online spielen
Forum-Thueringen, Diskussinsforum, OnlineSpiele und Veranstaltungskalender für Thüringen.
Portalstartseite des Forum Thüringen Forenübersicht des Forum Thüringen online spielen Kalender Galerie - aktuelle und historische Fotos aus Thüringen Registrierung Suche
.:. Vielen Dank an Nic67, Liesa44, Jumpa, HeMu, welche uns kürzlich finanziell unterstützt haben. .:.

 
+ Portal-Navigation +
Startseite
Forum
Spiele
Veranstaltungen
Galerie

Suche
Themen 24h / Neu / GL
Kalender

Anmelden
Registrieren

FT-Landkarte
RSS-Auswahl
mobile Ansicht

Regeln
Hilfe
Werbung

FT auf Telegram
FT auf Twitter
FT auf Facebook

Spenden für das Forum-Thüringen

Forum-Thueringen» Politik» Politik Weltweit » Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (37): « erste ... « vorherige 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 [32] 33 34 35 36 37 nächste » Neues Thema erstellen
Zum Ende der Seite springen Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt.
~~ derzeit Werbefrei ~~
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
mth   mth ist männlich Zeige mth auf Karte FT-Nutzer
463 geschriebene Beiträge
Wohnort: Thüringer Land



08.01.2023 ~ 10:49 Uhr ~ mth schreibt:
images/avatars/avatar-2257.jpg im Forum Thüringen seit: 24.02.2012
220 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1098976
gelesener Beitrag - ID 1098976


Zitat:
Meta hat am 08. Januar 2023 um 03:27 Uhr folgendes geschrieben:
Solche Aussagen dürften sehr relativ sein, zumal ihre Angaben nicht nachprüfbar sind.

Die Angaben stammen aus deinem verlinkten Artikel.

Zitat:
Meta hat am 08. Januar 2023 um 03:27 Uhr folgendes geschrieben:
Luft / Wasser / Erde Wärmepumpen sind immer effektiver als nur Luftwärmepumpen,


Eine Luft/Wasser/Erde Wärmepumpe gibt es nicht. Du meinst entweder eine Luft-Wasser-Wärmepumpe oder eine Erdwärmepumpe (Sole-Wasser-Wärmepumpe).

Über die Luft-Wasser-Wärmepumpe habe ich oben schon geschrieben. Für eine Erd-Wärmepumpe müssen entweder Sonden von ca. 200 m Tiefe gebohrt, oder Kollektorflächen ausgelegt werden. Bei den letztgenannten Wärmepumpen ist die JAZ im Idealfall höher als bei Luft-Wasser-Wärmepumpen. Die Investitionskosten sind allerdings enorm (60.000 € aufwärts bei 20 kW) und es eignet sich nicht jeder Standort und nicht jedes Grundstück. Außerdem darf für Vorlauftemperaturen von 60-70°C, wie beim Altbau üblich, die Wirtschaftlichkeit angezweifelt werden.


Dieser Beitrag wurde 3 mal bearbeitet, zum letzten Mal von mth: 08.01.2023 11:01.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.812 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



08.01.2023 ~ 14:24 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1320 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099004
gelesener Beitrag - ID 1099004


Zitat:
Meta hat am 08. Januar 2023 um 03:27 Uhr folgendes geschrieben:
Luft / Wasser / Erde Wärmepumpen sind immer effektiver als nur Luftwärmepumpen, besonders in der kälteren Jahreszeit dürften diese unschlagbar sein, ...
Für Luft-Wärmepumpen ist das definitiv falsch!
Solange Wasser und Erdreich noch einigermaßen warm sind, bleibt es bei diesen Wärmepumpen erträglich.

Wärmepumpen heben die "aufgesogene" Wärmemenge auf ein höheres Energieniveau. Dazu ist Strom nötig. Je höher die Temperaturdifferenz ist, desto mehr Strom braucht sie dafür. Und besonders in der kalten Jahreszeit wird dafür besonders viel Strom gebraucht.

Irgendwann im Winter wird eine Temperatur erreicht, bei der die Wärmepumpe ebenso viel Strom aufnehmen muss, wie sie aus der Umgebungsluft zieht. Dann ist sie überhaupt nicht mehr wirtschaftlich. Deshalb werden in solchen Situationen elektrische Heizstäbe eingesetzt. In diesen Situationen belasten die Wärmepumpen das gestresste Stromnetz in ganz besonderen Maße.
Praktisch ist es bei so tiefen Außentemperaturen effektiver, einen Heizlüfter oder Ölradiator in die Stube zu stellen, als mit einer Luft-Wärmepumpe zu heizen.
(Anfang Dezember hatten wir Glück, dass es während der kritischen Situation noch nicht ganz so kalt war. Aber wenn die Temperaturen tagelang unter -15°C fallen, wird es knapp.)



Pfiffikus,
der hofft, dass wir in diesem Winter nicht so lange Frostperioden bekommen, wie in vergangenen Jahren



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Meta ist weiblich Zeige Meta auf Karte FT-Nutzerin
14.295 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



09.01.2023 ~ 00:14 Uhr ~ Meta schreibt:
im Forum Thüringen seit: 16.09.2011
1215 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099159
gelesener Beitrag - ID 1099159


Was bringt das CO₂ in die oberen Atmosphärenschichten, wo es doch schwerer als alle anderen Gase ist?
Wodurch steigt CO₂ entgegen seiner Eigenschaften in die höheren Luftschichten auf und löst somit den Klimawandel aus?

Ich vermute einmal das CO₂ muss sehr heiß sein, dass so etwas passiert.
Daraus ergibt sich die Lösung des Problems. Wenn man die CO₂-Abgase entsprechend abkühlt, dann steigen diese nicht auf und der Klimawandel bricht zusammen.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Erfurter   Erfurter ist männlich Zeige Erfurter auf Karte FT-Nutzer
772 geschriebene Beiträge
Wohnort: Erfurt



09.01.2023 ~ 06:11 Uhr ~ Erfurter schreibt:
images/avatars/avatar-2293.jpg im Forum Thüringen seit: 05.10.2006
228 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099168
gelesener Beitrag - ID 1099168


Zitat:
Meta hat am 09. Januar 2023 um 00:14 Uhr folgendes geschrieben:
Was bringt das CO₂ in die oberen Atmosphärenschichten, wo es doch schwerer als alle anderen Gase ist? Ich vermute einmal das CO₂ muss sehr heiß sein, dass so etwas passiert.

Bevor dein Kopf wieder zu rauchen anfängt und du wilde Vermutungen schreibst:

CO2 ist schwerer als Luft – Wie kann es dann aufsteigen und als Treibhausgas wirken?





Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.093 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



09.01.2023 ~ 08:11 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2261 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099391
gelesener Beitrag - ID 1099391


Danke @Erfurter, dass du versucht hast, die Taube vom Schachbrett zu jagen.

--------------

Wer übrigens sehen möchte, wie mutige engagierte Menschen sich einsetzen, für Klimaschutz um den Klimawandel aufzuhalten, der schaue nach Lützerath.

Ebenso lässt sich dort erkennen, wie ein repressiver Staatsapparat jeglichen Ansatz von Klimaschutz im Namen der Konzerne zu deren Profisicherung verhindert.


### Das Thema wurde durch das FT.Team separiert: Lützerath - Klimaaktivisten im Widerstand gegen Tagebau



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Archivar   Archivar ist männlich Zeige Archivar auf Karte FT-Nutzer
3.239 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



11.01.2023 ~ 10:29 Uhr ~ Archivar schreibt:
im Forum Thüringen seit: 03.07.2015
1780 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099588
gelesener Beitrag - ID 1099588


Zum Thema Energie und damit Klima hier ein sehr lesenswertes Interview mit der Technikhistorikerin Anna Veronika Wendland:

https://www.t-online.de/nachrichten/tage...ren-fehler.html

Vielleicht ein kleiner Beitrag, um den grünen Klimaideologen um Dinosaurier Trittin noch in den Arm zu fallen.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
prospero   prospero ist männlich Zeige prospero auf Karte FT-Nutzer
287 geschriebene Beiträge
Wohnort: Berlin Reichstag



11.01.2023 ~ 12:05 Uhr ~ prospero schreibt:
im Forum Thüringen seit: 03.09.2007
129 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099602
gelesener Beitrag - ID 1099602


Respekt. Die Dame ist eine sehr gute Atom-Lobbyisten.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Archivar   Archivar ist männlich Zeige Archivar auf Karte FT-Nutzer
3.239 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



11.01.2023 ~ 13:15 Uhr ~ Archivar schreibt:
im Forum Thüringen seit: 03.07.2015
1780 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099609
gelesener Beitrag - ID 1099609


Eher eine Realistin.
Oder hast du Angst vor dem bösen Atomstrom?



