online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thüringen.
Portalstartseite des Forum Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen online spielen Kalender Registrierung Suche
.:. Ein Dank an die Nutzer Archivar, saltiel, Jens626, KIWI, James T. Kirk, Liesa44, Dieter, Daggy, SirBernd, Jumpa, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
.:. Corona - CoV-2 - COVID-19 - Hier finden Sie wichtige Informationen, Kontakte und Hilfe .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Suche
Themen 24h / Neu / GL
Kalender

Anmelden
Registrieren

FT-Landkarte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung

FT auf Telegram
FT auf Twitter
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Forum-Thueringen» Politik» Europapolitik » Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (553): « erste ... « vorherige 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 [552] 553 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Nutzer
11.428 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



20.05.2020 ~ 15:54 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
1073 erhaltene Danksagungen
RE: Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU Beitrag Kennung: 990851
gelesener Beitrag - ID 990851


So können Sie Geschichte nicht einfach abtun orca.
Völkerwanderung oder Völkervertreibung?
In der Geschichte wird heute die offensichtliche Völkervertreibung als Völkerwanderung schönend dargestellt, um nicht über die Toten, welche die Völkervertreibung forderte sprechen zu müssen, dabei ist es egal ob sie erschlagen, erschossen oder erstochen wurden.
Siehe:
https://www.lernhelfer.de/schuelerlexiko...anderung-europa
Hier stellt sich die Frage wie wurden aus den asiatischen Hunnen eurasische Hunnen? Da gab es die Katholiken eher als die arianischen Christen in Germanien, dh. die Geschichte wurde auf den Kopf gestellt. Frei nach dem Motto die Ersten werden die Letzten sein.

https://www.planet-schule.de/wissenspool...rwanderung.html

Wie relativ wahr der Schulunterricht doch in Deutschland ist.


Dazu fällt mir noch ein orca, das Erdogan einige Methoden von den Hunnen übernommen hat. Lebten doch die Türken einst im Gebiet östlich der Mongolei, westlich von Korea und nödlich von China, wo sie von den Chinesen wegen Überfällen auf China im 7.Jh. vertrieben wurden. Heute leben dort noch die Chakassen
Suche:
--Türken nördlich von China östlich Korea
--Türken nördlich von China östlich Korea 7.Jh.
--Türken nördlich von China westlich Korea 7. Jahrhundert (Kök-Türken)
--Türken China

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6k-T%C3%BCrken


********** fehlerhaften Verweis gelöscht


Dieser Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zum letzten Mal von FT.Team: 21.05.2020 08:47.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Nutzer
11.428 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



21.05.2020 ~ 09:22 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
1073 erhaltene Danksagungen
RE: Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU Beitrag Kennung: 990929
gelesener Beitrag - ID 990929


Wenn man die beiden Links welche ich durch Zufall gefunden habe sich näher betrachtet so werden viele Zusammenhänge klar, welche bisher im dunklen gehalten wurden. Die von mir angegebenen suchen funktionieren für die Gökturken nicht mehrmehr wie anfangs. Sie tauchen nicht mehr am Anfang der Suche sondern weiter hinten auf.

Ob Attila, die Goldene Horde oder Dschingis Khan, es sind die gleichen Völker, welche zusammen lebten und gemeinsame Herrschaften bildeten. Es waren und sind verzahnte Kulturen, welche in Warmzeiten gemeinsame Herrschaftsgebiete hatten und auch heute noch haben. Namen sind Schall und Rauch, es ist die gleiche Stammbevölkerung welche auch heute noch dort lebt und sich entwickelt.
Die Erde war bisher dort wüst und Leer, doch mit dem Klimawandel ändert sich das. Die Vegetation kehrt zurück und das Land wird bewohnbar und kann viele Menschen ernähren.
Siehe:
#FridaysForFuture

Wenn die Völker um das Kaspische Meer nicht wieder einen Rauswurf aus diesem Paradies erleben wollen dann müssen sie eine Verbindung zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaspischen Meer herstellen. Das kapische Meer wird sich dann wesentlich vergrößern, wobei diese Wassermassen dazu beitragen werden das Klima und die Vegetation zu stabilisieren.
Wenn dieses nicht rechtzeitig erfolgt, so wird mit Beginn der auf die Warmzeit folgenden Kaltzeit ein schlimmes Ende auf die Menschen dort warten.
Mit dem Beginn der Kaltzeit kommt der Rauswurf aus dem Paradies, was man auch als Jüngstes Gericht aus der Bibel kennt.
In diesem Gebiet könnten einige 100 Mio. Menschen leben, welche nach dem Ende der Warmzeit zu Flüchtlingen werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Iwan_IV._(Russland)
Er befreite Rußland von denen welche nach dem Ende der Warmzeit ins russische Reich eindrangen und plünderten.

