online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thüringen.
Portalstartseite des Forum Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen online spielen Kalender Registrierung Suche
.:. Ein Dank an die Nutzer Archivar, saltiel, Jens626, KIWI, James T. Kirk, Liesa44, Dieter, Daggy, SirBernd, Jumpa, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
.:. Corona - CoV-2 - COVID-19 - Hier finden Sie wichtige Informationen, Kontakte und Hilfe .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Suche
Themen 24h / Neu / GL
Kalender

Anmelden
Registrieren

FT-Landkarte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung

FT auf Telegram
FT auf Twitter
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Forum-Thueringen» Politik» Europapolitik » Brexit oder nicht? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (10): « vorherige 1 2 3 4 5 6 7 [8] 9 10 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Brexit oder nicht?
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
26.941 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



03.10.2019 ~ 19:10 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1952 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 964329
gelesener Beitrag - ID 964329


Nebenschauplatz

Zitat:
Als sei der Brexit-Irrsinn nicht genug, häuften sich in den vergangenen Tagen Berichte darüber, dass Boris Johnson in der Vergangenheit in der Gegenwart von Frauen zudringlich geworden sein soll. Und diese Vorwürfe, auch wenn sie bislang nicht bewiesen sind, haben das Zeug dazu, ihn zu Fall zu bringen. In Manchester, wo Johnsons konservative Partei seit Sonntag ihren jährlichen Parteitag abhält, entgeht praktisch kein Regierungsmitglied peinlichen Fragen nach dem Chef.
[Quelle: https://www.spiegel.de/politik/ausland/b...-a-1289576.html]

Der sieht nicht nur genauso bescheuert um die Birne aus wie der Trumpel.
Der ist auch ein Pussy-Grabscher.
Was für ein widerliches Geschmeiß.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Nutzer
11.766 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



09.10.2019 ~ 07:03 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
1090 erhaltene Danksagungen
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 965028
gelesener Beitrag - ID 965028


Ich denke die EU kennt die Probleme, aber so wie es aussieht soll es für England keine Lösung geben. Ich hätte gern einmal gewußt ob England gegenüber der EFTA, von der EU, benachteiligt wird, darüber hat man bisher noch nichts erfahren, so wie man anfangs nichts über das Nordirland Problem erfuhr.
Dabei stellt sich für mich die Frage, warum man sich diesbezüglich so bedeckt hält.
Das ganze erinnert mich an den MACKY-MESSER SONGTEXT
https://www.youtube.com/watch?v=xVtpqO3WqvQ
https://www.songtexte.com/songtext/hilde...r-43cfc30f.html

https://www.eda.admin.ch/eda/de/home/aus...eischewirt.html


Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 09.10.2019 07:11.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Nutzer
11.766 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



17.10.2019 ~ 07:26 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
1090 erhaltene Danksagungen
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 965900
gelesener Beitrag - ID 965900


https://www.gmx.net/magazine/politik/bre...oegert-34104580
Zitat:
Wichtige Brexit-Fragen geklärt - aber noch keine Gesamteinigung
Aktualisiert am 16. Oktober 2019, 22:21 Uhr

#
ff
Darunter war auch die lange sehr umstrittene Zollregelung für Irland, wie Unterhändler Michel Barnier nach Angaben von Diplomaten am Mittwochabend in einem EU-Treffen berichtete. Eine Gesamteinigung stand aber noch aus, weil einige komplexe Details offen waren.
#
ff
Einig waren sich beide Seiten nach Barniers Angaben bei den Fragen, die lange als die größten Hürden galten: die Vermeidung einer Zollgrenze zwischen dem EU-Staat Irland und dem britischen Nordirland; die Mitspracherechte der nordirischen Volksvertretung und britische Zusagen, EU-Umwelt- und Sozialstandards nicht zu unterbieten. Nicht geklärt war die Zusammenarbeit bei Umsatz- beziehungsweise Mehrwertsteuer.
#
ff
Zollgrenze zwischen EU und Großbritannien als Knackpunkt?
#
ff
Johnsons Zugeständnisse an die EU könnten aber die nötige Unterstützung im britischen Parlament aufs Spiel setzen. Der Premier hat keine Mehrheit im Unterhaus und ist auf jede Stimme angewiesen. Knackpunkt könnte sein, dass künftig wohl doch eine Zollgrenze zwischen der EU und Großbritannien in der Irischen See verlaufen soll.