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Suse   Suse ist weiblich Zeige Suse auf Karte FT-Nutzerin
343 geschriebene Beiträge
Wohnort: Leipzig



11.01.2023 ~ 13:23 Uhr ~ Suse schreibt:
images/avatars/avatar-2250.jpg im Forum Thüringen seit: 15.02.2021
103 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099610
gelesener Beitrag - ID 1099610


Klimaverträglicher als Atomstrom und LNG aus der USA wäre Pipelinegas aus Russland.
Das will aber momentan niemand hören.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
prospero   prospero ist männlich Zeige prospero auf Karte FT-Nutzer
287 geschriebene Beiträge
Wohnort: Berlin Reichstag



11.01.2023 ~ 13:31 Uhr ~ prospero schreibt:
im Forum Thüringen seit: 03.09.2007
129 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099611
gelesener Beitrag - ID 1099611


Zitat:
Archivar hat am 11. Januar 2023 um 13:15 Uhr folgendes geschrieben:
Eher eine Realistin.


Nee. Die ist nix als eine Atomindustrie-Lobby-Bitch.

Zitat:
Archivar hat am 11. Januar 2023 um 13:15 Uhr folgendes geschrieben:
Oder hast du Angst vor dem bösen Atomstrom?


Siehe dazu bitte diese für die Zukunft immer offene Liste:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_...C3%A4rz%202011.

Vielleicht hast du Glück und bist schon gestorben, wenn in Belgien oder Frankreich einer der Reaktoren knallt. Ich, meine Kinder und Enkel habe davor Angst.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Archivar   Archivar ist männlich Zeige Archivar auf Karte FT-Nutzer
3.239 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



11.01.2023 ~ 15:07 Uhr ~ Archivar schreibt:
im Forum Thüringen seit: 03.07.2015
1780 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099620
gelesener Beitrag - ID 1099620


Auf der Liste ist nicht ein Fall aus Deutschland verzeichnet, was beweist, dass deutsche Reaktoren die sichersten weltweit sind.
Warum also sollten die abgeschaltet werden?
Dein Eintreten gegen Atomstrom wäre in den in der Liste genannten Ländern wichtiger.
Und selbst wenn Deutschland abschaltet, heißt das doch noch lange nicht, dass in einem anderen Land einer der Reaktoren knallt.
Vielleicht hasu du Pech und lebst dann noch.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.812 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



11.01.2023 ~ 22:35 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1320 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099724
gelesener Beitrag - ID 1099724


Zitat:
prospero hat am 11. Januar 2023 um 12:05 Uhr folgendes geschrieben:
Respekt. Die Dame ist eine sehr gute Atom-Lobbyisten.
Es wäre hilfreich, wenn Du nicht über die Dame, sondern über Sachargumente diskutieren würdest.

Zitat:
prospero hat am 11. Januar 2023 um 13:31 Uhr folgendes geschrieben:
Nee. Die ist nix als eine Atomindustrie-Lobby-Bitch.
Wenn Du schon solche garstigen Worte gebrauchst, dann solltest Du das schon etwas mehr argumentativ unterfüttern.


Probieren wir es doch einmal:
Zitat:
Das größte Schild ist der deutsche Atomausstieg. Umkehrbar ist er kaum noch, aber bis genügend Windräder, Solar- und Wasserstoffanlagen stehen, könnte man die verbliebenen Meiler immerhin noch etwas weiterlaufen lassen. Dass das klimaschonender wäre, als immer mehr Kohle zu verfeuern und noch mehr teures Flüssiggas über die Meere zu schippern, sollte ebenfalls jedem klar sein.
Hältst Du diese Aussage für falsch?

Zitat:
Anna Veronika Wendland hat am 11. Januar 2023 folgendes geschrieben:
Das muss jede Sekunde funktionieren, nicht im Jahresdurchschnitt und nicht nur, wenn das Wetter mitspielt.
Bist Du mit diesem Satz nicht einverstanden?

Zitat:
Anna Veronika Wendland hat am 11. Januar 2023 folgendes geschrieben:
Nun könnte aber allein das RWE-Atomkraftwerk Emsland binnen 16 Monaten den Strom-Gegenwert der Lützerath-Kohle erzeugen – zu einem Hundertstel des CO2-Ausstoßes. Doch Emsland muss weichen, während in Lützerath die Bagger anrollen.
Ist es diese Aussage, mit der Du nicht einverstanden bist?

Zitat:
Anna Veronika Wendland hat am 11. Januar 2023 folgendes geschrieben:
Wenn wir die Pariser Klimaziele erreichen wollen, müssen wir den Kohleausstieg deutlich vorziehen und den Atomausstieg sein lassen.
Oder ist Dir dieser Fakt nicht genehm?

Zitat:
Anna Veronika Wendland hat am 11. Januar 2023 folgendes geschrieben:
Wenn man dann auch noch wie die Bundesregierung alles daransetzt, ausgerechnet die klimafreundliche Kernenergie einzustampfen, dann bekommt man am Ende eine Fortschreibung der Fossilwirtschaft. Das ist genau das, was wir jetzt sehen.
Oder ist es dieser Satz, der Dich zu der recht unfreundlichen Bezeichnung "Atomindustrie-Lobby-Bitch" hinreißen ließ?

Bitte schreib uns doch einmal auf, an welcher Stelle sie Unrecht hat!





Zitat:
prospero hat am 11. Januar 2023 um 13:31 Uhr folgendes geschrieben:
Siehe dazu bitte diese für die Zukunft immer offene Liste:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_...C3%A4rz%202011.
Die Liste ist sehr ermutigend.

In den ersten Jahrzehnten waren sich die Ingenieure noch nicht so der Gefahren bewusst, die beim Umgang mit Kernenergie drohen. Was in den Vierzigern und Anfang der Fünfziger in dieser Liste zu lesen ist, wie leichtfertig man mit spaltbarem Material umgegangen ist, erscheint aus heutiger Sicht wohl mehr als eine Art Kuriositätensammlung, über die wir mit aktuellem Wissen nur noch schmunzeln können. Aber diese Vorfälle dürfen auf keinen Fall als Maßstab für die Sicherheit heutiger Kernkraftwerke dienen!

Was mir Mut macht:
1960er Jahre: 7 Vorfälle genannt,
1970er Jahre: 7 Vorfälle genannt,
1980er Jahre: 6 Vorfälle genannt,
1990er Jahre: 2 Vorfälle genannt,
2000er Jahre: 1 Vorfall genannt,
2010er Jahre: 1 Vorfall genannt.
Ich glaube, die Tendenz ist deutlich, obwohl in den letzten Jahrzehnten nicht weniger Kernkraftwerke, als in den Sechzigerjahren in Betrieb sind. Danke für den aufschlussreichen Link.

Bei Unfällen durch die Erzeugung von erneuerbaren Energien (zum Beispiel Dammbrüchen) sind im letzten Jahrzehnt offenbar deutlich mehr Menschen ums Leben gekommen, als mit Atomunfällen.



Pfiffikus,
der darauf hinweist, dass die Kernkraftwerke der nächsten Generation noch sicherer sind, da die üblichen GAUs der Druck- und Siedewasserreaktoren bauartbedingt gar nicht auftreten können



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
prospero   prospero ist männlich Zeige prospero auf Karte FT-Nutzer
287 geschriebene Beiträge
Wohnort: Berlin Reichstag



12.01.2023 ~ 08:11 Uhr ~ prospero schreibt:
im Forum Thüringen seit: 03.09.2007
129 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099748
gelesener Beitrag - ID 1099748


Zitat:
Pfiffikus hat am 11. Januar 2023 um 22:35 Uhr folgendes geschrieben:
Bei Unfällen durch die Erzeugung von erneuerbaren Energien (zum Beispiel Dammbrüchen) sind im letzten Jahrzehnt offenbar deutlich mehr Menschen ums Leben gekommen, als mit Atomunfällen.


Wieder so ein Whataboutism.

Zitat:
Pfiffikus hat am 11. Januar 2023 um 22:35 Uhr folgendes geschrieben:
Pfiffikus,
der darauf hinweist, dass die Kernkraftwerke der nächsten Generation noch sicherer sind, da die üblichen GAUs der Druck- und Siedewasserreaktoren bauartbedingt gar nicht auftreten können


Möglich. Doch so lange auch noch ein einziger dieser Druck- und Siedewasserreaktoren betrieben wird, kann es zu jedem beliebigen Moment zu einem GAU kommen. Die Folgen sind bekannt.

Auf den Rest gehe ich nicht weiter ein. Da muss ich nichts unterfüttern. Die Dame hat eine klare Mission, wovon sie niemand abbringen kann. Ob ihre Aussagen stimmen oder nicht, ist nebensächlich. Sie sind Lobbyarbeit.

Pfiffikus, da war von dir als einem Verfechter der Atomenergie nichts anderes erwartbar, als dass du da unterstützend argumentierst und weiteren Atomkraft-Lobbyismus betreibst.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Archivar   Archivar ist männlich Zeige Archivar auf Karte FT-Nutzer
3.239 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



12.01.2023 ~ 09:21 Uhr ~ Archivar schreibt:
im Forum Thüringen seit: 03.07.2015
1780 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1099753
gelesener Beitrag - ID 1099753


@prospero: Was für eine dürre und nahezu sinnfreie "Argumentation" deinerseits.
So etwas niveauloses hätte ich von dir nicht erwartet.

Offenbar gehörst auch du zur Suppenkasperfraktion, die mit dem Fuß aufstampft und ruft "Meine Suppe ess nicht. und AKW`s, die will ich nicht".



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Meta ist weiblich Zeige Meta auf Karte FT-Nutzerin
14.295 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



21.01.2023 ~ 08:52 Uhr ~ Meta schreibt:
im Forum Thüringen seit: 16.09.2011
1215 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1100978
gelesener Beitrag - ID 1100978


Was nicht sein kann das nicht sein darf. So fängt es immer an, wenn in gewissen Kreisen etwas unangenehm ist.

Zitat:
14.10.2022
Wie entwickeln sich La Niña und El Niño im Klimawandel?
Klimawandel (95) Extremwetter (14) Meeresströmung (4)
-- dritter La-Niña-Winter in Folge, regional dramatische Auswirkungen möglich
https://www.sciencemediacenter.de/alle-a...8%20bis%202001.


Über Abläufe von Klimawandeln könnte man viel aus der Geschichte erfahren, denn schließlich hat es schon viele Klimawandel in den letzten Jahrtausenden gegeben. Das Klima wechselt auf der Erde alle ca. 721,5 Jahre. Auch die Kimbern und Teutonen wurden durch einen Klimawandel vertrieben. 154 v. Chr. fand ein Klimawandel Richtung Kaltzeit statt. 120 v. Chr. begann diese nach Süden zu wandern, ~ 34 Jahre nach der astronomischen Auslösung des Klimawandels. Der jetzige Klimawandel begann ca. 1995 und wird 2025 abgeschlossen sein, was man an der Änderung des Winterklimas erkennt. Auch der Sonnenzyklus hat begonnen.
Suche:
-- Sonnenaktivität Sonnenstrahlungsaktivität
-- Besonderheiten Mond und Wetter
-- Gezeitenkalender
-- Termine für Vollmond und Neumond

Zitat:
Sonne seit über 8.000 Jahren nicht mehr so aktiv wie heute
Internationales Forscherteam rekonstruiert historischen Verlauf der Sonnenaktivität und prognostiziert deren Rückgang in wenigen Jahrzehnten
27. OKTOBER 2004
Astronomie Astrophysik
https://www.mpg.de/forschung/sonnenaktivitaet


Zitat:
Ein neuer Sonnenzyklus hat begonnen
Nach ihrem Minimum im Dezember 2019 steigt die Aktivität der Sonne wieder an
https://www.scinexx.de/news/kosmos/ein-n...s-hat-begonnen/


Für den allgemeinen Sprachgebrauch kann man sagen das sich ca. alle 11 Jahre Sonnensommer mit Regensommern abwechseln. Wenn man im Sommer immer schönes Wetter wünscht, so muss man sich nach dem Mond richten. Das geht ganz einfach, wenn in Hamburg die Gezeiten am größten sind gibt es Sonne und der Mond geht ganz groß im Osten auf und steht hoch im Norden. Beobachten Sie es dieses Jahr ganz einfach einmal, dann machen sie in Zukunft in Deutschland immer bei schönem Wetter Urlaub.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 21.01.2023 08:55.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.093 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



24.01.2023 ~ 12:11 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2261 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1101390
gelesener Beitrag - ID 1101390


Wie die SZ berichtet, hat nun auch die Umweltorganisation BUND beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg gegen die Bundesregierung geklagt, weil die Sofortprogramme mehrerer Ministerien gegen die Vorgaben des Klimaschutzgesetzes verstoßen.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.812 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



24.01.2023 ~ 15:24 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1320 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1101409
gelesener Beitrag - ID 1101409


Zitat:
prospero hat am 12. Januar 2023 um 08:11 Uhr folgendes geschrieben:
Auf den Rest gehe ich nicht weiter ein. Da muss ich nichts unterfüttern. Die Dame hat eine klare Mission, wovon sie niemand abbringen kann. Ob ihre Aussagen stimmen oder nicht, ist nebensächlich. Sie sind Lobbyarbeit.
Putzig!

Lohnt es sich überhaupt, mit jemandem zu diskutieren, der so denkt? Das klingt wie diverse Diskussionen, die wir im Fach "Marxismus-Leninismus" geführt haben. Brachten wir eine Meinung, die ihm genehm war, so wurde so eine Äußerung gelobt und als selbstverständlich richtig gekennzeichnet. Wurde aber etwas erwähnt, was der Lehrmeinung der Partei nicht entsprach, wurden womöglich noch widersprechende Fakten aufgezählt, ja dann quasselte der Seminarleiter etwas von "Dialektik" und solchem Quark. Damit hat er immer vermieden, irgendeine von ihm geäußerte These später revidieren zu müssen.

Außer dem Seminarleiter ist eigentlich nur noch Gott unfehlbar.


Pfiffikus,
der hofft, dass Du Dich noch nicht ganz göttlich fühlst



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.812 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



26.01.2023 ~ 23:11 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1320 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1101659
gelesener Beitrag - ID 1101659


Endlich, es geht voran!

Wir haben schon jetzt einen erheblichen Anteil von erneuerbaren Energieerzeugern im Netz. Bekanntlich sind diese leider sehr schwankend und nicht durchgehend verfügbar, nicht grundlastfähig.

Abhilfe gibt es nur durch zwei verschiedene Möglichkeiten:
a) Speicherung (schweineteuer, aufwändig)
b) Anpassung des Verbrauches an die Verfügbarkeit von Energie.

Seit Jahren fordere ich (auch hier im Forum) dazu auf, dass verstärkt auf Variante b) gesetzt wird. Seit Jahren fordere ich flexible Stromtarife. Jeder Verbrauch, der aus in einer Zeit mit Energiemangel in eine Zeit mit Energieüberschuss geschoben werden kann, muss nicht gespeichert werden.

Leute, die eine eigene PV-Anlage auf dem Dach haben, praktizieren das schon heute. Die schalten Waschmaschine, Geschirrspüler usw. vorzugsweise in den Zeiten ein, in denen die eigene Anlage selbst erzeugten Strom zur Verfügung stellt. Noch effizienter ist es, wenn es gelingt, das E-Auto genau in solchen Zeiten zu laden, in denen preiswerter, selbst erzeugter Strom zur Verfügung steht.
Für die meisten Einwohner Geras trifft das nicht zu. Die haben einen ganz normalen Stromtarif mit einem Festpreis, der durch eine Mischkalkulation entstanden ist. Und das ist für die Energiewende äußerst kontraproduktiv. Mir und den meisten anderen Gerschen ist es nämlich bisher völlig schnuppe, wann die Geräte eingeschaltet werden und ob der Strom im Netz gerade knapp oder reichlich vorhanden ist.


Das sollte sich aber nun ändern. Endlich tritt ein Energieversorger auf den Markt, der einen flexiblen Strompreis anbietet. Der Strompreis schwankt im Viertelstundentakt im gleichen Maße, wie er in Leipzig an der Strombörse schwankt. Wer seinen Geschirrspüler und die Waschmaschine jetzt nach der Verfügbarkeit von Strom im Netz richtet, kann tatsächlich sparen.



Im Video wird es nicht so deutlich, man spart erstmal keine Energie ein. Man muss seinen Verbrauch nicht einschränken. Vielmehr kann man mit dem flexiblen Tarif Geld sparen, wenn man seinen Verbrauch am Stromangebot orientiert.



Pfiffikus,
der hofft, dass sich solche Abrechnungsmodelle in den kommenden Jahren durchsetzen werden



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Aschemännl   Aschemännl ist männlich FT-Nutzer
1.068 geschriebene Beiträge
Wohnort: zu Hause



26.01.2023 ~ 23:54 Uhr ~ Aschemännl schreibt:
images/avatars/avatar-1866.jpg im Forum Thüringen seit: 14.04.2013
178 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1101676
gelesener Beitrag - ID 1101676


Um den zeitlichen Unterschied von Stromerzeugung und Verbrauch auszugleichen,
konnte man auch kinetische Energie in potenzielle Energie und umgekehrt umwandeln.
Pumpspeicherwerke machen das ja schon.

Wenn gerade überschüssige Energie vorhanden ist,
könnte man damit eine große Masse mit einem "Flaschenzug" nach oben hieven
und bei Bedarf wieder ablassen und dabei Strom erzeugen.





Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.812 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



27.01.2023 ~ 10:52 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1320 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1101690
gelesener Beitrag - ID 1101690


Zitat:
Aschemännl hat am 26. Januar 2023 um 23:54 Uhr folgendes geschrieben:
Um den zeitlichen Unterschied von Stromerzeugung und Verbrauch auszugleichen,
konnte man auch kinetische Energie in potenzielle Energie und umgekehrt umwandeln.
Pumpspeicherwerke machen das ja schon.
Teilweise richtig.
Auch in Thüringen hätten wir da noch ein gewisses Potential.

So könnte man rein theoretisch ein Pumpspeicherkraftwerk bauen, welches das komplette Wasser vom Bodensee in ein Oberbecken fördert, das 100m höher liegt. So ein Kraftwerk wäre in der Lage, einen Kernkraftwerksblock für eine Nacht lang abzupuffern. Wie viele solche Pumpspeicherwerke bräuchte man, um eine mehrtägige Dunkelflaute in Deutschland abzupuffern?
Praktisch sehe ich in Deutschland weder einen geeigneten Standort dafür, noch halte ich das gegen den Widerstand der Bevölkerung machbar. Für einen solchen Obersee müsste nicht nur ein Nest von der Größe Lützeraths verschwinden, sondern es würde wesentlich mehr besiedelte Fläche überschwemmt.
Fazit: Pumpspeicherwerke sind allenfalls in der Lage, kleine Lastspitzen innerhalb des Tagesverlaufes auszugleichen. Zur Speicherung der Energiemengen, die bei einem vollständigen Verzicht auf Kohle und Gas nötig wären, werden Pumpspeicherwerke nicht in der Lage sein.



Zitat:
Aschemännl hat am 26. Januar 2023 um 23:54 Uhr folgendes geschrieben:
Wenn gerade überschüssige Energie vorhanden ist,
könnte man damit eine große Masse mit einem "Flaschenzug" nach oben hieven
und bei Bedarf wieder ablassen und dabei Strom erzeugen.
Auch hier muss ich sagen: Im Prinzip ja. Praktisch würde ein solches Projekt an Gigantomanie scheitern.


Darüber hinaus solltest Du mal abschätzen, welche Kosten für solche Projekte entstehen.



Pfiffikus,
der Dich nun bittet, diese Abschätzung mit den Unkosten zu vergleichen, wenn Du Deine Waschmaschine lieber erst zwei Stunden später einschaltest



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Aschemännl   Aschemännl ist männlich FT-Nutzer
1.068 geschriebene Beiträge
Wohnort: zu Hause



27.01.2023 ~ 22:48 Uhr ~ Aschemännl schreibt:
images/avatars/avatar-1866.jpg im Forum Thüringen seit: 14.04.2013
178 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1101786
gelesener Beitrag - ID 1101786


Früher war der Nachtstrom billiger (Nachtspeicheröfen).
Aber seitdem rund um die Uhr produziert und gelebt wird
und jede Ruine nachts angestrahlt wird, hat sich das alles etwas relativiert.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Aschemännl   Aschemännl ist männlich FT-Nutzer
1.068 geschriebene Beiträge
Wohnort: zu Hause



30.01.2023 ~ 23:07 Uhr ~ Aschemännl schreibt:
images/avatars/avatar-1866.jpg im Forum Thüringen seit: 14.04.2013
178 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1102015
gelesener Beitrag - ID 1102015






Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.093 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



03.02.2023 ~ 12:58 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2261 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1102647
gelesener Beitrag - ID 1102647


Sie begingen und begehen Verbrechen gegen die Menschheit:

Klimaverbrecher EXXON wußte seit den 1970 Jahren um die Klimazerstörung



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Meta ist weiblich Zeige Meta auf Karte FT-Nutzerin
14.295 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



04.02.2023 ~ 07:57 Uhr ~ Meta schreibt:
im Forum Thüringen seit: 16.09.2011
1215 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1102746
gelesener Beitrag - ID 1102746


Zitat:
Klimawandel – ein Überblick
https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaw...andel_node.html


Zitat:
GESCHICHTE UND KULTUR
Klimawandel im Mittelalter: Vom Wärmeoptimum in die Kaltzeit
Die warmen und trockenen Phasen zwischen dem 8. und 14. Jahrhundert bescherten Europa eine goldene Zeit. Doch es folgte eine Kaltzeit mit Hungersnöten, Kriegen und Revolutionen.
VON ARMANDO ALBEROLA ROMÁ
VERÖFFENTLICHT AM 19. SEPT. 2022, 12:33 MESZ
https://www.nationalgeographic.de/geschi...in-die-kaltzeit


Letztendlich fragen sich die Menschen wie warm wird es letztendlich werden, wie sieht mein Leben dann aus? Die Wartburg wurde in der Hochmittelalterlichen Warmzeit gebaut. Man wird also vieles dort über diese Zeit erfahren können, auch über Luther, welcher dort die Bibel übersetzte.

Hinsichtlich der Ernährung kann man sagen das der Hunger in der Welt verschwinden wird, weil die Nahrungserträge bei gleicher Anbaufläche sich in den ehemaligen Schneewinter Ländern verdreifachen wird. Was zum Rückbau der Ackerflächen führte. Viele Südfrüchte werden dann auch in Eurasien wachsen.

Warum es allerdings seit dem Ende der Eiszeit einen Anstieg des Meeresspiegels gibt, welcher bis heute voranschreitet, ist erstaunlich. Zwischen 6000 und 5000 v. Chr. nahm der Anstieg des Meeresspiegels rasant ab. In der heutigen Zeit steigt er nur noch sehr langsam an.
Zitat:
Leben in der Eiszeit
Die Eiszeit: So war das Leben im ewigen Eis
https://www.eiszeitquell.de/mineralwasse...en%20hinterher.


Damals war Europa unbewohnbar. Die Warmzeit wird nicht ewig dauern, dann wird die nächste Eiszeit kommen. Zur Zeit leben wir in der Holozän Warmzeit, wobei jetzt der Meeresspiegelanstieg etwas ansteigt. Seit den letzten 3500 Jahren ist der Meeresspiegel um ~ 2 m gestiegen.

Wie viel mehr der Meeresspiegel nun ansteigen wird hängt letztendlich von der Klimaerwärmung ab, welche von der Natur her periodisch ist. Leider habe ich bisher noch keine Vergleichsdaten zwischen natürlichen und von Menschen gemachten Klimawandel gefunden. Im Jahre 2100 werden wir klüger sein.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.093 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



04.02.2023 ~ 11:37 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2261 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1102789
gelesener Beitrag - ID 1102789


Zitat:
Meta hat am 04. Februar 2023 um 07:57 Uhr folgendes geschrieben:
Im Jahre 2100 werden wir klüger sein.


Melde dich dann bitte wieder hier und berichte auch, was 2025 schiefgelaufen ist.

Zur Erinnerung:
Zitat:
Meta hat am 21. Januar 2023 um 08:52 Uhr folgendes geschrieben:
Der jetzige Klimawandel begann ca. 1995 und wird 2025 abgeschlossen sein, was man an der Änderung des Winterklimas erkennt.




Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Meta ist weiblich Zeige Meta auf Karte FT-Nutzerin
14.295 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



12.02.2023 ~ 07:02 Uhr ~ Meta schreibt:
im Forum Thüringen seit: 16.09.2011
1215 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1103939
gelesener Beitrag - ID 1103939


Zitat:
Teil der Sonne abgebrochen – Nasa-Forscher besorgt
Artikel von Sebastian Hahn • Gestern um 21:48
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/wi...0686cd61ff1d22e


Wie kann von einem glühenden Gas Ball etwas abbrechen und wie groß ist das Stück? Vielleicht ist es als Mond von der Venus verwendbar? Wenn es genügend Wasserstoff dorthin transportiert, so könnte dieser dort verbrennen und zu Wasser werden. Schafft Gott so eine 2. Erde, weil diese seine Gunst verloren hat? Vorstellen könnte ich das mir, es könnte jedoch auch Menschengemacht sein, indem man konzentriert und geballt Kernwaffen in die Sonne schießt. Möglich ware auch, dass ein großer Himmelskörper aus dem Asteroidengürtel etc. pp. ein Stück Sonne abfetzte. Oder es blubbert in ihr so stark, so dass Stücke aus der Sonne spritzen.

Zitat:
Innerer Erdkern dreht sich wohl nicht mehr: Forschende berichten neue Details
Artikel von Tanja Banner •
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/wi...a8f2afd176f02f7


Wenn sich womöglich die gesamte Erde aufhört zu drehen, dann dürfte es auf einer Seite sehr heiß werden, auf der anderen jedoch kalt, dann bekommen wir womöglich hier Temperaturen und Lebensverhältnisse wie auf dem Mond. Vielleicht fühlen sich viele Menschen schon so?

Ja gastli es gibt immer wieder neues, wo man noch nicht weiß was daraus wird. Könnte es sein, dass die vielen von Menschen gemachten Himmelskörper unser Sonnensystem stark beeinträchtigen, so wie unser Klima vom Menschen beeinträchtigt wird? Die Verschmutzung des Weltalls durch menschengemachten Schrott ist auch schon übelst. Überall wo Menschen wirken hinterlassen diese heutzutage ihren Schrott.

Letztendlich stellt sich auch die Frage:
Wie viele Lebewesen kann die Erde in der nächsten Eiszeit ernähren? Starben vielleicht einst deshalb die Saurier usw. aus? Die nächste Eiszeit kommt bestimmt.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.812 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



12.02.2023 ~ 08:40 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1320 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1103941
gelesener Beitrag - ID 1103941


Zitat:
Meta hat am 12. Februar 2023 um 07:02 Uhr folgendes geschrieben:
Wie kann von einem glühenden Gas Ball etwas abbrechen und wie groß ist das Stück?
Schau Dir einfach die Abbildung in dem Artikel an.


Zitat:
Meta hat am 12. Februar 2023 um 07:02 Uhr folgendes geschrieben:
Vielleicht ist es als Mond von der Venus verwendbar? Wenn es genügend Wasserstoff dorthin transportiert, so könnte dieser dort verbrennen und zu Wasser werden.
Dafür würde man die passende Menge Sauerstoff benötigen. Wo soll dieser herkommen?
Dieser ausgestoßene Wasserstoff wird weiterhin elementarer, gasförmiger Wasserstoff bleiben und auf Grund der riesigen Anziehungskraft der Sonne irgendwann wieder in die Sonne hinein stürzen.


Zitat:
Meta hat am 12. Februar 2023 um 07:02 Uhr folgendes geschrieben:
Wenn sich womöglich die gesamte Erde aufhört zu drehen, dann ...
Hast Du hier einen Artikel vom 1. April heraus gesucht? Die Erde wird nicht aufhören, sich zu drehen.
Es gibt nicht nur ein Gesetz von der Erhaltung der Energie. Auch der Impuls und der Drehimpuls sind wichtige Erhaltungsgrößen in der Physik. Wohin soll der Drehimpuls der Erde verschwinden, wenn sie sich plötzlich nicht mehr drehen soll?
Aus diesem Grunde steht da auch ganz schöner Hustensaft in Deinem Artikel. Auch der Erdkern kann niemals einfach so die Drehrichtung wechseln, wie da behauptet.



Zitat:
Meta hat am 12. Februar 2023 um 07:02 Uhr folgendes geschrieben:
Könnte es sein, dass die vielen von Menschen gemachten Himmelskörper unser Sonnensystem stark beeinträchtigen, so wie unser Klima vom Menschen beeinträchtigt wird?
Da überschätzt Du den Einfluss des Menschen.


Zitat:
Meta hat am 12. Februar 2023 um 07:02 Uhr folgendes geschrieben:
Letztendlich stellt sich auch die Frage:
Wie viele Lebewesen kann die Erde in der nächsten Eiszeit ernähren?
Unbegrenzt viele.
Wenn es so weit ist, werden die nächste Eiszeit kommt, werden die Menschen längst in der Lage sein, Dual-Fluid-Reaktoren zu bauen und Energie aus der Kernfusion zu gewinnen. Und wenn es einmal solche Kraftwerke gibt, wird auch der Anbau von Pflanzen indoor möglich sien. Du weißt ja, dass beim Indoor-Anbau kein Flächenproblem mehr im Wege stehen wird. Man kann mehrstöckig anbauen und die unteren Etagen für die Tierproduktion nutzen.


Pfiffikus,
der Visionär



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.093 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



06.03.2023 ~ 08:04 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2261 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1106567
gelesener Beitrag - ID 1106567


Zitat:
Interview Stephan Breidenbach von GermanZero
Wie man Kli­ma­schutz in Geset­zes­form bringt
Rund 500 überarbeitete Normen, 30 Entwürfe für Gesetze und Vorschriften: Die NGO GermanZero hat ein 1,5-Grad-Gesetzespaket geschrieben. Juraprofessor und Projektleiter Stephan Breidenbach erklärt, wie man Klimaschutz in Gesetzesform bringt.
...
Es waren dann rund 150 Ehrenamtliche, von der Physikstudentin bis zum pensionierten Ingenieur, aber auch Juristinnen und Sozialwissenschaftler waren dabei. Angefangen haben wir damit 2020.[Quelle: https://www.lto.de/recht/hintergruende/h...limaparagrafen/]


Sehr gut.
Das sind wieder Schritte in die richtige Richtung.
Es muss natürlich auch allen klar sein, dass es noch einen riesigen Berg Arbeit abzutragen gibt.

Zitat:
Wenn man die Erderwärmung wirklich auf 1,5-Grad begrenzen will, dann muss man Klimaschutz allerdings weltweit ernsthaft angehen. Gibt es ähnliche Projekte in anderen Ländern?

Soweit ich weiß nicht, jedenfalls nicht einen so umfassenden Gesetzesvorschlag aus der Zivilgesellschaft. Derzeit sind wir dabei, unsere Optionen und Argumente zu überarbeiten und ins Englische zu übersetzen, dann können wir die weltweit zur Verfügung stellen. Zivilgesellschaftliche Organisationen in anderen Ländern können dann nachvollziehen, warum wir uns für oder gegen bestimmte Optionen entschieden haben – und ganz bewusst andere Entscheidungen treffen. Jedes Land braucht eine Lösung, die genau zu seiner Situation passt. Wir wissen aber jetzt, dass es in relativ kurzer Zeit möglich ist, eine konkrete Lösung zu finden.[Quelle: wie oben]


gastli, der absolut begeistert wäre, wenn sich @Pfiffikus mit seinen klugen Gedanken unter den 150 Ehrenamtlichen befunden hätte.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von gastli: 06.03.2023 08:05.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Meta ist weiblich Zeige Meta auf Karte FT-Nutzerin
14.295 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



06.03.2023 ~ 12:21 Uhr ~ Meta schreibt:
im Forum Thüringen seit: 16.09.2011
1215 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1106609
gelesener Beitrag - ID 1106609


Zitat:
Stundenlanger Stau auf A 648 Klima-Aktivisten fahren mit Verbrenner-Autos zur Anti-Auto-Demo
https://www.focus.de/panorama/welt/stund..._187569838.html


Wo bleibt denn da die Vorbildwirkung? Bei so offensichtlicher Heuchelei und Scheinheiligkeit!



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.812 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



08.03.2023 ~ 12:21 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1320 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1106875
gelesener Beitrag - ID 1106875


Zitat:
gastli hat am 06. März 2023 um 08:04 Uhr folgendes geschrieben:
gastli, der absolut begeistert wäre, wenn sich @Pfiffikus mit seinen klugen Gedanken unter den 150 Ehrenamtlichen befunden hätte.
Dazu sollte man sich zuerst einmal die Relevanz dieser Truppe ansehen? Demokratisch legitimiert für Gesetzgebung sind die Leute nicht. Sie können sich allenfalls vor den Bundestag stellen und die (demokratisch legitimierten) Bundestagsabgeordneten bitten, ihr Werk mal zu lesen und bitte bitte wenigstens einige Teile davon zu beschließen.
Wenn die Abgeordneten diese 1500 Seiten nicht lesen und beschließen, war die ganze Mühe für die Katz. Soll ich mir diesen Frust antun?

Letztendlich haben die Forderungen dieser Truppe ebenso viel Relevanz und demokratische Legitimation, wie die Forderung der Leim-Fans auf den Straßen oder die hier im Forum niedergeschriebenen Forderungen.


Die meisten Vorschläge, die ich hier einbringen würde, die dürfen die im Bundestag ohnehin nicht beschließen, denn dann würden Konzernprofite in Gefahr geraten.
  1. Flexible Strompreise, angepasst an den jeweils geltenden Börsenpreis, sowohl für Stromerzeuger, als auch -verbraucher. Okay, diesen Vorschlag scheint die Bundesregierung inzwischen umzusetzen.
    Es ist nämlich nicht einfach ausreichend, einfach nur immer mehr Windräder und Solarzellen zu fordern. Vielmehr muss auch dafür gesorgt werden, dass möglichst viel von dem unstetig fließenden Strom auch direkt genutzt (quasi gratis) oder wenigstens gespeichert (teuer, aufwändig) werden kann.
    Jede Kilowattstunde, die in Schwachlastzeiten direkt genutzt werden kann, muss gar nicht erst gespeichert werden. Was spricht dagegen, die Elektroautos vorwiegend in Schwachlastzeiten zu laden? Was spricht dagegen, wenn die Wärmepumpe einen Warmwasserboiler und die Wohnung vor allem in Schwachlastzeiten aufheizen? Mit flexiblen Tarifen werden die Leute schon freiwillig selbst darauf achten, wann sie ihre stromfressenden Geräte einschalten oder wann sie lieber noch ein paar Stunden warten.
  2. Verbot von Biokraftstoffen und deren Beimischung zu Treibstoffen. Wenn in Brasilien kein Zuckerrohr mehr für die Herstellung von Deutschlands Bio-Ethanol angebaut werden muss, wenn in Indonesien weniger Palmenplantagen für die Herstellung von Palmöl benötigt werden, dann werden dort mangels Nachfrage weniger Flächen gebraucht. Dann habe ich die Hoffnung, dass es nicht mehr so lukrativ ist, in diesen Ländern Regenwälder abzuholzen. Wir sollten diese Länder nicht einfach nur anbetteln, die Regenwälder stehen zu lassen, sondern durch gezielten Wegfall von Nachfrage dazu veranlassen, dass sie dies freiwillig tun!
    (Damit senkt man zwar nicht die Emissionen in Deutschland "GermanZero", doch dem Klima wäre trotzdem geholfen, egal wo das passiert.)
  3. Sukzessiver Abbau aller Anlagen zur Biogasherstellung aus Maispflanzen. Ebenso sollte der Anbau von Raps zur Erzeugung von Bio-Kraftstoff verboten werden. Vielmehr sollten die dazu nötigen Flächen für die Aufstellung von Solarparks so schnell zur Verfügung gestellt werden, wie die Chinesen Solarzellen produzieren können!
    Grund ist der jämmerlich geringe Wirkungsgrad der Photosynthese, der in etwa bei einem Prozent liegt. Der Rest der Sonneneinstrahlung führt zu Verdampfung von Wasser und zur Erwärmung der Landschaft.
    Ein weiterer Grund ist, dass diese Nutzung des Sonnenlichtes nur in den Monaten Juli bis September erfolgt, während die andere Energie verschenkt wird. Deshalb ist die Nutzung dieser Flächen durch Photovoltaik wesentlich effektiver.
    Ob die vielen Solarparks tatsächlich mit dem öffentlichen Stromnetz verbunden werden, sollten die Betreiber selbst entscheiden. Gerade bei flexiblen Einspeisetarifen könnten die Erträge sehr begrenzt werden. Vielmehr böte sich an, den gewonnenen Strom vollständig in einer eigenen Anlage zu Wasserstoff und Folgeprodukten (Öko-Methan, Öko-Methanol u.ä.) zu verarbeiten und diese Energieträger zu vermarkten. Würde man das tun, dann
    - entfallen sämtliche lästigen Abgaben wie z.B. Netzentgelte
    - würden Energieträger vermarktet, die sich sehr gut speichern lassen und zur Glättung von Lastspitzen eingesetzt werden können.
    Solarzellen haben einen Wirkungsgrad von 20% und mehr! Wenn die Energiepflanzen gegen Solarzellen ausgetauscht werden, liefern sie einen höheren Ertrag und verhindern sie die Aufheizung der Landschaft um ca. 20% - ein nicht zu verachtender Beitrag zur Verhinderung der Klimaerwärmung!
  4. Aufhören, Kohle- oder Kernkraftwerke zu verbieten!
    Wenn der Staat beschließt, verschiedene Kraftwerke schon vor der Abschreibungsfrist stillzulegen, muss den Betreibern eine Entschädigung gezahlt werden.
    Als abschreckendes Beispiel möchte ich mal den Kohleausstieg bis 2038 nennen. Schon wenige Wochen, nachdem dieser beschlossen war, hatte die Regierung bereits eine Vereinbarung mit den Konzernen vollständig in Sack und Tüten, wie viel Entschädigung für jedes einzelne Kraftwerk gezahlt wird. (Welche Ausgleichsmaßnahmen für die Kohlekumpel in der Lausitz herausspringen werden, steht heute immer noch nicht fest, in dieser Beziehung ist bisher nur sehr wenig in Sack und Tüten.)
    Ginge es nach mir, so könnten diese Kraftwerke einfach deshalb vom Netz gehen, weil sie durch ein Überangebot an erneuerbaren Energien einfach nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben sind. Würden die Kraftwerke auf diese Weise aus dem Netz gedrängt, dann wäre es einfach nur ein unternehmerisches Risiko, das sich verwirklicht. Und dafür müssen selbstverständlich keine Entschädigungszahlungen fließen.
    Einige gut regelbare Kraftwerke könnten sich gewiss noch länger am Markt halten, wenn sie ausschließlich Strom in Spitzenlastzeiten produzieren. An anderer Stelle habe ich ja schon geschrieben: Wenn jemand sein Elektroauto ausgerechnet während einer Dunkelflaute laden möchte, soll er ruhig 5 Euro für die Kilowattstunde blechen. Und mit solchen flexiblen Stromtarifen könnten sogar Reservekraftwerke noch eine Weile rentabel bleiben.

Das sind erst einmal einige der Maßnahmen, die ich beschließen würde, wenn ich König von Deutschland wäre. Die wären nicht nur effektiver Klimaschutz, sondern würden uns zum großen Teil auch wieder aus der Energieabhängigkeit von Amerika befreien. Und einige Konzerne könnten weniger Profit generieren.


Pfiffikus,
der davon ausgeht, dass die beiden letztgenannten Gründe dafür sorgen, dass ein Bundestag solche Maßnahmen niemals beschließen darf



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.812 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



08.03.2023 ~ 13:31 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1320 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1106885
gelesener Beitrag - ID 1106885


Elf Staaten in der EU gehen noch einen anderen Weg, um das Klima zu schützen. Sie haben sich in einer Nuklear-Allianz zusammengeschlossen.


Ja und das Gejammer über den Atommüll sollte ja auch bald Geschichte sein. In der Zwischenzeit sind mindestens zwei sichere Möglichkeiten bekannt, diesen Müll dauerhaft und sicher aus der Biosphäre zu entsorgen.
  1. Abschuss auf eine interstellare Bahn
    In einem Kernkraftwerk fällt jährlich etwa eine Tonne sehr radioaktives, langlebiges, giftiges Material an. (In den Castoren, die heute zur Endlagerung bereitstehen, sind auch große Mengen unverbrauchtes Uran und viele kurzlebige Strahler enthalten. In einer Aufbereitung müssten zuerst die langlebigen Strahler, die Millionen Jahre lang gefährlich sind, extrahiert werden.) Mit genügend Edelstahl sollte es mit den heutigen Mitteln der Technik möglich sein, eine solche Kapselung zu bauen, die auch das Purzeln vom Himmel im Falle einer Havarie beim Raketenstart mechanisch übersteht. So ein Container, der eine Tonne Atommüll abkapselt könnte zum Beispiel 5 Tonnen wiegen, um mal eine konkrete Zahl zu nennen.
    Heute liegen die Kosten für eine Nutzlast schon bei 5000 Dollar/Kilogramm. SpaceX entwickelt allerdings Mechazilla und damit sollten die Kosten für Raketenstarts noch viel weiter sinken. Elon Musk träumt wohl von ca. 50 Dollar/kg.
    Bei einem solchen Kostenaufwand sollte es bezahlbar sein, den gefährlichen Teil des Atommülls so im Weltraum zu deponieren, dass sowohl eine Gefährdung der Biosphäre, als auch ein Zugriff von Terroristen ausgeschlossen ist.

  2. Unterirdische Deponie in Subduktionszonen
    Wir erinnern uns - eine dieser Zonen war ja schon Thema unserer Forendiskussion. Dort könnte man in der Tat ein Bergwerk errichten, das 1000m oder tiefer unter der Erde liegt. (Abhängig von der Geologie dort, die mir völlig unbekannt ist.) Dieses könnte als Endlager betrieben werden. Perspektivisch sinkt das Material dann immer tiefer ins Erdinnere und wird dann irgendwann einmal im Erdkern aufgeschmolzen - völlig ungefährlich für die Biosphäre entsorgter Atommüll.
  3. Transmutation
    Was heute als Atommüll angesehen wird, könnte rein theoretisch auch als Brennstoff für modernere Reaktoren genutzt werden. Wir haben uns bereits für den Dual-Fluid-Reaktor interessiert. Auch damit wäre eine ungefährliche Entsorgung möglich.
    Fraglich erscheint mir, ob solche Reaktoren noch entwickelt werden oder ob sie wegen der niedrigen Preise von Solar- und Windstrom überhaupt rentabel werden können. Doch sollte es so weit kommen, dann bräuchten wir uns um den Atommüll keine größeren Sorgen mehr machen.



Pfiffikus,
der diese Möglichkeiten allemal besser findet, als die heute anvisierte Verbringung in deutschen Bergwerken



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.812 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



15.03.2023 ~ 12:49 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1320 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1107765
gelesener Beitrag - ID 1107765


Rückschlag für die Klimarettung

Bekanntlich hat es ja keinen Sinn, einfach nur immer mehr Windräder und Solarzellen in der Gegend aufzubauen, denn die ergeben nur mit ausreichend Speichermöglichkeiten einen Sinn.
Bisher war vorgesehen, dass die Speicherung durch Batterien erfolgen soll - idealerweise durch Redox-Flow-Batterien.

Diese in Jena entwickelten Batterien kommen ohne Lithium und Kobalt aus und lassen sich sehr einfach auf eine beliebige Größe skalieren, indem man einfach die Tanks für die Elektrolyte vergrößert. Ja, es wäre so schön gewesen - diese Tanks hätte man einfach im Inneren von Windrad-Türmen unterbringen können - ohne jegliche langwierige Umwelt- und Baugenehmigungen. Damit wären die Windmüller in der Lage gewesen, ihren Strom bedarfsgerecht zu den Zeiten einzuspeisen, wenn er besonders gebraucht wird (und mehr Vergütung bringt).

Leider wird das nun nix. Jena Batteries musste Insolvenz anmelden. Aufschlussreich ist der Grund: Einer der Gesellschafter (also jemand, der besonders guten Einblick in die Zahlen und die Geschäftsaussichten hat) hat sein Engagement beendet. Befürchtet er trübe Geschäftsaussichten?


Pfiffikus,
der befürchtet, dass nun nur noch Speichertechnologien verfügbar bleiben, die mit erhöhtem Ressourcenverbrauch verbunden sind



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.093 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



15.03.2023 ~ 14:26 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2261 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1107772
gelesener Beitrag - ID 1107772


Zitat:
Pfiffikus hat am 15. März 2023 um 12:49 Uhr folgendes geschrieben:
Leider wird das nun nix.


Warum denn nicht???
Warum denn schon wieder nur herumunken?

Zitat:
„Durch die weit fortgeschrittene Energiespeicher-Lösung ist das Unternehmen dabei für potenzielle Investoren äußerst attraktiv. Es wurden bereits erste aussichtsreiche Gespräche geführt.“ Er wolle die Angebote eruieren und eine „zeitnahe Lösung erarbeiten“.[Quelle: https://www.pv-magazine.de/2023/03/13/je...enz-beantragen/]


gastli, der sich sicher ist, dass ein solcher Insolvenzantrag nicht anderes als einen Personalwechsel an mancher Stelle bedeutet.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Markus    Markus ist männlich Zeige Markus auf Karte FT-Leitung # Systemadministrator
4.184 geschriebene Beiträge
Wohnort: Thüringen



15.03.2023 ~ 15:42 Uhr ~ Markus schreibt:
images/avatars/avatar-2190.jpg im Forum Thüringen seit: 06.08.2004
1153 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1107777
gelesener Beitrag - ID 1107777


Zitat:
Pfiffikus hat am 15. März 2023 um 12:49 Uhr folgendes geschrieben:
Rückschlag für die Klimarettung... Jena Batteries musste Insolvenz anmelden...


Es gibt aber auch gute Nachrichten. Augenzwinkern
Meine PV-Anlage ist nach einem Jahr nun endlich komplett und mit einer Batterieanlage ergänzt.

Photovoltaik - Erfahrungen mit meiner PV-Anlage



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Pfiffikus   Pfiffikus ist männlich Zeige Pfiffikus auf Karte FT-Nutzer
6.812 geschriebene Beiträge
Wohnort: Debschwitz



15.03.2023 ~ 21:36 Uhr ~ Pfiffikus schreibt:
images/avatars/avatar-461.jpg im Forum Thüringen seit: 06.04.2006
1320 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1107831
gelesener Beitrag - ID 1107831


Ja gastli, diesen Satz im verlinkten Artikel habe ich auch gelesen.
Es handelt sich um eine Verlautbarung einer Seite von PV-Fans. Und weder von diesen Leuten, noch aus dem Unternehmen selbst wirst Du neutrale, unbefangene Informationen zu diesem Thema erhalten. Wir dürfen an dieser Stelle keinesfalls ausschließen, dass hier nur ein wenig Zweckoptimismus verbreitet wird. Ist das Zweckoptimismus oder ist mehr dran?


Zitat:
gastli hat am 15. März 2023 um 14:26 Uhr folgendes geschrieben:
gastli, der sich sicher ist, dass ein solcher Insolvenzantrag nicht anderes als einen Personalwechsel an mancher Stelle bedeutet.
Nun, das dürfte mehr sein.
Einer der Investoren, und gewiss kein kleiner, hat an dieser Stelle kein weiteres Kapital nachgeschossen. Ihm sollte klar gewesen sein, dass damit auch seine Einlagen, die er bis zu diesem Zeitpunkt getätigt hatte, nur noch Schrottwert haben. Glaubst Du wirklich, da hat irgendein Dummling sein eigenes Investment ohne Grund gekillt und abgeschrieben? Oder wollte er einfach nur nicht noch mehr Geld in dieses Fass ohne Boden werfen?

Wir dürfen gespannt sein, ob ich Recht behalte oder ob ich mich an dieser Stelle irre.


Pfiffikus,
der diese Spekulation natürlich ohne jegliche Insiderinformationen geschrieben hat



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Meta ist weiblich Zeige Meta auf Karte FT-Nutzerin
14.295 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



18.03.2023 ~ 14:49 Uhr ~ Meta schreibt:
im Forum Thüringen seit: 16.09.2011
1215 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1108171
gelesener Beitrag - ID 1108171


Lassen sich in Europa noch Häuser nach den gedachten Richtlinien Sachgerecht bauen?
Wärmedämmung ist bald überflüssig, weil es draußen zu wärm ist.

Was man in der Warmzeit benötigt sind Häuser mit Temperaturamplitudendämpfung, so dass es im Gebäude Nachts- und Tagsüber angenehme Temperaturen gibt, wogegen es bis jetzt darum ging die Gebäude gegen Temperaturverlust zu schützen.

Für die Zukunft muss die Aufgabe eine andere sein, das Haus geschickt gegen Kühle und Wärme zu schützen.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Meta ist weiblich Zeige Meta auf Karte FT-Nutzerin
14.295 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



22.03.2023 ~ 07:37 Uhr ~ Meta schreibt:
im Forum Thüringen seit: 16.09.2011
1215 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1108471
gelesener Beitrag - ID 1108471


Wer die Geschichte der Klimawandel nicht kennt, wird nicht das Klima korrekt voraussagen und interpretieren können.

Was wissen wir vom letzten Klimawandel zu mittelalterlichen Hochwarmzeit?
Was sagen die Wissenschaftler dazu? Warum ist es um diese Fakten so still?
Immerhin war damals die Trockenheit 582 n.Chr. vorbei.
Das Klima lässt sich mit astronomischen Kenntnissen präzise im Voraus berechnen. Selbst in der Bibel stehen sämtliche Fakten woran man den Klimawandel erkennt. Dieses Wissen gehört zum Glauben. Da die Menschen jedoch nur wenig wussten vermittelte man ihnen das Wissen über den Glauben.

Wenn wir Glück haben, dann wird sich diesbezüglich schon zu diesem Jahreswechsel einiges an Klimaänderungen uns offenbaren (2023 zu 2024), indem unverwechselbare Zeichen geschehen.
Das könnte z.B. sein, dass zu dieser Zeit der Winter ausfällt und milde Temperaturen im gesamten Winter herrschen. Spätestens jedoch 2024 zu 2025 werden daran keine Zweifel mehr bestehen. Was wir jetzt erleben ist der Abgang der Kleinen Eiszeit, diese ist gerade dabei ihre letzten Züge auszuhauchen.
Wie werden dann die Wintertemperaturen ausfallen, zumal in der Antarktis es ebenfalls wärmer wird, wovon wir hier profitieren werden. Die Wintertemperaturen werden dann um 10 - 15 °C schwanken, vielleicht sogar bis zu 20 °C erreichen. Dann gibt es in unseren Breiten womöglich keine Heizperioden mehr, weil tagsüber die Häuser durch die Sonne genügend erwärmt werden. Die klimatisch begünstigten Gebiete Europas werden davon besonders und zuallererst, profitieren.

Wärmepumpen werden dann nicht als Fußbodenheizung, sondern als Warmluftheizung auch wie einst in Rom konzipiert werden können.

Zitat:
Als Erfinder der römischen Fußbodenheizung gilt der Händler und Hydraulikingenieur Caius Sergius Orata, der ca. 90 v. Chr. lebte. Kleiner Fakt am Rande: Die ersten Versuche, eine derartige Heizung zu bauen, gab es schon 2.000 Jahre v. Chr. im griechisch-hellenischen Raum. Die Römer entwickelten die Konstruktion dann schließlich weiter.
https://praxistipps.focus.de/roemische-f...nsprinzip_97129


Damals war eine Kaltzeit ausgebrochen welche die Römer frieren lies und die Kimmbern und Teutonen wanderten nach Italien aus.

https://www.wissenschaft.de/zeitpunkte/s...n-und-teutonen/

155 v.Chr. begann eine Kleine Eiszeit. Berücksichtigt man die Übergangszeit von ~ 15 Jahren, so waren 140 v. Chr. die Lebensbedingungen der Kimbern und Teutonen nicht mehr ausreichend, weil die Ernteerträge stark abgenommen haben. Von 2 Ernten auf eine Ernte und dass bei wesentlich weniger Ertrag. Ca. 2/3 weniger Ertrag. Hungerzeiten infolge Klimaabkühlung zwangen die Menschen zur Auswanderung.

Viele ehemalige Wüstengebiete dürften bald wieder fruchtbar sein, denn die Verdunstung von Wasser aus den Meeren nimmt durch die Klimaerwärmung rapide zu. Die Wolken erreichen dann auch Gebiete welche heute noch nicht fruchtbar sind.
https://de.wikipedia.org/wiki/Qattara-Senke



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Käptn Blaubär   Käptn Blaubär ist männlich Zeige Käptn Blaubär auf Karte FT-Nutzer
1.829 geschriebene Beiträge
Wohnort: Thüringen nazifrei



22.03.2023 ~ 08:21 Uhr ~ Käptn Blaubär schreibt:
images/avatars/avatar-2254.jpeg im Forum Thüringen seit: 02.02.2007
266 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1108472
gelesener Beitrag - ID 1108472


Zitat:
Meta hat am 22. März 2023 um 07:37 Uhr folgendes geschrieben:
Wenn wir Glück haben, dann wird sich diesbezüglich schon zu diesem Jahreswechsel einiges an Klimaänderungen uns offenbaren (2023 zu 2024), indem unverwechselbare Zeichen geschehen.
Das könnte z.B. sein, dass zu dieser Zeit der Winter ausfällt und milde Temperaturen im gesamten Winter herrschen. Spätestens jedoch 2024 zu 2025 werden daran keine Zweifel mehr bestehen. Was wir jetzt erleben ist der Abgang der Kleinen Eiszeit, diese ist gerade dabei ihre letzten Züge auszuhauchen.


Meta, wie oft willst du den Usern hier noch mit deinem Glaskugel-Geschwurbel auf den Gemütern herumtrampeln?



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
gastli   Zeige gastli auf Karte FT-Nutzer
32.093 geschriebene Beiträge
Wohnort: terrigenus



22.03.2023 ~ 09:45 Uhr ~ gastli schreibt:
images/avatars/avatar-2026.jpg im Forum Thüringen seit: 03.12.2005
2261 erhaltene Danksagungen
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1108475
gelesener Beitrag - ID 1108475


Sie kann nicht anders.



Homepage von gastli Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Meta   Meta ist weiblich Zeige Meta auf Karte FT-Nutzerin
14.295 geschriebene Beiträge
Wohnort: Gera



23.03.2023 ~ 08:31 Uhr ~ Meta schreibt:
im Forum Thüringen seit: 16.09.2011
1215 erhaltene Danksagungen

erhaltene Verwarnungen:
RE: Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt. Beitrag Kennung: 1108609
gelesener Beitrag - ID 1108609


Die grüne Glaskugel hat schon gewaltige Bocksprünge gemacht, in den nächsten 2 Jahren ist das vorbei. Mal sehen was passiert, wenn dann die Wahlen kommen. Es sei denn, man schafft es vorgezogene Wahlen zu inszenieren, was dabei dann heraus kommt ist schlecht vorhersehbar. Also Ruhe bewahren und abwarten.


Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zum letzten Mal von Meta: 23.03.2023 08:33.



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen
Seiten (37): « erste ... « vorherige 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 [32] 33 34 35 36 37 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen
Forum-Thueringen» Politik» Politik Weltweit » Wie sich der Klimawandel aufhalten lässt.

Forum-Thüringen | Gera-Forum | mau-photo | ML.Photographie | xx3x.de

Die Betreiber des Forum Thüringen übernehmen keine Verantwortung für die Aussagen von Dritten.
Ein Beitrag gibt lediglich die Ansicht und Meinung des jeweiligen Nutzers wieder, die sich nicht mit der Meinung des Internetseitenbetreibers decken muss.
Lesen Sie hierzu auch vor Nutzung dieser Webseite unsere AGB. Wir sehen uns als politisch und konfessionell neutrale Diskussions- und Spieleplattform, nicht nur für Thüringer.

Impressum | Datenschutz | Bannerauswahl und Werbemittel | Suche | RSS-Auswahl | Archive | Sitemap
   RSS |» Beiträge | » Themen | » Gera | » Fun | » Spiel © Forum Thüringen