online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thueringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer Saltiel, Jens626, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Gästebuch
Plauderbox XL
Galerie

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Umfragen
Kalender

Anmelden
Registrieren

Linkliste Thüringen
Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album
Australien, Fotografie und mehr

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Politik» Europapolitik » Brexit oder nicht? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (6): « vorherige 1 2 3 4 [5] 6 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Brexit oder nicht?
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
23.974 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



13.03.2019 ~ 19:10 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 945118
gelesener Beitrag - ID 945118


Meta, Erfahrung ist es.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
9.674 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



13.03.2019 ~ 23:25 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
750 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 945148
gelesener Beitrag - ID 945148


Versuchen Sie es doch einmal mit Dialogen, Diskussionen und Fakten. Warum sollte das Commonwealth of Nations sich an die EU klammern, in der es nicht einmal Zahlen über deren Bruttosozialprodukt gibt?
http://www.wirtschaftslexikon24.com/d/co...ommonwealth.htm
https://de.wikipedia.org/wiki/Commonwealth_of_Nations
http://www.bpb.de/politik/hintergrund-ak...ions-07-10-2014
Zitat:
7.10.2014
Commonwealth of Nations: Die Staatenfamilie
Nach dem schottischen Referendum bleibt alles beim Alten: Schottland ist weiterhin Teil des Vereinigten Königreichs und Queen Elizabeth II. Staatsoberhaupt der Schotten. Doch das wäre sie wahrscheinlich ohnehin geblieben, dem Commonwealth sei Dank.
#
ff
Ein loses Bündnis?
Der Begriff "Commonwealth" heißt wörtlich übersetzt "Gemeinwesen" und bezeichnet eine freiwillige Vereinigung unabhängiger Staaten, die gemeinsame Ziele verfolgen. Das "Commonwealth of Nations" sieht sich selbst als genau solch ein freiwilliges Bündnis.
#
ff

Warum sich mit der EU ein Klotz ans Bein binden wo man viel bessere Möglichkeiten hat, deren Erfahrungen nicht zu unterschätzen sind. Vielleicht sollten wir lieber versuchen ins "Commonwealth of Nations" einzutreten, denn das französische Konkurrenzunternehmen EU funktioniert mehr schlecht als Recht. Siehe Brexit Austritt etc. pp..
Die EU solte sich von beschränkten Denkweisen lösen, die tragen nie zum Fortschritt bei. Die Politik der Wirtschaftssanktionen sollte einmal realistisch überdacht werden. Fortschrittspolitik ändert mehr in der Welt als Boykottpolitik.
Können die Länder in Deutschland Mitglied des "Commonwealth of Nations" werden, oder ist das in der bundesrepublikanischen freiheitlich demokratischen Grundordnung nicht möglich? Vielleicht sollte man in Ostdeutschland einmal darüber nachdenken? Das hl. röm. Reich dt. Nation war einst diesbezüglich flexibler.



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!

Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 14.03.2019 00:17.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Archivar FT-Mitglied
618 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



13.03.2019 ~ 23:49 Uhr ~ Archivar schreibt:
FT-Nutzer seit: 03.07.2015
361 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 945150
gelesener Beitrag - ID 945150


Zitat:
gastli hat am 13. März 2019 um 19:10 Uhr folgendes geschrieben:
Meta, Erfahrung ist es.


Manche nennen das, was sie ein halbes Jahrhundert falsch gemacht haben, Erfahrung.
Günther Stein "Das Ultimatum"



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
23.974 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



14.03.2019 ~ 08:26 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 945172
gelesener Beitrag - ID 945172


Es ist schlimmer als man ahnen könnte.

Zitat:
Düsseldorfer Unternehmen hilft Großbritannien mit Klopapier aus
Düsseldorf Nach Medienberichten, dass dem Königreich schon nach Tag zwei nach dem Brexit das Toilettenpapier ausgehen könnte, wurde am Dienstag aus Düsseldorf ein Paket verschickt.
...
Der Düsseldorfer Toilettenpapier-Hersteller Hakle will deswegen nun mit einer Palette Klopapierrollen „spontane Soforthilfe“ leisten. Das Paket, verladen am Dienstagvormittag, ist an den Buckingham-Palast gerichtet. Nina Werner von Hakle hat die Palette am Dienstag an die Spedition übergeben.
[Quelle: https://www.wz.de/nrw/duesseldorf/duesse...us_aid-37401539]

Auch der No-Deal-Brexit ist im britischen Parlament gescheitert.
Es scheint also noch eine gewisse Rest-Vernunft zu geben.
Die Frage ist, wie das jetzt weitergeht.
Ich befürchte ja, dass die Briten jetzt die EU monate- bis jahrelang hinhalten.
Jetzt sollte die EU Fakten schaffen.
Hart bleiben und nichts verlängern.
Die müssen die Folgen ihres Versagens zu spüren bekommen, sonst lernen die nichts daraus. Schlimmer wäre es nur, wenn die Brexitieers damit durchkommen.
Dann wird das die neue Normalität.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Dr.Sahnebacke   Zeige Dr.Sahnebacke auf Karte FT-Mitglied
518 geschriebene Beiträge
Wohnort: Leipzig



14.03.2019 ~ 10:32 Uhr ~ Dr.Sahnebacke schreibt:
FT-Nutzer seit: 23.08.2008
452 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 945186
gelesener Beitrag - ID 945186


Ich finde es auch gut, dass England auf seine Souveränität pocht. Das ist uns Deutschen doch "abhanden gemacht worden". Ablenkung durch gegenseitiges Spötteln wegen Kleinigkeiten hat den Blick auf das wirklich Mögliche vernebelt.

Jedes Land sollte seine Traditionen und Werte eigenständig aufrecht erhalten können.
Das nennt man auch Kernkompetenz. Jeder Lehrer muss das bei seinen Schülern entwickeln. Die EU ist eine Totgeburt.



Nutzersignatur
Keiner ist umsonst auf der Welt. Er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
23.974 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



15.03.2019 ~ 07:35 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 945307
gelesener Beitrag - ID 945307


Der karren versinkt immer tiefer im Dreck.
Ein größeres Politikversagen als in den letzten anderthalb Jahren in London kann man sich nicht mehr vorstellen.
Zweieinhalb Jahre polterte May "Breixit is Brexit", um 14 Tage vor dem EU-Austritt zu drohen, es könne auch gar keinen Brexit geben.
Der Wahnsinn ist so weit fortgeschritten, dass man die Brexit-Befürworter-Wurst unmöglich zurück in den Darm bekommt.
Daher nützt auch kein neues Referendum mehr.
Die Talsohle muss nun durchschritten werden.
Ein Pro-EU-Votum ist keine Option, weil dann eine Hälfte der Briten Amok laufen würde.
Und London wäre weiterhin eine quertreibende Bremse in Brüssel.
Es entstünden Verschwörungstheorien.
Die UKIP und der Rechtsradikalismus würden mit so einer Dolchstoßlegende richtig aufblühen.
Ja ihr lieben Briten.
Leider müsst ihr das jetzt durchziehen wegen des Lerneffekts.
Und dann sollte es eine derartig brutale Rezession geben, dass auch der letzte Brexitanhänger versteht, was für eine bescheuerte Idee es war Europa in den Rücken zu fallen.
Und auch was für eine bescheuerte Idee es war, dass man den Rechtspopulisten nachgerannt ist.
Wenn dann die Briten so richtig in der Megakrise stecken, sollen sie einen Wiederaufnahmeantrag stellen.
Dann sollten wir anderen EU-Staaten großzügig und nicht nachtragend sein.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Tina FT-Mitglied
548 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



15.03.2019 ~ 23:58 Uhr ~ Tina schreibt:
FT-Nutzer seit: 26.03.2014
257 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 945427
gelesener Beitrag - ID 945427