Ein solcher Vorschlag war schon einmal in London auf heftigen Widerstand gestoßen. Die Chefin der nordirischen Protestantenpartei DUP, Arlene Foster ... ... ...




https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A...delsassoziation EFTA
Zitat:
#
ff
Großbritannien wollte durch die Gründung dieser Freihandelszone auch Mitglieder der europäischen Gemeinschaften anziehen, um deren Bedeutung zu schwächen, was aber nicht gelang.[6]

Stattdessen wurden 1959 Verhandlungen zur Realisierung einer Ersatzlösung, der Schaffung einer kleinen Freihandelszone von sieben Ländern – Dänemark, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Vereinigtes Königreich – aufgenommen. Diese mündeten nach nur sechs Monaten in die Stockholmer Konvention, das Gründungsdokument der EFTA, auch als Übereinkommen zur Errichtung der Europäischen Freihandelsassoziation bekannt. Es beschreibt die Ziele der EFTA und legt die Rechte und Pflichten der Mitgliedstaaten fest.
#
ff

Letztendlich geht der gesamte Streit womöglich darum was sich in Europa für ein System durchsetzt. Werden sich die Regelungen der EU oder die Abmachungen der EFTA durchsetzen? Das ist es worum es in den Verhandlungen anscheinend im wesentlichen geht geht.

Um das genauer erkennen zu können lohnt es sich die beiden von mir angegebenen Links einmal genauer hinsichtlich Handelsabkommen und Zoll unter die Lupe zu nehmen, denn letztendlich könnte der Ausstieg Englands zu einem Neuanfang der gesamten EU führen, was Frankreich nicht so recht sein dürfte.

Die von mir zitierten Stellen beider Links stellen die Knackpunkte zum erfassen der Gesamtsituation dar. Eines wird dabei klar, nach dem Austritt Englands wird die EU selbst und auch der € einen Wandel durchmachen, welcher einen erheblichen Einfluß auf die Art des Fortbestandes der EU und der EFTA und der EU haben werden, was unter Umständen zu einem gesamten Neuanfang führen wird, was auf eine gesamte Umgestaltung hinaus läuft, welches auch neuen Chancen für das gesamte Europa führen könnte.

Daraus ergeben sich auch Chancen für die Ukraine, Russland usw., d.h. für alle Staaten des ehemaligen Gebietes der UdSSR. Im Hinblick auf die neuen Seidenstraßen zu China dürfte es auch sehr von Vorteil sein, weil Europa mit einer solchen Aufstellung weitaus flexibler wird.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 17.10.2019 07:30.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
26.941 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



20.10.2019 ~ 08:57 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1952 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 966195
gelesener Beitrag - ID 966195


Das britische Trump-Double Johnson verkörpert ebenfalls alles, was sich Negatives über einen Politiker sagen lässt:
Narzisst aus Leidenschaft, Opportunist aus Überzeugung , Verbreitung von Lügen, Verachtung für Frauen, denen er gegenüber auch schon mal handgreiflich wird, bzw Geld anbietet, wenn sie ihm erotisch zugetan sind.
"Rebell" – allerdings nur, soweit es Äußerlichkeiten wie die bekloppte Frisur oder sein schlampiges Aussehen angeht.
Nun hat er es geschafft.
Trotz der Niederlagen im Parlament.
Den Deal mit der Europäischen Union über den Austritt Großbritanniens aus der EU unter seiner Drohung "mit oder ohne Deal am 31.10. 2019 ist Schluss".

So Leid es mir für die vernünftigen Briten tut, aber leider geht es ihrem Land und den Menschen noch nicht schlecht genug.
Die debile Hälfte der Bevölkerung hat noch nicht erkannt welch tödlichem Irrtum sie frönt.
Sie müssen einen pädagogischen Prozess durchlaufen.
Johnson sollte also im Amt bleiben und sein Land so heftig gegen die Wand fahren, dass jeder einzelne seiner Wähler und Wählerinnen durch eine Rezession am eigenen Leib erfährt, was für eine sehr schlechte Idee es war solche rechtspopulistischen Schwätzer zu wählen.
Nur dann erkennen sie, dass man der Hetze von denen nicht trauen darf.
Nur dann wählen sie in Zukunft vielleicht etwas vernünftiger.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
HaiMoon FT-Nutzer
510 geschriebene Beiträge
Wohnort: Keine Angabe



20.10.2019 ~ 16:52 Uhr ~ HaiMoon schreibt:
images/avatars/avatar-2233.jpg FT-Nutzer seit: 01.10.2019
188 erhaltene Danksagungen
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 966241
gelesener Beitrag - ID 966241


So kennt man den gastli. großes Grinsen

Zitat:
gastli hat am 20. Oktober 2019 um 08:57 Uhr folgendes geschrieben:
Das britische Trump-Double Johnson ... bekloppte Frisur oder sein schlampiges Aussehen angeht.
Nun hat er es geschafft.
Trotz der Niederlagen im Parlament.

Erst billiges auf Äusserlichkeiten bezogenes Bashing ...

Zitat:
gastli hat am 20. Oktober 2019 um 08:57 Uhr folgendes geschrieben: So Leid es mir für die vernünftigen Briten tut, aber leider geht es ihrem Land und den Menschen noch nicht schlecht genug.
Die debile Hälfte der Bevölkerung hat noch nicht erkannt welch tödlichem Irrtum sie frönt.
Sie müssen einen pädagogischen Prozess durchlaufen.
Johnson sollte also im Amt bleiben und sein Land so heftig gegen die Wand fahren, dass jeder einzelne seiner Wähler und Wählerinnen durch eine Rezession am eigenen Leib erfährt

... dann ein Versuch etwas vernüftig zu analysieren. Ein Versuch! ...

Als ob Großbritannien OHNE die EU unter gehen würde. Lachen Sie sind zur Weltmacht geworden und das ohne die EU.

Zitat:
gastli hat am 20. Oktober 2019 um 08:57 Uhr folgendes geschrieben: , was für eine sehr schlechte Idee es war solche rechtspopulistischen Schwätzer zu wählen.
Nur dann erkennen sie, dass man der Hetze von denen nicht trauen darf.
Nur dann wählen sie in Zukunft vielleicht etwas vernünftiger.

... und zum Schluß wieder Hetze.

Ach gastli, immer das Selbe.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
26.941 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



20.10.2019 ~ 17:09 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1952 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 966245
gelesener Beitrag - ID 966245


Zitat:
HaiMoon hat am 20. Oktober 2019 um 16:52 Uhr folgendes geschrieben:
Erst billiges auf Äusserlichkeiten bezogenes Bashing ...


Nö.
Es ist eine Tatsache, dass diese rechten Knallfrösche alle gleich aussehen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
simmehler FT-Nutzer
1 geschriebene Beiträge
Wohnort: Frankfurt am Main



29.10.2019 ~ 09:26 Uhr ~ simmehler schreibt:
FT-Nutzer seit: 29.10.2019
0 erhaltene Danksagungen
Wird Brexit abgesagt? Beitrag Kennung: 966950
gelesener Beitrag - ID 966950


Offensichtlich sind die erfolglosen Brexit-Pläne vom britischen Premierminister Boris Johnson nicht nur sang- und klanglos durchgefallen, sondern auch dazu geführt haben, dass immer mehr britischen Bürger und Politiker das in Gang gesetzte Austrittsverfahren für fehlerhaft halten. Es ist auch nicht auszuschließen, dass es kurzfristig zu einem zweiten Brexit-Referendum kommt, da der Premierminister die Mehrheit im Parlament schnell verliert. In diesem Zusammenhang scheinen große Fortschritte in den Brexit-Verhandlungen mit der EU nur kaum erreichbar zu sein. Die Austrittsinitiatoren und Johnson, der jetzt als treibende Kraft dieses Verfahrens auftritt, haben sich vorgenommen, das Wohlsein von Millionen europäischer Bürger eigenen Ambitionen zum Opfer zu bringen. Viele EU-Mitgliedsstaaten haben schon die Verluste berechnet und die Folgen, zu den die aggressive Politik von Brexit-Befürwortern führt, abgeschätzt. Diese kann man in einem Bericht einsehen, dessen Abschrift an Herr Josep Borrell geschickt wurde, der bald den Posten vom Hohen Vertreter der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik bekleiden wird. Alle sind schon der ständigen Unbestimmtheit, die Großbritannien in Europa verbreitet, müde geworden. Laut des Berichts darf Großbritannien nur dann ein EU-Mitglied bleiben, wenn London alle von der EU erhobenen Bedingungen akzeptiert und den durch seine verantwortungslosen Handlungen zugefügten Schaden ersetzt.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
26.941 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



09.11.2019 ~ 07:28 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1952 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 968222
gelesener Beitrag - ID 968222


Zitat:
John Bercow prägte unzählige Brexit-Debatten mit seinen „Order“-Rufen. Wie er zum
EU-Austritt steht, behielt er jedoch für sich – bis jetzt:
Der Brexit sei der „größte außenpolitische Fehler der Nachkriegszeit“.
[Quelle: tagesschau.de]

Ein weiser Spruch des Ex-Sprechers.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
26.941 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



14.12.2019 ~ 06:44 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1952 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 971560
gelesener Beitrag - ID 971560


Ich habe ja schon langer kein Mitleid mehr mit den Briten.
Denn, wer Johnson wählt, der hat all das verdient, was als nächstes passiert.
SpOn hat eine Analyse der Wahl mit dem schönen Titel "Die Gänse haben für Weihnachten gestimmt"



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
HaiMoon FT-Nutzer
510 geschriebene Beiträge
Wohnort: Keine Angabe



14.12.2019 ~ 16:22 Uhr ~ HaiMoon schreibt:
images/avatars/avatar-2233.jpg FT-Nutzer seit: 01.10.2019
188 erhaltene Danksagungen
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 971574
gelesener Beitrag - ID 971574


Klatschen Prima, was Besseres konnte den Briten garnicht passieren.

Endlich klare Verhältnisse .... und nun ganz schnell raus aus dieser verkackten EU!



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (10): « vorherige 1 2 3 4 5 6 7 [8] 9 10 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Politik» Europapolitik » Brexit oder nicht?

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | mau-photo | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD