februar. Es ist schlimm wenn man selbst bei Gedenktagen nicht über die Rechts-Links Diskussion hinaus kommt. Kein Mensch im Ausland hat so eine be......... Einstellung wie wir Deutschen. Das schlimmste aber ist das es noch genug Menschen gibt die das glauben. So spaltet man ein Volkk und das immer wieder. Das ist ganz gewiss nicht im Sinne der Opfer die damals ihr Leben verloren haben.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
U.Walluhn   Zeige U.Walluhn auf Karte Benutzer wurde gesperrt am 23.07.2008 um 11:10 Uhr
1.561 geschriebene Beiträge
Wohnort: Bad Pyrmont-Löwensen



15.02.2008 ~ 23:14 Uhr ~ U.Walluhn schreibt:
images/avatars/avatar-564.jpg FT-Nutzer seit: 02.09.2007
11 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 110202
gelesener Beitrag - ID 110202


Nein dies ist gewiss nicht im Sinne der Kriegsopfer. Ebensowenig wie das Antifa-Geschrei, wenn es um die Belange der Mieter in Erfurter Sozialwohungen geht. Den nächsten Satz verkneife ich mir hier im Forum....



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
die_gute_fee   Zeige die_gute_fee auf Karte FT-Nutzer
1.610 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt/Jena



16.02.2008 ~ 18:11 Uhr ~ die_gute_fee schreibt:
FT-Nutzer seit: 20.09.2007
4 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 110374
gelesener Beitrag - ID 110374


Sowas kommt von sowas. Am 13.02.1945 ist der Krieg nach Dresden zurückgekommen, der von Deutschland seinen Ausgang nahm. Die Verbrechen des Nationalsozialismus, einschließlich des Krieges, wurden von den allermeisten Deutschen toleriert, von vielen sogar gutgeheißen. Dieses kollektive Versagen der Zivilgesellschaft wird von den demokratischen Initiativen, die am 13. Februar an die Bombenopfer erinnern, miterwähnt.

Der Spruch "Deutsche Täter sind keine Opfer" macht es sich zu einfach - aber so ist das nunmal mit Parolen. Die Opfer waren vor allem Opfer ihres eigenen Versagens, z.B. als die Dresdner Synagoge brannte?

Rechtsextreme mißbrauchen das Gedenken für Ihre Zwecke. Aus ganz Deutschland und aus anderen Ländern, z.B. Tschechien, werden Nazis zusammengekarrt. Es ist eine Machtdemonstration, kein Gedenken. Wieso sollten Nazis auch den Opfern des Nationalsozialismus gedenken?



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Bernhard P.   Zeige Bernhard P. auf Karte Nutzer ist leider verstorben
63.911 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt



16.02.2008 ~ 18:13 Uhr ~ Bernhard P. schreibt:
images/avatars/avatar-1861.jpg FT-Nutzer seit: 19.08.2007
505 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 110376
gelesener Beitrag - ID 110376


Zitat:

Zitat:
Sowas kommt von sowas. Am 13.02.1945 ist der Krieg nach Dresden zurückgekommen, der von Deutschland seinen Ausgang nahm. Die Verbrechen des Nationalsozialismus, einschließlich des Krieges, wurden von den allermeisten Deutschen toleriert, von vielen sogar gutgeheißen. Dieses kollektive Versagen der Zivilgesellschaft wird von den demokratischen Initiativen, die am 13. Februar an die Bombenopfer erinnern, miterwähnt.

Der Spruch "Deutsche Täter sind keine Opfer" macht es sich zu einfach - aber so ist das nunmal mit Parolen. Die Opfer waren vor allem Opfer ihres eigenen Versagens, z.B. als die Dresdner Synagoge brannte?

Rechtsextreme mißbrauchen das Gedenken für Ihre Zwecke. Aus ganz Deutschland und aus anderen Ländern, z.B. Tschechien, werden Nazis zusammengekarrt. Es ist eine Machtdemonstration, kein Gedenken. Wieso sollten Nazis auch den Opfern des Nationalsozialismus gedenken?


Ich finde es niveaulos dem deutschen Volk die Schuld in die Schuhe zu schieben.
Ich erlaube mir mal das historisch richtig zu stellen:

"Am 13.02.1945 ist der Krieg nach Dresden zurückgekommen, der durch die deutschen Kapitalisten begonnen wurde. Die Verbrechen des hitlerischen Kapitalismus einschließlich der Kriegsverbrecher des Kapitals, wurden von den allermeisten deutschen Kapitalisten toleriert, von vielen sogar gutgeheißen."

Den weiteren Teil habe ich bewusst weggelassen da er lediglich stalinistische Phrasen enthält.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Bernhard P.: 16.02.2008 18:21.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
U.Walluhn   Zeige U.Walluhn auf Karte Benutzer wurde gesperrt am 23.07.2008 um 11:10 Uhr
1.561 geschriebene Beiträge
Wohnort: Bad Pyrmont-Löwensen



16.02.2008 ~ 18:38 Uhr ~ U.Walluhn schreibt:
images/avatars/avatar-564.jpg FT-Nutzer seit: 02.09.2007
11 erhaltene Danksagungen
RE: Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein Beitrag Kennung: 110389
gelesener Beitrag - ID 110389


Zitat:
Sowas kommt von sowas. Am 13.02.1945 ist der Krieg nach Dresden zurückgekommen, der von Deutschland seinen Ausgang nahm.

So geschmacklos und antideutsch kann sich wohl nur jemand äußern, dem jegliche Grundlagen zum Geschichtswissen, sittliche Reife und noch weit mehr fehlen. Das ist ein Schlag ins Gesicht aller Opfer des Bombenterrors aus dem Sprachrohr der "freien Kräfte" der SED. Solcher Unsinn ist ja nicht einmal in der DDR propagiert worden.


Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von U.Walluhn: 16.02.2008 18:39.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (8): « vorherige 1 [2] 3 4 5 6 7 8 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Politik» Deutschlandpolitik » Dresden, 13. Februar: Feuerschein und Fackelschein