Heute weiß man was zu tun ist um die Vegetation erhalten zu können muß man das Schwarze Meer mit dem Kaspischen Meer verbinden, so das der Meeresspiegel in beiden Meeren gleich wird. Je früher man damit beginnt um so besser.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dschingis_Khan

Suche:
--Herrscher im 13. und 14. Jahrhundert in diesem Gebiet
--Herrscher im 2.Jahrhundert v.Chr. in diesem Gebiet

So könnte man erfahren was sich damals in o.g, Gebiet zu Beginn der Kaltzeiten ereignete. Beginn von Kaltzeiten ~ 200 - 0,0 v,Chr. und 1250 - 1450 n.Chr..
Es geht darum zu erfahren wie sich die gesellschaftliche Entwicklung in diesen Gebieten nach dem Beginn der kLeinen Eiszeiten fortsetzte. Bisher habe ich den Eindruck, daß es gerade da an ausreichenden Überlieferungen fehlt.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Nutzer
11.428 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



21.05.2020 ~ 10:15 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
1073 erhaltene Danksagungen
RE: Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU Beitrag Kennung: 990934
gelesener Beitrag - ID 990934


Ohne eine klimatische und wirtschaftliche Stabilisierung der Lebensverhältnisse auf der Erde wird es immer Flüchtlinge geben. Die zivilisatorischen Gefahrengebiete müssen unter Aufsicht der Weltgemeinschaft gestellt und so verwaltet werden, so daß keine Gefahr mehr für andere Länder von ihnen ausgehen kann. Das sollte für alle Länder gelten welche zur Übervölkerung ihrer Länder neigen bzw. sich in failed states (gescheiterte Staaten) umwandeln. Sowie die Lasten aus ihren Fehlverhalten der Weltgemeinschaft aufzubürden gedenken.
eines muß dazu einmal auch ganz deutlich gesagt werden:
Die Menschenrechte sind von Menschenpflichten abhängig wo diese Pflichten vernachlässigt werden muß die Weltgemeinschaft entsprechend eingreifen, es kann nicht sein das diese dann dafür haften soll. So etwas hat mit Recht und Gerechtigkeit nichts zu tun. Das Verantwortungsgefühl derer, welche dafür verantwortlich sind muß geschärft werden. Es sind Verantwortlichkeiten Schlupflochfrei festzulegen, so daß auf dieser Strecke keine vermeidbaren und damit unzumutbaren Belastungen für die Weltgemeinschaft entstehen. Gegen solche Verstöße muß es entsprechend drakonische Strafen, vergleichbar mit anderen Strafen geben, damit sich kein Moloch entwickeln kann.
Beispiel: Jugoslawien wobei dort auch noch einiges besser hätte laufen können und müssen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gescheiterter_Staat
https://www.wikiwand.com/de/Uiguren
https://de.wikipedia.org/wiki/Uiguren


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 21.05.2020 10:18.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Archivar   Zeige Archivar auf Karte FT-Nutzer
1.128 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



03.06.2020 ~ 13:37 Uhr ~ Archivar schreibt:
FT-Nutzer seit: 03.07.2015
712 erhaltene Danksagungen
RE: Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU Beitrag Kennung: 992534
gelesener Beitrag - ID 992534


Im Zusammenhang mit illegal in ein Land der EU eingereisten Migranten gibt es seit kurzem ein wegweisendes Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte EGMR.
Iim Oktober 2017 wurde Spanien dafür verurteilt , weil es illegal über die Grenzanlagen in die spanische Enklave Melilla eingedrungene Migranten kollektiv umgehend wieder nach Marokko abgeschoben hatte.
Zwei Männer aus Mali und der Elfenbeinküste hatten dagegen geklagt und eine Entschädigung zugesprochen bekommen.
Nunmehr hat die Große Kammer des EGMR, von den allermeisten deutschen Medien entweder unbeachtet oder verschwiegen, am 13.2.2020 entschieden, dass die kollektive Abschiebung durch den spanischen Staat keineswegs gegen die Menschenrechtskonvention verstoße.
Die 17 Richter der Großen Kammer stellten einstimmig fest, dass sich die Kläger selbst in eine unrechtmäßige Situation gebracht hätten, indem sie mit Gewalt die Grenzzäune überwunden hätten.
Weil sie bewußt keine legalen Einreisewege nutzten, hätten die spanischen Grenzschützer mit ihrer Sofortabschiebung rechtmäßig gehandelt.
Ein, wie ich finde, richtungsweisendes Urteil, um der unkontrollierten illegalen Einreise begegnen zu können.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
26.522 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



03.06.2020 ~ 13:47 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1943 erhaltene Danksagungen
RE: Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU Beitrag Kennung: 992536
gelesener Beitrag - ID 992536


Zitat:
Archivar hat am 03. Juni 2020 um 13:37 Uhr folgendes geschrieben:
Weil sie bewußt keine legalen Einreisewege nutzten, hätten die spanischen Grenzschützer mit ihrer Sofortabschiebung rechtmäßig gehandelt.
Ein, wie ich finde, richtungsweisendes Urteil, um der unkontrollierten illegalen Einreise begegnen zu können.


So weit so schlecht.
Schlecht aber nur, wenn die EU nicht im Gegenzug dazu verpflichtet wird legale Einreisewege zu schaffen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
4.702 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



03.06.2020 ~ 16:59 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg FT-Nutzer seit: 06.04.2006
383 erhaltene Danksagungen
RE: Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU Beitrag Kennung: 992567
gelesener Beitrag - ID 992567


Zitat:
gastli hat am 03. Juni 2020 um 13:47 Uhr folgendes geschrieben:
So weit so schlecht.
Schlecht? Nö, das ist Recht. Und dass so etwas Recht ist, das ist zwischen den meisten Leuten Konsens.

Lies doch bitte mal, was ein gewisser orca zu diesem Thema schreibt:
Zitat:
orca hat am 18. November 2014 um 23:07 Uhr folgendes geschrieben:
Wo überschreitest Du denn so üblicherweise Grenzen zwischen verfeindeten Staaten? Oder machst Du sowas nicht, weil Du entgegen hier zelebrierter Großmäuligkeit Gesetze und Grenzübergänge berücksichtigst?

Ich gebe zu: Ich bin so feige, Staatsgrenzen nur an vorgesehenen Grenzübergängen mit dem eventuell nötigen Visum und sonstigen erforderlichen Papieren zu überschreiten. Ist besser für die Gesundheit. Wie machst Du das so, meisterlicher Heuchler?
Das kannst Du dem orca ruhig glauben!







Zitat:
gastli hat am 03. Juni 2020 um 13:47 Uhr folgendes geschrieben:wenn die EU nicht im Gegenzug dazu verpflichtet wird legale Einreisewege zu schaffen.
Erstens sind diese legalen Wege bereits vorhanden. Diese verhindern einigermaßen, dass zahlenmäßig nicht zu viele Personen die Grenze überschreiten.

Zweitens mit welchem Recht sollte irgendjemand die EU verpflichten, die Grenze für jeden Hinz und Kunz zu öffnen, der Einlass begehrt? Wir hatten bereits 2014/15 eine große Anzahl von Leuten, die unkontrolliert den Schengen-Raum betreten haben. Wir haben beobachtet, dass es eine große Leistung von Deutschland war, diese Menschen hier zu integrieren. Man kann sagen, wir haben das geschafft.


Würde die EU jetzt, von wem auch immer, gezwungen, die Grenzübergangsstellen für alle zu öffnen, die Einlass begehren, würde uns das überfordern. Du kannst selbst mal die Zahlen googeln, wie viele Menschen dort hungern und in Not sind. Würden sich die alle nach Deutschland auf den Weg machen, wäre das für uns auf keinen Fall zu schaffen.
Ja, ich spreche hier von Deutschland, weil ich nicht glaube, dass irgendwer von den neuen Immigranten planen würde, sich in Bulgarien, Rumänien, Griechenland oder verschiedenen anderen Staaten anzusiedeln. Die Massen würden nicht in die EU einreisen, sondern nach Deutschland.

Heute machen sich die Leute nicht so zahlreich aus den Herkunftsländern auf den Weg durch die Sahara, weil eine Überfahrt über das Mittelmeer nahezu aussichtslos ist. Die Menschenmassen würden sich aber sofort in Bewegung setzen, wenn sich eine Grenzöffnung herumsprechen wird. Keiner wird dann den Moment verpassen wollen, wenn die EU kapitulieren muss und die Grenzen wieder schließen wird.



Es gibt auch keine noch so gut gemeinte pseudo-humanitäte Gründe, die Grenzen einfach so zu öffnen, wie Du Dir das vorstellst. Wenn man diesen Menschen aus der Armut helfen wollte, wäre das Gegenteil nötig, nämlich die Abschaffung der im Moment bestehenden Möglichkeiten der legalen Einwanderung! Klingt komisch, ist aber so.
Einerseits soll Deutschland seine Fachkräfte gefälligst selbst ausbilden, statt sie sich mittels BrainDrain aus schwächeren Ländern zu besorgen.
Andererseits sind in den Herkunftsländern genau diese Fachkräfte nötig, um die Volkswirtschaften dort in Gang zu bringen und auszubauen. Durch fortgesetztes BrainDrain wird die Armut in den Herkunftsländern zementiert.


Selbst kurzfristig könnte man in Not lebende Flüchtlinge auf der Südeite des Mittelmeeres besser und preiswerter versorgen, als hier. Das dortige Preisniveau kennt jeder, der schon mal dort Urlaub gemacht hat.



Pfiffikus,
der keinesfalls für eine planlose Öffnung der EU-Außengrenzen plädieren will



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Nutzer
11.428 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



04.06.2020 ~ 12:02 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
1073 erhaltene Danksagungen
RE: Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU Beitrag Kennung: 992637
gelesener Beitrag - ID 992637


Ich bin für die Einführung weltweit gleicher Löhne und Preise für gleiche Qualität und Leistung. Für die Einführung einer einheitlichen Weltwährung bin ich nicht. Nachdem wir den € 20 Jahre hatten wird es Zeit das diese undemokratische Währung wieder abgeschafft wird. Sie dient nur dem Mißbrauch und der Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung mittels Subventionismus, Protektionismus, Preistreiberei und Verelendung derer welche die Werte geschaffen haben.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 04.06.2020 12:03.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Nutzer
11.428 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



23.06.2020 ~ 15:16 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
1073 erhaltene Danksagungen
RE: Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU Beitrag Kennung: 994404
gelesener Beitrag - ID 994404


Was in Stuttgart zusammen gewachsen ist:

Wie kam es zum Namen Partyszene? - gezielte Irreführung.

Zitat:
Linke und der politische Islam
Gefährliches Schweigen
Der Islam gehört zu Deutschland, aber wie steht es mit dem Islamismus? Die Linke in Deutschland muss aufpassen, hier kein Tabu entstehen zu lassen.
https://taz.de/Linke-und-der-politische-Islam/!5646387/


Zitat:
1. Mai 2019
DISPUT
Gemeinsamer Kampf statt »Islamkritik«
https://www.die-linke.de/start/detail/ge...tt-islamkritik/


Die deutschen Linke ticken anders!
https://www.prager-fruehling-magazin.de/...islamismus.html

Suche:
--Linke Islam
--Engels Urchristentum Islam

Zitat:
Zur Geschichte des Urchristentums
Geschrieben zwischen dem 19. Juni und 16. Juli 1894.
Nach: "Die Neue Zeit", Nr. 1 und 2, 13. Jahrgang, I. Band, 1894-1895.
Die Geschichte des Urchristentums bietet merkwürdige Berührungspunkte mit der modernen Arbeiterbewegung.


Schon Engels schrieb dem Urchristentum eine soziale Bewegung zu.
Wenn Sie an Stuttgart denken fällt Ihnen da nicht auch Antifa und Islam ein? Symbole dafür sind Stuttgart und Hamburg.

Die Absicht der Linken dahinter: Mit dem Islam zur Weltrevolution, das würde vielleicht selbst China nicht gefallen.

Aufklärung über Rechtsextremismus
http://www.bpb.de/system/files/dokument_...sbegriffe_0.pdf

Um in der Heutigen Zeit mitreden zu können sollte man das unbedingt gelesen haben.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 23.06.2020 15:19.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Nutzer
11.428 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



13.07.2020 ~ 07:19 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
1073 erhaltene Danksagungen
RE: Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU Beitrag Kennung: 996392
gelesener Beitrag - ID 996392


Zitat:
Erdogan mit dem Rücken zur Wand
Als Nächstes geht es den Frauenrechten an den Kragen
Der türkische Präsident hat mit der Umwandlung der Hagia Sophia den Islamisten und Nationalisten nachgegeben. Was folgt daraus?
Ein Kommentar. SUSANNE GÜSTEN
https://www.tagesspiegel.de/politik/erdo...n/25997868.html

Wir sprechen immer von einem multikulturellen Land, doch ist das wirklich der Fall? Ist nicht vielmehr durch die geistige und räumliche Abschottung im Islam ein Multi sektiererisches Land entstanden, welches immer mehr einem Multizonenstaat ähnelt in dem eigene Gesetze herrschen?
Ich frage einmal: Wie kann man aus diesem Zustand heraus noch ein multikulturelles Land schaffen? Darauf sollten uns unsere Politiker baldigst einmal eine Antwort geben. Das Schweigen darüber zeigt vielmehr, auf. das wir uns auf dem Weg zu einem failed Staat befinden.
Dann wird es heißen: Scheitert Deutschland scheitert Europa.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 13.07.2020 07:20.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Zeige Meta auf Karte FT-Nutzer
11.428 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



16.07.2020 ~ 23:15 Uhr ~ Meta schreibt:
FT-Nutzer seit: 16.09.2011
1073 erhaltene Danksagungen
RE: Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU Beitrag Kennung: 996764
gelesener Beitrag - ID 996764


Zitat:
PERSON DER WOCHE
DIENSTAG, 14. JULI 2020
Erdogan sagt dem Westen den Kampf an
Von Wolfram Weimer

Der türkische Präsident wird immer aggressiver: militärisch in Syrien und Libyen, im Grenzkonflikt mit Griechenland. Erdogan streitet mit Zypern um Bodenschätze, missbraucht Flüchtlinge als politische Waffe und mit der muslimischen Annexion der Hagia Sophia brüskiert er den Westen.

Für Erdogan sind die Völkermorde an Armeniern und Griechen sowie die systematische Tötung von Christen "Lügen des Westens". Er strebt erklärtermaßen die revisionistische Wiederherstellung eines islamistischen Osmanischen Reiches an. "Wir haben unsere Grenzen nicht freiwillig akzeptiert", droht der türkische Präsident seit Jahren und schwadroniert ebenso lange über eine baldige Expansion der Türkei: "Wir müssen überall sein, wo unsere Ahnen waren." Europa hat die osmanischen Großmachtträume bislang als bizarre Kraftmeierei überhört und abgetan. Ab sofort ist das anders.
https://www.n-tv.de/politik/politik_pers...le21909138.html

Liest man den Text vollständig so erinnert es uns in Deutschland an den einstigen Führer. Wehret den Anfängen kann man dazu nur sagen, denn der hatte auch zuvor verkündet was er zu tun gedenkt, nur so richtig geglaubt hat es von der Masse keiner. So nahm das Schicksal seinen Lauf.
In diesem Sinne erschrickt mich die Aussage der Linken zum Islam: Gemeinsamer Kampf statt »Islamkritik«. Siehe: Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU
Ich denke in der heutigen Zeit muß man sehr aufmerksam sein, den diese erscheint mir als sehr gefährlich im Bezug auf die agierenden Personen.

Da fährt mir noch ein zweiter Schreck beim lesen dieser Zeilen o. g. Textes durch die Glieder:
Zitat:
Während des Gedenkens an die Eroberung Konstantinopels am 29. Mai wurde in der Hagia Sophia die 48. Sure des Korans ('Die Eroberung') gelesen. Am gleichen Tag kündigte Erdogan Bohrungen im griechischen Meeresgebiet an. Eins der Schiffe der Operation heißt Fatih ('der Eroberer').

Wie sagen doch die Kinder in Deutschland zu ihren Vater? Gesprochen klingt Vati = Fatih. Darüber sollten wir einmal genau nachdenken, woher ist diese Bezeichnung nach Deutschland gekommen ist? Für die Zeit wenn die Türken gegen Europa losschlagen werden sollten wir genügend Freunde in der EU haben welche auf unserer Seite stehen und uns vor den Türken schützen.
Zitat:
Erdogan "Wir haben unsere Grenzen nicht freiwillig akzeptiert"
Diesbezüglich könnte es auch sehr bremslich über das ungewisse Verhalten der Muslime in unserem Lande werden. Werden sie auf unserer Seite dann gegen Erdogans Truppen kämpfen? Wie werden sie die Linken diesbezüglich beeinflussen können oder umgekehrt?


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 16.07.2020 23:19.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (553): « erste ... « vorherige 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 [552] 553 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Politik» Europapolitik » Scheitert Flüchlingspolitik, scheitert EU

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | mau-photo | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD