online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thueringen.
Portalstartseite des Forum-Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen Kalender online spielen Chat und Plauderbox XL, in Echtzeit mit anderen Mitgliedern schreiben Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen interessante Links aus Thüringen Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Spenden
.:. Ein Dank an die Nutzer Saltiel, Jens626, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.
 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen

Gästebuch
Plauderbox XL
Galerie

Suche
Themen 24h / Neue / GL
Umfragen
Kalender

Anmelden
Registrieren

Linkliste Thüringen
Karte
RSS-Auswahl

Regeln
Hilfe
Werbung
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Werbung
ML.Photographie.Album
Australien, Fotografie und mehr

Empfehlung
Freifunk Thüringen
Freifunk in Thüringen

Forum-Thueringen» Politik» Deutschlandpolitik » Sterbehilfe » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (4): « vorherige 1 2 3 [4] Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Sterbehilfe
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
orca   Zeige orca auf Karte FT-Mitglied
7.200 geschriebene Beiträge
Wohnort: Dresden



09.11.2015 ~ 15:20 Uhr ~ orca schreibt:
images/avatars/avatar-1887.png FT-Nutzer seit: 20.06.2007
946 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Sterbehilfe Beitrag Kennung: 795974
gelesener Beitrag - ID 795974


Zitat:
Pfiffikus hat am 08. November 2015 um 22:57 Uhr folgendes geschrieben:
Praktisch finde ich schon in Ordnung, dass man wenigstens versucht,
- den Geschäftemachern
- gierigen Erben
das Handwerk zu legen.


Darüberhinaus ist nötig, der "Euthanasie" an alten und damit kostenintensiveren und unproduktiveren Menschen, welche durch jahr(zehnt)elange Hetze gegen Alte unter dem Vorwand des "demographischen Wandels" ideologischvoebereitet wird, einen Riegel vorzuschieben.



Homepage von orca Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.194 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



20.08.2018 ~ 06:40 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1847 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Sterbehilfe Beitrag Kennung: 927086
gelesener Beitrag - ID 927086


Sagt mal, gab es da nicht ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts, dass der Staat Schwerkranken in einer unerträglichen Lebenssituation ausnahmsweise die Erlaubnis zum Kauf von Sterbehilfe-Medikamenten geben soll?

Ja, gab es.

Aber was tut die Junta?
Was tun die die Religioten der CDU [infame Eidesformel "So wahr mit Gott helfe"] gegen Menschenrecht und Selbstbestimmung.

Zitat:
Leiden von Schwerkranken
Regierung ignoriert Sterbehilfe-Urteil

Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass Menschen in Ausnahmefällen tödliche Medikamente zu sich nehmen dürfen. Das Gesundheitsministerium umging das Urteil - mit Vorsatz.
[Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/leid...l/22928102.html]

Intensiv kämpfen sie dafür, dass möglichst viele Menschen das Ende ihres Lebens nicht selbst bestimmen können.
Sie ignorieren erneut ein Urteil, hier das vom Bundesverwaltungsgericht.
Das ist "christliche Politik", wie sie im Buche steht: Brutal, anmaßend, menschenfeindlich.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Mitglied
24.194 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



18.04.2019 ~ 09:20 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg FT-Nutzer seit: 03.12.2005
1847 erhaltene Danksagungen
Danksagungen für diesen Beitrag
RE: Sterbehilfe Beitrag Kennung: 948912
gelesener Beitrag - ID 948912


Die allerhöchsten deutschen Richter verhandelten über die Sterbehilfe.
Es ging um den schändlichen Paragraphen 217 Strafgesetzbuch, der 2015 von den Religioten des Bundestags gegen die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung durchgeprügelt wurde.
Das Gesetz stellt die "geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung" unter Strafe.
Wenn ich als Nicht-Jurist es richtig verstehe, bedeutet "geschäftsmäßig" nicht nur das ein dubiosen Händler sich mit dem Verkauf von Sterbepillen bereichert, sondern jeder, der öfter mit dem Tod zu tun hat, weil er Pfleger, Bestatter, Arzt oder ähnliches ist, fällt unter den juristischen Ausdruck "geschäftsmäßig".
Auch wenn er sich nicht daran bereichert.
Damit stehen Palliativmediziner, die Kranken helfen schon mit einem halben Bein im Knast.
Ein unmöglicher Zustand.
Schuld daran sind die religiotischen Sadisten wie Käßmann, Marx, Bedford-Strom und ihren willigen Helfer Nahles, Griese, Göring-Kirchentag und die CDU/CSU-Fraktion.

In der seriösen Printpresse gibt es zum Thema eine Fülle ausgezeichneter, ausgewogener und fundierter Artikel.
Natürlich kommen auch Experten zu Wort, zum Beispiel im Deutschlandfunk.

Zitat:
Es geht um Menschen, die ganz extrem leiden am Lebensende, die aus ihrer Sicht – und das ist die einzig gültige – unerträglich leiden, die ihre Sterbephase als qualvoll oder auch als würdelos empfinden.
Ein paar Beispiele – es gibt sehr, sehr viele. Patienten mit amyotropher Lateralsklerose, eine fortschreitende Lähmungskrankheit, die im Verlauf ihrer Krankheit vollständig auf Hilfe angewiesen sind, teilweise, wenn sie nur noch wenige Wochen zu leben haben, ihren Zustand mit samt der Schmerzen, der Atemnot als entwürdigend empfinden, und die ihren erschöpften Angehörigen und auch sich selbst die letzten Lebenswochen ersparen möchten, was man nun schlecht als unethischen Wunsch darstellen kann.
Aber auch Patienten mit Lungenerkrankungen, Raucherlunge, Lungenfibrose, die bei der geringsten Anstrengung auch in Ruhe schreckliche Atemnot haben, aber gerade noch so viel atmen können, dass sie eben nicht sterben. Oder Krebspatienten mit Schmerzen, die auch die beste Palliativmedizin in der Sterbephase nicht ausreichend lindern kann.
...
Es gibt einen kleinen Prozentsatz, bei dem auch die beste Palliativmedizin nicht wirkt. Aber auch seltene Erkrankungen gibt es wie die Epidermolysis bullosa; das ist eine schreckliche Hauterkrankung, wo sich die ganze Haut in Blasen auflöst und schmerzhafte offene Geschwüre am ganzen Körper hinterlässt.
Es gibt wirklich Zustände am Lebensende, die möchte man sich nicht einmal vorstellen, und trotzdem gibt es sie. Und diese extrem leidenden Menschen, das sind die, die wir aufgrund einer – ich kann es nur so sagen – ideologischen Verbohrtheit im Stich lassen, und das kann ich als Arzt nicht akzeptieren.
[Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/sterbehil...ticle_id=446553]

Es zerreißt mir nicht nur das Herz alle diese Fälle zu lesen, wie Sterbenskranke um ihr rettendes Medikament betteln, das ihn aus christlicher Bösartigkeit verweigert wird.

Zitat:
"Warum ich gern Natrium-Pentobarbital hätte"
Meine Krankheit ist unheilbar, im schlimmsten Fall steht mir ein quälendes Sterben bevor. Das will ich verhindern können - mit einer Arznei, die ich irgendwann selbst anrühren und schlucken kann. Ohne Hilfe. Doch der Gesetzgeber hindert mich daran.
...
"Ihr Antrag vom 13.04.2018 wird abgelehnt." Das schreibt mir das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) im September 2018. Es ist ein so freundliches wie sachliches, dreiseitiges Schreiben, in dem ich mit meiner Krankheit bedauert werde. Ich wollte doch nichts weiter als 16 Gramm Natrium-Pentobarbital, als letztes Mittel für schlechteste Zeiten. Die kommen erst noch, aber sie kommen sicher. Ich habe Amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS, eine tödlich verlaufende Krankheit.
Zu wissen, dass C11H18N2O3 bei mir liegt, wäre eine Erleichterung.
[Quelle: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagno...-a-1262914.html]

Ich habe da nicht nur Mitleid, sondern es packt mich eine Wut auf diese Christen-Parlamentarier und den Gesundheitsminister Verbrecher Spahn, der sich perfide, grausam und sadistisch sogar über eine Anordnung des Bundesverwaltungsgerichts hinwegsetzt, das Pentobarbital an Patienten auszuhändigen.
Da kann ich nur ein einziges Wort verwenden: Hass.
Ich hasse diese Religioten und ihre Politik.



Nutzersignatur


Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (4): « vorherige 1 2 3 [4] Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Politik» Deutschlandpolitik » Sterbehilfe

Forum-Thueringen | Gera-Forum | Hartmannsdorf | Maurice Australien & Fotografie | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Users wieder, die sich nicht mit der Meinung der Foreninhaber decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Das Forum-Thueringen ist komplett kostenfrei, unabhängig und parteilos.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | facebook | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel | » HMD