Was will man in der EU mit so einer verblödeten Nation? Es ist so schon schwiedrig genug. Die Engländer sollten doch zumindest erkennen, welche Verbrecher für iheren Profit den Brexit wollen.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
23.974 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



22.03.2019 ~ 07:16 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 946104
gelesener Beitrag - ID 946104


Schaut es doch einmal an.
Es gab drei Hauptargumentationsliegen für die Brexiteers.
- it einer Stimme für "Leave" würde viel mehr Geld in England bleiben,
- man bekäme Souveränität zurück
- und die verhassten Ausländer flögen raus.

In allen Fällen ist das Gegenteil der Fall.
Statt ein paar Hundert Millionen Pfund monatlich mehr für Großbritannien, werden sie erst mal 50 Milliarden an Brüssel abstottern müssen.
Die außenpolitische Souveränität ist außerhalb der EU sogar drastisch gesunken.
Das sieht man, beim völligen Versagen Londons beim Abschluss von Handelsverträgen.
Die Briten sind allein einfach zu schwach, um ihre Wünsche bei Verträgen mit den Riesen China, USA, Japan durchzusetzen.
Bleibt die Ausländerfrage.
Durch die xenophobe Stimmung in England und die unklare Rechtslage der EU-Arbeitsmigranten, haben Hunderttausende tatsächlich das Land verlassen.
Aber:

Zitat:
Boris Johnson, einer ihrer Köpfe und ein möglicher künftiger konservativer Ministerpräsident, geißelte 2016 das "unmoralische, teure und unkontrollierte System" der EU-Freizügigkeit.
...
Hunderttausende EU-Bürger, zumal Polen und Rumänen, haben seit dem Referendum vor knapp drei Jahren die britischen Inseln verlassen.
...
Ende 2018 arbeiteten 2,3 Millionen Europäer in Großbritannien, 61.000 weniger als ein Jahr zuvor.
Allerdings bedeutet das nicht, dass die Gesamtzahl der Zuwanderer gesunken ist. Im Gegenteil: Der Nettozuzug liegt nach wie vor bei knapp 300.000 Personen jährlich, dreimal so hoch wie von May versprochen. Allerdings kommen jetzt mehr Immigranten von außerhalb der EU, Inder und Chinesen insbesondere. Deren Zahl ist seit dem Brexit stark angestiegen.
Ein seltsames Resultat, zurückhaltend formuliert. Brexit-Wähler, die angesichts der großen Zahl von EU-Zuwanderern zuvor von Überfremdungsängsten getrieben wurden, sind nun mit einer neuen Realität konfrontiert: einer Immigration in gleicher Größenordnung, allerdings aus ferneren Ländern.
[Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...-a-1258166.html]

Wieder so ein Beispiel dafür wie der Urnenpöbel durch seine eigene Doofheit an der Wahlurne genau das Gegenteil dessen erreicht, was er wollte.
Wähler wählen in vielen großen "Demokratien" total gegen ihre Interessen.
Die vermeintlich Abgehängten in den USA halten dem Trumpel die Treue oder wählen in Deutschland die neofaschistische AfD.
Ja und die Hauptempfänger von EU-Strukturhilfen stimmten für "Leave".
Schön blöd.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Mitglied
9.674 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



22.03.2019 ~ 10:15 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
750 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 946113
gelesener Beitrag - ID 946113


Zitat:
gastli hat am 22. März 2019 um 07:16 Uhr folgendes geschrieben:

Wieder so ein Beispiel dafür wie der Urnenpöbel durch seine eigene Doofheit an der Wahlurne genau das Gegenteil dessen erreicht, was er wollte.
Wähler wählen in vielen großen "Demokratien" total gegen ihre Interessen.

Schön blöd.

In welcher Sprache ist der Text hier geschrieben?

Was kommt darin zum Ausdruck?
Hoch lebe die Vorhut der Arbeiterklasse und die Diktatur der Parteibonzen; welche es schafften Ostdeutschland herunter zu wirtschaften.
In Ostdeutschland zerstörten sie die Industrien, welche Wohlstand hätten schaffen können.

Wählen die Wähler wirklich gegen ihre Interessen oder werden diese nach den Wahlen verbogen?
Wie könnte es dem Wähler gelingen das so etwas nicht mehr möglich ist?
Das zeigt uns wieder einmal:
Ohne Direkte Demokratie ist keine Demokratie möglich, darüber sind sich die Diktatoren aller Couleur einig.
Siehe auch:
Faschisierung Europas +f
http://www.spiegel.de/video/g20-wie-der-...eo-1781069.html

Etwas zum Rechtsstaat:
Der Rechtsstaat entwickelt sich soziologisch gesehen immer auf das Niveau zu welches die Ränder der Gesellschaft durch ihr Verhalten im Rechtsstaat nötig machen.
So werden auf Sicht sich die Rechtsnormen entsprechend des abgesunkenen kulturellen Niveaus verändern.
Das nennen gewisse Kreise den Kampf der Kulturen.
Warum wird der einheimischen Bevölkerung so ein Kampf aufgezwungen? und das mit Mitteln, in Form von Tabus einer sophistischen Gedankenpolizei, welche von Anfang an zum Mißerfolg verdammt sind.

Denken sie einmal darüber nach:
Was soll von wem, für wen und warum, damit erreichen werden!



Nutzersignatur
Schlechte Verlierer sind schlechte Demokraten!

Dieser Beitrag wurde 3 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 22.03.2019 10:37.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
23.974 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



30.03.2019 ~ 07:37 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1844 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Brexit oder nicht? Beitrag Kennung: 946880
gelesener Beitrag - ID 946880


Zitat:
Niederlage im Unterhaus. May scheitert erneut mit Brexit-Deal. Dritter Anlauf, drittes Nein: Die britische Premierministerin May hat im Unterhaus wieder keine Zustimmung für ihr Brexit-Abkommen erhalten. Ein EU-Austritt des Landes ohne Deal wird wahrscheinlicher. Die EU hat ein Sondertreffen einberufen.
[Quelle: tagesschau.de; 29. März 2019]

Ich werde von [politischen] Freundinnen und Freunden gefragt, was ich denn von diesem ganzen Brexit-Kram halte.
Ich habe keine Ahnung!
Einen Psychiater müsste man dazu befragen.
Wo nationalistisch-völkischer Unrat aufs Hirn drückt, kann nur so etwas wie der Brexi-Irrsinn entstehen.
Wer hinterwäldlerische Abschottung in einer Welt will, die immer mehr zusammenwächst, ist einfach nur irre.
Der Brexit ist ja nicht nur rein britisch, wie die Ausbreitung des nationalistisch-völkischen Drecks an allen Ecken und Kanten weltweit zeigen.
Wie es dazu gekommen ist?
Neoliberalismus!
Das ist das soziale und ökologische Vernichtungsprogramm des Kapitals.
Die Unterordnung von allen menschlichen, sozialen und natürlichen Dingen unter der Profitmaximierung.
Die Verlierer der Vernichtungsorgie scharen sich dann hinter faschistischen Ideologien Völkischer Nationalismus, Autoritarismus, Antifeminismus, Homophobie, Rassismus.
Der Weg der Menschheit zurück in das Mittelalter.
Mit den Überwachungs- und Unterdrückungstechniken des 21. Jahrhunderts.
Brexit bedeutet auch Austritt aus Humanismus und Aufklärung.
Das klingt euch zu pessimistisch?
Nö, es ist realistisch!
Also noch viel schlimmer.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (6): « vorherige 1 2 3 4 [5] 6 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Politik» Europapolitik » Brexit oder nicht?

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | Maurice Australien & Fotografie | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | facebook | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD